Alternate Reality Games im Guinness Book of World Records™

Guinness World Records™ ehrt in diesem Jahr auch Alternate Reality Games.

Die Guinness World Records™ sind heutzutage wohl jedermann ein Begriff. Sie halten fest, wenn jemand etwas besser, weiter, schneller oder einfach anders kann als der Rest der Welt. Und es ist gar nicht so einfach, in dieses Buch der Rekorde aufgenommen zu werden.

In der frisch erschienenen Sonderausgabe der Guinnes World Records™ 2012 – Gamer’s Editionhalten aber zum ersten Mal auch die Alternate Reality Games Einzug, was wir Euch natürlich nicht vorenthalten wollen. Auf einer großen Doppelseite finden sich gleich mehrere Kategorien, in denen ARGs eine besondere Auszeichnung erhalten.

Erstes Kommerzielles ARG

Als das Erste kommerzielle Alternate Reality Game wird darin natürlich The Beast (Microsoft) genannt. Die ersten Teilnehmer wurden damals auf das ARG aufmerksam, als sie auf dem Filmposter von A.I. (Artificial Intelligence, 2001) über den Namen Jeanine Salla und deren Berufsbezeichnung (Sentinent Machine Therapist) stolperten.

Nach dem ersten Googlen entsponn sich dann eine 12 Wochen lang dauernde Mörder-Jagd-Geschichte, die sich über ein weites Netzwerk verschiedener Webseiten aus dem Geschichtenuniversum des Films erstreckte.

Kreativster ARG Entwickler

Dave Szulborski (1957-2009), der leider viel zu früh von uns ging, ist der kreativste, unabhängige ARG Entwickler unserer Zeit. Insgesamt war er an 13 großen Alternate Reality Games beteiligt und teilte sein Wissen und seine Erfahrung in Büchern für Spieler und andere Kreative. Einige werden sich sicher noch an Chasing the Wish und Catching the Wish erinnern, zwei großartige Grassroots ARGs aus der Feder und Umsetzung von Dave.

Am längsten laufende ARG Webseite

Unsere Partnerseite ARGN (Kurzform für: Alternate Reality Gaming Network) wird als das Urgestein der Berichterstattung über Alternate Reality Games gekürt. Steve Peters gründete die Seite im Jahr 2002, kurz nachdem die Spieleforen Unforums ins Leben gerufen waren (Die Jahresangaben stimmen hier im Guinness Book anscheinend nicht ganz).

Größter Geldgewinn für ein Alternate Reality Game

Der Receda Cube, ein äußerst mysteriöser goldener Würfel, war aus dem Museum der Perplex City Academy 2005 gewaltsam entwendet worden. Deswegen drehte sich das ARG der Perplex City (Mind Candy) darum, diesen besonderen Receda Cube wiederzufinden. Über Sammelkarten auf denen es Rätsel jeglichen Schwierigkeitsgrad zu lösen gab, konnte man den Dieben Schritt um Schritt auf die Schliche kommen. Der britische Teilnehmer Andy Darley fand den Würfel dann gegen Ende des ARGs versteckt im Wakerley Great Wook (UK) und gewann damit den Geldpreis in Höhe von 100.000 £ (rund 120.000 €).

Das ARG, das die meisten Sprachen vereinte

Die Spieledesignerin Jane McGonigal entwickelte zusammen mit der Marketingagentur Akqa das Alternate Reality Game The Lost Ring. Es lief während der olympischen Spiele in Peking und erzählte die Geschichte der längst in Vergessenheit geratenen olympischen Disziplin des sogenannten Labyrinth-Laufens. Fünf junge Athleten brachten diese Sportart zusammen mit den Teilnehmern zurück in unsere Welt und verwiesen damit auf Ereignisse von vor 2.000 Jahren. Jede der fünf Figuren kam dabei aus einem anderen Land und sprach noch dazu die Sprache eines anderen Landes. Die Webseite auf der alles zentral organisiert wurde, stand in insgesamt 8 Sprachen zur Verfügung. So wurden nahezu 2,5 Millionen Teilnehmer in das Alternate Reality Game involviert. Zudem spielte die Sprache Esperanto eine große Rolle und ich erinnere mich noch sehr gut daran, dass sich Teilnehmer in verschiedengroßen Gruppen zusammenschlossen, um diese Sprache zu lernen.

Das ARG mit den meisten Spielern

Auch diese Kategorie darf natürlich im Guinness World Records™ Buch nicht fehlen. Der Gewinner dieser Kategorie ist das ARG Why So Serious?, das auch einfach unter dem Namen The Dark Knight bekannt wurde, weil es eine ARG-Kampagne von 42 Entertainment vor der Veröffentlichung des gleichnamigen Filmes (2008) war. In 14 Monaten wurden mehr als 10 Millionen Spieler involviert, die sich unter anderem als Joker verkleideten oder für Harvey Dent in den Wahlkampf zogen.

Es ist schön zu sehen, dass Altenate Reality Games auch in diesem Bereich Einzug gehalten haben. Ausserdem stellen wir uns die Frage, warum wir nicht etwas regelämßiges daraus machen. Warum küren wir nicht einmal im Jahr die ARG-Gewinner in bestimmten Kategorien? Was haltet ihr davon? Natürlich wäre es super, wenn wir die Kategorien mit Euch zusammen definieren könnten. Also wer von Euch ist dabei und macht Vorschläge? Wir schlagen vor, dass wir die Vorschläge zunächst hier in den Kommentaren sammeln 🙂

 

Interessante Links:

Guinness World Records™ Webseite (Gamer’s Edition)

Bildnachweis: Unsere heutige Headergrafik enthält Abbildungen der Webseite Guinness World Records. Alle Rechte vorbehalten!

Das Ende der Alternate Reality Games?

Dunkle Wolken ziehen über das Märchenland. Aber am Ende regnen sie doch nur ab und weichen den Sonnenstrahlen.

“Alternate Reality Games are dead, long live the Alternate Reality Games”, verkündete Science-Fiction Autorin Maureen McHugh (No Mimes Media) gleich zu Anfang ihrer Ausführungen. Ihr war die ehrenvolle Aufgabe zu Teil geworden, auf dem ARG-Fest-o-Con im Jahre 2010, die Rede des Keynote-Dinners zu halten. Und mit diesem einen Satz, hatte sie es geschafft, die Aufmerksamkeit eines jeden einzelnen Anwesenden auf sich zu ziehen.

Schließlich führte sie ihre Rede fort und zählte die vielen Fragen auf, denen sich schon viele Kreative gerade im Marketing-Bereich immer wieder stellen mussten: Sind ARGs meßbar? Wie sehen die Zahlen aus? Sind sie rentabel? Wird es ein Verlustgeschäft? Ist die Community nicht zu klein? Machen da auch genügend Leute mit? Und die Liste lässt sich noch beliebig fortführen.

Machen wir uns nichts vor. Die Unternehmen, die Alternate Reality Games bislang zu Marketing-Zwecken eingesetzt haben, sind bis auf wenige Ausnahmen allesamt von Zahlen und Umsatz getriebene Unternehmen. Deswegen verwundern diese Fragen auch nicht, denn schließlich kann man ja in Zeiten der Webstatistiken jeden einzelnen Klick auf einen Link auf einer Website heutzutage nachvollziehen, genauso wie übrigens die Seitenaufrufe, die aber inzwischen schon nicht mehr so viel zählen wie Klicks von eindeutigen Besuchern.

