Die 5 verrücktesten Alternate Reality Games

Cracked.com ist eine Webseite, auf der vieles mit Humor genommen und in eine Bestenliste überführt wird. Nun hat man das Genre der ARGs etwas genauer beleuchtet und eine Liste der 5 verrücktesten Alternate Reality Games gekürt.

3 der 5 verrücktesten ARGs laut cracked.com

Da es sich bei cracked.com um eine US-amerikanische Webseite handelt, ist es wenig verwunderlich, dass unter diesen Top 5 nur Englisch-sprachige Alternate Reality Games vorkommen. Doch wer steht nun laut der Website überhaupt in dieser Liste?

 

Platz 5: Halo 2 – I Love Bees

Platz 5 belegt ein ARG aus dem Jahr 2004. Damals erhielten die Teilnehmer einer Game-Community in ihrer Post ein Paket mit einem Glas Honig darin. Dies wurde offensichtlich von jemandem verschickt, der auch etwas mit der Website ilovebees.com zu tun haben musste. Ungefähr zur gleichen Zeit erschien der erste Trailer für Halo 2, in dessen Abpann die URL xbox.com für den Bruchteil einer Sekunde in ilovebees.com wechselte. Wer also genau hinschaute nahm diese Veränderung wahr und sah somit die erste Brücke zwischen seltsamen Honiggläsern und Halo 2.

[youtube]SNhurUnOWKQ[/youtube]

 

Platz 4: Nine Inch Nails – Year Zero

Ein guter Nährboden ist im Viralen Marketing besonders wichtig. Das erkannte auch Trent Reznor und nutzte für die “Year Zero“-Kampagne gleich zu Anfang den für ihn besten Nährboden: die “stillen”  Örtlichkeiten bei den Tour-Konzerten der NIN. Hier fanden Fans unter anderem USB-Sticks mit Audio-Tracks von noch nicht veröffentlichten Songs des neuen Albums der Nine Inch Nails.

Zudem gab es auf dem offiziellen T-Shirt zur Tour einige besonders auffällige Buchstaben, die wenn man sie aneinanderreihte “iamtryingtobelieve.” ergaben. Es dauerte nicht lange, und schon bald war eine gleichnamige Website entdeckt.

[youtube]Qzbuef_lLa0[/youtube]

 

Platz 3 : Cloverfield

2007 löste ein offensichtlich mit einem Handy von der Kinoleinwand abgefilmter Trailer ein wahres Lauffeuer an Aufmerksamkeit aus. Dabei war in dem Trailer gar nicht sehr viel zu sehen. Bei den Szenen handelte es sich um eine Abschiedsfeier, die durch etwas, das wie ein Erdbeben die Hochhäuser von New York plötzlich zum Beben brachte.

Im Abspann des Trailers erschien ausser 1-18-08 kein weiterer Hinweis auf den Titel des Filmes, seinen Regisseur oder anderes. Dennoch führte dieser eine Hinweis zu einer Webseite, auf der sich von da an in unregelmäßigen Abständen ein riesiges Universum mit Informationen zum Film ausbreitete. Sogar Slusho – ein Getränk, welches J. J. Abrams schon in seiner Serie Alias einführte – bekam seinen angestammten Platz in diesem Universum.

Im Laufe dieser Ausdehnung machte auch die Tagruato Corp. Schlagzeilen, als eine ihrer Bohrinseln im Atlantik auf mysteriöse Art und Weise zerstört wurde. Das Unternehmen machte zwar eine Umwelt-Organisation dafür verantwortlich, aber die Videomitschnitte, die flüchtende Mitarbeiter mit ihren mobilen Geräten machten, konnten diese Version der Wahrheit nicht wirklich bestätigen.

[youtube]KarNwKx5mGY[/youtube]

 

Platz 2: A. I. (Artificial Intelligence) – The Beast

2001 ist das Jahr, in dem alles anders werden soll. Ein bereits mit Spannung erwartetes Projekt von Stanley Kubrick wird in die Hände von Steven Spielberg übergeben. Es handelt sich um kein geringeres Projekt als um den Film “A. I.”. Spielberg holt für die Vermarktung des Films bereits im Vorfeld ein besonderes Team von Microsoft mit ins Boot.

Was dabei heraus kommt ist das, was auch heute noch als erstes Alternate Reality Game überhaupt gilt: “The Beast“. Und wie hat es angefangen? Mit einem Trailer, in dessen Abspann eine gewisse Jeanine Salla, ihres Zeichens Roboter-Therapeutin, genannt wird.

Folgt man den Spuren dieser Therapeutin ins Internet, ist man in einem Netz von Mord und Intrigen gefangen, an dessen Ende man selbst einen Mord aufdecken muß, denn “EVAN CHAN WAS MURDERED”. So steht es zumindest auch auf den Rückseiten einiger Poster zum Film.

Das besondere hierbei war, dass es bisher nichts wirklich vergleichbares gegeben hatte. Das ARG wurde zudem on-the-fly weiterentwickelt sodass bestimmte Aktionen der Teilnehmer sich direkt auf den Fortgang des Alternate Reality Games auswirkten. Das Team hinter dem ARG ließ sich nachher auch in die Karten schauen und beantwortete Fragen der Teilnehmer.

[youtube]sqS83f-NUww[/youtube]

 

Platz 1: The Dark Knight

Den ersten Platz dieser cracked.com-top-five belegt das Alternate Reality Game “The Dark Knight“. Obwohl der gleichnamige Film sicher auch ohne Marketing die Kino-Charts erobert hätte, schaffte es das ARG zum Film weltweit mehr als 10 Millionen Menschen in seinen Bann zu ziehen und mit iher Hilfe Gotham City in der realen Welt fest zu verankern.

[youtube]1pd74It-yVo[/youtube]

 

Make it real

Jetzt wollen wir es wissen: Nennt uns Eure Top 5 Alternate Reality Games direkt hier in den Kommentaren und schreibt uns kurz dazu, warum es sich dabei um Eure Top 5 handelt.

