Alternate Reality Games im Guinness Book of World Records™

Guinness World Records™ ehrt in diesem Jahr auch Alternate Reality Games.

Die Guinness World Records™ sind heutzutage wohl jedermann ein Begriff. Sie halten fest, wenn jemand etwas besser, weiter, schneller oder einfach anders kann als der Rest der Welt. Und es ist gar nicht so einfach, in dieses Buch der Rekorde aufgenommen zu werden.

In der frisch erschienenen Sonderausgabe der Guinnes World Records™ 2012 – Gamer’s Editionhalten aber zum ersten Mal auch die Alternate Reality Games Einzug, was wir Euch natürlich nicht vorenthalten wollen. Auf einer großen Doppelseite finden sich gleich mehrere Kategorien, in denen ARGs eine besondere Auszeichnung erhalten.

Erstes Kommerzielles ARG

Als das Erste kommerzielle Alternate Reality Game wird darin natürlich The Beast (Microsoft) genannt. Die ersten Teilnehmer wurden damals auf das ARG aufmerksam, als sie auf dem Filmposter von A.I. (Artificial Intelligence, 2001) über den Namen Jeanine Salla und deren Berufsbezeichnung (Sentinent Machine Therapist) stolperten.

Nach dem ersten Googlen entsponn sich dann eine 12 Wochen lang dauernde Mörder-Jagd-Geschichte, die sich über ein weites Netzwerk verschiedener Webseiten aus dem Geschichtenuniversum des Films erstreckte.

Kreativster ARG Entwickler

Dave Szulborski (1957-2009), der leider viel zu früh von uns ging, ist der kreativste, unabhängige ARG Entwickler unserer Zeit. Insgesamt war er an 13 großen Alternate Reality Games beteiligt und teilte sein Wissen und seine Erfahrung in Büchern für Spieler und andere Kreative. Einige werden sich sicher noch an Chasing the Wish und Catching the Wish erinnern, zwei großartige Grassroots ARGs aus der Feder und Umsetzung von Dave.

Am längsten laufende ARG Webseite

Unsere Partnerseite ARGN (Kurzform für: Alternate Reality Gaming Network) wird als das Urgestein der Berichterstattung über Alternate Reality Games gekürt. Steve Peters gründete die Seite im Jahr 2002, kurz nachdem die Spieleforen Unforums ins Leben gerufen waren (Die Jahresangaben stimmen hier im Guinness Book anscheinend nicht ganz).

Größter Geldgewinn für ein Alternate Reality Game

Der Receda Cube, ein äußerst mysteriöser goldener Würfel, war aus dem Museum der Perplex City Academy 2005 gewaltsam entwendet worden. Deswegen drehte sich das ARG der Perplex City (Mind Candy) darum, diesen besonderen Receda Cube wiederzufinden. Über Sammelkarten auf denen es Rätsel jeglichen Schwierigkeitsgrad zu lösen gab, konnte man den Dieben Schritt um Schritt auf die Schliche kommen. Der britische Teilnehmer Andy Darley fand den Würfel dann gegen Ende des ARGs versteckt im Wakerley Great Wook (UK) und gewann damit den Geldpreis in Höhe von 100.000 £ (rund 120.000 €).

Das ARG, das die meisten Sprachen vereinte

Die Spieledesignerin Jane McGonigal entwickelte zusammen mit der Marketingagentur Akqa das Alternate Reality Game The Lost Ring. Es lief während der olympischen Spiele in Peking und erzählte die Geschichte der längst in Vergessenheit geratenen olympischen Disziplin des sogenannten Labyrinth-Laufens. Fünf junge Athleten brachten diese Sportart zusammen mit den Teilnehmern zurück in unsere Welt und verwiesen damit auf Ereignisse von vor 2.000 Jahren. Jede der fünf Figuren kam dabei aus einem anderen Land und sprach noch dazu die Sprache eines anderen Landes. Die Webseite auf der alles zentral organisiert wurde, stand in insgesamt 8 Sprachen zur Verfügung. So wurden nahezu 2,5 Millionen Teilnehmer in das Alternate Reality Game involviert. Zudem spielte die Sprache Esperanto eine große Rolle und ich erinnere mich noch sehr gut daran, dass sich Teilnehmer in verschiedengroßen Gruppen zusammenschlossen, um diese Sprache zu lernen.