Nun kann man natürlich hergehen und die Modelle des klassischen Marketings aufgreifen und somit für jede einzelne Seite die im Alternate Reality Game vorkam die Seitenzugriffsstatistiken auswerten. Aber Alternate Reality Games gehen doch noch viel weiter. Wenn schon von Zahlen getrieben, dann muss man doch auch gleich noch Zahlenwerte für Gespräche festhalten. Seien es Gespräche per Email, Twitter, Facebook oder in den Kommentaren einer Seite. All dies lässt sich ebenfalls zahlentechnisch auswerten.

Doch was ist mit den Teilnehmern, die zum Beispiel über einen Zeitungsartikel auf das Alternate Reality Game aufmerksam geworden sind? Wie werden diejenigen bewertet, die vielleicht einen Bericht über das ARG im TV gesehen haben? Hierfür lassen sich unter anderem die Werte über die Reichweiten der Sendungen oder Ausgaben extrapolieren und somit festlegen.

Und wie ist das eigentlich mit denjenigen, die zu Anfang eher nur so zugeschaut haben, dann mitten drin mal richtig aktiv waren und am Ende wieder eher nur zugeschaut haben? Wie greift man die mit auf?

Gerade im Bereich der Marketing-ARGs gibt es eine Vielzahl an Werten zu beachten, die sich aus dem klassischen Marketing mit in die Welt der ARGs hinein “verfrachtet” haben. Dazu kommen dann noch Werte für virale und Empfehlungs-Effekte wie der Net-Promoter-Score etwa, die dann das Gesamtergebnis mit ihren Details abrunden. Und dann sind da ja auch noch die Zahlen aus dem Social-Media Bereich…

Halten wir fest: Am Ende eines Marketing-Alternate-Reality-Games steht immer ein Wust von Zahlen, der zu einem dicken Katalog gebunden wird.

Da wir aber gerade bei den Zahlen sind, was meint ihr, wie sich der Begriff der Alternate Reality Games über die letzten Jahre verbreitet hat? Um der Antwort auf diese Frage auf die Schliche zu kommen, werfen wir einfach mal einen Blick auf folgende Grafik:

 

 

Dieser Graph wurde mit dem Online-Tool Google Insights erstellt. Seit 2004 speichert Google jedes einzelne Suchwort einer Suchanfrage in seiner Datenbank und kann damit mit Hilfe von Google Insights den Verlauf des Suchanfragenvolumens für einen bestimmten Suchbegriff über die Jahre auswerten und anzeigen.

Unser Graph oben zeigt übrigens die Auswertung für den Suchbegriff “Alternate Reality Game” über die Jahre von 2004 bis 2012. Durch die weitaus höheren Spitzen im linken Bereich des Graphen könnte man nun meinen, dass das Interesse an den Alternate Reality Games einfach nachlässt und der Graph im rechten Bereich weiter absinken wird. Bei genauerer Betrachtung ist es allerdings so, dass sich die Anzahl der Suchanfragen nur immer mehr zwischen 20% und 40% einpendelt, weswegen Google Insights ein dauerhaftes Suchvolumen über den gesamten Zeitraum von 37% kumuliert.

Die mit Buchstaben markierten Punkte in dem Graphen sind übrigens Ereignissen zugeordnet, denen Google besonderes Interesse attestiert. So stellt das F in dem Graph beispielsweise einen im Internet veröffentlichten Zeitungsartikel der San Jose Mercury News vom 08.02.2007 mit dem Titel “42 Entertainment and Vanishing Point: Taking the Alternate Reality Game to new Heights” dar, der aber heute nicht mehr zugänglich ist, der damals aber besonders große Aufmerksam erhielt.

Das E zeigt einen Online-Artikel der gleichen Zeitung, dieses mal jedoch zu “World Without Oil” mit einem Update. Auch dieser Artikel ist nicht mehr verfügbar.

D hält einen Bericht von Daniel Terdiman für CNet mit dem Titel “Olympics-themed alternate reality game goes live” fest, der sogar heute noch auffindbar ist. Er stellt darin das ARG “Find the Lost Ring” vor, das zu diesem Zeitpunkt gerade startete.

