Es wird gedreht: Dina Foxx 2

Dina Foxx 2 (obs/ZDF)

DINA FOXX geht in die zweite Runde: Das ZDF hat vor kurzem verraten, dass derzeit in Berlin die Dreharbeiten zu Dina Foxx 2 stattfinden, wobei es sich noch um einen Arbeitstitel handelt.

Als das ZDF 2011 zusammen mit dem Kleinen Fernsehspiel und dem UFA Lab fragte “Wer rettet Dina Foxx?”, endete der 45 minütige Fernsehfilm an seiner spannendsten Stelle: Kurz nachdem die Hauptfigur Dina Foxx ins Gefängnis gekommen war, weil alle Spuren den Verdacht nahe legten, dass sie ihren Freund Vasco getötet habe. Wer wissen wollte, wie die Geschichte zu Ende ging, der wurde nach dem Film ins Internet geleitet, wo sich ausgehend von der Hauptwebseite zum Film ein Alternate Reality Game entspann.

Nach und nach fanden die Teilnehmer im Datenschutzraum auf der Webseite zum Film Hinweise, deren Spuren sie dann zu vielen anderen Webseiten von fiktiven und realen Unternehmen, Facebookseiten und mehr führten. Da Dina Foxx in Berlin spielte, gab es für einige Teilnehmer sogar Außenevents, bei denen sie ähnlich wie beim Geocaching Objekte und Informationen finden mussten.

Dieses Mal wird es sogar gleich zwei Teile im Fernsehen geben, mit jeweils 45 Minuten Länge. Sie werden im Abstand von einer Woche ausgestrahlt, wobei in der Woche dazwischen viel im Internet passieren wird. In der Meldung des ZDF heisst es dazu:

Dina Foxx (Katharina Schlothauer, s. Foto) gerät in einen skrupellosen Biokrieg zwischen Lebensmittelindustrie und politischen Aktivisten. Die Besonderheit für die Zuschauer diesmal: Nur wer in der Woche zwischen den beiden TV-Filmen in die Onlinewelt von “Dina Foxx 2” eintaucht, erfährt die ganze Wahrheit hinter den Ereignissen. Die für Fernsehzuschauer abgeschlossene Geschichte wird für alle, die der Story auch im Netz folgen, zu einem noch spannenderen Thriller. Und: Die User werden den zweiten TV-Film dann mit völlig anderen Augen sehen.

Der Online-Teil der Geschichte wird sich auf mehreren Ebenen abspielen. Spannend klingt das Vorhaben, dass für diesen Teil der Geschichte 360°-Szenen gedreht werden, in denen man sich als Teilnehmer dann ein ganz eigenes Bild von einigen Geschehnissen machen und diese tiefer erkunden kann.

Fotonachweis: obs/ZDF

Endgame

Ein Freund scheint im Huxley Hotel verschwunden zu sein. Alles was dir bleibt ist seine letzte Nachricht an dich. Hilf ihm bevor es zu spät ist  – Arkady Balagan ist ein früherer Schachweltmeister aus Russland. Als er mit seiner Freundin Rosemary zur Schachweltmeisterschaft in Vancouver reist, geschieht etwas schreckliches, das sein Leben auf Dauer verändert. Seine Freundin wird vor dem Hotel getötet.

Balagan entwickelt aus diesem Verlust nicht nur ein Trauma sondern eine starke Agoraphobie, die ihn in seinem weiteren Leben stark einschränkt. Um dem entgegen zu wirken, setzt er seine analytischen Fähigkeiten, die er beim Schachspielen trainiert und einzusetzen weiß, nun bei der Lösung von Kriminalfällen ein.

Die kanadische Serie Endgame setzt 3 Monate nach dem schrecklichen Mord an Rosemary ein. Sie wird von Thunderbird Films produziert und versetzt den Hauptdarsteller Shawn Doyle in eine Situation, die dem Leben der Romanfigur Nero Wolfe ähnlich ist. Auch der übergewichtige Privatdetektiv Wolfe verlässt nie sein Haus sondern löste seine Fälle vom Schreibtisch aus.

Balagan ist durch seine Agoraphobie ebenfalls an seine Wohnung gefesselt. Bei der Lösung seiner Fälle hilft ihm normalerweise Sam Besht, ein frischgebackener Akademiker und Schachliebhaber. Auch Barfrau Danni ist als Informationsquelle immer eine Unterstützung für Balagan. Sie ist es auch, die uns überhaupt erst zu Balagan führt, nachdem wir dem Hilferuf eines Freundes gefolgt sind. Er hat uns die Nachricht “Meet me at the Huxley Hotel. I need your HELP” zukommen lassen und dem müssen wir natürlich auf den Grund gehen.

Nach einem ersten Gespräch mit Arkady Balagan machen wir uns also auf den Weg durch das Hotel, immer auf der Suche nach neuen Spuren und Hinweisen. Alles was wir finden speichern wir dazu in unserem Handy, um es immer wieder zwischendurch Balagan zeigen zu können. Dabei wird müssen wir unter anderem einen Safe knacken und kommen dem Geheimnis des Kidnappings immer weiter auf die Spur, aber so viel wollen wir hier ja auch nicht verraten. Das könnt ihr schön alles selbst erleben, indem ihr diesem Link hier folgt 😉

[tabs slidertype=”images” auto=”yes”] [imagetab width=”580″ height=”330″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/12/Endgame_2011_Intertitle.png[/imagetab] [imagetab width=”580″ height=”330″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/12/Endgame-01.png[/imagetab] [imagetab width=”580″ height=”330″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/12/Endgame-02.png[/imagetab] [imagetab width=”580″ height=”330″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/12/Endgame-03.png[/imagetab] [imagetab width=”580″ height=”330″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/12/Endgame-04.png[/imagetab] [imagetab width=”580″ height=”330″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/12/Endgame-05.png[/imagetab] [imagetab width=”580″ height=”330″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/12/Endgame-06.png[/imagetab] [imagetab width=”580″ height=”330″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/12/Endgame-07.png[/imagetab] [/tabs]

Alle Bilder © 2011, Showcase

Zu Beginn dieser Experience wird man gefragt, ob man sein Erlebnis mit Facebook-Inhalten anreichern möchte oder nicht. Wer hier zustimmt wird im Verlauf der Experience einige spannende aber auch sehr lustige Dinge über seine Facebook-Freunde erfahren, die nicht unbedingt alle der Wahrheit entsprechen müssen.

Das Erlebnis wird aus der eigenen Perspektive dargestellt. Die Charaktere sprechen einen also direkt an und handeln auch entsprechend. Wie bei einem Point-and-Click Adventure sucht man sich seinen Weg durch die Geschichte und lernt dabei immer neue Charaktere kennen und findet neue Hinweise. Hin und wieder muss man auch sein detektivisches und manchmal auch spielerisches Talent unter Beweis stellen, wenn es beispielsweise darum geht, eine der Figuren bei einem Kartentrick zu schlagen um an eine gewisse Information zu gelangen.

Die harte Arbeit wird dann auch mit der Auflösung des Falls belohnt und man wird sogar im Abspann namentlich erwähnt. Dies alles hinterlässt einen rundherum gelungenen Eindruck und man möchte eigentlich gleich weitermachen. Allerdings ist man aus bestimmten Gründen daran gehindert, die man erfährt, sobald man selbst einmal die Experience durchlebt hat.

Notruf Deutschland

Die Webseite Notruf Deutschland macht derzeit mit einem interessanten Video in den Sozialen Netzwerken auf sich aufmerksam.

Notruf Deutschland

Ruft man die Seite auf, wird man nach einem kurzen Flash-Lade-Prozess vor die Wahl gestellt, die Sprache für den zu zeigenden Film auszuwählen. Hier stehen Deutsch und Englisch zur Verfügung. Im nächsten Schritt besteht dann die Möglichkeit, den Film mit eigenen Details aus dem persönlichen Facebook-Account anzureichern. Alternativ kann man sich den Film auch ohne diese Personalisierung anschauen, aber ich kann nur jedem empfehlen, das einmal auszuprobieren.

Dann folgt der zunächst noch relativ harmlose Start des Filmes. Wir werden Zeugen eines Gesprächs von jungen Mädchen, die sich offensichtlich über jemand ganz besonderen unterhalten, jemanden der ihnen am Herzen liegt, der ihnen gefällt. Den Rest des Filmes werden wir an dieser Stelle natürlich verschweigen, denn ihr werdet es sehen und wissen, wenn ihr es selbst ausprobiert habt.

Sicher habt ihr Euch schon gefragt, warum wir Euch gerade hiervon erzählen. Sieht man am Ende doch, dass es sich sehr wahrscheinlich um eine neue Webbysoap auf MyVideo handelt, die demnächst starten wird. Das hat einen jedoch einen ganz besonderen Hintergrund. Natürlich wissen wir es auch noch nicht hundertprozentig, aber wir haben vor kurzem ein kleines Gespräch mit den Leuten hinter dem Vorhang führen können und nun sind wir gespannt, was da so alles auf uns zukommen wird. Eine einfache Webbysoap wird es wohl nicht werden.

