Ich bin der Herr deiner Angst

0
2569

Ein Unbekannter verbreitet zur Zeit Angst und Schrecken, indem er behauptet, er sei der Herr unserer Angst.

Bereits vor einigen Tagen ist die Webseite Ich bin der Herr deiner Angst auf dem Radar der Alternate Reality Games-Fans aufgetaucht. Die Nachricht über die Entdeckung verbreitete sich schnell über Twitter genauso wie auf Facebook, ohne dass die Seite selbst schon viel verriet. Nur das Thema war bereits klar: Angst. Umso minder erschreckend war es da, dass einem auf der Webseite plötzlich aus dem Dunkeln der Seite heraus zwei funkelnde Augen anstarrten, blieb man nur lange genug auf der Seite.

Und tatsächlich tauchten schon wenige Tage später bei einigen sonderliche Postsendungen auf. Die meisten Empfänger dieser Sendungen dokumentierten dies auch mit ausführlichen Bildern in ihren Blogs. Zu den frühen Empfängern gehören zum Beispiel der ARG-Stammtisch, Herzgedanke, Maju, The Diana Books oder auch das Andiary 3.0. Laut den Beschreibungen ist davon auszugehen, dass der Inhalt der Sendungen zumeist ähnliche Teile aufwies. Hierzu gehören:

  • eine Spielkarte, deren Vorderseite ein Phobienmotiv, einen Buchstaben sowie ein Finger-Symbol zeigt und auf deren Rückseite sich eine Art steinerner, Medusenähnlicher Fratzenkopf befindet
  • ein Brettchen, auf dem die Spielkarte mit einer Nadel aufgepinnt wurde
  • Brettchen und Spielkarte wurden in einem Verbandsmaterial eingewickelt, in dem sich Reste eines schwarzen Pulvers befinden
  • eine Briefmarke, die das Motiv Nationalpark Kellernwald-Edersee zeigt

Die Augen sind unsichtbar, Schatten inmitten von Schatten. Seit Stunden sind sie reglos auf die Szenerie gerichtet. Flutlichter färben den Horizont über dem Hafenviertel in den Tönen eines düsteren Regenbogens. Die Umrisse von Industrieanlagen ragen schwarz in den Himmel. Aber das ist weit entfernt.

Auf dem verlassenen Geländer zwischen einer heruntergekommenen Schrebergartensiedlung und den Verladerampen des Raffineriehafens herrscht Dunkelheit. Es ist ein Ort, wie geschaffen für einen Menschen, der von der Welt vergessen werden will. Ein Ort, an dem sich niemand freiwillig aufhält, ausgenommen die allgegenwärtigen Ratten.

– www.herr-deiner-angst.de

Zu diesem Zeitpunkt ist es natürlich neben einer Vielzahl von Fragen völlig klar, dass die meisten von ihnen bislang nicht beantwortet werden können. Es ist zum Beispiel noch völlig unklar, ob sich bereits alle Empfänger einer Sendung gemeldet haben. Allerdings gibt es Hinweise, die darauf hindeuten, dass entweder noch gar nicht alle Sendungen an ihre Empfänger verschickt wurden oder dass diese halt noch nicht mit ihrem Empfang in Erscheinung getreten sind.

Dies wird besonders deutlich, wenn man die aktuellen Entwicklungen hier bei uns im Forum verfolgt. Der Trail mit dem jegliche Diskussion über aktuelle Entwicklungen startete ist dort ebenfalls zu finden. Wenn du mitmachen willst, solltest du dort als erstes vorbeischauen. Neben dem Forum gibt es noch einen Chat, in dem du ebenfalls mitdiskutieren kannst. Gehe dazu einfach auf unsere Chat-Seite und trage dort zunächst einen ordentlichen Nicknamen in das Eingabefeld ein. Wenn du dann auf verbinden klickst, wird die Verbindung automatisch mit dem richtig Chat-Raum erstellt.

Es bleibt in jedem Fall spannend und wir werden ja noch sehen, ob das Kaninchen recht behält und wir schon bald erfahren werden, was Angst wirklich bedeutet.

Die folgenden Informationen solltest du nicht lesen, wenn du völlig unvoreingenommen an dem Alternate Reality Game teilnehmen möchtest, denn sie können Hinweise auf Handlungen oder Charaktere enthalten, die du innerhalb des ARGs erst noch kennenlernen wirst:

Wenn ihr ein bisschen weiter im Internet recherchiert, dann stoßt ihr im Zusammenhang von „Ich bin der Herr deiner Angst“ sehr schnell auf ein bald erscheinendes Buch. Es wurde von Stephan M. Rother geschrieben und wird unter dem Titel „Ich bin der Herr deiner Angst“ im Rowohlt Verlag veröffentlicht werden.

In unserem Job bekommt man eine
Menge Tote zu sehen. Das Bild aber,
das sich uns hinter der Tür im
« Fleurs du Mal » bot, wird mich bis ans
Ende meines Lebens begleiten.
Viele unserer Leichen sehen so aus,
als würden sie schlafen.
Das war hier nicht der Fall.

 

So liest man auf der Seite des Verlags aus dem Inhalt des Buches. Darüber hinaus wird man als Mutiger auch von dieser Seite aus auf die „Herr deiner Angst“-Webseite hingewiesen. Und wer es bis zum 02. April, also bis zum Erscheinungstermin des Buches, gar nicht mehr aushalten kann, für den hat der Verlag unter www.vorablesen.de eine Leseprobe als PDF zur Verfügung gestellt.

Wir sind jedenfalls sehr gespannt, wie sich die Ängste hier entwickeln werden und freuen uns über ein neues, deutschsprachiges Alternate Reality Game.