Weichen Eure Favoriten von den hier genannten ab oder habt ihr eine identische Liste? Wir suchen die 5 verrücktesten Alternate Reality Games!

15 Fragen an David Varela

Dieses Mal heißen wir David Varela als Interviewgast für unsere 15 Fragen herzlich Willkommen.

Viele von Euch sind bestimmt schon gespannt auf die spannenden Einblicke, die er uns über seine Arbeiten an Perplex City von hinter dem Vorhang erzählen kann – so wie Andrea in unserem letzten Interview bereits einige Geheimnisse von hinter dem Vorhang lüftete. Andere haben ihn vielleicht schon einmal bei einem seiner Spaziergänge durch das Playstation Home Plaza getroffen, wo er sich gern mit den Spielern von Xi trifft und austauscht.

Welche anderen Geheimnisse er uns verraten hat, könnt ihr im folgenden Interview nachlesen:

01. Wie und wann bist du mit ARGs in Berührung gekommen?

Es begann im Jahr 2005. Ich bemerkte im Guardian eine Anzeige, die komplett in Code geschrieben war. Entschlüsselt ergab sie einen Aufruf für alle Arten von kreativen Köpfen – Autoren, Designer, Programmierer, Regisseure – für das Projekt Syzygy, welches später als Perplex City bekannt wurde. Es folgte ein relativ langer Rekrutierungsprozess, aber bis zum Ende des Jahres hatte ich es geschafft einen Job als interner Autor zu bekommen. Damit fing alles an.

 

02. Hast du auch mal an einem ARG als Spieler teilgenommen? Wenn ja, an welchem?

Das ist ein Berufsrisiko, aber ich nehme mittlerweile nicht mehr an vielen ARGs teil – und bevor ich mit dem Job anfing, gab es davon noch nicht sehr viele. Ich wünschte ich hätte die Aufregung um The Beast, I Love BeesMajestic und all den Vorreitern der ARGs, die immer noch einen starken Einfluss ausüben, miterleben dürfen. Ich gucke mich hier und dort mal um, sowohl um Spaß zu haben als auch zur Recherche. Ich bin sehr stolz auf mein Flynn Lives T-Shirt.

Aber ich bin genauso an Transmedia Experiences interessiert, die man nicht unbedingt als ARGs bezeichnen würde. Die Rollenspiele, die von Games Workshopbekannt gemacht wurden. Die Theaterprojekte von Coney und PunchdrunkHide&Seek‘s Live Games. Ich mag es meinen Horizont so weit wie möglich zu halten.

 

03. Bei welchem ARG warst du Puppetmaster/BHTS und was war deine Aufgabe dabei?

Mit Perplex City habe ich angefangen und meine Rolle darin veränderte sich ständig während der 18 Monate, in denen ich dabei war. Das ARG Team musste immer mehrere Aufgaben gleichzeitig erfüllen, aber am Ende war ich Autor, arbeitete an Rätselideen, verwaltete und aktualisierte die Was bisher geschah Seite und produzierte den Großteil der Audio- und Videoinhalte. Als wir schließlich Frozen Indigo Angel veranstalteten – ein Kooperationsprojekt zwischen Perplex City und BBC Radio 1’s Big Weekend Festival – war ich ein schwer beschäftigter Junge.

Nachdem Perplex City vorbei war, schrieb ich ein kurzes ARG mit dem Namen Emergency SubNET, um damit eine animierte TV Show auf Channel 4 namensAfterworld zu promoten. Danach fing ich bei nDreams an, wo ich Produzent (aka Puppetmaster) bei Xi für Sony Playstation war und momentan schreibe und produziere ich Lewis Hamilton: Secret Life.

 

04. Welches ARG ist auf deiner Sicht bisher das beste gewesen? Und warum?

Dein erstes Mal vergisst du nie, also lautet meine vollkommen voreingenommene Antwort Perplex City. Ich finde es war wunderbar visualisiert, sehr innovativ und ich hatte viel Spaß bei der Arbeit daran. Ich treffe immernoch Leute, die daran teilgenommen haben und sich begeistert daran erinnern und die ganze Gemeinschaft, die es zusammengebracht hat, war wunderbar – nicht zu vergessen die Gruppe talentierter Menschen, die das Spiel durchgeführt hat.

 

05. Was war für dich die lustigste/amüsanteste Situation während eines ARGs, egal ob als PM oder als Spieler?

Manchmal muss ich mich selbst daran erinnern, dass ich für das bezahlt werde was ich mache. Als wir die Geräusche des Mordes an Monica Grand in Perplex City aufnahmen, saßen wir zusammengepfercht in einem Badezimmer und schlugen mit einem Hammer auf eine Melone ein. Das allein war schon verrückt genug, aber später berichteten mir einige Spieler, dass sie Alpträume bekamen nachdem sie sich die Aufnahme angehört hatten, was ziemlich schmeichelhaft für einen Autor ist. Es bedeutet man hat eine Verbindung hergestellt.

Vielleicht ermöglicht das jetzt einen besorgniserregenden Einblick in meine Psyche, aber der Tod einer anderen Figur, Anna Heath, ist mir auch im Gedächtnis geblieben. Wie Andrea Philips schon in einem früheren 15 Fragen an erwähnte, bastelten die Spieler hunderte von Origami Kranichen in Gedenken an sie. Einer davon steht immernoch auf meinem Schreibtisch um mich daran zu erinnern, wie solche Geschichten Menschen beeinflussen können.

Auf der anderen Seite hatte ich viel Spaß daran einen Rundgang durch PlayStation Home zu machen, dabei den Avatar einer der Figuren zu benutzen und am Ende von Xi einfach nur mit den Spielern zu chatten. Sie waren so glücklich ihn zu sehen. Ich liebe es die Chance zu haben mit Menschen zu interagieren und ihre Reaktionen zu sehen.

 

06. Erinnerst du dich an eine Situation aus einem ARG, die du lieber aus deinem Gedächtnis streichen würdest?

Es läuft nicht immer alles nach Plan und das kann in der Situation extrem aufreibend sein, aber ich möchte sie dennoch nicht vergessen. Tatsächlich ist es so, dass egal wie schlecht die Dinge liefen, ich immer das Glück hatte einen Weg zu finden die Hindernisse zu umgehen – und das lässt mich glauben, dass, wann auch immer das nächste Hindernis aufkommen mag, es immer eine Lösung geben wird.

 

07. Wie erklärst/beschreibst du deiner Familie, Verwandten und Freunden den Begriff ARG und wie reagieren sie darauf?

Mein Bruder hat relativ viel Ahnung von Technik, also versteht er es auch, aber meine Eltern sind immernoch ziemlich verwirrt. Sie warten darauf, dass ich mir endlich einen vernünftigen Job suche.

 

08. Welche drei Dinge sind auf jeden Fall notwendig für ein gutes ARG?

  1. Interaktivität – das Gefühl, dass dir die Figuren zuhören, das ist das Mindeste. Je unmittelbarer das geschieht, desto besser
  2. Story/Figuren – es heißt „story is character“ (Deutsch soviel wie: „Die Figuren sind die Geschichte“), also kann ich hier zwei Dinge auf einmal unterbringen. Die Spieler müssen eine emotionale Verbindung zu deinen Hauptfiguren aufbauen, also ist es wichtig zu zeigen, dass sie Schwächen und Fehler haben und nicht immer nur das Richtige tun
  3. Spaß – anders als manche Leute glauben, ist das hier ein Spiel. Auch wenn du dich mit stark verstörenden Themen auseinandersetzt, muss ein gutes ARG unterhaltend sein und Spaß machen

 

09. Hast du einen Lieblingscharakter aus einem ARG?

Hier zeigt sich wieder meine Voreingenommenheit, aber ich werde immer eine Schwäche für Caine aus Perplex City haben, weil ich seinen Blog geschrieben habe und er eine Menge Spaß machte: ein viel trinkender, Thrash Metal hörender Mathematiker, dessen gelassenes Benehmen eine kaltblütige Verachtung menschlichen Lebens versteckte. Da war für jeden was dabei.

 

10. Arbeitest du gerade an etwas Neuem? (Verrätst du uns an was, wenn du darfst? 😉 )

Lewis Hamilton: Secret Life, das euch einen Blick in die geheimen Abenteuer von Formel 1 Fahrer Lewis Hamilton gewährt. Zwischen den Rennen spürt er rund um den Globus gestohlene Kunstwerke auf. Es ist wie bei Ocean’s 11, nur dass Lewis anstatt von 11 tausende von Leuten in seiner Crew hat, die ihm dabei helfen Pläne zu schmieden und diese auch durchzuführen. Die Teilnahme ist kostenlos und es läuft gleichzeitig in 9 verschiedenen Sprachen.

Die zweite Episode wird in Kürze beginnen, also wenn ihr dabei sein wollt, geht auf www.SecretLewis.com und macht mit.

 

11. Welches Rätsel aus einem ARG ist dir besonders in Erinnerung geblieben oder hat dir am meisten Spaß gemacht? Kannst du uns auch sagen warum?

Und wieder ist es etws, das Andrea schon in ihrem 15 Fragen an erwähnte: ein „Live Text Adventure“, das vier von uns für Perplex City geschrieben hatten. Im Grunde war es ein ausgeklügeltes Chat Programm, das die Spieler dazu einlud mit der Künstlichen Intelligenz (also uns), in klassischem 1980er Jahre Text Adventure Stil, zu spielen. Wir bereiteten ein paar Textbausteine vor, aber der Großteil wurde spontan in Reaktion auf die Interaktion der Spieler geschrieben. Es war Improvisation für Autoren. Und ich würde wahrscheinlich einer Jam-Session vor Publikum nie näher kommen als in dieser Situation. Ich genoss jede Minute davon.

 

12. Hast du etwas wie ein Motto oder einen Leitgedanken während du ein ARG organisierst und spielen lässt?

Im Moment ist der einzige Satz, der immer wieder zu hören ist „Versau’ es nicht!“. Die Dinge laufen, also wollen wir, dass es so bleibt. Das muss doch ein gutes Zeichen sein! 🙂

 

13. Wolltest du schon mal in irgendeiner Situation alles hinwerfen und aufgeben? Was ist passiert?

Bei Xi planten wir ein riesiges Anagram Rätsel, das das gleichzeitige Reservieren von Werbetafeln in acht Europäischen Städten beinhaltete – eine teure und kompliziert zu planende Angelegenheit. Es war eines der ersten Rätsel des Spiels und ich wollte unbedingt, dass es klappt, um damit den Ton für den Rest des Spiels vorzugeben. Aber unser Eröffnungsdatum wurde immer wieder verschoben und damit wurde das ganze zu einem großen Risiko für uns. Ich war ziemlich hin- und hergerissen und wir haben ernsthaft überlegt das Rätsel rauszuschmeißen und schnell etwas neues, einfacheres zu schreiben. Aber am Ende gelang es uns das ganze zu organisieren und es war definitiv den Stress wert. Es verschaffte uns großartige Presse und die Spieler fanden es toll.

 

14. Hattest du schon einmal ein Lieblingsobjekt aus einem ARG, welches du aber wieder abgeben musstest, weil es dringend von einem IG-Charakter benötigt wurde?

Ich liebe Swag. Jedes Objekt, das einem ARG entstammt hat einen gewissen Wert – es ist nicht einfach nur ein Souvenir, es ist eine Trophäe. Es gibt einige sehr gewöhnliche Dinge bei denen es mir schwer fiel sie wegzugeben, aber der Receda Cube aus Perplex City ist ein aussergewöhnlicher Gegenstand, den ich liebend gern auf meinem Kaminsims stehen hätte. Im Übrigen belief sich die Belohnung für seine Rückgabe auf £100.000. Zum Glück war das nicht mein Geld. Es muss schwer gewesen sein es zu übergeben auch wenn das eine freudige Angelegenheit war.