Notruf Deutschland - Peter

Auf Facebook könnt ihr zum Beispiel jetzt schon den Kontakt zu der Strohlhalm-schneidenden Emily Borowczyk aufbauen. Sie nennt sich dort auch SuperDarkGirl und veröffentlicht bereits das eine oder andere Bild. Wenn ihr dann auch noch die Facebook-App Notruf Deutschland liked, dann gibt es dort sogar noch mehr Puzzleteile. Zum Beispiel wurde dort vor ca. einer Stunde das Bild eines jungen Mannes mit der Überschrift “Hilft, wo andere nicht mehr helfen.” gepostet. Es ist Teil eines Albums mit dem Namen Peter. Doch wer ist dieser Peter und warum hilft er anderen, denen andere nicht mehr helfen?

Es bleibt also spannend und bis es soweit ist, könnt Ihr ja alle mal so ein Filmchen von Euch erstellen. Meins findet ihr übrigens hier, sofern ihr es sehen wollt 😉

[box type=”info”]Webseiten:

Hauptwebseite: http://www.notruf-deutschland.com

Facebook-App: https://www.facebook.com/notrufDeutschland

Emily Borowczyk: https://www.facebook.com/superdarkgirl [/box]

Habt keine Angst

[youtube]6I5GtCrIiAA[/youtube]

Wer in den letzten Tagen das TV-Programm des Senders Pro7 geschaut hat, wird während der Werbeunterbrechung sicher auch schon auf diesen seltsamen Spot aufmerksam geworden sein: Eine Frauenstimme wiederholt ständig “Habt keine Angst!” während dazu Bilder von glücklichen jungen und alten Menschen, Kindern, Familien und unserer Welt gezeigt werden. Der Clip endet dann mit einem Link auf www.habt-keine-angst.de.

Ruft man diese Webseite auf, sieht man zunächst noch einmal die Bilder des Clips. (Wir haben zur Vereinfachung das Video für Euch mal auf Youtube hochgeladen. Es ist das oben eingebundene Video.) Anschließend sieht man einen glänzend roten Frauenmund, der verschiedene Floskeln von sich gibt : “Der Tag steht bevor.“, “Forscht nach eurem Pfad.“, “Es ist Zeit für den Fortschritt.“, “Hilf uns! – Dir zu helfen.“, “Misstrauen ist eine Schwäche.“, “Vertauen schafft ein Bündnis.” und “Geht den nächsten Schritt.

Die Reihenfolge der Floskeln, die der Mund ausstößt ist dabei variabel und fordert nur umso mehr dazu auf, den Link “Ich habe keine Angst” zu klicken.

Habt keine Angst

Wer also nun keine Angst zeigt und den Link anklickt, bekommt daraufhin die erste von insgesamt neun Fragen präsentiert. Alle Fragen gehören zum |-|U/\/\4|\| br41|\| 4|\|4L/$1$ (Anm. der Red.: Wer hier genau hinschaut kann den Namen der Analyse als “Human Brain Analysis” identifizieren). Die Analyse ist somit eingebettet in die Geschichte dessen, was uns demnächst auf Pro7 erwarten wird. Sie spaltet uns in Sympathisanten und Rebellen.

Wenn ihr die Fragen schon beantwortet und die Analyse abgeschlossen habt, ist der folgende Absatz kein Spoiler mehr. Andernfalls lest lieber nicht weiter!

Und? Auf welcher Seite steht ihr?

Sympathisiert ihr mit denen, die da kommen, oder schließt ihr euch lieber den Rebellen an? Die Finale Entscheidung wird wohl ab dem 18. Juli fallen, wenn auf Pro7 die Ausstrahlung der Serie “V – Die Besucher” beginnt. Werden wir das Ende der Welt noch einmal aufhalten können? Die Serie ist 2009 zum ersten Mal in den USA ausgestrahlt worden und es handelt sich dabei um ein Remake der Serie “V” (1983 – 1985).

Auf der Webseite läuft auch ein Countdown, der in ca. 60 Tagen auslaufen wird. Was dann geschieht, müssen wir wohl erst einmal abwarten.

[youtube]tr6jlIZOOwQ[/youtube]

Nachrichten hierzu in weiteren Blogs:

Dina Foxx laut ZDF ein voller Erfolg

(C) ZDF und Florian Foest

Zusammen mit dem UFA Lab – Neue Medien hat das ZDF endlich den Schritt in die Welt der Experiences gewagt. Der Auftakt-Film hatte dabei noch mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen. So wurde die Ausstrahlung aufgrund des andauernden und in Verlängerung gehenden Fußballspiels mehrmals bis in die späte Nacht verschoben. Als dann das 50 minütige Fernsehspiel endete, befand man sich bereits tief verwurzelt in der Welt von Dina Foxx und auf der Suche nach den Spuren, die ihre Unschuld beweisen konnten.

Nach der Ausstrahlung konnte man nun drei Wochenlang diese Spurensuche vertiefen, bis am letzten Donnerstag alles aufgelöst wurde – sofern man es nicht schon selbst herausgefunden hatte. Auf der Website der UFA kann man dazu nun der Pressemeldung folgende Erfolgsnachricht entnehmen:

Das crossmediale Projekt Dina Foxx ist aus Sicht des ZDF ein voller Erfolg. Der Kriminalfall wurde nicht im TV, sondern erst nach einer dreiwöchigen Schnitzeljagd am Mittwoch, 11. Mai 2011, im Internet gelöst. Eine engagierte Community kam auf freidaten.org Dina Foxx’ (Jessica Richter) Chef Holger (Björn Bugri) von der Firma avadata auf die Schliche und enttarnte ihn als Mörder ihres Freundes Vasco (Max Woelky).

Mehr als 1000 User registrierten sich im Forum von freidaten.org, der zentralen Internet-Seite des Spiels, und folgten dem schwierigsten der drei Spielstränge. Zur Lösung der komplexen Rätsel tauschten sich die User in mehr als 14 000 Kommentaren aus. Weit mehr verfolgten das Geschehen im freidaten-Blog und auf den anderen Web-Seiten des ZDF. Insgesamt gab es rund zwei Millionen Seitenabrufe auf den externen und internen “Dina-Foxx“-Seiten, etwa 200 000 Videosichtungen fanden in der ZDF-Mediathek und auf Youtube statt. Das Spiel wurde von den Hobbydetektiven begeistert aufgenommen. Es ist damit das größte so genannte Alternate Reality Game, das bisher in Deutschland gespielt wurde.

“Es ist für uns ein großer Erfolg, dass es mit dem Internetkrimi gelungen ist, aus dem klassisches Lean-Back-Medium Fernsehen heraus eine Gemeinschaft von Spielern zu aktivieren, die sich gegenseitig geholfen haben und rege miteinander in Austausch gekommen sind”, so Claudia Tronnier, Leiterin der ZDFNachwuchsredaktion Das kleine Fernsehspiel. Die Resonanz der Mitspieler war positiv, was sich neben Beiträgen auf freidaten.org, Twitter und in weiteren Foren auch durch eigens von ihnen im Internet angelegte Seiten wie Mindmaps und Excel-Tabellen zeigte. “Wir freuen uns sehr über die intensive Beteiligung der Zuschauer an dem Projekt”, sagt auch Isa Ostertag aus der Leitung der Zentralredaktion Neue Medien, “die Resonanz ermutigt uns, im crossmedialen Erzählen weiterzumachen.”

Es ist sehr erfreulich, dass das ZDF durch die positive Resonanz auf ihren Versuch ermutigt wird, “im crossmedialen Erzählen weiterzumachen.” Schließlich ist die TV-Landschaft in Bezug auf Experiences bislang ein fast vollständiger, weißer Fleck gewesen. Es bleibt also spannend zu betrachten, wie diese Entwicklung nun auch hierzulande weitergeht und was in diesem Bereich noch auf uns zukommen wird.

Die Reportage “Wir retten Dina Foxx” in der auch die ARGenten Andreas und Claudia zu Wort kommen, könnt ihr Euch im folgenden noch einmal anschauen.

[youtube]A06Z3YCtfCE[/youtube]

Wer rettet Dina Foxx?

Es ist Mittwoch 20. April, Abends um 23.00 Uhr. Junge wie wie alte ARG-Hasen erinnern sich gegenseitig, dass im ZDF für 23.20 Uhr das kleine Fernsehspiel angekündigt ist.

Normalerweise herrscht hierfür keine so große Aufmerksamkeit in der ARG-Community, aber nach den Ankündigungen der letzten Tage warten viele gespannt auf das, was sich da am Mittwoch Abend vor ihren Augen abspielen soll. Gemeint ist  das Crossmedia-Projekt “Wer rettet Dina Foxx”. Die Zeit verinnt und als der Zeitpunkt gekommen ist, landen alle erstmal beim immer noch stattfindenden Fußball-Spiel – Verlängerung.

Um 0.20 Uhr beginnt dann das kleine Fernsehspiel und man lernt die junge Dina Foxx und ihren Freund Vasco kennen. Vasco scheint von Anfang nicht unbedingt auf der Sonnenseite des Lebens zu stehen. Immer wieder gerät er in schier unglaubliche Situationen, in denen offensichtlich mit seinen persönlichen Daten Missbrauch getrieben wurde. Der plötzliche und nicht nachvollziehbare Geldzuwachs auf seinem Konto im fünfstelligen Bereich ist da ebenso wenig die Ausnahme wie auch sein scheinbares Angebot für „leichte Dienste“ für Frauen jeden Alters. Was über Vasco nicht thematisiert werden kann, das greift dann die Gruppe um Dina Foxx und ihre Freunde auf, die mit kurzen Clips im Internet auf weitere Missstände aufmerksam machen wollen. Dina schlüpft dabei in die Rolle des Datagrrl, eine toughe, junge Frau, die sich bestens mit den Möglichkeiten und Unmöglichkeiten der heutigen Überwachung in Sachen Internet-Kriminalität auskennt.

Dennoch nimmt der Film gleich zu Anfang schon Hochfahrt auf, denn  all das erfährt man in verschiedensten Rückblenden, wenn Dina im Verhör alles noch einmal Revue passieren lässt. Sie befindet sich nämlich schon kurz nach dem Beginn des Filmes im Gefängnis, da sie angeblich ihren geliebten Vasco umgebracht hat und somit nun selbst unter Beobachtung stand, zumindest bis zu ihrer Festsetzung.

Der Film nimmt dann ein abruptes Ende mit der Aufforderung, die Geschichte im Internet weiter zu verfolgen. Erste Anlaufstelle dafür ist die Webseite freidaten.org, auf der die Gruppe um Datagrrl nicht nur ihre Videos veröffentlicht hat, sondern auch in einer Vielzahl von Beiträgen über andere, gleiche Themen informiert. Von hier aus entspinnt sich ein ganzes Netz weiterer Webseiten, Social Media Profile, Informationsseiten und Videos, in dem man den eigentlichen Geschehnissen grundlegend auf die Schliche kommen kann. Wer ist nun also der wahre Täter und kann Dina Foxx damit entlastet werden? Und was hat Avadata, das Unternehmen für das Dina Foxx arbeitet, mit all dem zu tun?

Weitere Infos:
Trailer auf Youtube
Freidaten.org
Avadata
Geotagged Stories
Intimtausch
Die Milch macht‘s

 

Wo Ist Sven?

In den letzten sechs Wochen bescherte uns Johannes B. Kerner in seiner Abend-Talk-Show “Kerner” mit vorproduzierten Sendungen. Nun kehrt er aus der Sommerpause zurück und eröffnet die neue Saison gleich mit dem “größten TV-Ereignis des Jahres” (Zitat Sat 1). Es startet am morgigen Donnerstag Abend um 22.25 Uhr und beginnt unter anderem mit der Frage-Stellung “Wo ist Sven?”.

Mit Sven ist der Journalist Sven Jachmann gemeint, der in den kommenden drei Wochen eine ganz eigene Aufgabe erfüllen muss. Er soll sich innerhalb Deutschlands fortbewegen und dabei versuchen vom Radar der Zuschauer verschwinden. Vielmehr geht es um die Fragestellung, ob es einem Menschen in unserer heutigen sozial und technisch hoch-vernetzten Wirklichkeit noch gelingen kann unerkannt zu leben.

Innerhalb der drei Wochen wird das Experiment auch von anderen Sendeformaten wie dem “Sat 1-Morgenmagazin” oder dem “Sat 1-Magazin” aufgegriffen und beleuchtet werden und die Zuschauer können über eine eigens dafür eingerichtete Webseite Wo-ist-Sven.de die aktuellen Geschehnisse mit beobachten und sich selbst auf die Suche nach Sven machen.  Immerhin gibt es für den der es schafft Sven ausfindig zu machen eine Belohnung in Höhe von 10.000 Euro. Sven wird sich zudem regelmäßig telefonisch melden und bericht erstatten.

Ganz neu ist diese Idee für eine Sendung allerdings nicht.

