What happened to Sarah?

Mitten in der Nacht wacht Sarah auf. Um sie herum ist es dunkel, aber nicht richtig dunkel. Ein schwach pulsierendes Licht versetzt die Nacht in einen Zustand der Dämmerung. Als Sarah aufsteht und ihr Haus verlässt, gewinnt man den Eindruck, als sei sie von einer fremden Kraft gesteuert. Schritt um Schritt geht sie die Stufen von ihrem Haus zum Ufer des Sees hinab und steht dort auf dem kleinen Anleger einer leuchtenden, schwebenden Kugel gegenüber. Sie kniet sich nieder, streckt ihre Hand danach aus und verschwindet plötzlich.

Ein bisschen erinnert die Kugel an eine Erscheinung aus der TV-Serie 4400. Dennoch handelt es sich bei What happened to Sarah?, das offiziell The Curtain heißt, um eine Mischung aus Online-Game und Webserie.  Auf der Seite findet man auch den Hinweis, dass das Projekt als Showcase der Arbeit einer kleinen Gruppe von Filmemachern, Designern und Transmedia-Storyteller ist. Und die Geschichte beginnt gerade erst, sich richtig zu entfalten. Schon jetzt stehen verschiedene Videos, Websites, Emails und Social Networking-Sites den Teilnehmern offen und die Anteilnahme bei der Suche nach Lösungen auf die bisherigen, kryptischen Ereignisse befindet sich bereits auf einem hohen Niveau.

Bisher wissen wir, dass Sarah DiMichaela bei dem Buchhaltungsunternehmen Goldman and Dawn eine neue Stelle im Bereich der Neukunden-Akquise angenommen hatte. Deren Firmen-Slogan “There’s Magick in our numbers!“wirkt zunächst, als würden Goldman and Dawn seltsam magische Praktiken in ihrer Buchhaltung vollführen. Außerdem kündigen sie an, schon bald auch freie Webseminare auf ihrer Webseite anzubieten. Das erste dieser Seminare trägt den Titel “Strategic Thelemic Accounting” und stellt somit auch gleich eine Verbindung zum Thelema College her, an dem Sarahs Bruder Vincent der Dekan ist. Das College hinterlässt ebenfalls einen sehr seltsamen Eindruck, denn es stellt sich auf der Webseite selbst als die führende Institution für die Erweiterung des Geistes und des menschlichen Wesens vor.

Das College stellt noch eine weitere Verbindung auf: Robert K. Maxwell, Absolvent des Colleges von 1993. Er hat einen sehr kontrovers diskutierten Bestseller mit dem Titel “The Hidden Secret Of All Creation” geschrieben, den auch Sarah vor kurzem gelesen hat.

Wer sich nun auch bei diesem College anmelden will, der sollte schnell diesen Bogen ausfüllen, sich ein eigenes Siegel malen und dieses dann in diese Flickr-Gruppe hochladen. Zwar findet momentan viel der Interaktion per Email statt, aber man kann vieles entweder in den Unforen oder hier in den ARG-Reporter-Forennachlesen und natürlich auch mitdiskutieren. Um die Suche nach Sarah effektiver zu gestalten, hat der Familienfreund Neil Desmarais auch eine Facebook-Gruppe ins Leben gerufen, auf der immer wieder aktuelle Informationen zu finden sind und über die man sich dort ebenfalls austauschen kann.