Das ARG mit den meisten Spielern

Auch diese Kategorie darf natürlich im Guinness World Records™ Buch nicht fehlen. Der Gewinner dieser Kategorie ist das ARG Why So Serious?, das auch einfach unter dem Namen The Dark Knight bekannt wurde, weil es eine ARG-Kampagne von 42 Entertainment vor der Veröffentlichung des gleichnamigen Filmes (2008) war. In 14 Monaten wurden mehr als 10 Millionen Spieler involviert, die sich unter anderem als Joker verkleideten oder für Harvey Dent in den Wahlkampf zogen.

Es ist schön zu sehen, dass Altenate Reality Games auch in diesem Bereich Einzug gehalten haben. Ausserdem stellen wir uns die Frage, warum wir nicht etwas regelämßiges daraus machen. Warum küren wir nicht einmal im Jahr die ARG-Gewinner in bestimmten Kategorien? Was haltet ihr davon? Natürlich wäre es super, wenn wir die Kategorien mit Euch zusammen definieren könnten. Also wer von Euch ist dabei und macht Vorschläge? Wir schlagen vor, dass wir die Vorschläge zunächst hier in den Kommentaren sammeln 🙂

 

Interessante Links:

Guinness World Records™ Webseite (Gamer’s Edition)

Bildnachweis: Unsere heutige Headergrafik enthält Abbildungen der Webseite Guinness World Records. Alle Rechte vorbehalten!

Das ARGententreffen 2011

An diesem Wochenende reisten ARGenten aus ganz Deutschland und sogar von außerhalb Deutschlands nach Berlin, um gemeinsam das ARGententreffen 2011 einzuläuten und zusammen ein tolles, spannendes Wochenende mit viel Spaß zu erleben.

Das Treffen begann bereits am Freitag, 13. Mai. Im Fichtebunker, dem ältesten und einzigen erhaltenen Steingasometer in Berlin, das 1940 zum Luftschutzbunker umgebaut wurde. Als der Bunker an diesem Abend seine Pforten öffnete, betraten neben den ARGenten rund 100 weitere Gäste die Räumlichkeiten.

Die Organisation ANGST hatte an zu einem Experiment aufgerufen, für das im Vorfeld dieses Abends bereits unter einer Vielzahl von Bewerbern 8 Labyrinth-Läufer auserwählt wurden. Während die Läufer zunächst von den Zuschauern separiert wurden, um das Experiment nicht zu beeinflussen, führte ein Ober-ANGST-Mann die Zuschauer in die Hintergründe der Untersuchungen ein. Die Zuschauer konnten dabei über eine Videoleinwand auf der 16 Kameras verschiedene Orte im Labyrinth zeigten sehen, wie die Auserwählten sich ihren Weg durch das Labyrinth schlugen.

Sebastian Fitzek las während des Events aus dem Buch “Die Auserwählten – Im Labyrinth” von James Dashner und schlug damit die Brücke des Events zur Welt des Buches. Im Anschluß daran konnten sich interessierte selbst noch einmal einen Eindruck vom Labyrinth verschaffen und sich in einer kleinen Gruppe den Gefahren und Fallen des Labyrinths aussetzen. Glücklicherweise konnten  an diesem Abend alle das Labyrinth wieder verlassen. (Weitere Infos zu dem Event gibt es unter besser-du-rennst.de)

Auf der Lichtung im Labyrinth (C) Axel Kammann

Am Samstag stand der Vormittag zunächst unter freier Verwendung, damit die von weit her angereisten ARGenten Berlin auch auf eigene Faust ein bisschen erkunden konnten. Am frühen Nachmittag trafen sich die meisten dann an der U Station Senefelderplatz. (Der Start der Alleycat Rally musste aufgrund einer Nazi-Großdemo auf dem Mehringdamm verlegt werden.) Von dort ging es über verschiedene Stationen kreuz und quer durch Berlin.

