Noah wird irre

Noah - Autor: Sebastian Fitzek

Im Dezember erscheint Sebastian Fitzeks neuer Thriller Noah, dieses Mal bei Bastei Lübbe. Die Bücher des in Berlin lebenden Thriller Autoren haben nicht erst in den letzten Jahren eine weltweite Fangemeinde seiner häufig überraschenden, unter die Haut gehenden Geschichten für sich gewinnen können. Sie wurden bereits in viele Sprachen übersetzt und aus einigen wurden auch bereits Theaterstücke und sogar ein Kinofilm.

Unter den alten ARG-Hasen ist der Autor ebenfalls bestens bekannt für seine verrückten Ideen zur Vermarktung der Bücher, die er zusammen mit seiner Berliner Agentur vm-people GmbH umsetzt. Es begann alles Ende 2007, als die Grundidee des Autors darin bestand, den Prolog zu seinem Buch interaktiv von den Teilnehmern des Alternate Reality Games Push 11 erspielen zu lassen. Das ARG begann mit dem Video einer Fahrstuhlfahrt, die abrupt in der schwarzen Dunkelheit des Ganges nach dem Öffnen der Fahrstuhltüren endete. Es führte die Teilnehmer an verschiedene Orte quer durch Berlin, bis diese sich am Ende ebenfalls mit verbundenen Augen in selbigem Fahrstuhl wiederfanden.

In den Jahren drauf folgten weitere Alternate Reality Games und Experiences zu Sebastian Fitzeks Büchern, die teilweise sogar Teilnehmer von einem Land auf der anderen Seite der Welt einmal um den halben Globus führte, um dort in der Dunkelheit des Abends an einem abgelegenen Waldsee den Spuren eines scheinbar irre gewordenen zu folgen.

Wie Sebastians Agentur, die vm-people GmbH, kürzlich auf ihrer Facebook-Seite ankündigte, arbeitet diese für das im Dezember erscheinende Buch Noah nun erneut an einem nach eigenen Worten irren Erlebnis für alle Teilnehmer. Natürlich müssen wir bis dahin noch ein bisschen warten, aber es schadet nie, früh genug Ausschau nach spannenden Entwicklungen zu halten.

Die bestimmt gewohnt düster wie spannende Weihnachtslektüre erscheint am 20. Dezember, also zeitig passend, sodass sie noch unter eurem Weihnachtsbaum liegen kann. Um aber ganz sicher zu gehen, könnt ihr sie hier schon einmal vorbestellen: Noah (Thriller).

Bildnachweis: Buchcover ‘Noah’ – Thriller, © Bastei Lübbe 

RLF – Start a Revolution!

“Was ist das richtige Leben im falschen?” Mit dieser nicht gerade einfachen Frage kommt “RLF” daher und ARG-Veteranen dürften bei der Beschreibung des Projektes gleich hellhörig werden: Eine Bewegung, die den Kapitalismus besiegen will? Wertvolle Kunstobjekt? Ein toter Geschäftsführer?

Doch es ist nicht alles so, wie es scheint. Begonnen hat “RLF” mit dem gleichnamigen Roman des Autoren und Design-Professoren Friedrich von Borries. Vielen dürfte er mit seinem Verschwörungsroman “1WTC” von 2011 bekannt sein. Sein neuster Roman setzt da an, wo sein alter Roman aufhört: Wieder einmal erhält Friedrich von Borries Informationen von seinem Freund, dem Künstler Mikael Mikael, um daraus einen Roman zu schaffen. Und wieder einmal basiert er auf wahren Tatsachen…

Diesmal dreht sich alles um den Werber Jan, der in den Riots von London die Idee hat ein Revolutionsunternehmen zu gründen. Doch trotz einer geheimnisvollen, politisch aktiven Muse und finanziellem Erfolg geht etwas dabei gewaltig schief…

Doch dieses angebliche Revolutionsunternehmen beschränkt sich nicht auf die Seiten des Romans: Neben einer Homepage, und aktiven Social Media-Profilen, es gab bereits eine Demonstration (siehe oben), eine Ausstellung mit den Produkten der Firma und nun kündigt das Unternehmen vor allem auch einen Film und ein Spiel mit dem Namen “Start a Revolution” an. Als Gewinn wird ein RLF-Adidas-Schuh in Aussicht gestellt. Noch ist nicht klar worum es darin gehen wird, aber interessierte Spieler können sich bereits dafür registrieren.