 

15. Wie sieht deiner Ansicht nach die Zukunft der ARGs aus?

Ich freue mich darauf wenn ARGs eine breitere Masse an Genres erreichen. Das Publikum der ARGs wird immer größer, also wird auch die Masse der zu erzählenden Geschichten wachsen: verschiedene Geschichten für verschiedene Teile des Publikums. Momentan neigen die Leute dazu von der ARG Community als eigener Gruppe zu sprechen, aber es gibt schon jetzt eine deutlich größere Vielfalt als dieser Begriff vermuten lässt. Und das bedeutet auch interessantere Spiele für uns alle, die Macher und die Spieler.

 

Vielen Dank, David, dass du dir für unsere 15 Fragen Zeit genommen hast um diese zu beantworten. Wir freuen uns schon auf viele weitere ARGs von dir und sind schon ganz gespannt auf den zweiten Teil bei Secret Lewis.

15 Fragen an Adrian Hon

Adrian HonAdrian Hon hat seine erste Berührung mit dem Thema ARGs gar nicht wirklich wahrhaben wollen. Er hatte in irgend einem Blog etwas über The Beast gelesen und noch gedacht, dass das ja bestimmt nur so ein lächerliches Spiel sei und ignorierte es dann erstmal völlig. Aber als dann ein paar Tage später auch Wired darüber berichtete, gab er dem ganzen eine Chance und war sofort fasziniert von der Website des Aragon Institute of Technology.

Inzwischen hat Adrian die Meßlatte für ARGs selbst ein wenig höher gelegt, denn mit der Perplex City und der Suche nach dem geraubten Receda Cube schafften er und die anderen von Mindcandy es, ein ARG über ein Jahr lang in den Medien zu halten und einen riesengroße Fanbase mit diesem ARG zu versammeln. Jetzt arbeitet er an neuen Aufgaben und wir sind gespannt was da noch so alles auf uns zukommt. Aber zuvor hat er uns erst einmal unsere 15 Fragen beantwortet:

1) About when and how did you get in touch with ARGs?

I first encountered ARGs back in 2001 when The Beast came out – the promotional game for the movie AI. I remember hearing about it on some blog, and thinking, ‘This game sounds ridiculous’ and ignoring it. A few days later, it popped upon Wired and I decided that I should have a look at it. The first site I visited was the Aragon Institute of Technology, and that site alone painted an incredibly captivating picture of a vast fictional world; it wasn’t so much the fact that someone had made a fake website that interested me – it was that someone had written a deep, fascinating backstory for it all.

 

2) Did you take part in some ARGs as a player, too? Which?

The dirty secret of most ARG designers is that they don’t get a chance to play any ARGs at all! And unfortunately, I’m one of them. The fact is that most ARGs require way too much dedication and commitment for most people, and if you’re trying to design a great game, you don’t have much time to spare. So, I did play The Beast, and I played a little bit of I Love Bees, and I’ve spent a lot of time *looking* at many other ARGs, but not a lot of time actually playing them.

 

3) In which ARGs have you been Puppetmaster/BHTS and what was your job in those?

I was Puppetmaster of Perplex City. In practice, I was the lead game designer and the producer rolled into one. This involved coming up with the shape of the game, co-ordinating authors, talking to artists, programmers, marketers, helicopter pilots, printers, all sorts of different things. I think being an ARG is a fantasticly broad education where you learn all sorts of completely different skills.

 

4) Which ARG do you like best and why?

It’s still got to be The Beast. I think I feel that way partly because it was the first ARG I played (and the first ‘true’ ARG ever), and so it was a completely new experience to me. No-one had made a game like this before.

 

5) Which was the funniest/nicest happening while doing/playing an ARG?

An awful lot of nice things happened to me while running Perplex City. Mainly though, I got the opportunity to make life a little more interesting and fun for a lot of people, and it was always touching to hear their feedback.

 

6) Are there any memories to happenings that you wanted to forget about?

I think I would like to forget the run-up to pretty much every single live event I’ve ever run. I can’t imagine a more stressful experience; we were constantly pushing ourselves to do better and be original, and it really took a toll on us. We were all completely exhausted running the live event in San Francisco – a city none of us had ever visited before! – and I think it was a tough time for everyone.

 

7) How do you explain ARGs to your family / friends / relatives and how do they react?

There are probably only a few people in the world who have had to explain ARGs to more people than I have. I’ve probably done it a few hundred times now. I used to draw comparisons to the movie ‘The Game‘, but the fact is, most people haven’t seen it. I also used to talk about treasure hunts, but that doesn’t explain it either. Lately I’ve hit on a pretty good explanation that begins with how difficult games are to play these days and talks about interface methods, and then segues in the ARGs. It makes more sense than it sounds here!

Interestingly, more people are hearing about ARGs these days, so I don’t have to explain it quite as often.

How do they react? If I’ve explained it well, they’re fascinated and they think I must have the best job in the world! If I throw in the fact that we had helicopters at our live events, they’re sold.

 

8) Which 3 things does an ARG really need to have, to be a good ARG in your opinion?

1. A good story
2. Fun gameplay. It’s so easy to ignore this.
3. Most importantly, dedicated designers who love what they’re doing and want to do the very best job they can.

 

9) Do you have a favourite character from an ARG?

I’m going to be very parochial here and say ‘Kurt McAllister’, one of the lead characters in Perplex City. I wrote almost all of Kurt’s blog, and it was the first time I’d written fiction for an audience. The change in writing from his first post to his last post is vast, and I really think I learned how to write much better while writing Kurt.

I recall that after writing one of his final posts, people were talking in the forums about how much they liked it and how it must have been written by another writer! I didn’t know what to think…

 

10) What are you currently working on? (if you may tell us/are allowed to tell us 😉 )

I’m working on a few ARGs for various people in the UK including the BBC and Channel 4 . They’re going to be big, and they’re going to be different, and I can’t say much more than that 🙂

 

11) Which puzzle from past ARGs do you like best/was real fun? Can you tell us why?

Oddly, the one that got me the most excited was something about DNA in The Beast. I was never quick enough, nor knew enough speciaiised knowledge, to help out properly with the other puzzles, but this one seemed like it was made for me. I happened to be studying molecular biology and genetics at the time, and I remember going down to the pub thinking about it, and worrying that someone would’ve solved it by the time I got back! As it turned out, it hadn’t been solved and I was able to contribute something useful! I think that this is a feeling every player ought to have.

 

12) Do you have something like a “phrase”/”objective” which you follow while organizing and running an ARG?

Hmm, not really. I probably should have one, but it hasn’t come to mind.

 

13) Do you remember a situation, in which you wanted to give up anything? What happened?

There have been plenty of moments where everything seemed lost (usually during live events) but at the end of the day, ARG designers need to be able to cope with crises. If something goes wrong, the worst thing you can do is nothing – you *have* to try and fix it; what’s the worst that could happen otherwise? And on every occasion, we were able to fix it, and I think that most of the players never even noticed the frantic panicking going on behind the scenes.

 

14) Was there something like a favourite item from an ARG that you didn’t want to give away, but you had to, because the IG-Character had to?

Not really.

 

15) How do you see the future of ARGs?

I could write an entire book about this, but I’ll be brief. ARGs are going to become shorter, more accessible, incorporating elements from other genres like casual games, web games and MMOs. They’re going to involve more specialised technology, and they’re going to be more fun to play on your own as well as with your friends.

 

Vielen Dank, Adrian, daß du dir die Zeit für unser Interview genommen hast und damit unseren Lesern einen kleinen Einblick in deine Realität gewährst. (PM)

 

History Circling Back Upon Us | Halo 3

Aktuelles: Am vorletzten Montag, 11. Juni, gab es einen ersten Kontakt. In den Bungie-Foren tauchte plötzlich jemand auf, der sich als AdjutantReflex ausgab und dort seltsame Nachrichten hinterliess: This will be a good place to begin, lautete sein erster Eintrag und die Neugier der anderen Foren-Teilnehmer war geweckt.

Im Verlauf der letzten Tage mehrten sich weitere Hinweise und Entdeckungen, und der einmal angefangene Trail fand seinen Weg zu einer Website, die mit viel Liebe zum Detail über das tatsächliche Vorhandensein von Außerirdischen informiert. Es handelt sich dabei um die Webseite der Society of the Ancients, oder auch kurz SOTA, die sich selbst weder als Kult, noch als Sci-Fi-Fansite beschreibt. Vielmehr versteht die Gesellschaft ihre Aufgabe darin, Informationen zu sammeln und weiterzugeben, wodurch ihre Mitglieder die einzigartige Möglichkeit haben, die menschliche Geschichte und Vergangenheit genauso zu verstehen, wie auch deren Beziehung zu einer anmutigen, (technisch fortschrittlicheren) alten außerirdischen Rasse.

Einige SOTA-Mitglieder verkünden ihre Botschaften inzwischen auch in Großstädten auf der ganzen Welt, wie Beispielsweise New York, Vancouver, San Francisco und London. Auf einigen ihrer Plakate und auf ihren T-Shirts ist dabei ein Symbol zu sehen, dem anscheinend noch eine wichtige Rolle in diesem Alternate Reality Game zuteil werden wird.

[youtube]D4Y97seNNXs[/youtube]

Doch neben der Website der Society of the Ancients ist inzwischen noch eine weitere Webseite auf dem Radar der Spieler aufgetaucht. Es handelt sich dabei um ein Transmission Log, auf der ein Countdown zu sehen ist, der laut bisherigen Angaben am Donnerstag den Nullstand erreichen wird. Außerdem wird dort noch eine andere Variable ausgewiesen, die sogenannte Core Relevance, die inzwischen auf 37% angestiegen ist und anscheinend noch weiter ansteigen wird. Was auch immer dort am Donnerstag passieren wird, bald werden wir es wissen.

All diese Geschehnisse führen natürlich dazu, dass die beekeeper, wie sich die Spieler damals schon bei ilovebees nannten, nun wieder zusammenfinden um erneut gemeinschaftlich vorzugehen.

Die bisherigen Spekulationen, dass auch dieses Mal 42 Entertainment wie bei I Love Bees seine Finger wieder im Spiel hat, wurden jedoch sowohl durch Elan Lee, den Vice President of Experience Design von 42 Entertainment, und Steve Peters, ebenfalls von 42, gegenüber ARGN verneint. Gegenwärtig scheint es so, als hätte Bungie selbst alle Fäden in der Hand. In der Vergangenheit haben sie ja bereits einige Male ARG-ähnliche Elemente eingesetzt, um ihre Spiele zu bewerben. Zum Beispiel mit den Cortana Letters, einer Reihe von Emails, die 1999 von einer Unbekannten, die sich selbst als Cortana ausgab, an Fans verschickt wurden. (Cortana gehört zur Halo-Reihe und ist eine fiktive künstliche Intelligenz, programmiert als Frau.)

Es scheint also eine höchst interessante Zeit auf uns zuzukommen, die nicht nur Live Events bereit hält sondern auch viele seltsame Sachen auf den Plan ruft wie zum Beispiel gesperrte Server auf der Halo 3 Website, den mysteriösen Adjutanten Reflex oder auch Gedichte, die es zu interpretieren gilt.

Wer mitmachen will, kann sich entweder direkt ins Geschehen in die Unforums stürzen oder auch thebruces Wiki aufsuchen um sich in die bisherigen Geschehnisse detailiert einlesen zu können. Um mit anderen Spieler live zu reden steht dann noch die Möglichkeit offen in den Chat zu gehen. Der Raum dazu heißt #halo und ist auf irc.chat-solutions.org zu finden.

 

Erfolg und Mißerfolg von Alternate Reality Games

Viele, die einmal bei einem Alternate Reality Game teilgenommen haben, verspüren nachher nicht selten Lust, selbst einmal ein ARG auf die Beine zu stellen. Gerade in den USA hat der Bereich der sogenannten Grassroots ARGs mit dazu beigetragen, daß dort der Begriff Alternate Reality Gaming inzwischen bei vielen Mitgliedern der Community so bekannt und beliebt ist, wie nie zuvor. Durch die Alternate Reality Games der großen Schmieden wie 42 Entertainment, den GMD Studios oder auch MindCandy ist das Genre inzwischen sogar auch in den Medien zu einem feststehenden Begriff geworden.

Einen schönen und noch dazu tiefen Einblick in die verschiedenen Elemente, die dabei wichtig sind, hat Elan Lee von 42 Entertainment im letzten Jahr auf der Montréal International Games Summit 2006 (MIGS) gegeben. Dabei ging er anhand der Beispiele von I Love Bees, Hex 168, edoc Laundry, Lost-Experience, Majestic und der Perplex City auf die Möglichkeiten des Pull Marketings ein, die sich bei Alternate Reality Games ergeben und erklärt zudem noch die unterschiedlichen Levels of Involvement, die dabei berücksichtig werden können.


Elan Lee
(Bereitgestellt von speier)

Für den Beitrag sollte man sich gute 45 Minuten Zeit nehmen. Und auch sonst ist es ratsam, sich vorab ausserordentlich gründlich mit der Thematik der Alternte Reality Games auseinander zu setzen. Andernfalls kann es nämlich zu der ungewollten, aber dennoch bereits ebenso gefürchteten Implosion eines ARGs kommen, wenn im Vorfeld die Hausaufgaben nicht ordentlich gemacht wurden.

Wer nach dem Beitrag nun etwas tiefer in eben besagte Thematik eintauchen möchte, der kann sich unter anderem in dem sehr gelungenen, überarbeiteten englischsprachigen Wikipedia-Beitrag zum Begriff Alternate Reality Game einlesen oder aber das Whitepaper der IGDA durcharbeiten.

 

Kristen Rutherford – Spendenauktion für UF

eBay-Spendenauktion für die unforums

Als im July 2004 eine künstliche Intelligenz in einem Hobby-Webserver notlandete und die darauf befindliche Seite einer Honigfreundin verwüstete, begann eines der beliebtesten Alternate Reality Games. Von 42 Entertainment wurde es für Bungie undMicrosoft in Szene gesetzt um Halo 2, ein Spiel für die XBox, zu promoten. Damals zog das ARG hunderttausende in seinen Bann und für alle Teilnehmer gleichermaßen blieb die Erinnerung an Melissas Stimme.

Zur Zeit findet auf ebay eine Auktion statt, bei der es von eben jener Melissa nun einiges zu ersteigern gibt. Kristen Rutherford, die in dem Alternate Reality Game I Love Bees MelissaDurga und der schlafenden Prinzessin ihre Stimme lieh, hat dafür ein Crew Member Lanyard, eine Autogrammkarte und ein weiteres Highlight gestiftet. Bei dem letzteren Highlight muß man jedoch sagen, daß das erst noch gestiftet wird, denn Kristen nimmt für den glücklichen Gewinner der Auktion einen ganz persönlichen Spruch für dessen/deren Anrufbeantworter auf.

Die Versteigerung läuft noch 2 Tage und hat ein Startgebot von 300 US-$. Vielleicht ist da ja auch ein gemütliches Abendessen mit Kristen drin, was jedoch nirgendwo auf der Seite geschrieben steht und wahrscheinlich nur eine Wunschphantasie ist und bleibt. Aber das ganze findet ja auch nicht nur zum Spaß statt, sondern dient der finanziellen Unterstützung der UnForums.

Die sind in den letzten Jahren aufgrund der immer größer werdenden Fan-Community auch durch immer stärker wachsenden Traffic aufgefallen, und jeder Webseitenbetreiber weiß selbst, was es bedeutet, wenn eine Seite plötzlich exponentielle Traffic-Zuwachsraten erzielt. Neben den Auktionen gibt es deshalb auch jederzeit die Möglichkeit eine Spende per Paypal an die UnForums zu überweisen. Sofern man als Argonaut zu Ostern also noch einmal etwas Gutes tun will, hat man hier zwei gute Möglichkeiten.

 

15 Fragen an Sean Stewart

Sean Stewart im InterviewEiner der kreativen Köpfe von 42 Entertainment ist Sean Stewart.

Er hat sich bereits als Autor von Science Fiction und Fantasy Büchern einen Namen gemacht und vor kurzem in Zusammenarbeit mit Jordan Weisman Cathy’s Book (E) veröffentlicht, das nicht nur für unsere weiblichen Leser interessant sein dürfte. Genauso ist zum Beispiel auch der schwarze Dolch seiner Feder entsprungen.

Er wurde 1965 in Texas geboren und ist von dort aus mit einigen Zwischenstationen an anderen schönen Orten mit seiner Familie ins sonnige Californien umgezogen. Dort stand er uns nun für unsere 15 Fragen zur Verfügung.

1) About when and how did you get in touch with ARGs?

I was lucky enough to be involved with the The Beast, the experience that sort of invented the genre. Jordan Weisman had an idea for building out the world behind AI. Dreamworks studio originally asked Neal Stephenson if he would like to be involved, but Neal was busy and recommended they talk to me instead, for which I am eternally grateful.

2) Did you take part in some ARGs as a player, too? Which?

Never played an ARG per se, though back in the mid-80s I both played and ran Live Action RPGs, an experience that turned out to be very useful for running an ARG.

3) In which ARGs have you been Puppetmaster/BHTS and what was your job in those?

I have been a PM, and lead writer, on three major ARGs: The Beast, ilovebees, and Last Call Poker .

4) Which ARG do you like best and why?

I suspect I will always have the strongest memories about The Beast, for the same reason people remember their first kiss. It was completely unknown territory and we were making up the rules on the fly every day.

5) Which was the funniest/nicest happening while doing/playing an ARG?

Many too many things to list. Playing Mike Royal on the Beast, listening to the shock in people’s voices when they realized they were talking to *a real human being* was certainly a high point. Simply beholding the awesome power of the hive mind was nearly as exhilarating as realizing we were going to have to be accountable to that beast was frightening. <smile> Laia’s first meditation in The Beast, the Clockwork Rat story in ilovebees (and the real-time quest to save the Sleeping Princess); reading the stories players wrote about doing the Small Favors in Last Call Poker, visiting grave sites all over the world and grappling with mortality in the context of an online game… The player *sprinting* to his car to get a guitar and returning to perform a beautiful Pink Floyd cover on ilovebees is another.

And the ultimate reward: getting wedding invitations after each game.

6) Are there any memories to happenings that you wanted to forget about?

There were things that were *hard*, mistakes we made: having worked on three of the biggest ARGs ever, I have almost certainly made MORE mistakes than anyone else in the field. <wry> But I don’t think there is anything I would want to forget. Even the dumb things—like the programmers switching a Shakespeare quote around to read “if music be the love of food, play on!” –are mostly funy now.

7) How do you explain ARGs to your family / friends / relatives and how do they react?

“Movies! Science! Opera! Role-playing! Blah! Blah! Blah!”

“That’s nice, dear. But what do you actually *do*?”

8) Which 3 things does an ARG really need to have, to be a good ARG in your opinion?

1) Players that care

2) PMs that respect them

I’m not sure there is a third thing. I think it is way too early to be trying to make up “rules.” Puzzles/no puzzles. Story/no story. Game/not a game. One website/many websites. We have radically broken our own “rules” every time out. This is an artform in the exploration stage: we do ourselves no favors trying to say what *content* “must” be involved. But no matter how you do it, there is one underlying fact, which is that the audience for an ARG works harder and is more involved than the audience for, say, a TV show. Respect that work. Treat them as collaborators. Make it difficult, if you like, but never be cynical.

9) Do you have a favourite character from an ARG?

Laia from the Beast, I think. The most complete and complex one I have written.

10) What are you currently working on? (if you may tell us/are allowed to tell us 😉 )

Can’t tell you. Sorry.

11) Which puzzle from past ARGs do you like best/was real fun? Can you tell us why?

Coming from the psychological side of the street, I liked the Mike Royal interaction from the Beast, simply because players were confronted with a real human being and had to find out about his past, discover his emotional levers, and convince him to do something he really didn’t want to do, all in real time, with the life of one of their favorite characters on the line.

In a pure puzzle way, of course, it’s hard to beat dripping tap enigma. In ilovebees, the last crewmember task, which involved people answering a phone on one side of the country, passing information on to an online community, and shooting that back down to another group of players on the other side of the country *within 60 seconds* — that was fairly astounding. And the opening of ilovebees, The Widow’s Tale, which required realizing that fragments of computer code were actually telling a fairy tale which was in turn the story of how the whole game had come to be, was as elegant, and in a way, profound puzzle as we have ever managed to create.

12) Do you have something like a “phrase”/”objective” which you follow while organizing and running an ARG?

Let’s make it cool. The players are working incredibly hard. Let’s not let them down.

13) Do you remember a situation, in which you wanted to give up anything? What happened?

See above. When your audience is as passionate and as committed as ours have been, you can’t honorably allow yourself to give up.

14) Was there something like a favourite item from an ARG that you didn’t want to give away, but you had to, because the IG-Character had to?

Not sure I quite understand this question. We are always trying to find MORE stuff to give away.

15) How do you see the future of ARGs?

Hopefully, up close. J

Vielen Dank, Sean, daß du dir die Zeit für unser Interview genommen hast und damit unseren Lesern einen kleinen Einblick in deine Realität gewährst. (PM)

Vanishing Point

Vanishing PointDer Vanishing Point bezeichnet genau den Zeitpunkt, in dem sich ein Objekt oder eine Person in Luft – oder wie man so schön sagt in Schall und Rauch – auflöst.

In den letzten Tagen hat jedoch genau das Gegenteil statt gefunden. Immer mehr Gerüchte wurden laut und zielten alle auf die mysteriöse Seite des Vanishing Points. Die einen wurden durch bloße Beobachtung des IEBlogs auf diese seltsame Seite aufmerksam, als sie im IEBlog in der rechten Spalte eine Grafik mit einem merkwürdig anmutenden Code und dem Hinweistext “Most of you won’t figure this out.” entdeckten.

Das hielt sie jedoch nicht davon ab, die ebenfalls dort aufgeführte Seite aufzurufen und diese zu untersuchen.

Andere erhielten in der Post eine kleine hölzerne Schachtel, in der ein Brief und einige andere Gegenstände versteckt waren. Unter den Gegenständen befand sich auch ein Memory-Stick, auf dem eine gewisse Loki eine Nachricht und ein Video hinterlassen hatte. Zudem erhielt jeder ein eigenes Rätsel, mit der er weitere Informationen auf der Vanishing Point Seite freischalten konnte.

Vanishing Point GameIn den Kästchen befanden sich auch die Schlüssel für die verschlüsselte Botschaft des IEBlogs, mit deren Hilfe man die Code-Wörter für die Vanishing Point Seite lesbar machen konnte. Dazu mussten die Schlüssel nur wie eine Matrix über den Code gelegt werden und die markierten Buchstaben der Reihe nach ausgelesen werden.

Auf diese Weise kamen die meisten an Ihre Passwörter um weitere geheimnisvolle Informationen freizuschalten, die auf den nun aktiven Unterseiten angezeigt wurden.