Eine der Stationen beinhaltete sogar einen Besuch in Adeles Salon, der eigentlich zur Zeit nicht für die Öffentlichkeit zugänglich ist, da Adele schwer mit der Auswertung ihrer gesammelten Informationen beschäftigt ist. Aber wenn schon mal ARGenten in der Stadt sind, warum sollte Adele dann nicht auch auf ihre Hilfe zurückgreifen. Es galt ein literarisches Rätsel zu entschlüsseln…

Das Menschenleben ist ein Schlaf. Meine Insel ist von einem Sturm bedroht. Ich träume…

Mit der gemeinsamen Hilfe aller konnte das Rätsel innerhalb kurzer Zeit geknackt werden.

Nachdem alle Stationen geschafft waren, wollten wir uns ursprünglich im Mauerpark versammeln und dort gemütlich grillen. Doch das Wetter spielte nicht so ganz mit und Berlin zeigte, dass es auch hier durchaus mal den einen oder anderen kurzen, aber heftigen Regenschauer geben kann. Deshalb wurde schnell umdisponiert und an einem regensicheren Ort das Grill-Picknick wieder aufgebaut. Neben vielen interessanten Gesprächen und leckeren Grillsachen wurden natürlich auch noch die Gewinner der Alleyca Rally bekannt gegeben. Die drei ARG-Reporter T-Shirts gehen an Thomas, Karin und Janine, welche die Aufgaben der Rally am schnellsten gelöst hatten. Herzlichen Glückwunsch!

Zur fortgeschrittenen Stunde wurde dann schnell alles gemeinsam aufgeräumt und anschließend ging es noch zum gemütlichen Ausklang in die Bar Laß uns Freunde bleiben.

Heute mussten sich einige ARGenten leider bereits früh wieder auf den Heimweg machen. Einige andere konnten noch etwas bleiben und folgten kurz nach dem Mittag den frisch erhaltenen Spuren im Falle Play the player, not the cards, die sie in Berlin auf eine Trabrennbahn führten. Dort trafen Sie auf Dominik von Meimburg, der sich zu einem Gespräch bereit erklärte. Während des Gespräches ging es immer wieder um silberne Alu-Koffer und ein sechstes Buch, zu dem auch bereits eine Website entdeckt wurde.


Video streaming by Ustream

Vielen Dank euch allen für ein besonderes, spannendes Wochendes und bis zum nächsten Mal 🙂

Besser du rennst!

Stell dir vor,du wachst auf und bist umgeben von völliger Dunkelheit. Dir fehlt jegliche Erinnerung daran wer du bist, wie du an diesen Ort gekommen bist oder was du früher einmal für ein Leben geführt hast. Der Raum in dem du dich befindest ist kühl und seine Wände fühlen sich metallisch an und alles was von außen in diesen Raum hineindringt ist ein metallisches Klackern, so als ob du dich in einem Aufzug befindest.

Dann nimmt die Aufwärts-Bewegung ein abruptes Ende. Gleißendes Licht fällt durch einen kleinen Spalt in der Decke, doch noch bevor du dir weiter Gedanken darüber machen kannst, wird die Klappe deines Fahrstuhls geöffnet und eine Hand streckt sich dir entgegen. Geblendet vom Licht aber in der Hoffnung auf weitere Aufklärung greifst du zu und findest dich plötzlich inmitten eines Labyrinths voller gefährlicher Kreaturen und Gefahren wieder.

 

Es gibt nur einen Ausweg und deine Aufgabe besteht darin ihn zu finden, während die Zeit gegen dich läuft. Sei auf der Hut!

So wie hier beschrieben wird sich wohl auch Thomas gefühlt haben. Sein Vorname ist das einzige an was er sich noch erinnern kann. Und dennoch erlebt er genau das beschriebene Szenario in James Dashners Auftakt-Buch zu einer neuen Jugendbuch-Trilogie. Die Auserwählten – Im Labyrinth heisst der erste Band  und verlangt von seinem Protagonisten gleich das Äußerste. Ist Thomas etwa Teil eines Experiments von viel größerem Ausmaß? Was steckt dahinter?

Wenn Du Dir vorstellen kannst, dich selbst diesem Experiment zu stellen, dann hast du nun die einmalige Gelegenheit dazu. Auf www.besser-du-rennst.de kannst du dich für diese besondere Herausforderung anmelden.