C, B und A kann man sich ja direkt auf der Google Insights Seite anschauen und die verlinkten Beiträge aufrufen.

Wie bereits erwähnt, zeigt der Graph bislang kein rechtsseitiges herabfallen sondern ein einpendeln, weswegen nun alle ARG-Fans wieder aufatmen dürfen. So schnell werden Alternate Reality Games also nicht von der Bildfläche verschwinden. Sie werden vielleicht in Zukunft nur nicht mehr Alternate Reality Game genannt sondern fallen unter den Begriff des “Transmedia Storytelling”.

Aber der Graph hält noch etwas für uns alle bereit. Google errechnet nämlich aus dem bisherigen Verlauf der Suchanfragen auch eine kleine Prognose für die kommenden Monate – wie man in der Grafik sehen kann. Laut dieser Prognose soll es im April wieder eine solche Suchanfragen-Spitze geben. Welches Alternate Reality Game da also wohl auf uns zukommen mag? Wir sind jedenfalls schon sehr gespannt und freuen uns auf die kommenden Tage, Wochen und Monate des Jahres 2012.

Bildnachweis:
Unsere heute Header-Grafik enthält das Bild celtic cross von Roger G1 (Lizenz: CC BY-NC-SA 2.0) sowie das Bild pheonix.rising.sketch von Net9 (Lizenz: CC BY-NC-SA 2.0)

The Dark Knight Rises | The Fire Rises

Manchmal reicht ein kleiner Zündfunke aus, um ein riesiges Feuer zu entfachen. Auch wenn es bis zum Erscheinen des dritten Teils von Christopher Nolans Batman-Trilogie noch mindestens bis zum 20. Juli 2012 (VÖ in den USA, VÖ in D noch nicht terminiert) dauern wird, so schaffte es Ende Mai die Nachricht über die frisch geschaltete Film-Website und den Beginn der Dreharbeiten, einen regelrechten Flächenbrand im Internet zu legen.

Dabei präsentierte sich die Seite thedarkknightrises.warnerbros.com bislang nur mit einem schwarzen Bild, das sich bis heute nicht geändert hat. Wer allerdings die Lautsprecher an seinem Computer aufdrehte, der konnte und kann immer noch einen Sprechgesang hören. Er kann auf diese Datei zurückverfolgt werden.

Das klingt immer noch nicht danach, als ob daraus ein Flächenbrand entstehen könnte? Stimmt. Aber manchmal muß man einfach etwas genauer hinschauen. Zumindest lohnt sich das Kratzen an der Oberfläche bei dieser Sounddatei.

Spektralanalyse

Jetzt wird es also spannend. Betrachtet man den Inhalt der Sounddatei mit einer Audio-Bearbeitungssoftware wie Audacity oder Sonic Visualizer (beide Programme sind als Freeware erhältlich) und lässt sich darin eine Spektralanalyse anzeigen, erscheint plötzlich der sich ständig wiederholende Hashtag “#TheFireRises“. Wohin führt dieser versteckte Hashtag nun also?

Genau: Zu Twitter. Eine Suche nach TheFireRises bringt es auch gleich zum Vorschein – es gibt einen Twitter-Account mit diesem Namen. Folgt man diesem Account[1. Hat man einen eigenen Twitter-Account, kann man die Updates von anderen abbonieren, indem man auf ihren Profilen auf die Schaltfläche “Follow” klickt. Auf diese Weise erscheinen die jeweils neuen Statusmeldungen jener Profile immer in der eigenen Übersicht], wird man kurz darauf in einer Nachricht des Accounts erwähnt. Diese enthält eine URL, die wieder zurück auf die ursprüngliche Filmwebseite führt, nur dieses Mal auf eine Unterseite davon: thedarkknightrises.com/image.html

Dort gab es zunächst nur einige Umrisse zu erkennen und eine Schaltfläche mit der Aufforderung “Add me”. Man schickte damit eine Nachricht auf Twitter oder Facebook und verewigte so sein eigenes Twitter- oder Facebook-Profilbild als Teil eines immer deutlicher werdenden Mosaik-Bildes. So setzte sich innerhalb kürzester Zeit das Gesamtbild einer Figur aus dem kommenden Batman-Film zusammen.

