Flying Sparks – Funkenflug über Deutschland

Funkenflug - Photograph: Henry Mühlpfordt (Wimox @ Flickr, Lizenz CC 2.0)

Funkenflug über Deutschland – Zum zweiten Mal wird im Rahmen der Frankfurter Buchmesse eine Konferenz stattfinden, die die es sich zum Ziel gesetzt hat, die drei Unterhaltungsbereiche Film, Spiel und Buch miteinander zu verweben. Allen drei ist in jedem Fall eins gemeinsam: es sind Medien in denen seit jeher auf verschiedenste Art und Weise Geschichten erzählt werden. Eine Konferenz wie die StoryDrive ist somit ein guter Nährboden für bereichsübergreifende Funkenflüge, eine Stätte zum Ideenaustausch und zum Sammeln von Anregungen für die Zukunft dieser Bereiche und somit auch die Zukunft des Storytelling, aus der sich auch der diesjährige Leitspruch der Konferenz ableitet: “Storytelling & Storyselling“.

Weit im Vorfeld der Konferenz hatte die Organisatorin und Verantwortliche der Frankfurter StoryDrive-Konferenz, Britta Friedrich, einer Idee der Berliner Agentur Newthinking Communications zugestimmt. Mit Andreas Wichmann und Sandra Mamitzsch von Newthinking suchte man gemeinsam 9 junge, aufstrebende Autoren, die sich auf eine neue Art des Geschichten-Erzählens einlassen wollten oder dies vielleicht in ihren bisherigen Bereichen sogar schon taten.

Mit mehreren Treffen in Berlin und viel kollaborativer Arbeit über das Internet ist bereits jetzt ein spannendes Transmedia Storytelling Projekt entstanden, dass während der Frankfurter StoryDrive Konferenz an jeweils zwei Abenden für alle Interessierten vorgestellt und präsentiert werden wird.

Um was es sich dabei genau handelt, darf jedoch an dieser Stelle noch nicht verraten werden. Das Autoren-Team um dieses Geheimnis herum besteht aus folgenden Teilnehmern:

Maike Coelle, Autorin und Dramaturgin für audiovisuelle Medien
Kristian Costa-Zahn, Head of Creation UFA Lab / UFA Interactive
Dorothea Martin, Transmedia Storytelling und Konzeption, Verlag Das Wilde Dutzend
Holger Schmidt, Theaterwissenschaftler & Publizist
Gregor Sedlag, Designer, Illustrator und Comicautor
Philipp Zimmermann, Freier Autor, UFA Lab
Maike Hank, Redakteurin DER FREITAG und Autorin
Katharina Kokoska, Web Consultant & Bloggerin von Frisch-gebloggt.de
Patrick Möller, Transmedia Storyteller, Community Manager und Blogger von ARG-Reporter.de 😉

Aber auch wenn wir uns noch ein bisschen in Schweigen hüllen müssen…: In nicht einmal mehr 10 Tagen wird das Geheimnis gelüftet werden.

[tabs slidertype=”top tabs”] [tabcontainer] [tabtext]Links und Infos[/tabtext] [/tabcontainer] [tabcontent] [tab]

Frankfurter Buchmesse

12. – 16. Oktober 2011

Frankfurter Buchmesse

StoryDrive

12. und 13. Otkober 2011

StoryDrive-Konferenz der Frankfurter Buchmesse

Newthinking Communications

Website

[/tab] [/tabcontent] [/tabs]

ARGFest-o-Con Kick-Off Veranstaltung

The Game Is Afoot – Gestern Abend um 18 Uhr (Ortszeit: Bloomington, Indiana, USA) war es soweit. Die ersten rund 60 Konferenz-Teilnehmer trafen sich zu einer Kick-Off Party im Frangipani Raum des Biddle Conference Centers zur Kick-Off Party.

Bei kühlen Getränken und köstlichem Fingerfood begrüßte man sich gegenseitig und tauschte sich über aktuelle und kürzlich durchgeführte Projekte aus. Es gab sogar bereits erste Einblicke in geheime Projekte, die schon bald das Licht der Öffentlichkeit erblicken werden.

Wie es sich für eine Kick-Off Party zum Thema “Alternate Reality Games” gehört, durfte natürlich eins nicht fehlen: ein Spiel (auch wenn es ausnahmsweise kein ARG ist). Es wurde von Jim Babb und seinem Team von Awkward Hug entwickelt, trägt den Namen “A Wisconsin Hustle” und wird schon bald auch als Android App (Yay!) verfügbar sein.

Bei dem Spiel treten zwei Teilnehmer gegeneinander an und wählen zunächst einen unparteischen Dritten als Schiedsrichter aus. Beginnen darf derjenige mit der kürzeren Hose – wobei man sich einen Vorteil erschleichen kann, wenn man hier gleich seine Hose auszieht 😉 Der Spieler zeigt seinem Herausforderer nun eine Karte aus seinem Deck und spricht dabei den Tanzschritt laut aus, der darauf abgebildet ist. Der Herausgeforderte muss diesen Tanzschritt machen und zieht dann seinerseits eine Karte aus seinem Stapel, zeigt sie dem anderen und nennt dabei auch den Tanschschritt laut. Das besondere ist nun, dass der erste Spieler nun seinen erstgezogenen Tanzschritt und dann auch noch den neuen des Herausforderers machen muss. So reihen sich nach und nach Schritte wie der Spin, Travolta, Jack oder auch the Egyptian aneinander und neben zahllosen Verrenkungen des Körpers und der Gehirnzellen gibt es eine Menge Spaß und viel zu lachen. Der Schiedsrichter wacht übrigens die gesamte Zeit über die Reihenfolge der Schritte und beendet notfalls das Duell, wenn ein falscher Schritt gemacht wurde. Der Gewinner des Duells bekommt dann alle gespielten Karten des Duells vom Schiedsrichter als Gewinn überreicht und hat somit sein Kartendeck weiter ausgebaut.

Auch das an diesem Abend gestartete Alternate Reality Game “The Martin Aggett Story” von Remix Fiction stand im Fokus der Gespräche der Teilnehmer. In den am Empfang ausgeteilten Bags fanden sich unter anderem auch eine Flasche Wasser und ein Papierschnippsel. Schnell wurde klar, dass man die Papierschnippsel zusammenlegen muss um die auf Ihnen geschriebene Botschaft lesen zu können. Darüber hinaus war auch ein QR-Code auf den Schnippseln enthalten. Wer will, kann ja mal probieren, ihn von unserem Foto auszulesen. Die “Martin Aggett Story” ist damit jetzt offiziell eröffnet und wird uns sicher die nächsten 12 Monate Spaß und Freude bereiten. Seid also dabei, wenn es darum geht, die Geschichte gemeinsam zu entfesseln. Es stehen auf jeden Fall einige Überraschungen bevor.

Nach diesem Abend sind Doro und ich natürlich umso mehr darauf gespannt, was wir heute – am offiziellen Tag 1 der Konferenz – noch erleben werden. Das Programm verspricht mit all seinen Sprechern auf jeden Fall sehr spannend zu werden. Wir werden berichten.

Stagconf 2011 – Storytelling and Games Conference

Am 27. September öffnet das Naturhistorische Museum in Wien seine Pforten für eine Konferenz mit dem Titel “Stag – Storytelling & Games Conference”. Sie verspricht dabei, direkt mit den Machern (Game Designern und Autoren) in Kontakt zu kommen, die bereits in allen nur vorstellbaren Bereichen des Game Designs tätig waren. “Von Adventures bis MMOs, von der AAA-Konsole  (Advanced Amiga Architecture ) bis ins Internet und von Social Games bis zu Pen & Paper RPGs.”

Zu den Sprechern der Konferenz gehört unter anderem Lee Sheldon, der bereits die Alternate Reality Games Reihe Skeleton Chase entwickelte, der aber auch in anderen Projekten wie MMOs und sogar TV Shows tätig war. Er spricht in seinem Beitrag darüber wie sich das Schreiben für Spiele über die Jahre verändert hat und welche neuen Herausforderungen sich für den Bereich Social und Casual Gaming ergeben.

Wer schon immer einmal einen der Köpfe hinter Echo Bazaar persönlich kennenlernen wollte, hat hier ebenfalls die Möglichkeit: Alexis Kennedy wird über innovative interactive Storytelling für kleine Budgets sprechen.

Weitere Sprecher sind: Richard Dansky (u.a. Autor für die Tom Clancy Reihe), Margaret Robertsom (Hide & Seek), Stephane Bura (10tacle), James Wallis (Hypergame) und Hal Barwood (Finite Arts).

Tickets für die eintägige Konferenz gibt es in drei Kategorien (Standard, VIP und Studenten). Das Standard Ticket kostet noch bis zum 6. September 250,- Euro, danach 300,- Euro.

Es verspricht also ein spannender Tag im Naturhistorischen Museum zu werden. Mehr Informationen dazu findet ihr im Twitter-Account oder auf der Facebook-Seite der Stagconf.

Stagconf 2011 – Storytelling and Games Conference

Wo:
Naturhistorisches Museum Wien
Burgring 7
1010 Wien, Österreich

Wann:
27. September 2011
ab 09 Uhr

Website:
Stagconf.com

Early Bird: Picnic 2011 in Amsterdam

[youtube]w_DmwaVNAJ8[/youtube]

Der frühe Vogel fängt den Wurm und deswegen weisen wir heute an dieser Stelle auf ein bevorstehendes Picnic hin. Also befüllt schon mal Eure Picnic-Körbe und stellt sie parat, denn so lange ist es bis September nicht mehr – ihr werdet sehen!

Gemeint ist natürlich die jährlich stattfindende Crossmedia-Konferenz “Picnic, die in diesem September für 3 Tage wieder Trans-/Crossmedia-Profis und Interessierte aus der ganzen Welt in die schönste Grachtenstadt Europas locken wird. Vom 14. bis 16. September wird dabei volles Programm geboten, wie auf der Registrierungsseite zu lesen ist:

  • Three full days of information, inspiration, collaboration, co-creation and entertainment. A chance for prolonged conversations and development of relationships.
  • Interdisciplinary themes attract the widest possible audience. Every year, our key themes evolve to reflect changes in our personal lives, our society, economy and environment. Cutting-edge content with far-reaching applications.
  • Get inspired by the latest visions from global thought leaders. But also learn from exciting, new and upcoming talents.
  • Make and create. PICNIC is not for observers, it’s for participants. Lectures are only a small part of the PICNIC experience. Competitions, challenges, social games, matchmaking, labs and workshops encourage everyone to get involved and get their hands dirty.
  • Play. Interactive exhibitions, games, networking sessions and unexpected surprises make for a fun and laid-back experience.
  • Interaction across boundaries. Speakers guide students. Designers meet business developers. Hackers collaborate with artists. The combinations are endless.
    Casual, social atmosphere wrapped in a festival environment.
  • Escape to another world. The entire event ground is transformed by the PICNIC look and feel.

Wer jetzt schon sein Ticket bucht, kann dabei bis zu 30% sparen. Die Early Bird Tickets sind bis zum 1. Juli erhältlich.

Die Festival-Pässe im Überblick:

  • Festival Pass Partout:
    vollständiger Zugang an allen drei Tagen des Festivals,
    Mittagessen ist im Preis enthalten
    Early Bird Ticket: 695,- € (exkl. MWSt.)
    Normalpreis: 995,- € (exkl. MWSt.)
  • 1 Day Pass:
    vollständiger Zugang an einem von drei Tagen,
    Mittagessen ist im Preis enthalten
    Early Bird Ticket: 295,- € (exkl. MWSt.)
    Normalpreis: 395,- € (exkl. MWSt.)

Zusätzlich kann man mit dem Erwerb des Festival Pass Partout oder eines 1 Day Pass eines der beiden optionalen Abendessen hinzubuchen.

Es lohnt sich also in jedem Fall sein Ticket früh zu buchen und ein Besuch dieser nicht nur auf den ersten Blick außergewöhnlichen Konferenz/dieses Festivals lohnt in jedem Fall.

Fotos: © by Picnic

Storyworlds Across Media

Geschichten aus und in aller Welt – An der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz findet vom 30. Juni bis 2. Juli eine internationale Konferenz zum Thema Storyworlds Across Media statt. Die Webseite selbst gibt dazu bekannt:

The increased interest in the relation between media and narrative sparked by the development of digital technology and the recent proliferation of delivery techniques in the context of media convergence has reinforced the need for an interdisciplinary and transmedial narratology that studies storyworlds across media. (verkürzt)

… und beleuchtet dabei folgende Aspekte:

Wer einen genaueren Blick auf das Programm werfen möchte, kann dies hier machen. Anmeldungen zur Teilnahme werden noch bis 31. Mai entgegen genommen. Die Teilnahme selbst ist kostenlos.

 

StoryWorld Conference + Expo

Die Medienindustrie in den USA ist derzeit in begeisterter Aufbruch-Stimmung. Das Zauberwort, das über allem steht, lautet (nicht nur) dort “Transmedia Storytelling“. Darunter versteht man (sehr kurz gesagt): Das Erzählen von Geschichten verteilt auf verschiedenste Plattformen, die zusammengenommen einen Erzähl-Kosmos von Möglichkeiten eröffnen, wobei die einzelnen Elemente sich untereinander mal mehr mal weniger bedingen können. Was im Detail dahinter steckt werden wir (auch auf vielfachen Wunsch) auf jeden Fall in einem unser kommenden Artikel “Was ist eigentlich ‘…’ ?” beleuchten.

Spätestens seit der offiziellen Anerkennung des Berufsbildes “Transmedia Producer” durch die Producer’s Guild of America, der größten Vereinigung der Filmschaffenden Produzenten in den USA, ist dieser Begriff in den USA aus den Medienbereichen nicht mehr wegzudenken. Was liegt da ferner, als diesem Thema eine eigene Konferenz zu widmen?

Genau dieses Feld bedient nun die StoryWorld Conference + Expo in San Francisco. Sie findet vom 31. Oktober bis 02. November zum ersten Mal statt und auf ihr treffen sich Profis wie Interessierte aus den Bereichen der Filmschaffenden für TV, Kino und der Neuen Medien, genauso wie Game Designer – also alle, die auf irgend eine Art und Weise Geschichten erzählen wollen. Die Seite der StoryWorld Conference + Expo zählt sogar noch weitere Gruppen auf, die an ihr Interesse haben könnten. Dazu gehören zum Beispiel auch Mitarbeiter aus der Buchbranche, dem Bereich Mobile oder auch Marketing Agenturen.

Das Programm der Konferenz verspricht viele spannende Vorträge und Ideen. So stehen zum Beispiel mit Ivan Askwith (Head of Digital & Interactive, Lucasfilm), Christy Dena (Director, Universe Creation 101), Jeff Gomez (CEO, Starlight Runner Entertainment), Mike Monello (Co-Founder & Executive Creative Director, Campfire), Scott Walker (President, Brain Candy, LLC) und Lance Weiler (The WorkBook Project) einige alt-bekannte Vertreter auf dem Programm, die hochinteressante Geschichten zu berichten haben.

Bis zum ersten August kann man sich noch einen Platz per Early-Bird-Ticket für rund 700 US-$ ergattern. Nach dem ersten August kostet es dann 100 US-$ mehr. Für Gruppen und Studenten gibt es weitere Ermäßigungen.

Kurzinfos zur StoryWorld Conference + Expo

31. Okt. – 02. Nov.
San Francisco

Zur Website

ARGFest-o-Con 2011

Auch in diesem Jahr wird es wieder ein ARGFest-o-Con in den USA geben. Es wird vom 18. bis 21. August in der beschaulichen Stadt Bloomington stattfinden und die ersten Referenten stehen bereits fest. Doch was genau ist eigentlich ein ARGFest oder ein ARGFest-o-Con?

Es ist ein von der Community organisiertes Treffen von ARG-Spielern, (ARG-)Designern und Transmedia-Begeisterten, das inzwischen jährlich stattfindet. Seine Anfänge hatte es im Jahr 2002 als sich einige Freunde auf ein paar Bier in Las Vegas verabredeten. Inzwischen ist das ARGFest zu einer der wichtigsten Konferenzen für ARGs mit jeweils mehreren hundert Teilnehmern geworden, darunter auch führende Innovatoren auf dem Gebiet des Alternate Reality Gaming.

Die Konferenz bleibt dabei nicht immer an ein und dem gleichen Ort sondern findet jedes Jahr woanders statt. Die bisherigen Stationen waren zum Beispiel:

Las Vegas (2002)
Orlando (2003)
Vancouver (2004)
New York City (2005)
Chicago (2006)
San Francisco (2007)
Boston (2008)
Portland, Oregon (2009)
Atlanta (2010)

Als Referenten wurden bereits einige hochkarätige Namen veröffentlicht. So wird man unter anderem  Andrea Phillips hören, die als Freelancer bereits an Projekten wie der Perplex City, Routes, 2012 und anderen mit diversen Awards ausgezeichneten ARGs mitgewirkt hat und die den Begriff Transmedia bevorzugt.

Desweiteren wird auch J. C. Hutchins einen Vortrag halten. Der Roman-, Drehbuchautor sowie Transmedia Storyteller veröffentlichte seinen Roman-Dreiteiler 7th Son zunächst als Podcast und erzielte damit rund 40.000 Zuhörer sowie mehr als 2.000.000 Downloads. Der erste Band, 7th Son: Descent, wurde dann im Oktober 2009 gedruckt und erhielt sehr viele positive Rezensionen. Als Co-Author von Jordan Weisman erschien zudem das Buch Personal Effects: Dark Art, das weit über die bedruckten Seiten hinausgeht.

Auch Tony Walsh, Gründer von Phantom Compass, ist unter den genannten Refernten. Er hat bereits bei Projekten wie The Fallen oder der Extended Reality von ReGenesis mitgewirkt und berät Rundfunk-Veranstalter wie auch Filmschaffende und anderen Produzenten digitaler Inhalte, wie sie ihre Unterhaltung durch spielerische Elemente verbessern und interaktiver gestalten können.

Ebenfalls spannende Dinge für seinen Vortrag dürfte David Varela im Gepäck haben. Dem einen oder anderen ARG-Spieler ist er – ähnlich wie Andrea – auch von der anderen Seite des Vorhangs der Perplex City her bekannt. Darüber hinaus haben ihn Reebok (Secret Lewis) und Sony Playstation (Xi) in den letzten Jahren Design-technisch auf Trab gehalten, beides Projekte, bei denen Teilnehmer aus mehreren Ländern involviert waren.

Wer nun traurig wegen der Entfernung nach Bloomington ist, dem kann trotzdem geholfen werden: Wie bereits angekündigt findet vom 13. bis 15. Mai auch ein Treffen von ARG-Spielern in Deutschland statt – in Berlin, um genau zu sein. Wer also Lust und Zeit hat vorbeizuschauen, der sollte sich fix in die Liste der Teilnehmer auf Facebook eintragen.

Und wer weiß, vielleicht erwächst aus diesen Treffen ja auch irgendwann eine Fest-o-Con 😉

Epic Win! – Wie Gamer die Welt verbessern können

Jane McGonigal ist Game-Designer von ganzem Herzen. In ihrem TED Talk Gaming can make a better world spürt man förmlich die Faszination, die Spiele auf sie ausüben, wenn sie von dem Potenzial spricht, das aus diesen Spielen hervorgeht. Genau dieses Potential ist es, dem sie sich und ihre Arbeit verschrieben hat.

Bereits mit World Without Oil gelang es ihr, Teilnehmer in ein Szenario zu versetzen, aus der sie gemeinsam einen Ausweg finden mussten. In dem gar nicht mal so weit von der Realität entfernten Szenario einer Welt ohne Öl fanden die Teilnehmer verschiedenste Wege um ohne diese Ressource zu überleben.

Dabei setzt Jane in ihren Projekten genau auf diese Motivation, die Computerspieler auch in World of Warcraft erfahren. Anreiz dafür ist der Epic Win, der den Teilnehmer in eine Situation von positiver Überraschung versetzt. Diesen gilt ist in der realen Welt ähnlich abzubilden wie es die virtuellen Welten von World of Warcraft schaffen. Erst dadurch lassen sich auch reale Probleme mit der gemeinsamen Kraft der Teilnehmer lösen.


Wenn ihr Euch nach diesem TED Talk selbst in die  Bewältigung realer Probleme stürzen wollt, so werft doch einen Blick in Janes aktuelles Projekt EVOKE.

Sind Games zukunftsweisend? – GlobalFutureCamp

Lernen kann auch und besonders auf spielerische Art und Weise geschehen. Das ist nicht erst seit den letzten Jahren bekannt. Aber es haben sich in den letzten Jahren neue Methoden und sogar ganze Genres entwickelt, denen man spielerisch einen Lernerfolg zuschreibt. Die vielfältigen Möglichkeiten reichen dabei von Pervasive und Urban Games über Serious Games bis hin zu Serious Alternate Reality Games.

Über diese Sachen möchten wir mit Euch auf dem Global Future Camp diskutieren. Wir stellen zunächst die verschiedenen Genres und die zugehörigen Möglichkeiten vor und würden uns dann sehr freuen, mit Euch darüber und vielleicht auch über die Zukunft dieser Genres und allgemein von Games sprechen.

Das Global Future Camp findet in der Kalkscheune in Berlin am 18. und 19. September statt. Der Session-Plan wird jeweils am Vormittag des entsprechenden Tages festgelegt, sodass wir entweder am Freitag oder am Samstag die Session halten können. Was sagt ihr dazu? Seid ihr dabei? Wir freuen uns auf eine anregende Diskussion.

Natürlich sind Games nicht das einzige Thema des Global Future Camps. Vielmehr geht es darum, gemeinsam die Zukunft unseres Globus zu gestalten und zwar nachhaltig für uns und künftige Generationen. Das GFC beschreibt sich selbst folgendermaßen:

Die Finanz- und Wirtschaftskrise beherrscht die aktuelle Berichterstattung. Wer allerdings genauer hinschaut, bemerkt schnell: Erst das Zusammenwirken verschiedener Mega-Trends (z.B. Klimaveränderungen, Energieverknappung, demographischer Wandel, etc.) produziert die eigentliche und globale Sprengkraft.

Wir alle müssen uns damit auseinandersetzen, wenn wir unsere Zukunft gestalten – und sie nicht nur auf uns zukommen lassen wollen. Das Internet spielt dabei eine elementare Rolle: Es kann die Menschen über verschiedene Kulturkreise hinweg vernetzen und dabei helfen, gemeinsam Lösungen für die drängenden Probleme der Gegenwart zu finden.

Dies ist der Kern des GlobalFutureCamp 09:

Menschen zueinander bringen, die mit Hilfe des Internets die Lebensbedingungen aller Bewohner dieser Welt verbessern wollen. Hierbei werden sowohl die technischen Aspekte (Lösungen, Applikationen, etc.) als auch deren soziale Implikationen für künftige Entwicklungen in unserer Gesellschaft diskutiert.

Jeder und jede, den/die diese Frage bewegt, ist herzlich eingeladen mitzumachen und sich aktiv einzubringen.

Also, dann sehen wir uns auf dem Global Future Camp in Berlin.

Zurück in die Realität auf dem VWC2

Am letzten Dienstag fand im Berliner Congress-Centrum am Alex das sogenannte Virtual Worlds Camp 2 statt. Dabei belohnte das Programm den aufmerksamen Teilnehmer mit einem bunten Blumenstrauß an interessanten Vorträgen. Einige davon drehten sich um den Aufbau und die Entwicklung von globalen Wirtschaftssystemen innerhalb der virtuellen Welten. Andere beschäftigten sich mit sozialen Umständen und der engen Verbundenheit des Spielers mit seinem Avatar. Da war es fast schon ein seltsames Gefühl, in einem eigenen Beitrag aus den virtuellen Welten wieder zurück in die Realität auszubrechen.

Unter dem Titel “Interkulturelle Erlebnisse eines Alternate Reality Games” gab es nicht nur einen Rückblick auf das vor kurzem zuende gegangene ARG Charlotte is becoming real sondern entlang der Einführung in die Thematik eines ARGs auch eine Auseinandersetzung mit verschiedenen, teilnehmenden Communities.

Das Alternate Reality Game startete in den USA und involvierte die amerikanischen und generell die englisch-sprechenden Teilnehmer. Später flogen sogar zwei amerikanische Teilnehmerinnen nach Berlin um dort mit der deutsch-sprachigen Community das Finale zu bestehen. Im Vordergrund des Beitrags stand dabei die Betrachtung des Austausches der beiden Communities untereinander sowie deren Umgang mit der Story und den Aufgaben.