Das Ende der Alternate Reality Games?

Dunkle Wolken ziehen über das Märchenland. Aber am Ende regnen sie doch nur ab und weichen den Sonnenstrahlen.

“Alternate Reality Games are dead, long live the Alternate Reality Games”, verkündete Science-Fiction Autorin Maureen McHugh (No Mimes Media) gleich zu Anfang ihrer Ausführungen. Ihr war die ehrenvolle Aufgabe zu Teil geworden, auf dem ARG-Fest-o-Con im Jahre 2010, die Rede des Keynote-Dinners zu halten. Und mit diesem einen Satz, hatte sie es geschafft, die Aufmerksamkeit eines jeden einzelnen Anwesenden auf sich zu ziehen.

Schließlich führte sie ihre Rede fort und zählte die vielen Fragen auf, denen sich schon viele Kreative gerade im Marketing-Bereich immer wieder stellen mussten: Sind ARGs meßbar? Wie sehen die Zahlen aus? Sind sie rentabel? Wird es ein Verlustgeschäft? Ist die Community nicht zu klein? Machen da auch genügend Leute mit? Und die Liste lässt sich noch beliebig fortführen.

Machen wir uns nichts vor. Die Unternehmen, die Alternate Reality Games bislang zu Marketing-Zwecken eingesetzt haben, sind bis auf wenige Ausnahmen allesamt von Zahlen und Umsatz getriebene Unternehmen. Deswegen verwundern diese Fragen auch nicht, denn schließlich kann man ja in Zeiten der Webstatistiken jeden einzelnen Klick auf einen Link auf einer Website heutzutage nachvollziehen, genauso wie übrigens die Seitenaufrufe, die aber inzwischen schon nicht mehr so viel zählen wie Klicks von eindeutigen Besuchern.

Nun kann man natürlich hergehen und die Modelle des klassischen Marketings aufgreifen und somit für jede einzelne Seite die im Alternate Reality Game vorkam die Seitenzugriffsstatistiken auswerten. Aber Alternate Reality Games gehen doch noch viel weiter. Wenn schon von Zahlen getrieben, dann muss man doch auch gleich noch Zahlenwerte für Gespräche festhalten. Seien es Gespräche per Email, Twitter, Facebook oder in den Kommentaren einer Seite. All dies lässt sich ebenfalls zahlentechnisch auswerten.

Doch was ist mit den Teilnehmern, die zum Beispiel über einen Zeitungsartikel auf das Alternate Reality Game aufmerksam geworden sind? Wie werden diejenigen bewertet, die vielleicht einen Bericht über das ARG im TV gesehen haben? Hierfür lassen sich unter anderem die Werte über die Reichweiten der Sendungen oder Ausgaben extrapolieren und somit festlegen.

Und wie ist das eigentlich mit denjenigen, die zu Anfang eher nur so zugeschaut haben, dann mitten drin mal richtig aktiv waren und am Ende wieder eher nur zugeschaut haben? Wie greift man die mit auf?

Gerade im Bereich der Marketing-ARGs gibt es eine Vielzahl an Werten zu beachten, die sich aus dem klassischen Marketing mit in die Welt der ARGs hinein “verfrachtet” haben. Dazu kommen dann noch Werte für virale und Empfehlungs-Effekte wie der Net-Promoter-Score etwa, die dann das Gesamtergebnis mit ihren Details abrunden. Und dann sind da ja auch noch die Zahlen aus dem Social-Media Bereich…

Halten wir fest: Am Ende eines Marketing-Alternate-Reality-Games steht immer ein Wust von Zahlen, der zu einem dicken Katalog gebunden wird.

Da wir aber gerade bei den Zahlen sind, was meint ihr, wie sich der Begriff der Alternate Reality Games über die letzten Jahre verbreitet hat? Um der Antwort auf diese Frage auf die Schliche zu kommen, werfen wir einfach mal einen Blick auf folgende Grafik:

 

 

Dieser Graph wurde mit dem Online-Tool Google Insights erstellt. Seit 2004 speichert Google jedes einzelne Suchwort einer Suchanfrage in seiner Datenbank und kann damit mit Hilfe von Google Insights den Verlauf des Suchanfragenvolumens für einen bestimmten Suchbegriff über die Jahre auswerten und anzeigen.

Unser Graph oben zeigt übrigens die Auswertung für den Suchbegriff “Alternate Reality Game” über die Jahre von 2004 bis 2012. Durch die weitaus höheren Spitzen im linken Bereich des Graphen könnte man nun meinen, dass das Interesse an den Alternate Reality Games einfach nachlässt und der Graph im rechten Bereich weiter absinken wird. Bei genauerer Betrachtung ist es allerdings so, dass sich die Anzahl der Suchanfragen nur immer mehr zwischen 20% und 40% einpendelt, weswegen Google Insights ein dauerhaftes Suchvolumen über den gesamten Zeitraum von 37% kumuliert.

Die mit Buchstaben markierten Punkte in dem Graphen sind übrigens Ereignissen zugeordnet, denen Google besonderes Interesse attestiert. So stellt das F in dem Graph beispielsweise einen im Internet veröffentlichten Zeitungsartikel der San Jose Mercury News vom 08.02.2007 mit dem Titel “42 Entertainment and Vanishing Point: Taking the Alternate Reality Game to new Heights” dar, der aber heute nicht mehr zugänglich ist, der damals aber besonders große Aufmerksam erhielt.

Das E zeigt einen Online-Artikel der gleichen Zeitung, dieses mal jedoch zu “World Without Oil” mit einem Update. Auch dieser Artikel ist nicht mehr verfügbar.

D hält einen Bericht von Daniel Terdiman für CNet mit dem Titel “Olympics-themed alternate reality game goes live” fest, der sogar heute noch auffindbar ist. Er stellt darin das ARG “Find the Lost Ring” vor, das zu diesem Zeitpunkt gerade startete.

C, B und A kann man sich ja direkt auf der Google Insights Seite anschauen und die verlinkten Beiträge aufrufen.

Wie bereits erwähnt, zeigt der Graph bislang kein rechtsseitiges herabfallen sondern ein einpendeln, weswegen nun alle ARG-Fans wieder aufatmen dürfen. So schnell werden Alternate Reality Games also nicht von der Bildfläche verschwinden. Sie werden vielleicht in Zukunft nur nicht mehr Alternate Reality Game genannt sondern fallen unter den Begriff des “Transmedia Storytelling”.

Aber der Graph hält noch etwas für uns alle bereit. Google errechnet nämlich aus dem bisherigen Verlauf der Suchanfragen auch eine kleine Prognose für die kommenden Monate – wie man in der Grafik sehen kann. Laut dieser Prognose soll es im April wieder eine solche Suchanfragen-Spitze geben. Welches Alternate Reality Game da also wohl auf uns zukommen mag? Wir sind jedenfalls schon sehr gespannt und freuen uns auf die kommenden Tage, Wochen und Monate des Jahres 2012.

Bildnachweis:
Unsere heute Header-Grafik enthält das Bild celtic cross von Roger G1 (Lizenz: CC BY-NC-SA 2.0) sowie das Bild pheonix.rising.sketch von Net9 (Lizenz: CC BY-NC-SA 2.0)

Vanishing Point Game – Puppetmaster Chat

Es ist schon ein paar Tage her, daß der Skypecast mit den Vanishing Point Game Entwicklern von 42 Entertainment stattgefunden hat. Elan Lee und und Steve Peters plauderten dabei nicht nur aus dem Nähkästchen sondern gaben auch sonst einige tiefe Einblicke in das Geschehen hinter dem sonst verschlossenen Vorhang. Dabei kamen sogar einige bislang unentdeckte Rätsel auf die Agenda wie auch jene, die bis zum Ende von VPG noch ungelöst waren.

Rob vom Neowin-Forum hatte den Skypecast organisiert und einige Tage später einen Mitschnitt ins Netz gestellt. Für alle, die live dabei waren, ist es eine sehr schöne Erinnerung. Wer nicht live dabei sein konnte, der hat nun hier die Gelegenheit, sich selbst ein Bild anhand der Audio-Aufnahme zu machen.
Seit Anfang des Monats haben Microsoft und AMD auf der Vanishing Point Game – Webseite auch die Liste mit allen Gewinnern veröffentlich. Die Gewinne sind bunt auf die teilnehmenden Länder verteilt. Auch wir haben etwas gewonnen und sind schon gespannt, was uns da wohl in den nächsten Tagen erreichen wird.

Vanishing Point Game Puppetmaster Chat

Skypecasts FrontbubblesUPDATE: Der Puppetmaster-Skypecast wurde verschoben (Bitte weiter lesen, für Details).

In den ersten Wochen dieses noch jungen Jahres hat das Vanishing Point Game uns und viele andere in seinen Bann gezogen. Wer sich bei der geheimnisvollen und vor allen Dingen rätselhaften Geschichte rund um Loki schon immer gefragt hat, wer sich so etwas ausdenkt und wie so etwas in die Realität umgesetzt wird, der hat nun endlich Gelegenheit dazu Antworten auf seine Fragen zu finden.

Die kreativen Köpfe von 42 Entertainment, die von Microsoft und AMD mit der Umsetzung des Vanishing Point Games beauftragt waren, haben die teilnehmenden Communities für heute Abend zu einem Skypecast eingeladen.

Der Skypecast wird heute Abend um 22 Uhr (Ortszeit Berlin) beginnen. Um die Teilnahme ein wenig besser organisieren zu können, hat Rob von den Neowin Foren in Absprache mit 42 Entertainment den Skypecast ein wenig gegliedert. Es wird 6 Themenbereiche geben, zu denen jeweils Fragen beantwortet werden:

  • Game design
  • Puzzles
  • Community response
  • Behind the scenes
  • Media response & live events
  • Miscellaneous

Leider gibt es auch eine schlechte Nachricht, denn Loki kann an dem Skypecast leider nicht teilnehmen. Zwar hätte ihr Zeitplan genau zu dem Termin noch ein wenig Platz, aber da sie sich mit dem Ende des Vanishing Point Games ebenfalls in Luft aufgelöst hat, bleibt ihre Teilnahme also aus. Der Skypecast wird anschließend auch als MP3 Datei zum Download bereit gestellt, für alle, die nicht an dem Skypecast teilnehmen können.

Interessante Links:

Achtung: Microsoft und AMD haben sich noch einmal umentschieden, sodaß der für heute Abend geplante Skypecast mit dem Team hinter dem Vanishing Point Game vorerst auf unbekannte Zeit verschoben wurde. Als Grund dafür wurde angegeben, daß man erst die Liste der Gewinner des Vanishing Point Games bekannt geben möchte, bevor man den Puppetmaster-Skypecast durchführt. Wir halten Euch natürlich auf dem Laufenden.

Heroes 360 Experience

'Heroes 360 Experience' von PatmoDer amerikanische Fernsehsender NBC hat zu seiner neuen Serie Heroes eine interaktive Heroes 360 Experience angekündigt. Ähnlich wie schon seinerzeit die Lost Experience wird die Story des Films durch zahlreiche Webseiten, Telefon-Anrufe aber auch Mobile-Messages unterstützt und so das Erlebnis der Serie für den Zuschauer gesteigert. Für die Zuschauer, die nur die Serie sehen, stellt dies aber keine Beeinträchtigung des Erlebnisses dar.

In der letzten Folge war die Webseite eines Papierherstellers namens Primatech Paper Company zu sehen. Ruft nan die dort angezeigte Nummer an, so erhält man einen Code, mit dem man nach erfolgreicher Eingabe zu einem Bewerberbogen gelangt. Leider ist die Bewerbung auf US-Bewohner beschränkt, sodaß für uns Europäer die Teilnahme an dieser Experience mal wieder nicht möglich ist, auch aufgrund der noch nicht Verfügbaren Ausstrahlung der Folgen bei uns im Fernsehen. Dabei hatten Microsoft und AMD doch gerade mit dem Vanishing Point Game sehr schön vorgemacht, wie man so was auch mehr oder weniger Weltweit durchführen kann.

Bisherige Webseiten:

Foren:

Vanishing Point Game (Update)

Loki hat es bereits fast geschafft ihren Traum zu verwirklichen. In der Nacht von Samstag auf Sonntag, etwa gegen 3 Uhr unserer Zeit, wurde in Seattle mit einem großen Knall die vierte und letzte Puzzlebox geöffnet und in einem Feuerwerk aus Hinweisen der letzte Live-Event des Vanishing Point Games bestritten.

Ortsansässige hatten bereits seit Mittwoch die Möglichkeit, sich mittels einer Email an Loki zu einer VIP After-Event-Party anzumelden. SideBarGeek hat im Hive einige Bilder davon festgehalten.

Nun gilt es also, die letzten 12 Rätsel zu knacken um sich damit weitere Lose für das Gewinnspiel zu sichern. Wer bislang noch nicht mitgemacht hat, der kann noch bis Mittwoch miträtseln, denn erst dann findet die Verlosung der Preise und somit auch des Ausflugs in den Weltraum statt.

Das Meta-Puzzle könnte bis dahin allerdings bereits gelöst sein. Loki hat neben dem eigentlichen Gewinnspiel nämlich noch eine Überraschung für denjenigen, der ihr als erster eine von ihr gestellte Frage beantworten kann. Der Preis für diese Frage ist, daß AMD auf allen Chips, die im Monat März hergestellt werden, den Namen des Gewinners eingraviert, was quasi einer Verewigung für alle Zeiten (solange wir mit Chips hantieren) gleichkommt. Für die Vorbereitung auf die Frage gilt es aber, ganz andere Sachen im Auge zu behalten, als bei den jeweils 12 Aufgaben der Puzzleboxen.

Für jene 12 Rätsel findet man im folgenden Video eine ganze Menge Hinweise:


Link: sevenload.com

Vanishing Point Game

LokiEs ist soweit, der erste Vorhang ist gefallen. Das ist etwas untypisch für Alternate Reality Games, aber wer kann schon einer hübschen Frau wie Loki für so etwas böse sein? Sie hat es ja oft genug vorher angedeutet und die Hinweise verdichteten sich schon früh, daß wir es hier nicht mit einem ARG zu tun haben, sondern mit einer großen Rätseljagd auf ebenso große Preise.

Aber Rätsel gehören nun einmal auch zu den Lieblingsbeschäftigungen des einen oder anderen Argonauten. Und wenn es dann noch was zu gewinnen gibt, dann werden wohl auch Nicht-Argonauten schwach, denn Loki hat sich bei der Auswahl der Preise nicht Lumpen lassen:

“Fewer than a thousand people have ever been there: SPACE, the ultimate vista. The grand prize winner will be one of the next who can claim to have been to the ultimate Vanishing Point.”

Was sich anhört wie ein unglaubliches Märchen, könnte schon bald für einen Teilnehmer des Vanishing Point Games Wirklichkeit werden: Ein Flug zu den Sternen um den Ausblick seines Lebens zu erleben. Eine kleine, viersitzige Rocketplan ® XP macht den Ausflug ins All möglich. Neben diesem Hauptpreis gibt es natürlich noch weitere hochpreisige Gewinne.

Allerdings ist da noch eine Kleinigkeit, die vorab erledigt werden muß. Heute Nacht (Berliner Zeitrechnung) findet in Las Vegas ein Live-Event statt. Ab diesem Zeitpunkt werden an verschiedenen Orten Hinweise versteckt sein, die bei der Lösung der von Loki gestellten 12 Aufgaben jede Woche helfen können. Was genau bei den Live-Events geschehen wird ist noch unklar, aber in etwa in 6 Stunden wissen wir zumindest schon einmal, was in Las Vegas vor den Bellagio Fontänen geschieht.

Vanishing Point GameAm 20. Januar wird auch in Berlin ein ähnliches Live-Event stattfinden. Zumindest kann man auf der Vanishing Point Game Seite bereits die Koordinaten für den Event finden. Es ist direkt vor dem Brandenburger Tor. Wann der Event dort stattfinden wird, kann man anhand des Countdowns auf der VPG Seite herausfinden.

Die Frage wer hinter dem ganzen steckt, müssen wir doch jetzt sicher nicht mehr aufklären, oder?

Nachtrag (09.01.2007 – 10:30 Uhr):
Inzwischen ist ein Video des ersten Live-Events auf YouTube (1, 2) hochgeladen worden. Wer also nicht dabei sein konnte, hat hier die Gelegenheit, sich das ganze anzuschauen. Und auch anderswo, z.B. im TweakVista Blog, GottaBeMobile (Download) usw. tauchen nun nach und nach die Videos des Events mit den ersten Hinweisen für die Rätsel dieser Woche auf. Wer das ganze lieber in Bildform haben möchte, kann das zum Beispiel in Long Zhens Vanishing Point Set auf Flickr machen.

Die erste Rätselbox ist damit eröffnet und die ersten Punkte für den Flug ins All können gesammelt werden.

Websites:

Diskussionen:

Wikis:

Einige der berichterstattenden Blogs:

Bisherige Videos:

Vanishing Point

Vanishing PointDer Vanishing Point bezeichnet genau den Zeitpunkt, in dem sich ein Objekt oder eine Person in Luft – oder wie man so schön sagt in Schall und Rauch – auflöst.

In den letzten Tagen hat jedoch genau das Gegenteil statt gefunden. Immer mehr Gerüchte wurden laut und zielten alle auf die mysteriöse Seite des Vanishing Points. Die einen wurden durch bloße Beobachtung des IEBlogs auf diese seltsame Seite aufmerksam, als sie im IEBlog in der rechten Spalte eine Grafik mit einem merkwürdig anmutenden Code und dem Hinweistext “Most of you won’t figure this out.” entdeckten.

Das hielt sie jedoch nicht davon ab, die ebenfalls dort aufgeführte Seite aufzurufen und diese zu untersuchen.

Andere erhielten in der Post eine kleine hölzerne Schachtel, in der ein Brief und einige andere Gegenstände versteckt waren. Unter den Gegenständen befand sich auch ein Memory-Stick, auf dem eine gewisse Loki eine Nachricht und ein Video hinterlassen hatte. Zudem erhielt jeder ein eigenes Rätsel, mit der er weitere Informationen auf der Vanishing Point Seite freischalten konnte.

Vanishing Point GameIn den Kästchen befanden sich auch die Schlüssel für die verschlüsselte Botschaft des IEBlogs, mit deren Hilfe man die Code-Wörter für die Vanishing Point Seite lesbar machen konnte. Dazu mussten die Schlüssel nur wie eine Matrix über den Code gelegt werden und die markierten Buchstaben der Reihe nach ausgelesen werden.

Auf diese Weise kamen die meisten an Ihre Passwörter um weitere geheimnisvolle Informationen freizuschalten, die auf den nun aktiven Unterseiten angezeigt wurden.

Bislang weiß niemand, wohin genau das alles führen wird oder um was es eigentlich geht. Die Spekulationen reichen von der Einführung des neuen Microsoft Betriebssystems Vista (weil auf einigen an US-Blogger verschickten Laptops ebenfalls Nachrichten und Videos von Loki gefunden wurden) über die CES in Las Vegas bis hin zu ganz anderen Möglichkeiten.

Bei der Decompilierung der Flash-Datei von der Vanishing Point Seite ist jedoch ein interessantes wie aufregendes Indiz entdeckt worden. In der Flash-Datei ist ein Backlink auf eine 42Entertainment Seite versteckt, sodaß viele Rätsler derzeit vermuten, daß 42Entertainment wie schon bei I Love Bees und vielen anderen großartigen Alternate Reality Games auch hier seine Finger mit im Spiel hat.

Es wird nun mit Spannung erwartet, was beim Ablauf des auf der Vanishing Point Seite angezeigten Countdowns am 8. Januar in Las Vegas passieren wird.