Bane Mosaic

Inzwischen ist das Bild vollständig und zeigt den entzückenden Rücken von Tom Hardy, der im dritten Teil der Batman-Trilogie die Rolle des Bane verkörpern wird. Auffällig an diesem Bild ist die Maske, die Bane hier trägt.

An dieser Stelle erreicht das Lauffeuer jedoch auch seinen vorläufigen Höhepunkt und die Spuren verlaufen sich. Zwar hat es in der Zwischenzeit schon den einen oder anderen Trittbrettfahrer gegeben, aber bislang konnten jene Spuren als Game Jacks direkt entlarvt werden[2. Findige Beobachter fanden heraus, dass diese “The Fire Rises”-Clips aus anderen, nachbearbeiteten und neu zusammen geschnittenen Clips erstellt wurden. Diese Original-Clips stehen in keinem Zusammenhang mit Inhalten von “The Dark Knight Rises”]. Die Hoffnungen vieler liegen auf der diesjährigen Comic Con im Juli, die häufig dafür genutzt wird, um derartige Projekte erst richtig los zu stoßen. Die meisten erhoffen sich zudem ein ähnlich aufwändiges Spektakel wie es seinerzeit für den zweiten Teil entfesselt wurde.

Eine Zusammenfassung dessen, was damals für “The Dark Knight” auf die Beine gestellt wurde und Fans auf der ganzen Welt in den Bann des Dark Knight gezogen hat, könnt ihr dem folgenden Video entnehmen:

[youtube]1pd74It-yVo[/youtube]

Das Alternate Reality Game für “The Dark Knight” hieß damals “Why So Serious?!“. Es wurde von 42 Entertainment realisiert, die aber jegliches Mitwirken an den bisherigen Geschehnissen von “The Dark Knight Rises” abstreiten. Vielmehr heißt es, dass alles bisherige bei Warner Bros. Inhouse umgesetzt wurde. Zumindest bei der Mosaik-Kampagne hat man aber noch einen externen Dienstleister hinzugezogen.

Es bleibt also spannend, auch wenn zur Zeit erst einmal das große Warten angesagt ist. Letztlich heißt es aber doch: Haltet die Augen immer und überall offen!

Weitere Links:

Werde Testkandidat für das “Human Preservation Project”

[youtube]mTJ8XZXBQh0[/youtube]

Ein flackernder Text am Ende des Wrigley 5-Gum Werbespots sorgt seit letzter Woche für Aufregung der positiven Art in den unForen und auf MovieViral.com. Dabei ist das Geflackere etwas, das schon früh in den 5-Gum Werbespots auftauchte, sogar bei uns in Deutschland. Allerdings ist es dieses Mal anders gewesen, denn der Text änderte sich für einen kurzen Moment in “Testsubjects needed”.

Im gleichen Zeitraum fanden sich diverse Anzeigen, z. B. als QR-Code in der Seattle Weekly [1. die Anzeige wird auf der Website von Seattle Weekly nicht mehr angezeigt, nur noch der Nachweis des Auftraggebers] oder als Morse-Code. Die letzteren beiden Spuren führten zwar direkt auf die Seite, allerdings zu dem Video, dass ihr bereits zu Beginn dieses Artikels sehen konntet.

Wer sich nun als Testkandidat für das Human Preservation Project zur Verfügung stellen will, kann dies auf der Seite testsubjectsneeded.com realisieren. Klickt dazu auf Login > Passwort vergessen > Register – oder folgt einfach unseren Links 😉 Nachdem ihr Eure E-Mail bestätigt habt, werdet ihr bereits einigen Fragen unterzogen, mit denen Eure Sinne gemessen werden.

Anschließend erhaltet ihr eine grafische Auswertung und könnt Details für Euer Test-Kandidaten-Badge eingeben. Wie immer gilt hier: wenn ihr wirklich mitmachen wollt, dann gebt nicht einfach irgendwelche Fantasie-Adressen an sondern eure richtige Adresse. Denn am Ende dieser kurzen aber für die Sinne sehr intensiven Vorab-Testrunde kann es sein, dass schon bald etwas in eurem Briefkasten landet und es wäre schade, wenn das aufgrund falscher Adress-Angaben irgendwo im Nirwana landet – die Einwohner von Nirwana wissen nämlich langsam schon nicht mehr wohin mit dem ganzen Zeugs.

In den UnForen wird auch darüber diskutiert ob nun 42 Entertainment hinter diesem Projekt steckt oder ob es eine Aktion für Wrigley ist.

Für 42E sprechen die Hinweise der Anzeigenschaltung in der Seattle Weekly. Für Wrigley spricht der Hinweis, dass es direkt in den Werbespot auf G4 mit eingebaut war. Ob es tatsächlich so ist, spielt für die Experience allerdings keinerlei Rolle. Die Frage ist doch nun, wie geht es mit dem Human Preservation Project weiter und wurden/werden wir als Testkandidaten angenommen. Unser Briefkasten/Mail-Eingang wird es uns verraten.

 

42 Entertainment in Cannes ausgezeichnet

Letzte Woche wurden in Cannes wieder die Löwen verteilt und diesesmal bekam 42 Entertainment eine der begehrten Auszeichnungen. Mit ihrem Alternate Reality Game “Year Zero”, das im letzten Jahr über 10 Wochen für viel Wirbel rund um das Thema des neuen Konzeptalbum der Nine Inch Nails sorgte, schafften sie es über die Laufzeit des ARGs rund 2,5 Millionen Teilnehmer in die Geschichte mit einzubeziehen. Die 7 Millionen Forenbeiträge und allein 2 Millionen Anrufe und unzählige Kunstwerke der Teilnehmer sprechen für sich und den Erfolg der Kampagne, die mit einer versteckten Nachricht auf dem Rücken eines T-Shirts begann, auf dem die Tourdaten der NIN abgebildet waren.

Der wohlverdiente Grand-Prix Löwe in der Kategorie Viral Marketing wird nun wohl auch dazu beitragen, dass die Alternate Reality Games noch einmal mehr alle Blicke auf sich ziehen und auch bei uns in Deutschland auf immer größeres Interesse stoßen werden. Wir gratulieren dem Team von 42 Entertainment für diese großartige Leistung.

 

The Joker returns

Zum neuen Batman Film The Dark Knight (Kinostart Deutschland: 31. Juli 2008) gibt es anscheinend von 42 Entertainment ein neues ARG. Ausgangspunkt ist die Internetseite des Jokers. Einige Wochen vor Halloween sah dort der erstaunte Internetsurfer auf seinem Bildschirm eine schmelzende Kerze in einem vor sich hinrottenden Gruselkürbiskopf.

Pünktlich mit dem Abbrennen der Kerze an Halloween änderte sich die Internetseite. Zu sehen waren 49 kleine Zettel, die zu bestimmten Orten verteilt auf die ganze USA führten. Es sollte sich herausstellen, dass an jedem dieser Orte ein Buchstabe zu sehen war. Aneinandergereiht ergaben die einzelnen Buchstaben den Satz: “THE ONLY SENSIBLE WAY TO LIVE IN THIS WORLD IS WITHOUT RULES“. Mit dem Lösen der Aufgabe änderte sich die Internetseite ein weiteres Mal ändern und förderte ein Foto vom Joker inklusive einem Audiofile zu Tage.

Der Klick auf das Bild führt zu der nächsten Internetseite, auf der die Mitspieler aufgefordert werden sich in einer großen Gruppe mit geschminkter Jokerfratze vor einem Wahrzeichen ihrer Stadt zu fotografieren. Stichtag ist der 17.11.2007.

Jetzt sind wir alle gefragt. Gerne würde ich mich mit anderen Freiwilligen vor dem Brandenburger Tor verewigen lassen. Wer ist dabei? (Der genaue Zeitpunkt dafür wird noch bekannt gegeben)

UPDATE: Wir zählen auf Euch und erwarten Euch deshalb am kommenden Montag, 12.11.2007, um 13.00 Uhr am Brandenburger Tor. Es wäre gut, wenn ihr dann schon als Joker geschminkt seid, damit das Foto dann auch schnell im Kasten haben (was aber kein muß ist, wir können zur Not auch noch vor Ort schminken) 😉 Seid dabei!

 

Herzlichen Glückwunsch ARGN!

Fotograf: debagel @ Flickr

Vor ziemlich genau fünf Jahren, am 26. September 2002, verkündete Steve Peters, dass die ARGN-Foren geschlossen würden. Aber genau diese Schließung der Foren führte dazu, dass das Alternate Reality Gaming Network zu dem wurde, was es heute nach 5 blühenden Jahren ist und hoffentlich noch sehr lange sein wird. Während dieser Zeit fand Steve Peters seinen Weg zu 42 Entertainment und Jonathan Waite übernahm die Aufgabe, die Vollzeit-ARG-Nachrichten-Quelle zu leiten. Mit seinem Team, das sich über die Jahre natürlich immer mal wieder änderte führte er die Entwicklung des Alternate Reality Gaming Networks fort und wird dies auch in Zukunft machen.

Wir gratulieren herzlich und bedanken uns für die tollen, informativen, ausführlichen, manchmal überraschenden und immer abwechslungsreichen Jahre und sind schon ganz gespannt auf die nächsten fünf.

Macht weiter so!

 

Wenn dir langweilig ist, machst du was falsch

Alternate Reality Games sind langweilig?

Elan Lee, Co-Founder von 42 Entertainment, zeigt in einer sehr kurzen aber dafür auch sehr präzisen Präsentation, warum man etwas falsch macht, wenn einem langweilig ist.

Warum Alternate Reality Games von 42 Entertainment nicht langweilig sind und woher einige Ideen dazu genommen werden, kann man sich nach der Präsentation übrigens ebenfalls denken:

[youtube]bctGWwTXXz8[/youtube]

 

G4 | Attack of the Show – Ist ARG-Marketing effektiv?

Die Comic-Con 2007 hat nun seit einigen Tagen ihre Pforten wieder geschlossen, da lädt Kevin Pereira in der Show The Loop zu einer Diskussion über die Frage “Sind ARGs als Werbeform effektiv?”. Seine Diskussionsgäste sind dabei Elan Lee von 42 Entertainment sowie Jessica Price von ARGNet.

Eines der Themen, über das in The Loop diskutiert, bzw welches angesprochen wurde betraf den Why So Serious-Event auf der Comic-Con, der in direktem Zusammenhang mit dem Batman-ARG steht. Dabei liefen eine Vielzahl Besucher der Comic-Con als Clown geschminkt über das Gelände.

Wie effektiv sind ARGs nun also wirklich? Kevin Pereira versucht für G4TV – Attack Of The Show diese Frage mit seinen Diskussionsgästen zu beleuchten.

 

History Circling Back Upon Us | Halo 3

Aktuelles: Am vorletzten Montag, 11. Juni, gab es einen ersten Kontakt. In den Bungie-Foren tauchte plötzlich jemand auf, der sich als AdjutantReflex ausgab und dort seltsame Nachrichten hinterliess: This will be a good place to begin, lautete sein erster Eintrag und die Neugier der anderen Foren-Teilnehmer war geweckt.

Im Verlauf der letzten Tage mehrten sich weitere Hinweise und Entdeckungen, und der einmal angefangene Trail fand seinen Weg zu einer Website, die mit viel Liebe zum Detail über das tatsächliche Vorhandensein von Außerirdischen informiert. Es handelt sich dabei um die Webseite der Society of the Ancients, oder auch kurz SOTA, die sich selbst weder als Kult, noch als Sci-Fi-Fansite beschreibt. Vielmehr versteht die Gesellschaft ihre Aufgabe darin, Informationen zu sammeln und weiterzugeben, wodurch ihre Mitglieder die einzigartige Möglichkeit haben, die menschliche Geschichte und Vergangenheit genauso zu verstehen, wie auch deren Beziehung zu einer anmutigen, (technisch fortschrittlicheren) alten außerirdischen Rasse.

Einige SOTA-Mitglieder verkünden ihre Botschaften inzwischen auch in Großstädten auf der ganzen Welt, wie Beispielsweise New York, Vancouver, San Francisco und London. Auf einigen ihrer Plakate und auf ihren T-Shirts ist dabei ein Symbol zu sehen, dem anscheinend noch eine wichtige Rolle in diesem Alternate Reality Game zuteil werden wird.

[youtube]D4Y97seNNXs[/youtube]

Doch neben der Website der Society of the Ancients ist inzwischen noch eine weitere Webseite auf dem Radar der Spieler aufgetaucht. Es handelt sich dabei um ein Transmission Log, auf der ein Countdown zu sehen ist, der laut bisherigen Angaben am Donnerstag den Nullstand erreichen wird. Außerdem wird dort noch eine andere Variable ausgewiesen, die sogenannte Core Relevance, die inzwischen auf 37% angestiegen ist und anscheinend noch weiter ansteigen wird. Was auch immer dort am Donnerstag passieren wird, bald werden wir es wissen.

All diese Geschehnisse führen natürlich dazu, dass die beekeeper, wie sich die Spieler damals schon bei ilovebees nannten, nun wieder zusammenfinden um erneut gemeinschaftlich vorzugehen.

Die bisherigen Spekulationen, dass auch dieses Mal 42 Entertainment wie bei I Love Bees seine Finger wieder im Spiel hat, wurden jedoch sowohl durch Elan Lee, den Vice President of Experience Design von 42 Entertainment, und Steve Peters, ebenfalls von 42, gegenüber ARGN verneint. Gegenwärtig scheint es so, als hätte Bungie selbst alle Fäden in der Hand. In der Vergangenheit haben sie ja bereits einige Male ARG-ähnliche Elemente eingesetzt, um ihre Spiele zu bewerben. Zum Beispiel mit den Cortana Letters, einer Reihe von Emails, die 1999 von einer Unbekannten, die sich selbst als Cortana ausgab, an Fans verschickt wurden. (Cortana gehört zur Halo-Reihe und ist eine fiktive künstliche Intelligenz, programmiert als Frau.)

Es scheint also eine höchst interessante Zeit auf uns zuzukommen, die nicht nur Live Events bereit hält sondern auch viele seltsame Sachen auf den Plan ruft wie zum Beispiel gesperrte Server auf der Halo 3 Website, den mysteriösen Adjutanten Reflex oder auch Gedichte, die es zu interpretieren gilt.

Wer mitmachen will, kann sich entweder direkt ins Geschehen in die Unforums stürzen oder auch thebruces Wiki aufsuchen um sich in die bisherigen Geschehnisse detailiert einlesen zu können. Um mit anderen Spieler live zu reden steht dann noch die Möglichkeit offen in den Chat zu gehen. Der Raum dazu heißt #halo und ist auf irc.chat-solutions.org zu finden.