Schweizerischer Kommandodienst

Neue Geschichten von Walter aus dem Bunker – Kaum erzählen wir Euch davon, dass man nach dem ersten Video bei „Free Walter – SOS Albula“ schon wieder in den Lean-Back-Modus verfällt, haben wir auch schon wieder Neuigkeiten für Euch. Ihr erinnert Euch doch sicherlich noch daran, dass Walter in einem seiner Videos einen Brief schreibt und diesen per Rohrpost abschickt.

Spannender weise fand sich gestern ein Umschlag in unserem Briefkasten. Er Trug verschiedene Stempel, darunter unter anderem „Rohrpost Weitergeleitet“ und auch „Schweizerischer Kommandodienst RPLZ 758“. Als wir den Umschlag öffneten, befand sich darin genau jener Brief, den Walter in seinem Video mit der alten Schreibmaschine getippt hatte. Er enthielt die gleichen Tipp-Fehler, den ersten Teil des Aktivierungs-Codes „GRNR2H“ und die dringende Bitte, ihm irgendwie zu helfen. Aber wie? Dazu hat Walter gleich ein paar Ideen mit in seinem Schreiben untergebracht.

Achtung! Wenn du selbst so einen Brief erhalten hast und selbst herausfinden willst, wie du Walter befreien kannst, dann lies diesen Artikel nicht weiter. Er enthält Spoiler, Hinweise und Vorgehensweisen, bis zu Walters Befreiung.

Die erste Anlaufstelle ist die Webseite der Schweizerischen Post, denn die Rohrpost hat eine seltsame Kennzeichnung, die Walter irgendwie an eine Postleitzahl erinnert – eine Rohrpostleitzahl in diesem Fall. Auf dem Umschlag aus unserer Post war übrigens die gleiche Nummer aufgestempelt, sodass er durchaus Recht haben könnte. Deswegen ruft man am besten schnell die Webseite der Schweizerischen Post auf und sucht dort nach der entsprechenden Rohrpostleitzahl.

In den Sucherergebnissen taucht auch sofort ein Verweis zum Schweizerischen Komandodienst auf, dem man unbedingt folgen sollte.

[tabs slidertype=“images“ auto=“yes“] [imagetab width=“580″ height=“320″]http://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/11/PB101513.jpg[/imagetab] [imagetab width=“580″ height=“320″]http://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/11/PB101514.jpg[/imagetab] [imagetab width=“580″ height=“320″]http://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/11/PB101515.jpg[/imagetab] [imagetab width=“580″ height=“320″]http://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/11/Die-Schweizerische-Post-Suche.png[/imagetab] [imagetab width=“580″ height=“320″]http://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/11/www_2315_ch.png[/imagetab] [imagetab width=“580″ height=“320″]http://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/11/Rohrpostleitzahlen-Verzeichnis.png[/imagetab] [imagetab width=“580″ height=“320″]http://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/11/RPLZ-758.png[/imagetab] [imagetab width=“580″ height=“320″]http://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/11/command-activate-GR-NR2H-240B.png[/imagetab] [imagetab width=“580″ height=“320″]http://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/11/Walter-freed.png[/imagetab] [/tabs]

 

Dort wird man nun aufgefordert, sich zu authentifizieren. Hierzu muss man die ersten 6 Zeichen eines Aktivierungscodes eingeben. Hatte Walter darüber nicht etwas in seinem Brief geschrieben?

Direkt nach der Eingabe des Codes gelangt man auf eine Übersichtsseite mit verschiedenen Rohrpostleitzahl-Stellen. Die benötigte RPLZS ist schnell ausfindig gemacht, denn es gibt ja hierzu auch genug hinweise. Wählt man sie in der Liste aus, gelangt man auf eine weitere Übersichtsseite, auf der man den aktuellen Zustand des Bunkers in dem sich die Rohrpost-Stelle und Walter befinden, einsehen kann. Man erfährt aus den dort angegeben Informationen unter anderem, dass der Notstrom aktiviert wurde, dass die Stelle aber bislang deaktiviert ist. Direkt unter den Informationen befindet sich jedoch der Schalter zum Aktivieren. Da wir Walter nicht länger in seinem Bunker schmoren lassen wollen, betätigen wir den Knopf und werden kurz nach einer Bestätigung zurück auf die Seite von SOS-Albula geleitet. Dort sehen wir, wie Walter mit dem neu erhaltenen Hinweis die Anlage dazu bewegen kann, die Tür wieder zu öffnen und ins Freie zu gelangen.

Happy Birthday Walter! So eine Befreiung ist sicher auch wie eine Neugeburt 😉

Auch wenn der Spaß nun doch etwas kurzweillig war, es hat Spaß gemacht, Walter zu befreien. Hätte Walters Rohrpost länger benötigt, um in unseren Briefkasten zu gelangen, dann hätten wir weiterhin jeden Tag ein Video zu sehen bekommen, was Walter so anstellt um der Langeweile zu entgehen. Es gibt insgesamt 7 dieser Videos – auch wenn wir nur 3 davon „offiziell“ zu Gesicht bekamen. Walter musste durch uns also nicht lange im Bunker ausharren und die Rohrpost wurde tatsächlich super schnell geliefert.

SOS Albula – Free Walter

Eingesperrt am Schweizer Albula-Pass – Eine Tipp-Geberin machte uns auf einen Beitrag des Magazins 20 Minuten online aufmerksam. Dort wird von einem Video berichtet, dass bereits seit dem 25. Oktober auf Youtube eingestellt wurde und zeigt, wie ein Wanderer sich auf den Weg macht, den den Schweizer Albula-Pass zu erkunden. Als er von einem Gewitter überrascht wird, sucht er Zuflucht unter einem Vorsprung und entdeckt dabei eine Geheimtür, durch die er in das Innere eines Bunkers gelangt.

Zum Glück gibt es heutzutage lichtstarke Smartphones, deren Display man als tageshelle Lichtquelle auch in dunklen Gemäuern verwenden kann. So tastet sich der Wanderer Walter Stück um Stück in das finstere Gemäuer vor und entdeckt dabei so einiges aus vergangenen Zeiten. Während seiner voranschreitenden Untersuchen kommt es zu einer leichten Erschütterung, in deren Zusammenhang anscheinend auch die Tür des Bunkers ins Schloss fällt. Dumm daran ist jedoch, dass diese Tür von innen keine Möglichkeit bietet, sich öffnen zu lassen. Wie soll er also hier wieder herauskommen?

Das Video sieht übrigens nicht danach aus, als hätte Walter es selbst gedreht. Es wurde aufwändig produziert, zeigt entsprechend professionelle Schnitte und eine ebensolche Musik-Untermalung. Walter zeigt zudem gleich zu Beginn, dass er es eigentlich nicht so mit geschlossenen Räumen hat, zumindest jagen ihm die anscheinend verschlossend wirkenden Türen der Schweizer Bahn schon einen kleinen Schock ein.

[youtube]udLXreQs9fM[/youtube]

 

Um den armen Walter wieder aus seiner misslichen Lage zu befreien, gehst du am besten gleich auf Seite von SOS-Albula. Dort musst du dir das Video leider noch einmal anschauen, denn am Ende des Videos hast du die Möglichkeit, dich auf der Seite zu registrieren. An dieser Stelle wird auch deutlich, wer hinter dem Video steckt, denn um Walter zu helfen, muss man die Teilnahmebedingungen akzeptieren und daraus geht hervor, dass es sich um die Schweizer Post handelt.

Die Teilnahmebedingungen sind deswegen notwendig, da es sich bei „Free Walter“ (nicht Free Rainer! und auch nicht Free Willy!) auch um eine Gewinnspiel handelt, denn wenn du es schaffst Walter zu befreien, ist er bereit, das in dem Bunker gefundene Gold mit dir zu teilen. Wenn das mal kein Anreiz ist bei diesem Game mitzumachen.

Hierzu hast du noch bis 31. Januar die Möglichkeit. Die Verlosung unter allen Teilnehmern findet dann am 10. Februar statt und die Benachrichtigung der Gewinner erfolgt innenhalb von 30 Tagen.

In einer alten Taschen hat Walter unter anderem eine ebenso alte Kladde gefunden. Darin befindet sich auf der letzten Seite zumindest ein Teil eines Codes. Der Seite fehlt jedoch die obere, rechte Ecke und damit auch ein Stück des Codes. Eine Idee, was er mit diesem Code machen könnte, hat Walter jedenfalls schon, denn er hat einen Apparat gefunden, in den er offensichtlich einen Code eingeben kann. Inzwischen hat er es auch geschafft, zumindest eine Art Notstrom-System zu aktivieren, sodass er in dem Bunker nicht mehr im Dunkeln sitzt. Auch das Rohrpostsystem des Bunkers scheint noch intakt zu sein, und so dauert es nicht lange, bis er versucht, darüber eine Nachricht nach draußen zu schicken.

[tabs slidertype=“images“ auto=“yes“] [imagetab width=“580″ height=“320″]http://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/11/albula.png[/imagetab] [imagetab width=“580″ height=“320″]http://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/11/Albula-Ankunft.png[/imagetab] [imagetab width=“580″ height=“320″]http://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/11/Albula-Pass-2.png[/imagetab] [imagetab width=“580″ height=“320″]http://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/11/Albula-Gewitter.png[/imagetab] [imagetab width=“580″ height=“320″]http://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/11/Albula-Gewinnchance.png[/imagetab] [imagetab width=“580″ height=“320″]http://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/11/Albula-Ende-Tag1.png[/imagetab] [/tabs]

 

Hat man sich dann erst einmal registriert, fällt man leider sofort wieder in den Lean-Back-Modus.

In einem weiteren Video erfährt man, wie sich Walter sonst so die Zeit an seinem ersten Tag im Bunker vertreibt. Darüber hinaus gibt es immer mal wieder Verbindungsprobleme auf der Domain oder Fehlermeldungen, dass man keine Zugriffserlaubnis auf den Film hat, obwohl man sich registriert hat. Eventuell liegt dies daran, dass die Schweizer Post, beziehungsweise die ausführende Agentur nicht mit einem entsprechenden Ansturm auf ihre Server gerechnet hat. Allerdings könnte der Ansturm auch schnell wieder abflachen, wenn man nach der Registrierung nichts weiter zu tun bekommt als nur noch weitere Videos zu schauen. Dann wäre es in der Tat ein sehr einfaches Gewinnspiel und eine vertane Chance. Aber lassen wir uns vom Gegenteil überzeugen, das da hoffentlich schon bald auf uns zukommt.