Samstagsplanungen für das ARG-Treffen

Das große ARG-Treffen am Samstag rückt immer näher und wir sehnen uns voller Aufregung das Wochenende herbei. Wir können nun schon einige Termine und Orte bekanntgeben, damit ihr euch schon im Vorfeld darüber schlau machen könnt, und die wichtigsten Stellen im Berliner Stadtplan markiert:

  • Gegrillt wird gegen 18:00 Uhr im Mauerpark[2. statt wie erst geplant im Bürgerpark, da man im Bürgerpark augenscheinlich nicht grillen darf. Das wird allerdings noch einmal von der Redaktion geprüft und in diesen Post geupdated].

Übrigens: Ihr braucht das, was ihr auf den Grill legen wollt nicht über den ganzen Tag im Rucksack schleppen. Beim Alleycat-Rennen wird als eine der letzten Stationen auch ein größeren Supermarkt vertreten sein, bei dem ihr euch mit grillbaren Nahrungsmitteln eindecken könnt.

 

Alleycat zum ARG-Treffen in Berlin

Wie wir gestern beim ARG-Reporter Get-2-Gether erfahren haben, wird Aron zum ARG-Treffen am Samstag, den 14.05.2011 in Berlin eine tolle Idee umsetzen: er wird ein Alleycat-Rennen organisieren. Das Alleycat-Rennen ist auch als Fahrradkurrier-Rennen bekannt, aber keine Sorge, es wird eine Schnitzeljagd durch die Innenstadt von Berlin sein, für die ihr kein Fahrrad benötigen werdet – vorbei an interessanten und von Geocaches übersäten Orten. Dabei muss man an vorgegebenen Stationen bestimmte Aufgaben erfüllen, die auf einem Auswertungsbogen zusammengetragen werden. Derjenige, der als erster alle Aufgaben auf dem Bogen lösen konnte gewinnt das Rennen.

Die ARG-Reporter werden Aron bei dieser wunderbaren Idee unterstützen und greifen ihm bei der Organisation etwas unter die Arme. Zudem werden wir für die ersten 3 Sieger der “Jagd durch die Stadt” jeweils ein ARG-Reporter T-Shirt als Gewinn zur Verfügung stellen.

Nach dem Alleycat-Rennen wird es eine gemütlichen Grillrunde geben. Wir freuen uns auf viel sonniges Wetter und ein spannendes Treffen!

Live-Farbjagd auf den Spuren von Dr. Grau

(Rückblick) Nach dem Ende des Games Um Dr. Grau und den Auserwählten fand durch Auslosung ein Gewinnspiel inklusive offline-Farbjagd in Düsseldorf statt. Dabei gab es als Hauptgewinn eine 39-tägige Weltreise zu gewinnen. Der Spieler Chrisss hat dazu unseren ARG-Reporter Dibtych (Marcus Meier) vor Ort eingeladen. Die Beiden haben live über einen Videostream von der aufregenden Farbjagd berichtet. Für diejenigen, die dieses Ereignis verpasst haben, stellt Dibtych hier noch einmal seinen Erlebnisbericht zusammen. Alle Videos, die die beiden erstellt haben kann man auf qik.com betrachten.

An einen sehr schönen, sehr frühen Samstag Morgen trafen sich Chrisss und ich wie verabredet um die Reise nach Düsseldorf anzutreten. Die Sachen waren gepackt und alles was uns davon abhielt aufzubrechen waren die letzten Schlucke Kaffee, die sich in unseren Tassen befanden. Angeregt diskutierten wir über vergangene ARGs und stellten Spekulationen an, was oder wer uns an diesen schönen Sonntag erwartet. Der einzige Kontakt, den wir bisher mit den Veranstaltern hatten war über e-Mail: Dort wurde uns offenbart, dass wir eingeladen sind und uns eine Offline-GPS-Rallye mit der Aussicht eine Weltreise zu gewinnen erwartete. Angespannt vor Aufregung genehmigten wir uns die letzten Tropfen Kaffee und stiegen ins Auto um Richtung Montabaur zu fahren, denn von dort sollte es mit den ICE weiter nach Düsseldorf gehen.

Der Samstag war immer noch sehr schön allerdings nicht mehr ganz so früh, als wir nach einer angenehmen Zugfahrt den Hauptbahnhof in Düsseldorf erreichten. Mit den paar Stunden, die wir uns als Zeitfenster gesetzt hatten bevor laut Plan die Rallye beginnen sollte, waren wir damit beschäftigt S-Bahn-Tickets zu ergattern, die uns versprochen wurden (was sich wegen dem Verwirrspiel, verursacht durch die in Düsseldorf im Umbau befindlichen Bahnschalter als schwerer erwies als gedacht), und den richtigen Weg zum Hotel zu finden um unser Gepäck dort einzulagern. Wir beschlossen uns ebenfalls für alle eventuellen Vorkommnisse mit mehreren Stadtführern auszurüsten, die an einem Informationsstand kostenlos zur Verfügung standen. So gewappnet warteten wir nur noch auf die S-Bahn, die uns vor das Radisson SAS Media Harbour bringen sollte.

Endlich im Hotel angekommen, machten wir uns bereit für die bevorstehende Jagd. Einen kleinen Einblick, wie es in einem 5-Sterne-Hotel so aussieht, und warum man wirklich NIEMALS ein Doppelzimmer buchen sollte, wenn man kein Liebespaar ist, zeigt dieses kleine Video:

Unten in der Lobby gab es erst viele verwirrte fremde Leute und dann eine kleine Ansprache. Da Letztere im folgenden Video nicht so gut akustisch wahrgenommen werden kann, hier das Gröbste zusammengefasst:

  1. Um die Weltreise zu gewinnen, um die es bei der ganzen Aktion geht, muss eine kleine Rallye durch Düsseldorf bewältigt werden.
  2. Man wird mit einem GPS-Gerät ausgestattet und läuft verschiedene Stationen ab, an denen man Rätsel lösen muss.
  3. Aus den gelösten Rätseln ergibt sich eine Zielkoordinate.
  4. Wer als erster im Ziel ist und alle Rätsel gelöst hat, hat quasi gewonnen.
  5. Wer nicht alle Rätsel löst oder Joker (uns wurden Umschläge mit der Lösung der Rätsel und Telefonnummern zum Anrufen mitgegeben) einsetzt bekommt Punktabzug.
  6. Man startet zeitlich nacheinander; gemessen wird nur die Zeitspanne, die man zum Lösen aller Aufgaben braucht; Die Reihenfolge in der man startet wird durch ziehen von Zetteln auf denen Nummern stehen festgemacht.

Nachdem alle ihre Nummern gezogen haben, ging es mit einem Bus an die Düsseldorfer Rheinpromenaden. Dort wurden der Reihe nach die Teilnehmer mit den GPS-Geräten versorgt, vertraut und nochmals auf den genauen Ablauf dieses kleinen Spiels aufmerksam gemacht. Da wir die Nummer 24 zogen, dauerte es ziemlich lange bis wir endlich an der Reihe waren. Vom Organisationsteam wurden wir in der Zeit in der wir warteten ziemlich misstrauisch angeguckt, vermutlich da sie gemerkt haben, dass wir das Ereignis filmen…

Endlich an der Reihe begannen wir eine Station nach der anderen abzulaufen. Auch wenn wir uns öfter verlaufen haben, uns die Strecken unendlich weit vorkamen oder wir einfach nicht auf die Lösung des Rätsels gekommen sind (Einmal wurden die Farben der Beleuchtung von Toiletten einer Gaststätte abgefragt… wer kommt denn auf so was?) haben wir den Parcours ehrenvoll und ohne einen der möglichen Joker einzusetzen nach 3 Stunden bewältigt.

Wieder im Hotel hatten wir noch genügend Zeit uns zu duschen (Also jeder einzeln nacheinander nicht der Eine den Anderen!) und kurz auszuruhen. Im Hotelrestaurant wartete dann ein großzügiges Buffet und edler Wein auf uns, bevor die Veranstalter die Sieger kürten (auch ein Männerteam, die vermutlich das gleiche Problem mit der durchsichtigen Dusche hatten, wie wir). Wir gratulieren den Siegern und hoffen bald von euch zu hören, denn es wurde angekündigt, dass den Fuchsbau demnächst ein Reisetagebuch der beiden ziert.

Nachdem der Gewinner gebührend beklatscht und gefeiert wurde, ging es noch in den Club 3001, wo die VIP-Lounge auf uns wartete und ein Verzehrgutschein im Wert von 75€. Alles im allem sehr Edel und gut Organisiert. So endete ein sehr schöner, mittlerweile sehr später Samstag. Danke an Spee und 2plus, die uns dieses sicherlich unvergessliche Wochenende möglich gemacht haben. Wir hatten großen Spaß und freuen uns auf zukünftige Ereignisse.

Schlaue Füchse zur Farbjagd nach Düsseldorf geladen

In den letzten Wochen war so einiges los und wir kamen gar nicht dazu, Euch ausführlich über Ed’s Blog zu berichten. Hin und wieder haben wir ein paar Twitter-Nachrichten dazu gepostet. Zum Beispiel von dem Paket, das wir erhalten haben und was hier und da passiert ist. Nach dem Ende des ARGs ging das Ganze über in ein Gewinnspiel inklusive Farbjagd und sowohl während des ARGs wie auch während der Farbjagd habt ihr Euch ja fleissig im Forum ausgetauscht, sodass am Ende der virutellen Farbjagd nun eine Anzahl an Teilnehmern ausgelost wurde, die zu einem abschließenden Farbjagd-Event nach Düsseldorf eingeladen wurden.

Der steht nun bevor und Chrisss gehört zu den glücklichen Gewinnern. Er wird auf Einladung von Spee morgen zusammen mit unserem ARG-Reporter Dibtych nach Düsseldorf aufbrechen und sich dort in der Lobby des Radisson SAS Hotel Media Harbour einfinden, denn dort wird die GPS-Ralley beginnen. Wir drücken ihnen natürlich feste die Daumen und wünschen viel Erfolg bei der Jagd nach den Farben.

Damit ihr auch etwas davon habt, wird Dibtych morgen versuchen, die Geschehnisse live zu dokumentieren. Ihr habt dann die Möglichkeit über seinen Twitter-Account und über einen extra eingerichteten QIK-Channel das Ganze mitzuverfolgen. Also, drücken wir ihnen die Daumen!

Erster ARG-Reporter Get-2-Gether in Koblenz

Am 2. Mai 2009 ist es endlich soweit: Wir organisieren ein Treffen der ARG-Gemeinschaft im westdeutschen Raum mit dem ARGR-Get-Together-Saturday.

Hast du Lust und Zeit dabei zu sein und mit uns über aktuelle wie vergangene ARGs zu plaudern? Über Rätsel, Events und alles was in den letzten Tagen und Monaten so passiert ist? Dann komm vorbei.

Wir treffen uns zu einer gemütlichen Runde ab 19 Uhr in der Kaffeewirtschaft am Münzplatz in Koblenz.

Über zahlreiches Erscheinenen würden wir uns sehr freuen.

 

In Planung: Deutscher ARG-Podcast

Merzmensch hat im Forum eine Idee zu einem neuen Projekt begründet: Einen deutschen ARG-Podcast. Dazu will er unter anderem einzelne Spieler und Puppet-Master per Skype interviewen. Wer interesse hat, kann sich bei ihm melden (per PN oder direkt im Beitrag).

Wir hoffen viele von euch demnächst im Podcast hören zu können.

Links:

kosmocast.blogspot.com – Internetpräsenz des Podcast
forum.argreporter.de – Forum-Thema zum Podcast

 

Something about my life – Psychologie und Umweltschutz

Vor kurzem flatterten bei einigen E-Mails mit einer dringlichen Bitte nach Hilfe ins Postfach. Versendet wurden diese von einem gewissen Shadoxx. Im Anhang konnte man ein – auf den ersten Blick – rein schwarzes Bild finden. Jedoch konnte man, wenn man das Bild entsprechend bearbeitete folgende Nachricht lesen:
se sti ziet, dsas dei whahiret nsa lciht mkmot
vreishcree dcih, dsas ud ien Ague uaf edi Sitee bhelästt:

01/11/08
Kurz nach dieser E-Mail folgte auch schon eine zweite, die erklärt, dass sich wohl jemand in den Account des eigentlichen Besitzers – Manuel Schmuki – gehackt hat, welcher versichert, nichts mit den versendeten Mails zu tun zu haben.
Der Hinweis der ersten Mail führt auf die Seite einer Schweizer Stiftung, welche sich mit Psychologie und Umweltproblemen beschäftigt. Über den Namen der Stiftung wurde – Google sei dank – auch ein Blog entdeckt, dessen Besitzerin, Caro, sich nicht nur über ihren Freund, Raphael, welcher stundenlang auf der Seite der Stiftung surft, beklagt, sondern auch den Hackerangriff von Manuel erahnen lässt.

Websites: