Dark Score Stories

Stephen King lädt mit den Dark Score Stories zu einem schaurigen Erlebnis der besonderen Art ein – Der Roman „Bag of Bones“ von Stephen King ist bei uns in Deutschland besser unter dem Titel „Sara“ bekannt. Er wurde nach der hübschen und talentierten Sängerin Sara Tidwell benannt, die Anfang des 20. Jahrhunderts zusammen mit ihrer Band einige Jahre in der Gegend um den Dark Score Lake gelebt haben soll. Sie ist ebenfalls Namensgeberin für das Sommerhaus „Sara Lacht“, dass dem Schriftsteller Michael Noonan gehört.

Als dessen Frau Jo auf dem Weg zur Drogerie einen Hirnschlag erleidet und stirbt, erleidet der Schriftsteller eine Schreibblockade. Sein Schock über den Tod seiner Frau verwandelt sich in ein ausgewachsenes Trauma, als er erfahren muss, dass Jo schwanger wahr, als sie starb, wovon sie ihm aber nichts erzählt hatte. Als er nach vier erfolglosen Jahren seinen inzwischen seltsamen Visionen im Sommerhaus auf den Grund gehen will, löst sich seine Schreibblockade, während sich allerdings die unheimlichen Begebenheiten mehren. So hört er zum Beispiel Nachts im leeren Haus ein Kind weinen und erhält immer wieder neue Nachrichten durch die Magnetbuchstaben an seiner Kühlschranktür.

Doch Mike ist nicht der einzige, der plötzlich Zeuge von seltsamen Geschehnissen wird. Es betrifft den gesamten Bereich um und in TR-90, dem nicht eingemeindeten, eigenständigen Gebiet am Dark Score Lake in Maine.

Ab sofort kann sich jeder selbst ein Bild davon machen, denn Campfire hat die Website Dark Score Stories ins Leben gerufen und stellt dort einige der Bewohner und ihre Geschichten in Form von hochwertigen Foto-Galerien vor. Jede Galerie ist dabei mit einem Audio-Kommentar der jeweiligen Person versehen.

Teilweise haben die Fotos allein schon etwas erschreckendes. Wenn sich zum Beispiel auf ihnen plötzlich etwas verändert, mit dem man nicht unbedingt gerechnet hat. Immerhin sind es ja Fotos.

Wer nun jedoch einfach nur an der Oberfläche kratzt und die Einleitungstexte der einzelnen Fotogalerien lediglich überfliegt, dem entgeht das offensichtliche. Man muss beim Betrachten der Seite schon seinen Sinn für das Übernatürliche einschalten und braucht dennoch nicht lange zu warten. Werden da etwa die Anfangsbuchstaben der Textzeilen von oben nach unten gelesen zu einer neuen Nachricht? Was hat es damit auf sich? Und wohin wird das alles führen?

[tabs slidertype=“images“ auto=“yes“] [imagetab width=“580″ height=“352″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/12/dark_score_lake_01.gif[/imagetab] [imagetab width=“580″ height=“352″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/12/dark_score_lake_16.jpg[/imagetab] [imagetab width=“580″ height=“352″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/12/dark_score_lake_25.jpg[/imagetab] [imagetab width=“580″ height=“352″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/12/dark_score_lake_42.jpg[/imagetab] [imagetab width=“580″ height=“352″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/12/dark_score_lake_46.jpg[/imagetab] [/tabs]

Alle Fotos © 2011 A&E

A&E wird die Mini-Serie zu „Bag of Bones“ am 11. und 12. Dezember ausstrahlen. Die Foto-Galerien auf der Dark Score Stories-Seite geben ja bereits einen ersten Eindruck vom Cast wieder: Pierce Brosnan wird als Schriftsteller Mike Noonan den unheimlichen Geschehnissen auf den Grund gehen. Melissa George, Matt Frewer, Jason Priestly und Annabeth Gish werden ihm neben anderen zur Seite stehen.

Hier haben wir noch ein kleines Schmankerl für Euch – den Trailer:

[youtube]6be0BvimwyY[/youtube]

 

Wann der Film bei uns im TV zu sehen sein wird, ist noch nicht bekannt. Eigentlich würde sich ja Ostern fast dazu anbieten, aber das ist nur eine Idee und nicht einmal ein Gerücht.

Finding Becca – Finale

Maras literarischer Roadtrip durch die USA ist beendet – Noch vor wenigen Wochen hatte sich die 19 jährige Mara aus Berlin im Aufstand gegen ihre Mutter erprobt, um dem Geheimnis ihres verstorbenen Vaters in den USA auf den Grund zu gehen. Kaum dort angekommen fand sie unter dem Autositz ihres Mietwagens ein Buch. Es war das Tagebuch von Becca, dass fortan ihre Reise und ihre Suche mitbestimmte.

Während dessen hat sie einiges erlebt, neue Bekanntschaften gemacht und ist Dingen auf den Grund gegangen. Und letztendlich, auch wenn Sie Becca nicht persönlich treffen konnte, so hat ihre Reise doch dazu beigetragen, dass sie ihr Leben nun mit viel klareren Augen sieht.

Liebe Becca. Das und wie ich Dich kennen gelernt habe, ist ganz schön absurd. Und gleichzeitig ist es mehr als unwahrscheinlich, dass Du jemals wissen wirst, wer ich bin. Ich kann diesen Brief leider nicht an Dich senden, als Flaschenpost abschicken oder sonst was. Ich möchte einfach nicht riskieren, irgendwelche Spuren zu Dir zu legen, denen die falschen Leute folgen könnten. Aber ich muss trotzdem einige Worte an Dich loswerden. Denn ohne Dich wäre ich nicht da, wo ich jetzt bin. Dein Tagebuch hat mir geholfen, längst vergessen geglaubte Erinnerungen an meinen Vater aufzufrischen. Und durch Dich habe ich einen Roadtrip (üb)erlebt, der sonst in einer Katastrophe geendet wäre. (Auszug aus Maras Tumblr-Blog-Beitrag vom Donnerstag, 3. November 2011)

Dabei war man über Maras Blog immer ganz nah mit dabei am Geschehen. Und wer genau aufpasste, der konnte auch die Fragen und Aufgaben beantworten und erledigen, die im Rahmen des Roadtrips vom Egmont INK Verlag gestellt wurden. Sie waren Teil eines Gewinnspiels, das nun mit dem Roadtrip zuende ging. Als Preise gab es neben Buchpaketen auch eine Reise nach Seattle in die USA inklusive Mietwagen, Flug und Übernachtungen für eine Woche als Hauptpreis.

Für die Ziehung der Gewinner haben es sich die Mitarbeiter von Egmont INK nicht nehmen lassen, ein Video von der Auslosung zu drehen:

[youtube]MgyKcxECcY4[/youtube]

 

Wer noch nicht alle Fragen beantwortet hat, kann zwar leider nicht mehr am Gewinnspiel teilnehmen, aber Maras Roadtrip kann natürlich immer noch weiter vollzogen und durchgespielt werden. Wer nun von Maras Erlebnissen rund um Beccas Tagebuch so beeindruckt ist, dass er wissen möchte, wie es mit Becca weitergeht, der kann Elizabeth Georges Roman Whisper Island lesen und sich so selbst ein Bild davon machen. Und schließlich könnt ihr euch über die Facebook-Seite des Verlags auf dem Laufenden halten, was die Geschehnisse rund um Becca anbelangt.

Panem October – The Hunger Games

Die 74. Hungerspiele stehen bevor und du kannst deinen Tribut zollen – Vorgestern haben wir Euch bereits ein paar Hintergrundinformationen zu The Hunger Games gegeben. Es handelt sich dabei um eine düstere, zukunftsnahe Trilogie von Suzanne Collins, deren erster Teil im kommenden Jahr auf der Kinoleinwand zu sehen sein wird. In unserem letzten Bericht dazu ging es um die Experience zum Film, die von der Produktionsfirma Lionsgate organisiert wird. Da dort allerdings nicht allzuviel passiert möchten wir Euch nun auf ein anderes ARG aufmerksam machen:

[youtube]7A8FI-qaZx0[/youtube]

 

Es trägt den Titel Panem October und wird nicht etwa von einer Produktionsfirma inszeniert, sondern von Fans der Hunger Games Trilogie für Fans. Doch bevor die Seite online gehen konnte, gab es einige Schwierigkeiten, wie die hauptverantwortliche Gamedesignerin Rowan in ihrem Interview gegenüber Movies.com erklärt. Ihr war bereits beim Lesen der Bücher klar, dass sie daraus ein Alternate Reality Game machen wollte. Und so nahm sie auch schon früh mit Lionsgate Kontakt dazu auf. Allerdings gab es von Lionsgate auf Rowans Anfrage und Idee, daraus etwas riesiges und interessantes für die Fans zu machen auch nach Tagen und Wochen nie eine Antwort. Deshalb entschied sich das Team um Rowan, ihre Seite doch irgendwann zu launchen. Und so setzten sich die Komplikationen in Gang.

Anscheinend dachte Lionsgate, dass es sich bei den Seiten um ihre eigene, offizielle Kampagne handeln würde und verwendete die URLs in offiziellen PR-Nachrichten. Als sie dann den Fehler bemerkten flatterte dem Team ein Brief ins Haus, in dem sie aufgefordert wurden, die Seiten schnellstmöglich wieder vom Netz zu nehmen. Es stellte sich heraus, dass es bei Lionsgate zwei sehr ähnliche Abteilungen gab, die jedoch für unterschiedliche Bereiche zuständig waren. Das Panem October Team hatte wohl deswegen auf ihre Anfragen nie eine Antwort bekommen, weil es sich an das Lionsgate-Team für die Vermarktung von Lionsgate gewand hatte, nicht jedoch an die Abteilung für die Vermarktung des „The Hunger Games“ Films. Also nahm das Team alle Seiten vom Netz. Nachdem dies geschehen war, versuchte das Team erneut erfolglos Kontakt mit Lionsgate aufzunehmen. Und so entschied man sich, das Fan-Based-ARG erneut zu launchen. Dieses Mal unter einem etwas abgeänderten Namen und mit einem wesentlich deutlicheren Disclaimer. Herausgekommen ist „Panem October“.

[tabs slidertype=“images“ auto=“yes“] [imagetab width=“580″ height=“295″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/11/Panem-October-A-Hunger-Games-ARG.png[/imagetab] [imagetab width=“580″ height=“295″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/11/Panem-October-Activate-Your-Account.png[/imagetab] [imagetab width=“580″ height=“295″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/11/Panem-October-Home.png[/imagetab] [imagetab width=“580″ height=“295″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/11/Panem-October-Patrick-Moeller-District-3.png[/imagetab] [imagetab width=“580″ height=“295″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/11/radiobg.jpg[/imagetab] [/tabs]

 

Wie dem auch sei, wenn Du in die Welt von The Hunger Games und Panem October abtauchen möchtes, dann melde dich rasch auf der zugehörigen Webseite an. Zur Zeit befinden sich das ARG noch im 1. Kapitel, aber das 2. Kapitel ist bereits für den 26. November angekündigt. Das heisst allerdings nicht, dass ein Einstieg nach dem 26. November nicht mehr möglich ist. Es heisst nur, wenn du dich erst am 26. November anmeldest, dann hast du den ganzen Spaß des ersten Kapitels verpasst 😉

Diese Seiten könnten für dich ebenfalls auf deiner Reise in die Welt von Panem interessant sein: Tumblr, Twitter, Facebook.

The Hunger Games

Der zweifache New York Times Bestseller kommt nun auf die KinoleinwandThe Hunger Games ist eine Trilogie der amerikanischen Buchautorin Suzanne Collins. Deren Geschichte spielt in Nordamerika in einer nahen aber düsteren Zukunft. Die vereinigten Staaten existieren nach einer Naturkatastrophe nicht mehr und auf den Trümmern geht der Zusammenschluss namens Panem hervor. Deswegen heisst die Trilogie bei uns im deutschen übrigens auch Die Tribute von Panem, die bei uns im Oettinger Verlag erschienen ist. Der Name des Landes Panem wurde dabei dem lateinischen Sprichtwort „Panem et circenses“ (übers.: Brot und Spiele) des römischen Dichters Juvenal entnommen.

Panem wird regiert vom reichen Kapitol, dass seine Macht über die dreizehn umliegenden und ärmeren Distrikte einzusetzen weiss. Als es nach den immer größeren Ausbeutung durch die Regierung zu einem Aufstand der Distriktbewohner gegenüber dem Kapitol kommt, führt dies zu einem handfesten Krieg zwischen den Parteien. Er endet mit der völligen Zerstörung des 13. Distriktes und führt dazu, dass das Kapitol die sogenannten Hunger Games einführt. Diese mahnen nicht nur folgende Generationen sondern dienen auch gleichzeitig der Demonstration der Macht des Kapitols.

Die Hunger Games werden jedes Jahr durchgeführt. Dazu wird aus jedem Distrikt jeweils ein Junge und ein Mädchen im Alter zwischen 12 und 18 Jahren ausgesucht. Sie sind die Tribute, die sich schließlich im Kampf in einer Freilicht-Arena bis auf den Tod gegenseitig bekämpfen müssen, und zwar solange, bis nur noch einer übrig ist. Während das Kapitol die Spiele wie eine ganz natürliche Zeremonie feiert, werden die Spiele live in alle Distrikte übertragen und die Bewohner gezwungen, sich die Spiele anzuschauen und so auch den Tod der Jungen und Mädchen mitzuerleben. Ist den Spielemachern und dem Kapitol zu eintönig, dann zwingen sie die Tribute mit verschiedenen Aktionen zum handeln und kämpfen.

Hier gibt es einen kurzen Blick auf den am 22. März bei uns startenden Film:

[youtube]jkizGIHlSQg[/youtube]

Die 74. Hungerspiele stehen nun bevor. Bei der Auslosung hierzu meldet sich Katness Everdeen aus dem 12. Distrikt freiwillig um ihre Schwester Prim davor zu bewahren. Sie fährt darauf mit Peeta, dem männlichen Tribut des 12. Distrikts, zum Kapitol, um sich auf die Spiele vorzubereiten. Die Spiele selbst sind bis zum äußersten Durchdekliniert. Kaum im Kapitol angekommen, werden die beiden von ihren Stylisten empfangen und zurecht gemacht, damit sie schon bald darauf in einem moderierten Interview um Sponsoren werben können, die ihnen während der Hungerspiele vielleicht notwendige, teure Geschenke zukommen lassen können.

Was würdest du tun, wenn du als Tribut auserwählt wärst?

Ab sofort kannst du dich auf der Seite des Kapitols registrieren um es herauszufinden. Dort erhälst du auch das Wappen deines Distrikts, dass du ab sofort mit Würde tragen musst. Der Registrierungs-Prozess ist dabei recht einfach gehalten und kann durch Facebook oder Twitter recht schnell durchgeführt werden. Im Anschluss an die Registrierung erhält man dann neben dem Wappen einen Ausweis, der alle wichtigen Ausweis-Informationen zusammenfasst.

[tabs slidertype=“images“ auto=“yes“] [imagetab width=“580″ height=“320″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/11/Capitol-Screenshot.png[/imagetab] [imagetab width=“580″ height=“320″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/11/Unregistered-Overview.png[/imagetab] [imagetab width=“580″ height=“320″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/11/Citizen-Registration-Terminal.png[/imagetab] [imagetab width=“580″ height=“320″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/11/District-8-ID-Pass.png[/imagetab] [/tabs]

Dass es nicht nur bei den Hungerspielen um Kämpfe und Wettstreite geht, lässt dich das Kapitol dann noch früh genug erfahren. Auf der zu deinem Distrikt gehörigen Facebook-Seite werden diesem immer wieder Aufgaben gestellt, die es zu erledigen gilt. Hier findest du beispielsweise die Seite des 8. Distrikts.

ACHTUNG! Spoiler-Warnung: Schaut Euch das folgende Video nur an, wenn ihr den ersten Teil schon gelesen habt! Darin stellt SternchenStar2010 den zweiten Teil der Trilogie vor.

[youtube]YT3BW40C9_E[/youtube]

ARG-Tools – Die iPhone App

Taschenmesser (CC 2.0 NCU, by Christian Kitazume)

Eine App wie ein Schweizer Taschenmesser, nur halt für Alternate Reality Games – In ARGs gibt es hin und wieder Rätsel. Das ist sicherlich nichts neues. Häufig sind es aber gerade die Verschlüsselungen, die es Neuligen und manchmal auch den alten Hasen an bestimmten Stellen schwer machen, und die dann das Vorankommen gefährden. Nun hat Brian Enigma, ein angesehenes Mitglied der ARG-Community eine App herausgebracht, die zumindest den iPhone-Besitzern das Leben einfacher machen kann.

Der handliche Werkzeugkasten umfasst dabei folgende Tools:

  • verschlüsseln/entschlüsseln:
    • ROT-N (von 1 bis 26, inklusive ROT-13)
    • BASE64
    • Vigenere / Beaufort
    • Transposition
    • Substitution
  • Countdown Vorhersage
  • Eine Liste mit häufig verwendeten englischen Vokabeln
  • Morse Code
  • Braille
  • Semaphore
  • Römische Zahlen
  • Tierkreiszeichen
  • Chinesische Tierkreiszeichen
  • Schnellzugriff auf die Google Suchfunktion
Diese App ist sicher auch für Geocacher interessant, denn auch dort stößt man ja immer mal auf Aufgaben mit diversen Verschlüsselungen oder Morse Codes. Sie ist übrigens ganz einfach über den iTunes Store zu finden und kann kostenlos installiert werden. Wir danken Brian Enigma für diese tolle App. Vielleicht gibt es ja bald auch eine für Android-Geräte?

TwinKomplex

Am 10. November 2011 lädt das Computerspielemuseum Berlin zusammen mit dem Berliner Spiele-Entwickler Ludic Philosophy ins Computerspielemuseum ein. Innerhalb der Reihe CSM-Showcases wird das vom medienboard Berlin-Brandenburg geförderte Spiel TwinKomplex – eine Living Novel vorgestellt. Derzeit befindet sich dieses noch in einer Beta-Phase.

Die Veranstaltung findet in der Karl-Marx-Allee 93a, 10243 Berlin statt, beginnt um 19.30 Uhr und wird vorraussichtlich gegen 21.00 Uhr zuende gehen.

Doch was ist TwinKomplex überhaupt? Hierzu gibt Ludic Philosophy an:

TwinKomplex ist kein Spiel, aber man spielt es. Kein Film, und doch wird gefilmt. Keine Geschichte, und doch wird erzählt. Ein Familienepos, ein Agentenroman oder eine Zeitreise, Kino, Roman oder großes Theater. All dies ist wahr, und doch ein Missverständnis. TwinKomplex ist ein Spiel mit der Wirklichkeit, bei dem die Unter­schei­dung zwischen Realität und Virtualität unter den Tisch fällt.

Wir sind gespannt und werden das ganze mal vor Ort unter die Lupe nehmen.

HOME: A Ghost Story

(Dies ist kein Video sondern nur ein Bild!)

Fourth Wall Studios starten Beta-Launch ihres neuesten Transmedia Projektes – Als die LA Times am 8. März diesen Jahres „Fourth Wall Studios raises $15 million for cross-media production“[1. LA Times vom 8. März 2011, 16:55 Uhr – Autor: Ben Fitz.] titelte , war bei den alten Hasen der ARG-Community bereits klar, dass wir auf die neuen Dinge gespannt sein dürfen, die da in Culver City in Kalifornien hinter verschlossenen Türen ausgebrütet werden.

Immerhin handelt es sich bei den Gründern der Fourth Wall Studios um Elan Lee, Sean Stewart und Jim Stewartson, die schon damals mit zu den Gründern von 42 Entertainment zählten. 2007 machten Sie den Schritt in die Neugründung und erschufen damit die Fourth Wall Studios. Seitdem machen sie einen großen Schritt nach dem anderen. So gab es zum Beispiel zu dem Kino-Blockbuster „Eagle-Eye“ die ARG-Experience „Eagle Eye – Freefall“, das ARG „Six Minutes to Midnight“ zu dem Film „Watchmen“, „The Threshold“ – ein Firmen-internes ARG für Mitarbeiter von CISCO und einige weitere Dinge.

Alle bisherigen Projekte hatten dabei eins gemeinsam: Sie alle dienten den Marketing-Zwecken anderer Unternehmen. Nun erhoffen sich die Gründer mit Hilfe der Finanzierung, auch eigene, nicht marketing-bezogene Projekte umsetzen zu können.Und HOME: A Ghost Story ist nun das erste dieser Projekte und steht seit wenigen Tagen als Beta-Version einem Test-Publikum zur Verfügung. Schon beim Anblick des Trailers wird deutlich, dass hier alle Register des Transmedia Storytelling gekonnt miteinander verwoben werden und man sich als Experiencer auf einige Action einstellen darf. Allerdings ist in dieser Phase des Projektes die totale Immersion nur für US-Bürger möglich, da derzeit keine Telefonanrufe in das Ausland der USA unterstützt werden. Vielleicht wird es dies aber in einer späteren Phase auch noch geben.

[youtube]yCS9zXaoYHo[/youtube]

Home: A Ghost Story erzählt dabei durch Videos, Telefonanrufe, Textnachrichten und Emails die Geschichte zweier Töchter, die in das Haus ihrer unter einer zwanghaften Verhaltensstörung leidenden Mutter zurückkehren und sich auf die Suche nach ihr und ihrem letzten großen Wunsch machen. Wer es nicht lange aushält und sofort auf den „Start The Experience“-Button klickt, wird auf der nächsten Seite vor die Wahl gestellt, ob er das komplette oder lieber ein abgespecktes Erlebnis mitmachen möchte. Wählt man hier das Komplettpaket, wird man von den Figuren der Geschichte auf dem eigenen Telefon angerufen und erhält dort Textnachrichten zugestellt und auch Emails werden im eigenen Posteingang zugestellt. Wer sich für die Lite-Version entscheidet muss dennoch nicht auf die Informationen verzichten. In diesem Fall werden alle Inhalte entsprechend aufbereitet mit in den Videos dargestellt. Trotzdem für uns Europäer zur Zeit nur die Lite-Version in Frage kommt, zeigt auch diese bereits sehr gut, wie die Verkettung der verschiedenen Medien in diesem Projekt funktionieren.

Für die Umsetzung dieses Projektes verwenden die Fourth Wall Studios ihre selbst erschaffene Plattform RIDES™, die es erlaubt die gewünschten Medien bis hin zu Anrufen beim Experiencer auf der Plattform zu kombinieren. RIDES™ wurde mit jedem Projekt weiterentwickelt und zeigt mit Home nun erstmals ein Beispiel, das voll und ganz als geistiges Eigentum der Fourth Wall Studios angesehen werden kann, da es nicht zu Marketing-Zwecken für etwas anderes dient sondern für sich selbst steht.

Dies ist nur eines von insgesamt acht Projekten, an denen die Fourth Wall Studios derzeit arbeiten. Bis zum Jahresende wollen sie ihre Mitarbeiterzahl deshalb auch von 16 auf insgesamt 32 verdoppeln, um auch in Zukunft eigene und Marketing-Projekte umsetzen zu können.

Und es gibt sogar schon einen Ausblick auf ein weiteres Projekt namens Cathedral, bei dem die RIDES™ Plattform um die Fähigkeiten der ebenfalls selbstentwickelten ELSEWHERE™ Möglichkeiten um eine Augmented Reality Ebene erweitert wird.

[tabs slidertype=“images“ auto=“yes“ autospeed=“7000″] [imagetab width=“580″ height=“310″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/10/HOME-A-Ghost-Story.png[/imagetab] [imagetab width=“580″ height=“310″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/10/HOME-Chose.png[/imagetab] [imagetab width=“580″ height=“310″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/10/HOME-1st-chapter.png[/imagetab] [imagetab width=“580″ height=“310″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/10/Fourth-Wall-Studios-Home.png[/imagetab] [/tabs]

Für zukünftige Projekte haben die Gründer der Fourth Wall Studios auch schon eine andere Möglichkeit derFinanzierung angedacht. Neben Trägerschaften wollen sie auch auf die Möglichkeiten von Micro-Transaktionen zurückgreifen, bei denen sich die besonders aktiven Experiencer besondere Inhalte hinzukaufen können.

Die ersten Schritte in die neue Welt sind somit gemacht. Nun wird es spannend, auch die nächsten Schritte zu verfolgen. Geht bis dahin doch ein wenig mit uns und den Fourth Wall Studios auf Geisterjagd.

Das Transmedia Manifest

Flying Sparks – Nach zwei Monaten voller intensiver und kollaborativer Arbeit war es gestern Abend um 17 Uhr auf der StoryDrive Konferenz der Frankfurter Buchmesse soweit. Von den Organisatoren der StoryDrive als High Flyer eingeladen, die Zukunft des Storytelling näher zu betrachten, stellten wir die Früchte unserer Arbeit während der Open Stage Session vor. Die Geheimnisse der letzten Wochen und Monate wurden gelüftet.

Das vielschichtige Ergebnis unserer Arbeit lässt sich dabei grob auf zwei Ebenen zusammenfassen. Zum einen erwuchs aus unseren Ideen ein Transmediales Story-Universum rund um die Geschehnisse der Teilnehmer einer Datingplattform. Zum anderen definierten sich aus unserer Arbeit heraus elf Thesen, die unter dem Titel Transmedia Manifest zusammengefasst wurden.

Das Transmedia Manifest wird dabei auch durch die Definition des sogenannten Experiencers eingeleitet, da wir heute schon nicht mehr nur Leser, Zuschauer, Benutzer oder Spieler sondern eine Mischung aus all diesen Bereichen sind:

„The art of storytelling has always been subject to change. Through the process of digitalization and the accompanying media convergence, we’re now on the verge of a quantum leap. We are no longer viewers, listeners, readers, users, or players.Today, we are “experiencers”, whose roles and behaviors change based on how we use and approach media.

With this reality in mind, we take this opportunity to propose eleven theses on the future of storytelling.“

Die Thesen decken dabei jeweils einen von elf grundlegenden Transmedia Bereichen ab. Hierbei geht es unter anderem um Fiktion und Realität, multiple Einstiegsmöglichkeiten, Transmedialität, Unendlichkeit aber durchaus aus Monetarisierung und Kollaboration. Das gesamte Transmedia Manifest steht dabei auf der gleichnamigen Webseite für alle Interessierten zur Verfügung.

Dort sind auch noch einmal alle Mitglieder des High Flyer-Teams aufgeführt, die gemeinsam ihr Wissen und ihren Input in dieses Projekt haben fließen lassen.

Das Team der Flying Sparks - High Flyer (Fotograf: Andreas Wichmann)

Wer möchte, der kann die Vorstellung des Manifests und des umgebenden Transmedialen Story-Universe auch heute Abend noch einmal live auf der Frankfurter StoryDrive erleben. Sie findet um 17 Uhr in der Open Stage Session im Kino der Konferenz statt.

Da es während der Open Stages leider wenig Möglichkeiten für Fragen und Antworten gibt, steht am Freitag zwischen 14 Uhr und 14:45 Uhr das Team für ein Werkstatt-Gespräch zur Verfügung. Hier lassen sich die High Flyer über die Schulter blicken und beantworten Fragen zu ihrem Transmedia Manifest und dem Transmedialen Story-Universe.

Finding Becca

Ein literarischer Roadtrip – Mara ist 19 Jahre alt und kommt aus Berlin. Sie hat gerade ihr Abi gemacht und ist seit gestern für 4 Wochen zu einem Roadtrip durch die USA aufgebrochen. Ihr Weg wird sie von San Diego entlang der Westküste nach Seattle führen, so ist zumindest ihr Plan. Was sie dort alles erleben wird, will sie in ihrem neu eingerichteten Blog Finding-Becca.de berichten. Von den kleineren und größeren Problemen vor ihrer Abreise hat sie zumindest schon eine handvoll Artikel zusammengefasst.

So erfahren wir zum Beispiel von einem Streit zwischen ihr und ihrer Mutter, die sie partout nicht in die USA reisen lassen möchte. In einem späteren Beitrag erzählt Mara dann auch den Grund dafür, denn ihre Mutter hat ihr endlich die Wahrheit über den Tod ihres Vaters gesagt: Er ist seinerzeit nicht in Kanada sondern in den USA ums Leben gekommen. Doch all das hält Mara nicht davon ab, Ben einzupacken und sich auf die Reise zu begeben.

Auf wen wird Mara alles Treffen? Wer werden ihre Weggefährten sein? Und wird sie das, weswegen sie sich eigentlich auf die Reise macht finden?

Der literarische Roadtrip Maras auf der Suche nach Becca wird sich dabei in 10 Aufgaben unterteilen. Um welche Aufgaben es sich dabei handeln wird, lässt sich zur Zeit noch nicht sagen. Ab dem 13. Oktober, wenn Maras Reise richtig losgeht, werden wir vielleicht ein bisschen mehr wissen.

Einige erste Weggefährten für Mara haben sich bereits im Internet zu erkennen gegeben. Ihnen hat das weiße Kaninchen ein kleines Paket zukommen lassen. Darin enthalten waren, eingehüllt in rotes Papier, zwei kleine Uhren-Amulette. Sie enthielten jeweils einen Zettel mit einem handschriftlichen Vermerk:

„An den Scheidewegen des Lebens stehen keine Wegweiser.“ – Charlie Chaplin

Auf der Rückseite des Zettels befindet sich, ebenfalls handschriftlich, ein Code. Diesen kann man bei der Anmeldung auf der Finding Becca Webseite angeben. Was er genau bewirkt ist noch unklar. Im Forum wird allerdings vermutet, dass der Code im Moment nur dazu dient zu schauen, welche Amulette bereits wieder aufgetaucht sind.

Die Empfänger/innen der Pakete haben auch schon ausführlich darüber berichtet. So gibt es unter anderem sehr schön bebilderte Beiträge in Nicas Bücherblog, Liliths Blog, Kattiesbooks und in der Literatur-Community. Anscheinend wurden jedoch nicht nur Pakete verschickt. Bei uns im ARG-Reporter-Forum berichten auch einige bereits davon, eine Postkarte von Mara erhalten zu haben. Dies wird von anderen zum Beispiel auch auf Facebook bestätigt.

[tabs slidertype=“images“ auto=“yes“ autospeed=“8000″] [imagetab width=“580″ height=“493″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/10/P1030475.jpg[/imagetab] [imagetab width=“580″ height=“493″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/10/P1030476.jpg[/imagetab] [imagetab width=“580″ height=“493″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/10/P1030477.jpg[/imagetab] [imagetab width=“580″ height=“493″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/10/P1030478.jpg[/imagetab] [imagetab width=“580″ height=“493″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/10/P1030479.jpg[/imagetab] [imagetab width=“580″ height=“493″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/10/P1030480.jpg[/imagetab] [imagetab width=“580″ height=“493″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/10/P1030481.jpg[/imagetab] [/tabs]

Fotografin: Nicole Rethwisch

Wer jetzt schon etwas mehr herausfinden möchte, zum Beispiel über Becca, dem Mädchen, das Mara die Westküste entlang folgt, der kann sich auf der Webseite unter „Das Buch“ zumindest ein bisschen mehr informieren. Finding Becca ist nämlich nicht nur ein Roadtrip sondern eine Experience auf der Suche nach Becca, der Hauptfigur aus dem neuen Roman von Elizabeth George. Der trägt den Titel „Whisper Island – Sturmwarnung“ und erzählt die Geschichte des jungen Mädchens Becca King, die eine besondere Gabe besitzt:

Sie kann die Gedanken anderer Menschen lesen. Wie Stimmfetzen aus einem falsch eingestellten Radio dringen sie in ihr Bewusstsein ein. Als sie zur Mitwisserin der skrupellosen Geschäfte ihres Stiefvaters wird, gerät Becca in tödliche Gefahr. Unter neuer Identität flieht sie nach Whidbey Island. Doch selbst in der idyllischen Abgeschiedenheit der Insel findet sie keinen sicheren Schutz vor ihrem Verfolger.

Die Teilnahme an dieser Experience ist kostenlos. Wer sich auf der Seite zur Teilnahme anmeldet, der kann dann nach und nach die Aufgaben lösen und erhält dafür Punkte auf seinem Profil gutgeschrieben. Am ende nehmen alle Teilnehmer, die das höchste Punktelevel erreicht haben, sogar an der Verlosung einer Reise in die USA teil. Die einzige Voraussetzung die ihr für eine Teilnahme an der Verlosung erfüllen müsst ist: Ihr müsst mindestens 14 Jahre alt sein. Wenn das auf Euch zutrifft, worauf wartet ihr dann noch? Begebt Euch mit Mara auf die Suche und entdeckt Webseiten, Charaktere und andere interessante Dinge entlang der US-amerikanischen Westküste. Viel Glück!

Authentic In All Caps

Christy Dena ist in der Welt des Transmedia Storytelling ganz und gar kein unbekannter Name. In den letzten Jahren hat sie sich hauptsächlich mit zwei Dingen beschäftigt – wie sie selbst auf der Webseite ihres eigenen Unternehmens Universe Creation 101 schreibt: Zum einen mit ihrem PhD, für den sie 2009 ihre Arbeit einreichte, und zum anderen die Arbeit an großartigen Projekten anderer. Nun ist es also an der Zeit, dass sie ein ganz eigenes Projekt veröffentlicht: Authentic In All Caps. Worum es dabei geht, beschreibt sie wie folgt…

Christy’s description: It is a story that explores the importance of being yourself,through an endearing and entertaining comedy-drama. It also is an innovative technological experience that combines the best of radio drama with dispersed online entertainment.

The Story: An Underworld gambling philosopher desperately trying to earn a living in the Overworld as an autopsy pathologist, takes on a bet to find the meaning of death. Despite help from her part-time Time Traveling Assistant, she finds her investigation upsets fellow Gambling Philosophers, Ticket Inspectors, Artist Assassins and the Quantum Physicists’ Organized Crime Boss. Ultimately, her inability to fit in with either the Overworld or the Underworld makes everyone involved want to kill her.

The Format: AiAC is an audio drama that takes you across the web, interacting with fictional websites while you hear the character’s stories behind them. It is an online episodic comedy-drama that is explorable, ever expanding, reactive, playful, and replayable. We’re inventing the technology to make this an experience you’ll slide easily into but will be like nothing before.

Zwar ist Authentic In All Caps noch nicht gestartet, aber es gibt jetzt bereits einige Dinge auf der Webseite zu entdecken. Wer zum Beispiel einen Blick hinter den Vorhang werfen möchte, der findet dort einige Beschreibungen der Teammitglieder, die für das Projekt verantwortlich sind. Ein Trailer führt noch dazu bereits in die Möglichkeiten der Story ein.

[vimeo]26662668[/vimeo]

Ana Vasile vom Transmedia Lab Frankreich hat Christy Dena bereits zu ihrem neuen Projekt interviewt. Natürlich hat Christy versucht, nicht zu viele Inhalte schon vorab zu verraten, aber dennoch zeigt das Interview viele spannende Hintergründe auf, die auch für andere Kreative in diesem Bereich interessant sein dürften.