Bislang weiß niemand, wohin genau das alles führen wird oder um was es eigentlich geht. Die Spekulationen reichen von der Einführung des neuen Microsoft Betriebssystems Vista (weil auf einigen an US-Blogger verschickten Laptops ebenfalls Nachrichten und Videos von Loki gefunden wurden) über die CES in Las Vegas bis hin zu ganz anderen Möglichkeiten.

Bei der Decompilierung der Flash-Datei von der Vanishing Point Seite ist jedoch ein interessantes wie aufregendes Indiz entdeckt worden. In der Flash-Datei ist ein Backlink auf eine 42Entertainment Seite versteckt, sodaß viele Rätsler derzeit vermuten, daß 42Entertainment wie schon bei I Love Bees und vielen anderen großartigen Alternate Reality Games auch hier seine Finger mit im Spiel hat.

Es wird nun mit Spannung erwartet, was beim Ablauf des auf der Vanishing Point Seite angezeigten Countdowns am 8. Januar in Las Vegas passieren wird.

Von Bienen, Biestern und Bösewichten

Sie sind auf Du und Du mit Miss Marple und im Nachbarhaus wohnt Hercule Poirot? Sherlock Holmes und Dr. Watson kommen zweimal die Woche zum Tee und über Ihrem Kopf schweben bereits die 3 Fragezeichen?

Wer wollte nicht schon immer mal in die Rolle eines berühmten Detektivs schlüpfen und so einen ganz eigenen Fall lösen? Jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt dafür, alles was Sie benötigen ist ein bisschen Zeit und – bislang zumindest – gute Englischkenntnisse.

The Beast Goes On…

Es ist das Jahr 2001 in dem Steven Spielberg nicht nur mit einem neuen Film in den Kinos für Furore sorg. Der Film trägt den Titel A.I. – Artificial Intelligence und basiert auf der Kurzgeschichte „Supertoys Last All Summer Long“ (von Brian W. Aldiss). Er spielt in der Zukunft, in der es Androiden gibt, die den Menschen zum verwechseln ähnlich sehen und die auch sonst sehr viel mir ihren menschlichen Vorbildern gemein haben. Sie können träumen, fühlen, frei denken und vieles mehr.

Nicht allein deswegen verwendete man werbewirksame Sprüche wie „This Is Not A Game“ (Dies ist kein Spiel), „This summer, discover the next step in evolution.“ (Entdecken Sie in diesen Sommer den nächsten Schritt der Evolution) und andere. Aber dies war nur ein Teil der großen Werbekampagne, die lange vor dem Filmstart bereits in vollem Gange war.

Ein Team von Puppet Mastern – unter anderem Jordan Weisman, Elan Lee, Scot Bayless, Sean Stewart, Dan Carver, Pete Fenlon, Todd Lubsen, Paolo Malabuyo, Mark Selander, Mike Poundsmith, Lynn Knight, David Wells, Shawn Ferminger und Christine Hill hatte die Aufgabe bekommen ein ausgeklügeltes Spiel zu entwickeln um damit werbewirksam den Filmstart zu unterstüzten.

Dabei mussten unter anderem auf verschiedenen Webseiten Hinweise gefunden, Rätsel gelöst, versteckte Nachrichten entdeckt und sogar entschlüsselt, Anrufe entgegengenommen und Emails ausgetauscht werden. Sogar in den Trailern zum Film wurden Hinweise versteckt, welche die Vorgeschichte zum Film vorantrieben. Die Vielzahl der Webseiten, die in der ganzen Welt verteilt waren, die Telefonanschlüsse die man anrufen musste um an Informationen zu gelangen und die Emails die man mit den Charakteren dieser Vorgeschichte austauschte erzeugten eine eigene, zum Film passende Realität – eine Verschwommene Realität.

Was Anfangs nur nach Gerüchten aussah, nahm schnell Gestalt an und eine ganze Schar von Spielern formierte sich und tauschte Informationen über das Internet aus. Am 11. April 2001 wurde so zum Beispiel die GruppeCloudmakers gegründet, ein Zusammenschluss aus Spielern, die aktiv Informationen über das Spiel diskutierten und austauschten. Auch heute noch stellt die zugehörige Webseite eine gute Informationsquelle für den Start in eine alternative Realität dar. Außerdem findet man auf der Seite eine sehr gute Zusammenstellung der Informationen zu diesem Spiel.

Das Spiel (The Beast) wurde schließlich am 24. Juli 2001 erfolgreich durch die Spieler der Gruppe Cloudmakers gelöst.

Willkommen in einer neuen, verschwommenen Welt

The Beast blieb jedoch nicht das einzige Spiel, dass sich die alternativen Welten im Internet zunutze machte. Ein anderes Spiel, das ebenso von sich Reden machte und ebensoviel Teilnahme erwirkte war I Love Bees mit dem auf Halo 2 aufmerksam gemacht wurde.

Doch nicht alle ARGs verfolgen einen versteckten Werbeauftrag. Mit der Zeit haben sich auch einige Spieler gruppiert und daran gewagt andere Mitspieler an ihren alternativen Realitäten teilhaben zu lassen. Diese werden häufig als so genante Grassroots-Games bezeichnet, da sie entgegen den Werbewirksamen Spielen nicht von professionellen Studios erstellt und betrieben werden sondern eben von den Spielern.

So ist zum Beispiel Ende des letzten Jahres das ARG Omnifam erfolgreich beendet worden, das die Serie Alias zwar als Hintergrund hatte, welches jedoch von einer Gruppe von Spielern in ihrer Freizeit erdacht und dann realisiert wurde.

Wer selbst einmal in die Welt der ARGs eintauchen möchte, der sollte ein bisschen Zeit mitbringen. Die Foren von unFiction.com sind immer eine gute Anlaufstelle für aktuelle ARGs und natürlich zum Informationsaustausch. Wer auf dem Laufenden bleiben möchte, schaut entweder regelmäßig beim Alternate Reality Gaming Network vorbei oder liest die deutsche Ausgabe der ARG Nachrichten auf unser Webseite.