Mission Germany

So gab es zum Beispiel auf dem Schwestersender ProSieben bereits das Format “Mission Germany”  bei dem gleich drei Agenten für 30 Tage lang untertauchten und den Zuschauern gesucht wurden. Damals wurde die Sendung dazu von Miriam Pielhau und Sky du Mont moderiert. Für das neue Experiment auf Sat 1 wird jedoch versichert, dass es nicht nur den spielerischen Aspekt der Suche betrachten wird sondern auch sondern auch allgegenwärtige Fragestellungen beleuchten wird, wie zum Beispiel “Was geschieht eigentlich mit den vielen Aufzeichnungen von öffentlichen Überwachungskameras? Weiß ich, wer alles an meine EC-Kartendaten kommt, wenn ich an der Tankstelle bezahle? Wer kann mich orten, wenn ich das Handy anmache?”.

Wired jagd Evan Ratliff

Ein sehr ähnliches Experiment hatte das Magazin Wired bereits im August 2009 durchgeführt. Nachdem der Journalist Evan Ratliff in seinem ausführlichen ArtikelGone Forever: What Does It Take to Really Disappear? versuchte Leuten auf die Spur zu kommen, die zum Beispiel ihren eigenen Tod vorgetäuscht hatten um an einem anderen Ort auf dieser Welt ein neues Leben zu beginnen, begab er sich selbst für das Magazin in eine solche Position. Er tauchte unter.

Es dauerte ganze 25 Tage, bis man ihn ausfindig gemacht und aufgespürt hatte. Ratliff war damals seine Vorliebe für Gluten-freie Pizza zum Verhängnis geworden. Er besuchte in New Orleans die einzige Pizzeria, die Gluten-freie Pizzen anbot und wurde dabei vom Inhaber der Pizzeria erkannt und gestellt. Wie Wired später berichtete, war der Inhaber über eine Twitternachricht von @vanishteam darauf aufmerksam gemacht worden, dass sich Evan in New Orleans befindet und wahrscheinlich die Pizzeria aufsuchen würde.

Das @vanishteam verwendete für die Verfolgung von Evan einige technisch sehr aufwändige Mittel (unter anderem IP-Tracking, Fem-Bots, Fake Names, etc.) Und so gelang es ihnen schließlich, seine Spuren bis zu seiner Aufdeckung zusammenzuführen.

Nun wird es also spannend zu beobachten wie sich Sven da draußen schlagen wird. Auch wenn er noch nicht untergetaucht ist, so ist ihm die Aufmerksamkeit unserer Forenmitglieder schon jetzt gewiss. Gemeinsam sollte es kein Problem sein, dem Herrn Jachmann das Verschwinden zu erschweren 😉

Weitere Webseiten:

Mord und Totschlag um Harpers Island

Lange Zeit hätte nichts und niemanden auf der kleinen Insel vor der Küste Seattles deren Bewohner aus der Ruhe bringen können. Zwar gab es vor 7 Jahren schon einmal eine Mordserie, doch ist mit dem damaligen Tod des Mörders auch eher wieder Ruhe eingekehrt.

Als sich nun eine Hochzeitsgesellschaft aufmacht, um auf der kleinen Insel zu feiern, befinden sich unter den Hochzeitsgästen auch einige ehemalige Bewohner der Insel, die nach den grauenhaften Morden vor 7 Jahren die Insel verlassen hatten, um woanders ihr neues Glück zu finden. Nun kehren sie alle zurück und mit ihnen noch etwas anderes: Das Morden.

Wäre es diese Woche nach Euch gegangen, wären nun wohl fast alle Gäste der Hochzeitsgesellschaft nicht mehr am Leben, zumindest wenn es nach Euren Vermutungen gegangen wäre. Aber so aktiv können wir auch heute den Verlauf einer Serie noch nicht beeinflussen, auch wenn wir das hin und wieder wohl gerne täten 😉 Und auf den einen, den es in der letzten Folge erwischt hat, wurde bedauerlicherweise nicht getippt. Damit bleibt das Buch vorerst noch in unserer Obhut, aber für die neue Woche habt ihr wieder die Möglichkeit, uns eure Vermutungen mitzuteilen. Wen erwischt es das nächste Mal?

Wenn ihr bis zum Anfang der Sendung am nächsten Mittwoch richtig liegt, dann kommt ihr in die große Lostrommel. Aus allen richtigen Einsendern werden wir dann nämlich einen Gewinner auslosen und für die oder den gibt es dann ein nigelnagelneues Deck Akoha-Karten. Damit könnt ihr dann nicht nur euren Freunden und Bekannten eine Freude machen und die vielen Missionen dieses Social Reality Games bestehen. Wer mehr darüber erfahren will schaut sich direkt auf der Akoha-Website um.

Wie ja inzwischen allen bekannt ist, musste auch diese Woche wieder jemand unfreiwillig die Insel verlassen. Vielleicht war der Mord dieses Mal nicht ganz so spektakulär wie beim vorangehenden Mal, aber ich denke, Richard Allen wäre schon gern noch unter den Hochzeitsgästen geblieben.

Darüber hinaus entdecken die übrigen Gäste nun auch einen Toten nach dem anderen und alle beginnen sich zu Sorgen. Ob diese Sorgen nur gespielt sind oder nicht, das werden wir wohl weiterhin auch erst nach und nach erfaren, denn wie wir inzwischen ja wissen, hat jeder auch so seine kleinen Geheimnisse.

Auch wenn hier auf dieser Seite schon viel darüber spekuliert wurde, wer der wirkliche Täter ist, im Moment kann es noch jeder sein. Wer macht sich also womit verdächtig und auf wen sollten wir in der nächsten Folge ein Auge haben? Und was für unser kleines Gewinnspiel noch viel interessanter ist: Wen sehen wir nächsten Mittwoch zum letzten Mal? Wenn ihr eine Vermutung habt, wer das nächste Opfer wird, dann schickt uns diese Vermutung als Tweet an unseren Twitter-Account:

@ARGReporter Name-des-Opfers #opfer #harpersisland

Da ja inzwischen schon einige Gäste der Hochzeitsgesellschaft nicht mehr unter den Lebenden weilen, haben wir hier mal diejenigen zusammengefasst, die es nächste Woche treffen könnte (eine vollständige Liste aller Charaktere findet ihr in unserem ursprünglichen Beitrag. Nur dort werden wir die Liste auch aktuell halten):

  • Henry Dunn – der Bräutigam, Verlobter von Trish
  • Trish Wellington – die Braut, strahlende zukünftige Ehefrau
  • Abby Mills – die Gute, beste Freundin des Bräutigams
  • Beth Barrington – die Alleinstehende, eine Brautjungfern und Trishs Mitbewohnerin auf dem College
  • Cal Vandeusen – der Außenseiter, Doktor und ein Freund von Chloe
  • Chloe Carter – die Aufreißerin, eine der Brautjungfern
  • Danny Brooks – der beste Kumpel aus Henrys College-Zeit, Trauzeuge
  • J. D. Dunn – das schwarze Schaf, Bruder von Henry
  • Jimmy Mance – die alte Liebe aus Abbys Highschool-Zeit, ein Fischer
  • Madison Allen – das Blumenmädchen, Shea und Richards Tochter
  • Maggie Krell – die Hochzeitsplanerin, Managerin des Candlewick Inn
  • Malcolm Ross – der Aufdringliche, Trauzeuge
  • Katherine Wellington – die Stiefmutter von Trish und Shea
  • Nikki Bolton – die Rockerbraut, Freundin von Abby, führt die Bar The Cannery
  • Shane Pierce – der Städter, ein Fischer, der eigentlich niemanden mag
  • Shea Allen – die Trauzeugin, Trishs ältere Schwester
  • Sheriff Charlie Mills – der Sheriff, das Gesetz auf Harpers Island
  • Christopher “Sully” Sullivan – der erste Trauzeuge

Eure Chancen auf den Gewinn steigen mit jedem neuen Opfer, denn deren Auswahl wird ja immer geringer. Wir drücken Euch die Daumen und sind auf Eure Meinungen gespannt.

Ja, ich will – Alles nur Probe?

Eine weitere Folge, ein weiteres Opfer. Nun kommt die Serie und mit ihr die Hochzeitsgesellschaft auf Harper’s Island also doch so richtig in Fahrt. Nachdem die letzten Morde ihre Opfer eher in Einsamkeit oder maximal Zweisamkeit erwischten, sind nun alle einen Tag vor der Hochzeit bei der Probe für diese Zeuge der neuesten Auslöschung geworden. Oder ist dieses Mal gar niemand gestorben sondern nur schwer verletzt worden?

Wie schon beim letzten Mal hatten wir Euch gefragt, wer nach Eurer Meinung in dieser Folge dem Mörder zum Opfer fallen wird. Und die Woche über hatte es so ausgesehen, als sei Methospedia als einzige mit ihrer Vermutung des Opfers in das Rennen um die Geocoin gegangen, die wir als Gewinn für die richtige Vermutung ausgesetzt hatten. Doch dann kamen die Vermutungen Schlag auf Schlag.

Erstaunlich dabei ist, dass die Mehrheit für Chloe Carter gestimmt hat. Woran das wohl liegt? Mögt ihr die arme Frau etwa nicht, dass sie so früh die Insel verlassen soll? 😉 Der Mörder hat sich dann jedoch für jemand anderen entschieden.

Als Mörder geht zur Zeit Henry Dunn als Euer klarer Favorit aus dem Rennen hervor. Wie kommt das? Und hat er den unschludigen Blick heute in der Kirche bei der Entdeckung des Bieber-Kadavers nur gespielt? Müsste er dann nicht auch an mehreren Orten gleichzeitig sein? Wir sind weiter gespannt, was noch so passiert und wie ihr euch weiterhin entscheidet.

Dieses Mal hat leider niemand auf das richtige Opfer getippt. Die Geocoin bleibt damit noch ein bisschen bei uns. Aber die neue Runde ist eröffnet und ihr habt bis zum Anfang der nächsten Folge Zeit, eure neuen Vermutungen zu twittern oder hier in den Kommentaren zu posten. Die aktualisierte Liste der möglichen Opfer/Täter findet ihr hier.

Unter allen Einsendungen des richtigen Opfers der nächsten Folge verlosen wir in dieses Mal etwas ganz besonderes: Das Buch ohne Namen. Aber vorsicht. Es könnte das letzte Mal sein, dass ihr ein Buch lest, denn das Buch ohne Titel und ohne Autor tötet jeden den es liest. Wir wissen nicht, wovon es handelt oder was darin vorkommt. Wüssten wir es, könnten wir Euch das Buch wohl nicht mehr als Gewinn überreichen 😉

Sind deine Freunde spurlos verschwunden?

 

Wann hast du deine Freunde das letzte Mal gesehen? Lebend?

Bei Tim ist das schon ein paar Tage her. Seine Freunde scheinen spurlos verschwunden zu sein und er hat nicht viele Anhaltspunkte wo er mit einer Suche anfangen könnte. Einen dieser Anhaltspunkte stellt der Umschlag dar, den jemand vor seiner Tür deponiert hat. Darin befand sich eine Zugangssoftware für den Weblog Friendslost.de, auf dem der oder die Unbekannte in regelmäßig unregelmäßigen Abständen Videos postet, in denen wir Zeuge von den letzten Geschehnissen von Tims Freunden werden.

Gleich im ersten Video lernen wir Mike, seine Freundin Nina und deren Freundin Jenny kennen. Alle drei sind in einem Club verabredet, über den es seltsame Gerüchte gibt. So soll dort vor vielen Jahren der berüchtigte Fratzenmacher seine Opfer gesucht haben, kurz bevor er ihnen die Haut vom Gesicht abzog. Doch diese Ereignisse liegen eigentlich schon länger zurück.

Neben der Zugangssoftware befand sich in dem Umschlag auch noch eine Notiz: “Kill Your Darling”. Was hat es damit auf sich? Und ist der Fratzenmacher tatsächlich zurückgekehrt? Wird Tim seine drei Freunde aus dem Berliner Untergrund, in dem sie sich anscheinend zur Zeit befinden, befreien können?

All das werden wir wohl nach und nach in dem neuen Projekt von Pro 7 erfahren. Zwar gibt es bislang ausser der Möglichkeit im genannten Blog Kommentare zu hinterlassen keine großartigen Interaktionsmöglichkeiten, aber das ist ja auch schon mal etwas. Tim hat zudem, wie die drei anderen auch, ein Profil im Social-Network Lokalisten, sodass man sich dort auch mit ihm “befreunden” kann. (Da die anderen drei ja zur Zeit etwas indisponiert sind, braucht man sich wohl nicht mit ihnen zu befreunden. Aber sie haben in ihren Profilen,  Tagebüchern, etc. noch ein paar mehr oder weniger interessante Sachen stehen).

Dennoch bleibt die Interaktion dadurch eingeschränkt. Für die Zuschauer heisst das: passives Verfolgen der nach und nach eingestellten Teile. Tim findet Dokumente und stellt sie auf die Website, spricht mit anderen Leuten aus dem Umfeld seiner Freunde, geht recherchieren und beantwortet den einen oder anderen Kommentar. Zwar ist das schon wesentlich spannender als eine Sendung im TV zu schauen, da dieses Format mehr Freiraum für Spekulationen lässt, aber es ist auch nicht viel immersiver. Vielmehr wird man leider von den auf der Seite eingebauten Schreckeffekten von der Seite verscheucht, die es eigentlich nicht gebraucht hätte. Die Webbysoap ist auch ohne diese Effekte spannend, selbst wenn wir hier kein ARG haben.