Letzteres dürfte natürlich die Neugier von ARG-Freunden wecken, zumal es in der nächsten Woche losgehen soll. Derweil kann man bereits mit dem (sehr politischen) Blog der Seite beschäftigen oder dem Twitterfeed der Firmenmitgründerin folgen…

stagnes_small

Cordova – Trauen Sie sich?

Letzte Woche erhielten verschiedenen Blogger in Deutschland Briefumschläge, die angeblich in New York aufgegeben worden sind.

Das allein ist natürlich noch nichts Besonderes, aber den Empfängern war der Versender der Briefe nicht bekannt und sie erwarteten diese Post auch nicht. Die Umschläge waren handschriftlich beschrieben und mit den persönlichen Adressdaten der Empfänger versehen. Weitere genaue Details zum Umschlag, den verwendeten Briefmarken und den handschriftlichen Vermerken “Air Mail” findet ihr zum Beispiel bei Merzmensch oder bei Gerold.

Trauen Sie sich?

Im Inneren des Umschlags befand sich ein jeweils ein Polaroid-Foto. Das Motiv auf dem jeweiligen Foto zeigt einen Stoff-Affen jeweils in einer anderen Pose. Vielleicht ist dies ja ein Hinweis darauf, dass man die anderen Empfänger ausfindig machen sollte? Auf der Rückseite des Polaroids wurde mit einem dickeren Marker die URL www.traue-ich-mich.de notiert. Ruft man diese URL in seinem Browser auf, erscheint ein Warnhinweis, dass die Webseite drastische Inhalte aus Cordovas und der echten Welt enthalte und man lieber die Augen schließen solle, wenn man dies nicht ertragen kann. Wer der Meinung ist, den bevorstehenden Ereignissen gewachsen zu sein, der kann über die Schaltfläche “Eintritt” die wahren Inhalte der Seite aufrufen.

Bevor man diese allerdings angezeigt bekommt, muss man sich per Facebook-Login oder mit der eigenen E-Mail-Adresse  auf der Seite anmelden. Anschließend kommt man in eine übersichtlich angeordnete Webseite, auf der man unter anderem in der Übersicht der Filmographie des Künstlers Stanislas Cordova stöbern kann oder sich kopfüber in “Die amerikanische Nacht” stürzen und sich damit auf die Spurensuche nach Cordovas Tochter Ashley begeben.

Folgt man der Spur, einem roten Vogel, der gleichzeitig das Erkennungsmerkmal der Cordoviten darstellt, so landet man an fünf verschiedenen Originalschauplätzen des gleichnamigen Romans. Die erste Station ist dabei die Mott Street No 9 mitten in Chinatown.

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=s5N5xNN30Us]

Den Spuren kann man dann auch direkt im Film folgen (was aber nur auf der Originalseite geht und nicht hier oder auf Youtube). Einmal angeklickt, sammelt man dadurch Indizien und Informationen, die einen tiefer in das Universum von Cordova und seiner Tochter führen.

Die amerikanische Nacht

Die Webseite und ihre Inhalte sind Teil des Geschichtenuniversums des Romans Die amerikanische Nacht. Er wurde von der Autorin Marisha Pessl geschrieben und ist in Deutschland im S. Fischer Verlag erschienen. Auf der Webseite der Autorin kann man sich eine kostenlose App herunterladen, eine Decoder-App, mit deren Hilfe man Teile des Buches scannen und auch dort weitere Informationen und Hintergründe zu Ashley Cordova finden kann. Das geht auch mit der deutschen Ausgabe des Buches, wobei die durch die App dekodierten Inhalte in englischer Originalsprache zur Verfügung stehen. Der Roman lädt immer wieder dazu ein, die Seiten des Buches zu verlassen und an anderer Stelle tiefer in die Geschichte einzusteigen.

Es ist also alles in allem eine spannende Einladung zur Interaktion, die nur einen kleinen Haken hat, auf die Merzmensch in seinem Bericht bereits hingewiesen hat. Es ist zumindest auf der Webseite der Cordovaren die ständige Präsenz der Meta-Ebene, derer man sich nicht wirklich entziehen kann. Beim Lesen des Romans und der Benutzung der Decoder-App wird dies aber nicht weiter stören.

Einen längeren Blick ins Buch und in dessen Möglichkeiten ist es sicherlich in jedem Fall wert.

Links:

Death-book.com – Leiste deinen Beitrag

Letzte Woche erhielten wir eine recht seltsame E-Mail, deren Absender sich nicht namentlich zu erkennen gab. Seine Nachricht wirkte auf den ersten Blick sehr beunruhigend und verwirrend zugleich. Doch lest am besten selbst:

Hallo,

das hier ist sowohl ein Hilferuf als auch eine Warnung. Ich kann dir nicht sagen, wer ich bin. Alles, was ich über mich verrate ist, ich bin ein Blogger wie du. Im Internet bin ich auf etwas gestoßen, vor dem die Menschen schon seit je her Angst haben. ER ist digital. Wir sind nicht sicher. On- und Offline nicht. Glaube mir, die Überwachungsskandale, die noch immer die Medien beschäftigen, sind ein Nichts gegenüber der Sache, der ich auf der Spur bin. ER lauert uns auf, er, der weiß, wo du bist, wo du warst, wo du hingehen wirst.

Er hat seine Fallen aufgestellt. QR-Codes. Keiner von uns ist anonym.
Sei wachsam. Stell nicht so viele Informationen ins Netz. Sei nicht so blöd und verrate ihm, dass ihm wie deine Kinder heißen, oder so.

Zugegeben, auch ich habe die Gefahr unterschätzt. Mach du nicht denselben Fehler! Alles, was ich tun kann, ist warnen. Glaub mir, selbst das ist schwerer als gedacht. Verrate ich zu viel, laufen sie ihm direkt in die Arme. Die Menschen sind dumm. Versuch mal jemanden vor seiner eigenen Dummheit zu schützen. Die meisten müssen Fehler selber machen, um es zu kapieren. Doch dann ist es zu spät.

Ich werde bereits verfolgt. Es gibt keine sichere Ecke mehr. Fußspuren verwischen. Abtauchen. Warnen. Ich brauche deine Hilfe. Teile diesen
Blog: www.postenundsterben.de, studiere meine Worte und glaube mir. Tue nichts Unüberlegtes. Mache IHN nicht auf dich aufmerksam.

Ein Blogger, der es gut mit dir meint.

Eine Spam-E-Mail? Mitnichten! Alte ARG-Hasen checken als erstes, wem diese Domain gehört. Das machen sie nur um sicherzustellen, dass es sich bei der E-Mail wirklich nicht um eine Spam-E-Mail handelt. Beim Aufruf der Whois-Daten zu dieser Domain wird schnell klar, dass es sich dabei um eine Webseite für ein neues Alternate Reality Game handeln muss, oder zumindest, dass die E-Mail von jemandem versendet wurde, der schon häufiger Alternate Reality Games durchgeführt hat. Danach vergessen die alten ARG-Hasen den Vorgang der Whois-Abfrage auch schnell wieder, da er für das weitere Spiel nicht mehr von Bedeutung ist und den weiteren Ablauf des Spiels nicht weiter stören soll.

Ruft man nun den Blog des scheinbar unter Verfolgungswahn leidenden Bloggers auf, verdeutlicht sich diese These noch mehr. Zwischen den Zeilen seiner Beiträge finden sich aber auch versteckte Hinweise, die unter anderem zum Beispiel zu einem Facebook-Profil führen, wie Drakurius hier im Forum feststellt. Im neuesten Beitrag des unbekannten Bloggers findet sich nun ein Foto einer Visitenkarte. Auf dieser wurden in einem geschwärzten Bereich Geo-Koordinaten entdeckt: N 53° 30.673′ und E 10° 00.354′ – Diese deuten auf einen Ort in Hamburg hin.

visitenkarte

Die bisherigen Teilnehmer haben schnell ein Vor-Ort-Team in Hamburg organisiert und verabreden sich zum gemeinsamen Nachschauen an dem Ort auf den die Geokoordinaten zeigen. Ihre Suche und der erfolgreiche Fund eines QR-Codes sind in dem oben eingebundenen Video zu sehen, das von Michael Sauer auf Youtube eingestellt wurde. Wer den QR-Code selbst abscannen möchte, findet im Forum ein Foto davon. Weitere Fotos von der Spurensuche vor Ort sind dort ebenfalls verlinkt.

Wer keinen QR-Code-Scanner hat oder wem das Scannen zu kompliziert ist, der findet im Forum schon den Link, der in dem QR-code versteckt wurde. Dahinter verbirgt sich eine Webseite auf der man ein verstörendes Video abspielen kann. Aber schaut es euch selbst an um euch einen eigenen Eindruck davon zu machen.

Links:

Öffne Deine Seele

Öffne Deine Seele ist der zweite Fall der beiden Hamburger Kommissare Albrecht und Friedrichs. Nachdem Sie den Spuren in Ich Bin Der Herr Deiner Angst kreuz und quer durch Hamburg gefolgt sind, stehen sie mit diesem neuen Fall wieder vor einem scheinbar unlösbaren Rätsel, dem sich nur langsam auf die Schliche kommen lässt.

Schon bei den Ermittlungen zum ersten Fall berichtete der Radiosender Kanal 9 über aktuelle Geschehnisse. Und auch dieses Mal bleibt die Kanal-9-Reporterin Sina Dawies an den Ermittlungen dran und hält die Zuhörer auf dem Laufenden. Wer auf der Webseite rother-thriller.de an den Knöpfen des dort abgebildeten Radiogerätes herumspielt und dabei Kanal 9 findet, wird beispielsweise Zeuge einer “leicht” anderen Perspektive auf die bisherigen Ereignisse. Was bisher bekannt ist, wird auf der Webseite wie folgt zusammen gefasst:

Eine Leiche treibt inmitten von Seerosen im Wasserbecken des Altonaer Volksparks. Der Tote war Sohn einer der besten Familien der Stadt: Falk Sieverstedt – jung, sensibel, auf der Suche nach sich selbst. Kurz zuvor hatte er in der zynischen Reality-Live-Show «Second Chance» angerufen – seit Monaten das Thema in der Hansestadt – und vor Millionenpublikum seinen Selbstmord angekündigt. Ein Skandal, und doch ein Routinefall. Hauptkommissar Albrecht und seine Kollegin Hannah Friedrichs wollen die Ermittlungen schon einstellen, da gibt es Hinweise auf weitere mysteriöse Selbstmorde. Und dann verschwindet Hannah spurlos.

–  rother-thriller.de

Links:

Ich bin der Herr deiner Angst

Ein Unbekannter verbreitet zur Zeit Angst und Schrecken, indem er behauptet, er sei der Herr unserer Angst.

Bereits vor einigen Tagen ist die Webseite Ich bin der Herr deiner Angst auf dem Radar der Alternate Reality Games-Fans aufgetaucht. Die Nachricht über die Entdeckung verbreitete sich schnell über Twitter genauso wie auf Facebook, ohne dass die Seite selbst schon viel verriet. Nur das Thema war bereits klar: Angst. Umso minder erschreckend war es da, dass einem auf der Webseite plötzlich aus dem Dunkeln der Seite heraus zwei funkelnde Augen anstarrten, blieb man nur lange genug auf der Seite.

Und tatsächlich tauchten schon wenige Tage später bei einigen sonderliche Postsendungen auf. Die meisten Empfänger dieser Sendungen dokumentierten dies auch mit ausführlichen Bildern in ihren Blogs. Zu den frühen Empfängern gehören zum Beispiel der ARG-Stammtisch, Herzgedanke, Maju, The Diana Books oder auch das Andiary 3.0. Laut den Beschreibungen ist davon auszugehen, dass der Inhalt der Sendungen zumeist ähnliche Teile aufwies. Hierzu gehören:

  • eine Spielkarte, deren Vorderseite ein Phobienmotiv, einen Buchstaben sowie ein Finger-Symbol zeigt und auf deren Rückseite sich eine Art steinerner, Medusenähnlicher Fratzenkopf befindet
  • ein Brettchen, auf dem die Spielkarte mit einer Nadel aufgepinnt wurde
  • Brettchen und Spielkarte wurden in einem Verbandsmaterial eingewickelt, in dem sich Reste eines schwarzen Pulvers befinden
  • eine Briefmarke, die das Motiv Nationalpark Kellernwald-Edersee zeigt

Die Augen sind unsichtbar, Schatten inmitten von Schatten. Seit Stunden sind sie reglos auf die Szenerie gerichtet. Flutlichter färben den Horizont über dem Hafenviertel in den Tönen eines düsteren Regenbogens. Die Umrisse von Industrieanlagen ragen schwarz in den Himmel. Aber das ist weit entfernt.

Auf dem verlassenen Geländer zwischen einer heruntergekommenen Schrebergartensiedlung und den Verladerampen des Raffineriehafens herrscht Dunkelheit. Es ist ein Ort, wie geschaffen für einen Menschen, der von der Welt vergessen werden will. Ein Ort, an dem sich niemand freiwillig aufhält, ausgenommen die allgegenwärtigen Ratten.

– www.herr-deiner-angst.de

Zu diesem Zeitpunkt ist es natürlich neben einer Vielzahl von Fragen völlig klar, dass die meisten von ihnen bislang nicht beantwortet werden können. Es ist zum Beispiel noch völlig unklar, ob sich bereits alle Empfänger einer Sendung gemeldet haben. Allerdings gibt es Hinweise, die darauf hindeuten, dass entweder noch gar nicht alle Sendungen an ihre Empfänger verschickt wurden oder dass diese halt noch nicht mit ihrem Empfang in Erscheinung getreten sind.

Dies wird besonders deutlich, wenn man die aktuellen Entwicklungen hier bei uns im Forum verfolgt. Der Trail mit dem jegliche Diskussion über aktuelle Entwicklungen startete ist dort ebenfalls zu finden. Wenn du mitmachen willst, solltest du dort als erstes vorbeischauen. Neben dem Forum gibt es noch einen Chat, in dem du ebenfalls mitdiskutieren kannst. Gehe dazu einfach auf unsere Chat-Seite und trage dort zunächst einen ordentlichen Nicknamen in das Eingabefeld ein. Wenn du dann auf verbinden klickst, wird die Verbindung automatisch mit dem richtig Chat-Raum erstellt.

Es bleibt in jedem Fall spannend und wir werden ja noch sehen, ob das Kaninchen recht behält und wir schon bald erfahren werden, was Angst wirklich bedeutet.

Die folgenden Informationen solltest du nicht lesen, wenn du völlig unvoreingenommen an dem Alternate Reality Game teilnehmen möchtest, denn sie können Hinweise auf Handlungen oder Charaktere enthalten, die du innerhalb des ARGs erst noch kennenlernen wirst:

Wenn ihr ein bisschen weiter im Internet recherchiert, dann stoßt ihr im Zusammenhang von “Ich bin der Herr deiner Angst” sehr schnell auf ein bald erscheinendes Buch. Es wurde von Stephan M. Rother geschrieben und wird unter dem Titel “Ich bin der Herr deiner Angst” im Rowohlt Verlag veröffentlicht werden.

In unserem Job bekommt man eine
Menge Tote zu sehen. Das Bild aber,
das sich uns hinter der Tür im
« Fleurs du Mal » bot, wird mich bis ans
Ende meines Lebens begleiten.
Viele unserer Leichen sehen so aus,
als würden sie schlafen.
Das war hier nicht der Fall.

 

So liest man auf der Seite des Verlags aus dem Inhalt des Buches. Darüber hinaus wird man als Mutiger auch von dieser Seite aus auf die “Herr deiner Angst”-Webseite hingewiesen. Und wer es bis zum 02. April, also bis zum Erscheinungstermin des Buches, gar nicht mehr aushalten kann, für den hat der Verlag unter www.vorablesen.de eine Leseprobe als PDF zur Verfügung gestellt.

Wir sind jedenfalls sehr gespannt, wie sich die Ängste hier entwickeln werden und freuen uns über ein neues, deutschsprachiges Alternate Reality Game.

Finding Becca – Kreativworkshop für Illustratorinnen

Der 1951 gegründete Egmont Ehapa Verlag ist sicher vielen von uns ein Begriff. Immerhin hat doch jeder wohl schon einmal ein Mickey Maus-Magazin, ein lustiges Taschenbuch , einen Asterix oder etwas ähnliches aus dem Verlag in den eigenen Händen gehalten und darin blätternd entweder leise vor sich hin geschmunzelt oder auch mal laut schallend gelacht.

Nun hat der Verlag ein neues Label mit dem Namen INK gegründet, dessen Programm sich stärker an jungen Erwachsene orientiert. Wie es dazu kam und welche Fragen dem voraus gegangen sind schreiben die Mitarbeiter selbst in einem Beitrag auf ihrer Seite:

Welche Art von Büchern wollen wir verlegen und für wen? Was soll das Besondere sein, das sie von den zahlreichen anderen Publikationen auf dem Markt abhebt? Was wünschen sich die Leser?

All diese Punkte haben wir in die Planungen einfließen lassen und uns vorgenommen, Bücher für Leser mit Herz herauszubringen, für Leser wie dich! Bei INK wollen wir Geschichten präsentieren, die dich mitträumen, mitfiebern, mitleiden und mitfreuen lassen. Bücher, die dich ganz in ihre Welt entführen und dich berühren. Geschichten, die auch noch bei dir bleiben, wenn der Buchdeckel geschlossen ist […] .

Neben einigen Titeln, die bereits seit Anfang August im Handel erhältlich sind, gab es ja auch früher in diesem Jahr schon Gerüchte darüber, dass mit der Einführung des Labels eventuell auch ein neues Alternate Reality Game starten könnte. Diese Gerüchte sind noch nicht bestätigt, aber es scheint zumindest etwas neues zu geben, denn im Namen des Labels werden nun junge, kreative Illustratorinnen gesucht, die sich für ein Illustratorinnen-Casting bewerben möchten. Es geht, so heisst es auf der Seite, um die Erschaffung einer Erlebniswelt rund um den neuen Jugendroman von Elizabeth George: Whisper Island. Die Illustratorinnen werden im Rahmen eines Kreativ-Workshops vom 09. bis 10. September in Köln ein visuelles Tagebuch einer 19 jährigen entwerfen können.

Ist das etwas für dich? Dann geh jetzt schnell auf die Bewerbungsseite, denn der Einsendeschluß ist bereits Montag, 5. September.

Pottermore.com – Die Eulen versammeln sich

[youtube]vhDHAc2IFi8[/youtube]

Am 14. Juli ist es soweit, dann kommt der (v0rerst ?) letzte Teil der Harry Potter Saga bei uns in die Kinos. Doch warum vorerst? Wird es nach dem Finale eine Fortführung geben? Gerüchte und Mutmaßungen dazu gibt es ja bereits seit längerem. Und bei einer solch großen Fan-Gemeinschaft, die Harry Potter um sich herum versammeln konnte, ist dies sicher auch keine außergewöhnliches Anliegen der Fans, wenn sie ihren Held noch weiter sehen/lesen wollen.

Umso spannender wird es jetzt, da seit dem 15 Juni einige größere Fan-Seiten wie zum Beispiel The Leaky Cauldron, Mugglenet oder auch Harry Potter XPerts auf eine neue Website hinwiesen: www.secretstreetview.com. Die Nachricht klingt fast immer sehr ähnlich:

Following the completion of the seven Harry Potter books and eight films, J.K. Rowling has something new to announce. Even though this is not a new book, we have been informed it is something equally exciting.

As a teaser before the official announcement, ten letters have been hidden on the website below for you to find. To locate them you need to find ten sets of coordinates, enter them into the search box one set at a time, and take a look around.
This is the first coordinate: 42.523356,-70.890698
The rest will be revealed among nine other Harry Potter fan sites at intervals throughout the 15th and 16th of June 2011.  Find the coordinates, enter them on the site below and you could be one of the first to piece the word together.
(Please note – These letters are magic, therefore do not exist in the real world…)
Good luck to you all.
—-
If you’re having trouble finding the clue, simply zoom in on the map so you enter the street view!

Sucht man die Koordinaten mit der angegebenen Seite auf, gelangt man in eine geheime Straßen-Ansicht, die man mit Googles Street View wahrscheinlich nie zu Gesicht bekommen hätte. Es erscheint ein magischer Ort, mit weiteren Hinweisen dazu und einem Buchstaben. Werden alle 10 gefundenen Buchstaben aneinander gereiht, so erhält man das Wort “Pottermore”, zu dem es sowohl einen Twitter-Account, als auch eine Website gibt.

Dort findet man das berühmt, berüchtigte “Coming Soon” mit der Unterschrift von Joanne K. Rowling vor, eingerahmt von zwei Eulen. Klickt man auf diese, gelangt man auf eine Youtube-Seite, die anders ist als andere (Ihr erinnert Euch sicher noch an die Wario Shakeland-Youtube-Seite, die auch anders war als andere Seiten).

Auf der Seite versammeln sich mehr und mehr Eulen. Zudem läuft ein Countdown, der auf das Ankündigungsdatum von Joanne K. Rowling hinweist. Am kommenden Donnerstag um 13 Uhr werden wir mehr wissen, denn dann läuft der Countdown aus.

Bis dahin wird das Geheimnis um Pottermore weiter die Fans beschäftigen und sogar Magazine wie Stern, PC Games und andere berichten inzwischen darüber.

“Unberührbar” war nur der Anfang: Die “Cagot”-App

Im März 2011 erzählte das Alternate Reality Game “Unberührbar” die Geschichte einer jungen Frau, die sich auf die Suche nach ihrer Vergangenheit machte. Ihre Nachforschungen gingen sogar soweit, dass sie mit zwei anderen Studenten zu einer Exkursion in ein fremdes und doch vertrautes Land aufbrach – es war die Geschichte von Bea Sarstedt, doch nicht nur ihre.

Nach und  nach tauchten weitere Spuren und sogar Videos auf, die zu einem 400 Jahre alten Geheimnis führten. In der Öffentlichkeit werden diese Spuren inzwischen auch als die “Cagot-Files” bezeichnet:

[youtube]y74-2UVRGAY[/youtube]

Um dieses jahrhunderte alte Geheimnis dreht es sich auch in Tom Knox neuem Thriller “Cagot“, der als gebundene Ausgabe kurz nach dem Showdown des Alternate Reality Games veröffentlicht wurde.

Wie wir damals schon berichteten, wurde auch nach dieser Veröffentlichung fleissig an einem anderen Geheimnis weiter gewerkelt. Und nun ist es soweit: Der Hoffmann und Campe Verlag hat zusammen mit vm-people und der AppsFactory eine Enhanced E-Book App zu dem Titel “Cagot” herausgebracht.

Somit ist auch das letzte Puzzleteil in diesem transmedialen Storytelling-Projekt für alle verfügbar. Die Enhanced E-Book App bietet nicht nur das Buch zum lesen mit vielen weiterführenden Anmerkungen und Fotos. Es enthält unter anderem auch das Hörbuch sowie den kompletten Film “Die Cagot-Files” und einige weitere Überraschungen, die wir an dieser Stelle jedoch nicht vorwegnehmen möchten.

Es ist für 14,99 € für das iPhone und/oder iPad im iTunes-Store zu haben und damit sogar günstiger als die gebundene Ausgabe.

Viel Vergnügen beim Eintauchen!

Gerüchteküche: Whisper Island

Aus einer Mitteilung des Börsenblattes geht hervor, dass die Egmont Verlagsgesellschaften im Herbst 2011 ein neues Label mit dem Namen Ink einführen werden. Dieses wird sich an jugendliche Leserinnen zwischen 12 und 16 Jahren richten und verspricht “hoch spannende und durch und durch emotionale Bücher”. Doch hier zunächst einmal die Meldung selbst:

Spitzentitel des ersten Programms ist “Whisper Island – Sturmwarnung” von Bestsellerautorin Elizabeth George.

Georges Romanserie für jugendliche Leser soll im November noch vor der US-Ausgabe erscheinen. Flankiert wird “Whisper Island” von vier weiteren Hardcover-Romanen, die bereits im August auf den Markt kommen.

Verantwortlich für das neue Label zeichnen Programmleiterin Katharina Braun und Verleger Volker Busch, der bereits die Marke Lyx mit aufgebaut hat. “Wir haben den Jugendbuchmarkt für unser Vorhaben genau analysiert und positionieren uns dort, wo wir am besten sind: ganz nah an unserer Zielgruppe”, so Busch. Auf diese Nähe setzt auch die Einführungskampagne des Labels: Im Mittelpunkt steht ein Alternate Reality Game rund um “Whisper Island”. Daneben will INK vor allem auf die direkte Ansprache der Leser via Facebook, Twitter oder YouTube setzen und dabei auf die Lyx-Fangemeinde zurückgreifen, dien Busch zufolge inzwischen zu den größten Verlagscommunitys bei Facebook gehöre.

(Quelle: Börsenblatt – 03.05.2011)

Es scheint also ein spannender ARG-Herbst zu werden und mit Inseln (Harpers Island) haben wir ja auch schon so unsere Erfahrungen gesammelt 😉