Alice is lost

Vorschau: Schon mit dem Erscheinen der ersten Alternate Reality Games prägte eine Welt die Fachsprache der ARGs wie keine andere. Natürlich sind die Rabbit Holes, Curtains, Puppet Masters, und vieles mehr der wunderbaren Welt von Alice im Wunderland entlehnt. Aber niemand konnte sich bisher ausmalen, was passiert, wenn Alice einmal tatsächlich verschwindet.

Genau das ist jetzt geschehen, Alice is Lost, und die Ermittlungen dazu werden noch im Herbst dieses Jahres beginnen. Am 1. Juni drangen dazu erste Informationen über das neue Projekt von Eric Harshbarger[1. Eric Harshbargers Website] in die Öffentlichkeit – zunächst im Perplexorum und kurz darauf dann auf der Alice is Lost Website.

Als das abrupte wie unerwartete, vorläufige Ende der Perplex City kam, wußte Harshberger um die unzähligen Fans der Perplex City Website, die nach wie vor hungrig darauf sind und waren, Rätsel zu lösen und Geheimnisse aufzudecken. Eric wies jedoch auch darauf hin, dass es sich bei Alice is Lost nicht um PXC II handelt:

“This is a side project of mine. While I am still at Mind Candy as a Puzzle Designer, this is not a Mind Candy affiliated project.”

Inzwischen hat sich auf Facebook bereits eine Fan-Gruppe zusammengeschlossen, die sich darum bemüht, alle Interessierten auf dem neuesten Stand zu halten. Die Gruppe hat sogar bereits Eric auf sich aufmerksam machen können, der daraufhin hinter dem Vorhang hervorkam und ein wenig mehr über sein Projekt verriet und auch mitdiskutierte. Er sagte, dass es zwar einige Elemente von Alternate Reality Games haben wird, also auch eine Story bis zu einem gewissen Punkt, aber dass es sich hauptsächlich auf RÄTSEL konzentrieren wird, “Lots of puzzles.”

Es wird Rätselkarten geben, die jedoch nicht materieller Natur sind. Statt dessen kann man sie direkt auf der Webseite erwerben. Nur registrierte Benutzer können Lösungen für diese Rätsel einreichen und dadurch Punkte erlangen, womit er auf ein weiteres Thema von Alice is Lost hinweist: Die Registrierungs-Gebühr. “There will be a registration fee, yes; but it will be a one-time thing (not a subscription), and it will be pretty small (not more than the cost of a typical boardgame probably.”

Seiner gegenwärtigen Einschätzung nach, wird sich die Einmal-Gebühr auf etwa 25 US-$ belaufen, wobei er gern noch Vorschläge zur Höhe der Gebühr entgegen nimmt. Durch die Registrierung erhält ein Benutzer dann zusätzliche Privilegien.

“The best way I can think to describe this,” sagt Eric, “is a massive ‘Puzzle Party’Eric Harshbargers Puzzle Parties like I’ve hosted in the past, but it will be available to everyone on the web.”

Nach seinen jetzigen Plänen wird diese Onlin-Puzzle Party etwa ein Jahr lang laufen, jedoch nicht länger als 2 Jahre. Es werden uns also ab Herbst Monat für Monat eine Vielzahl an Rätseln erwarten, ohne jedoch das Hauptproblem zu vergessen: Wie finde ich Alice?

Um dabei zu sein, haltet am besten Alice is Lost im ARGR-Forum, Alice is Lost in den Unforums oder Alice is Lost im Perplexorum im Auge. Oder schaut bei der Facebook Gruppe vorbei. Aber am allerwichtigsten ist: Schaut immer wieder auf der Alice is Lost Webseite vorbei und meldet Euch dort gleich an um über alle Neuigkeiten Informiert zu werden. (via ARGN: Alice is Lost)