Am 13. Mai 2011 wird irgendwo in Berlin um 19.30 Uhr das düsterste Labyrinth der Welt seine Pforten öffnen und nur die tapfersten werden es bezwingen können. Um daran teilzunehmen, musst du dich vorab in einem ausgeklügelten OQ-Test beweisen. Wenn du die herausfordernden Aufgaben glanzvoll meisterst, steht deinem Labyrinth-Lauf kaum noch etwas im Wege, außer vielleicht die Gefahren im Labyrinth selbst. Stell dein Können unter Beweis und melde dich an.

 

Das Labyrinth ruft…

ANKÜNDIGUNG: Es ist ja bereits einiges passiert in diesem Alternate Reality Game. So wurden verschiedene Kapitel des Kodex des verlorenen Rings geborgen und wieder zusammengesetzt, neue Orte versteckter Artefakte ausfindig gemacht und Brücken zwischen den sechs unter Amnesie leidenden Charakteren geschlagen, die sie näher zusammengeführt haben.

Anhand der bereits gefundenen Kapitel des Kodex konnte auch eine Anleitung für die verlorene Sportart wiederentdeckt werden. Es handelt sich dabei anscheinend um eine Art Labyrinth-Lauf, der vor vielen Jahren durch ein Verbot dieser Sportart in Vergessenheit geraten ist. Was dazu geführt hat ist bislang noch unklar. Dennoch finden sich nun immer mehr junge Menschen zusammen, die genau diese Sportart nun ausprobieren wollen.

Am 20. April findet dazu in San Francisco im Sutro Heights Park eine Zusammenkunft der Spieler statt, die sich dann in dieser Disziplin üben werden. Da San Francisco dann doch ein kleines bisschen weit weg ist, gibt es bei uns im Forum die Anfrage, ob hier nicht auch so etwas auf die Beine gestellt werden kann. Seid ihr dabei? Hört ihr den Ruf des Labyrinths?

Datum und Ort stehen dafür allerdings noch nicht so niet-und-nagel-fest wie in San Francisco. Bisher ist auch hier der 20. April ins Auge gefasst und Berlin als Austragungsort erkoren. Wer noch Vorschläge machen will, wo genau in Berlin das ganze stattfinden soll, der ist natürlich wie immer herzlich dazu im Forum eingeladen.

Vielleicht kommt ja auch Markus dazu nach Berlin?

In Ontario hat sich bereits am 30. März eine Gruppe an der verlorenen Sportart versucht. Ihre vorgehensweise und ihren Erfolg haben sie sowohl in einer Vielzahl an Bildern auf Flickr wie auch in einem Video dokumentiert.

 

Die Olympischen Spiele 2008 in Peking sind in Gefahr und du kannst helfen

[youtube]HV2taCwugzk[/youtube]

… oder “Wenn Ariadne unter Amnesie leidet, braucht sie dringend einen roten Faden“.

Das muss sich auch T. L. Ring gedacht haben, als er einigen Leuten ein Paket voller Hinweise auf eine längst vergangene Zeit zusandte. Die meisten enthielten Postkartengroße Bilder mit Motiven von olympischen Wettkämpfen. Dann war zudem noch ein großes Poster der Olympiade von 1920 in Belgien enthalten sowie ein großes Wollknäuel in dessen Inneren sich ein Glückskeksartiger Zettel verbarg, der jeweils einen Hinweis auf Geschehnisse eröffnete, die in den kommenden Tagen passieren sollen.

T.L. Ring war dabei äußerst vorsichtig vorgegangen. Er hatte die Pakete mit FedEx zustellen lassen und als Absender-Adresse den Olympic Way in San Francisco angegeben – eine Adresse, die es in San Francisco nicht gibt. Durch die Hinweise auf den Rückseiten der Bilder und den zwei kleinen Zetteln wurde die Aufmerksamkeit auch auf eine junge Frau namens Ariadne gelenkt. Ein junger Mann namens Kai hatte ihr eine Website mit dem Namen Find The Lost Ring angelegt, um ihr bei der Suche nach ihrer wahren Identität zu helfen. Denn Ariadne war am 12. Februar an einem ihr unbekannten Ort aufgewacht.

Sie war in einem bei Touristen sehr beliebten Maiskornfeld-Labyrinth in Guateng (Südafrika) aufgewacht ohne zu wissen, wie sie dort hingekommen war. Außerdem fehlt ihr seitdem jede Erinnerung an ihr früheres Leben. Sie weiß nicht wer sie ist oder wo sie herkommt. Alles was sie weiß ist, dass sie an dem Ort an dem sie aufgewacht ist, nicht zuhause ist.

[youtube]DwkcZXMee_8[/youtube]

Doch es ist nicht nur diese Amnesie, die das ganze mysteriös erscheinen lässt. Es sind auch die seltsamen Sachen, die sie anhatte, als sie aufwachte. Es ist auch der von einem Doktor bestätigte Zustand ihres Körpers, der dem einer Leistungssportlerin ähnelt. Und es ist auch das seltsame Tattoo auf ihrem Unterarm, ein Satz in der Sprache Esperanto “Trovu la ringon perditan” der übersetzt so viel wie “Finde den verlorenen Ring” bedeutet.

Die erste der von T. L. Ring auferlegten Aufgaben wäre damit zeitnah gelöst. Seine Hinweise in den Paketen lauteten:

March 3, 2008
Find her…

March 4, 2008??
Find the others…

March 5, 2008??
Find him…

March 11, 2008??
Find the secret…

August 24, 2008
Save the world.

Morgen, am 4. März heißt es dann also: “Finde die anderen”. In der Aufregung der ersten Stunden, als die Website von Ariadne ihre Inhalte heute preisgab, waren einige Spieler bereits sehr fleissig. So wurden nämlich einige der others, der anderen, schon vorab entdeckt, die auf ein ähnliches Schicksal wie Ariadne zurückblicken. Ihnen allen ist gemein, dass sie an einem ihnen fremden Ort in einem Labyrinth aufgewacht sind, der nicht ihrem Herkunftsort entspricht und alle leiden unter Amnesie.

Zu diesen anderen gehört auch Markus Mystery, ein junger Deutscher, der in einem Labyrinth(City of Troy) in der Nähe von York, England aufgewacht ist. Er hat einen Flickr-Account und dort auch einige Fotos der ihm unbekannten Umgebung eingestellt, in der Hoffnung, dass ihm damit geholfen werden kann.

Ebenso ergeht es Diego (Video), Nana Shino Noriko und Meihui08. Welches Geheimnis verbindet diese jungen Menschen? Und wen gilt es am Mittwoch zu finden?

Und auch das letztgenannte Datum sollte nicht ausser Acht gelassen werden. Handelt es sich dabei doch auch um das Datum der großen Abschlussveranstaltung der olympischen Sommerspiele in Peking, China. Was wird dort passieren? Save the world. Wie retten wir die Welt? Und dann auch noch bei den Abschlussfeierlichkeiten? Alles deutet bisher auf etwas Großen hin, das da auf uns zukommen wird.

Betrachtet man nun im Vergleich das Plakat der olympischen Spiele von 1920, so fallen dort bereits die berühmten fünf olympischen Ringe auf. Einige Spieler haben dazu bereits die Vermutung geäußert, dass bei den Spielen um 1920 ja vielleicht eigentlich 6 Ringe sein sollten, wobei der sechste nun abhanden gekommen sei. Ob das stimmt wird die Zukunft zeigen, wie auch Markus in einer seiner Bildunterschriften sehr trefflich bemerkte.

Wenn man sich in diesem Zusammenhang auch noch einmal die anderen Hinweise von T. L. Ring anschaut, kann man noch weitere Verbindungen entdecken. So deutet das Wollknäuel zusammen mit Ariadne wohl auf eben den Ariadnefaden der klassischen, griechischen Mythologie hin, mit dessen Hilfe Theseus aus dem Labyrinth des Minotaurus wieder herausfand. Ariadne war die Tochter des kretischen Königs Minos, die sich unsterblich in Theseus verliebt hatte und dessen Rückkehr aus dem Labyrinth um jeden Preis erhoffte. Aus diesem Grund gab sie ihm unter anderem eine Rolle Garn mit, dessen Faden als Ariadnefaden in die Geschichtsbücher eingegangen ist und der es Theseus tatsächlich ermöglichte, sich in dem Labyrinth zurecht und wieder heraus zu finden.

Es wird also noch richtig spannend, besonders wenn es um das Geheimnis geht, dass anscheinend schon seit 88 Jahren gehütet wird. Auf zu den nächsten Aufgaben!

Interessante Links: