Alternate Reality Games im Guinness Book of World Records™

Guinness World Records™ ehrt in diesem Jahr auch Alternate Reality Games.

Die Guinness World Records™ sind heutzutage wohl jedermann ein Begriff. Sie halten fest, wenn jemand etwas besser, weiter, schneller oder einfach anders kann als der Rest der Welt. Und es ist gar nicht so einfach, in dieses Buch der Rekorde aufgenommen zu werden.

In der frisch erschienenen Sonderausgabe der Guinnes World Records™ 2012 – Gamer’s Editionhalten aber zum ersten Mal auch die Alternate Reality Games Einzug, was wir Euch natürlich nicht vorenthalten wollen. Auf einer großen Doppelseite finden sich gleich mehrere Kategorien, in denen ARGs eine besondere Auszeichnung erhalten.

Erstes Kommerzielles ARG

Als das Erste kommerzielle Alternate Reality Game wird darin natürlich The Beast (Microsoft) genannt. Die ersten Teilnehmer wurden damals auf das ARG aufmerksam, als sie auf dem Filmposter von A.I. (Artificial Intelligence, 2001) über den Namen Jeanine Salla und deren Berufsbezeichnung (Sentinent Machine Therapist) stolperten.

Nach dem ersten Googlen entsponn sich dann eine 12 Wochen lang dauernde Mörder-Jagd-Geschichte, die sich über ein weites Netzwerk verschiedener Webseiten aus dem Geschichtenuniversum des Films erstreckte.

Kreativster ARG Entwickler

Dave Szulborski (1957-2009), der leider viel zu früh von uns ging, ist der kreativste, unabhängige ARG Entwickler unserer Zeit. Insgesamt war er an 13 großen Alternate Reality Games beteiligt und teilte sein Wissen und seine Erfahrung in Büchern für Spieler und andere Kreative. Einige werden sich sicher noch an Chasing the Wish und Catching the Wish erinnern, zwei großartige Grassroots ARGs aus der Feder und Umsetzung von Dave.

Am längsten laufende ARG Webseite

Unsere Partnerseite ARGN (Kurzform für: Alternate Reality Gaming Network) wird als das Urgestein der Berichterstattung über Alternate Reality Games gekürt. Steve Peters gründete die Seite im Jahr 2002, kurz nachdem die Spieleforen Unforums ins Leben gerufen waren (Die Jahresangaben stimmen hier im Guinness Book anscheinend nicht ganz).

Größter Geldgewinn für ein Alternate Reality Game

Der Receda Cube, ein äußerst mysteriöser goldener Würfel, war aus dem Museum der Perplex City Academy 2005 gewaltsam entwendet worden. Deswegen drehte sich das ARG der Perplex City (Mind Candy) darum, diesen besonderen Receda Cube wiederzufinden. Über Sammelkarten auf denen es Rätsel jeglichen Schwierigkeitsgrad zu lösen gab, konnte man den Dieben Schritt um Schritt auf die Schliche kommen. Der britische Teilnehmer Andy Darley fand den Würfel dann gegen Ende des ARGs versteckt im Wakerley Great Wook (UK) und gewann damit den Geldpreis in Höhe von 100.000 £ (rund 120.000 €).

Das ARG, das die meisten Sprachen vereinte

Die Spieledesignerin Jane McGonigal entwickelte zusammen mit der Marketingagentur Akqa das Alternate Reality Game The Lost Ring. Es lief während der olympischen Spiele in Peking und erzählte die Geschichte der längst in Vergessenheit geratenen olympischen Disziplin des sogenannten Labyrinth-Laufens. Fünf junge Athleten brachten diese Sportart zusammen mit den Teilnehmern zurück in unsere Welt und verwiesen damit auf Ereignisse von vor 2.000 Jahren. Jede der fünf Figuren kam dabei aus einem anderen Land und sprach noch dazu die Sprache eines anderen Landes. Die Webseite auf der alles zentral organisiert wurde, stand in insgesamt 8 Sprachen zur Verfügung. So wurden nahezu 2,5 Millionen Teilnehmer in das Alternate Reality Game involviert. Zudem spielte die Sprache Esperanto eine große Rolle und ich erinnere mich noch sehr gut daran, dass sich Teilnehmer in verschiedengroßen Gruppen zusammenschlossen, um diese Sprache zu lernen.

Das ARG mit den meisten Spielern

Auch diese Kategorie darf natürlich im Guinness World Records™ Buch nicht fehlen. Der Gewinner dieser Kategorie ist das ARG Why So Serious?, das auch einfach unter dem Namen The Dark Knight bekannt wurde, weil es eine ARG-Kampagne von 42 Entertainment vor der Veröffentlichung des gleichnamigen Filmes (2008) war. In 14 Monaten wurden mehr als 10 Millionen Spieler involviert, die sich unter anderem als Joker verkleideten oder für Harvey Dent in den Wahlkampf zogen.

Es ist schön zu sehen, dass Altenate Reality Games auch in diesem Bereich Einzug gehalten haben. Ausserdem stellen wir uns die Frage, warum wir nicht etwas regelämßiges daraus machen. Warum küren wir nicht einmal im Jahr die ARG-Gewinner in bestimmten Kategorien? Was haltet ihr davon? Natürlich wäre es super, wenn wir die Kategorien mit Euch zusammen definieren könnten. Also wer von Euch ist dabei und macht Vorschläge? Wir schlagen vor, dass wir die Vorschläge zunächst hier in den Kommentaren sammeln 🙂

 

Interessante Links:

Guinness World Records™ Webseite (Gamer’s Edition)

Bildnachweis: Unsere heutige Headergrafik enthält Abbildungen der Webseite Guinness World Records. Alle Rechte vorbehalten!

Jobs: SuperBetter | Social Chocolate

SuperBetter

Schon öfter suchte Jane McGonigal in der Vergangenheit über Social Media Kanäle nach Mitarbeitern für ihre bevorstehenden Projekte. Für SuperBetter ist sie mit Social Chocolate derzeit auf der Suche nach einem/r Director of Engineering.

SuperBetter ist derzeit noch ein Prototyp, der in Zukunft unter dem Thema Gesundheit & Wellness verschiedene Games und Apps anbieten wird. Die können dann sowohl von Einzelnen als auch von Unternehmen angewandt werden.

Als Director of Engineering sollte man folgendes Profil erfüllen:

Your Role

  • Build, lead and develop a bad-ass web design and development team for a growing start-up, including engineering, UX and visual design (team may be both on site and off shore)
  • Oversee the development of our current web platform (currently Ruby on Rails) and potential mobile app versions
  • Drive technology vision and collaborate with business and creative team to create and execute product development road map for game
  • Build structure for robust data tracking and analytics

Your Experience

  • Deep experience building scalable commercial web services
  • 5+ years experience in engineering and technical development for game, web or app company (either consumer-facing or enterprise)
  • Extensive experience managing a team of engineers–also managing UX and art a huge plus
  • Big plus for experience in the following fields: online game design/dev, bio-tech, medicine, health care, health and wellness

You Are Also…

  • Fearlessly optimistic. Incredibly playful. A curious, creative student. Passionate about the Social Chocolate mission.
  • A strong team player, highly collaborative and flexible working style. Great in groups, thoughtful and self-directed.
  • Someone who thrives in a start-up environment. We’re a roll up your sleeves kind of place. You’ll need to play a variety of roles and be passionate about building a solid foundation for an incredible new company.
  • Someone with a very strong work ethic and ability to get things done–and we mean REALLY get things done.

Um sich auf die Stelle in San Francisco zu bewerben, verfasst man ein kurzes Anschreiben und schickt dieses zusammen mit einem Lebenslauf und drei Nachweisen an die Mail-Adresse contact (at) socialchocolate.com.

Wenn ihr euch vorab schon mal einen Eindruck von Social Chocolate machen wollt, dann besucht einfach mal deren Seite. Gleich auf der Startseite gibt es einige Geheimnisse (insgesamt 12) zu entdecken. Dazu werden 12 Aufgaben genannt, deren eigentliche Aufgabenstellung man jedoch selbst herausfinden muss.

Mit der Lösung der 12. Aufgabe findet man einen geheimen Eingang auf der Seite, der zu einer geheimen Pinnwand führt.

Diese Aufgaben zeigen auch schon sehr gut, welche Ziele sich das Unternehmen selbst gesetzt hat. Man will radikale Socail-Adventure-Games entwickeln, die auf bahnbrechenden, wissenschaftlichen Erkenntnissen aus den Bereichen Psychologie, Neuropsychologie und Soziologie fußen. Man darf Social Chocolate also in den nächsten Jahren auf jeden Fall im Auge behalten und der spannenden Projekte harren, die schon bald daraus hervorgehen werden.

Find the future

Seit nun fast hundert Jahren suchen Menschen das Stephen A. Schwarzman Building in der Fifth Avenue und 42nd Street in New York auf, um sich dort Inspiration zu suchen. Bei dem Gebäude handelt es sich um kein geringeres als die New York Public Library. Am Wochenende des 20. bis 23. Mai findet zu ehren des 100-jährigen Bestehens der NYPL ein besonderes, abwechslungsreiches Festprogramm statt.

500 ausgewählte, junge Freiwillige lassen sich in der Nacht des 20. Mai in dem Gebäude einschließen. Ausgestattet mit Laptops und Smartphones gehen Sie auf die Jagd nach Hinweisen und stöbern in den Archiven und der Geschichte, die sich zwischen den Mauern dieses Gebäudes befinden. Nach Aussage von Jane McGonigal erleben sie dort eine besondere Schnitzeljagd und sie werden dabei selbst Geschichte schreiben:

[youtube]8HjjMv4LvbM[/youtube]

Aber nur weil der exklusive Kickoff-Event mit 500 auserwählten in New York stattfindet, heißt das nicht, dass ihr auf das Mitmachen verzichten müsst. Ab dem Folgetag kann jeder die NYPL im A. Schwarzman Building besuchen und seine eigene Experience dort erleben. Und wenn ihr gerade zu dem Zeitpunkt nicht in New York seid, dann gibt es selbst dafür eine Möglichkeit der Teilnahme. Meldet euch einfach auf der Find the Future – The Game – Website an und haltet Euch ab dem 21. Mai für Eure Zukunft bereit.

Urgent Evoke – Ein Crashkurs zum verbessern der Welt

Noch bis zum 12. Mai habt ihr die Möglichkeit, auf den Wachruf aus Afrika zu reagieren, denn dann geht Evoke zuende. Es handelt sich dabei um das im März gestartete Social – Alternate Reality Game von Jane McGonigal und dem World Bank Institute und geht auf verschiedenste Entwicklungsprobleme in Afrika ein.

Jane hatte in ihrem TED Talk ja schon herausgestellt, dass sie es sich zum Ziel gesetzt hat, das Lösen virtueller Probleme mit geeigneten Mitteln ebenso auf das Lösen realer Probleme zu transferieren und damit das Potenzial einer Vielzahl von Gamern nutzen zu können. Genau das steht nun in Evoke wieder im Vordergrund.

Jeden Mittwoch um 23.59 Uhr (UTC) gibt es für alle Teilnehmer eine neue Mission. Diese wird in Form eines Comics auf der Evoke-Webseite veröffentlicht. Hat man die neue Story gelesen, kann man dazu weitere Nachforschungen anstellen. Ist man bereit, kann man die Mission starten.

Die Missionen beleuchten Aspekte wie Armut, Hunger, Menschenrechte und Gewalt. Akzeptiert man seine Mission und startet diese, so gilt es Lösungsansätze für diese zu finden. Diese werden im realen Leben umgesetzt und auf der Webseite in Form von Fotos, Videos oder auch kurzen Blog-Artikeln dokumentiert. Da diese Dokumentationen allen anderen Evoke-Teilnehmern angezeigt werden, können diese darauf Bezug nehmen, sich gegenseitig austauschen und auch Punkte dafür vergeben.

[vimeo]9094186[/vimeo]

Auf diese Weise entsteht ein großes soziales Netzwerk, dass sich eingehend mit bestimmten Problemen beschäftigt und sein Potenzial dafür nutzt, Lösungen für diese Probleme zu finden. Teilnehmer stecken andere Teilnehmer mit ihren Ideen an und bewerten sich gegenseitig, während jeder seine ganz eigenen Erfahrungen mit dem Projekt macht, sodass es für alle ein Gewinn ist.

Epic Win! – Wie Gamer die Welt verbessern können

Jane McGonigal ist Game-Designer von ganzem Herzen. In ihrem TED Talk Gaming can make a better world spürt man förmlich die Faszination, die Spiele auf sie ausüben, wenn sie von dem Potenzial spricht, das aus diesen Spielen hervorgeht. Genau dieses Potential ist es, dem sie sich und ihre Arbeit verschrieben hat.

Bereits mit World Without Oil gelang es ihr, Teilnehmer in ein Szenario zu versetzen, aus der sie gemeinsam einen Ausweg finden mussten. In dem gar nicht mal so weit von der Realität entfernten Szenario einer Welt ohne Öl fanden die Teilnehmer verschiedenste Wege um ohne diese Ressource zu überleben.

Dabei setzt Jane in ihren Projekten genau auf diese Motivation, die Computerspieler auch in World of Warcraft erfahren. Anreiz dafür ist der Epic Win, der den Teilnehmer in eine Situation von positiver Überraschung versetzt. Diesen gilt ist in der realen Welt ähnlich abzubilden wie es die virtuellen Welten von World of Warcraft schaffen. Erst dadurch lassen sich auch reale Probleme mit der gemeinsamen Kraft der Teilnehmer lösen.


Wenn ihr Euch nach diesem TED Talk selbst in die  Bewältigung realer Probleme stürzen wollt, so werft doch einen Blick in Janes aktuelles Projekt EVOKE.

World Without Oil gewinnt den SXSW Web Award

Vor kurzem haben wir ja schon davon berichtet, dass World Without Oil zu den Finalisten der diesjährigen SXSW Web Awards gehört. Nun stehen die Sieger fest und World Without Oil gewinnt in der Kategorie Activism.

Das Alternate Reality Game förderte das soziale Bewusstsein der Teilnehmer in Bezug auf alternative Möglichkeiten als Ausweg aus der Ölkrise. Dabei kam eine Vielzahl von Ideen, Vorschlägen und Verbesserungen zusammen, die in den verschiedensten Blogs, Foren und auf anderen Webseiten dokumentiert sind. Inzwischen steht dieses Material sogar für Lehrer zur Verfügung, die dazu eine oder mehrere Unterrichtseinheiten realisieren können.

Herzliche Gratulation zum SXSW Web Award und zu diesem gelungenen ARG, liebe Puppetmaster! (Dazu gehören unter anderem Dee CookMichelle Senderhauf, Marie Lamb, Jane McGonigal, Krystyn Wells, Ken Eklund und einige weitere.)

 

World Without Oil unter den Finalisten – Gratulation

Die Finalisten der inzwischen elften SXSW Web Awards wurden vor kurzem veröffentlicht. Wer die Liste genauer studiert, findet dabei in der Gruppe Activism auch einen Kandidaten, der im Sommer des letzten Jahres auf der ganzen Welt für Aufmerksamkeit gesorgt hat: World Without Oil.

Die Puppetmaster dieses Alternate Reality Games hatten es sich zum Ziel gesetzt, auf die drohende Ölknappheit aufmerksam zu machen und gemeinsam mit allen Teilnehmern nach Alternativen zu suchen. Die Diskussionen über alternative Möglichkeiten führten dabei zu über mehr als 1500 Blogbeiträgen, Audiomitschnitten, Videos, Emails und Bildern.

Wir gratulieren dem Puppetmasterteam zu dem unter anderem Dee CookMichelle Senderhauf, Marie Lamb, Jane McGonigal und Krystyn Wells gehörten zu diesem tollen Erfolg!

Puppetmaster für Alternate Reality Game gesucht

Jane berichtet in ihrem Blog Avant Game von einer großartigen Chance für zukünftigen Puppetmaster.

Im Detail geht es um einen bezahlten Teilzeit-Job als “Junior Puppetmaster” und “Community Leader” bei einem großen, professionell durchgeführten Alternate Reality Game. Die Arbeit wird vollständig online verichtet, während man seinen Zeitplan flexibel gestalten kann, wodurch man also nicht vor Ort sein muß.

Wer diese Stelle besetzt, so Jane,der bekommt den bestmöglichen Einstieg in die Puppetmasterwelt der Alternate Reality Games. Die Position des “Junior Puppetmaster” verlangt kreative Verantwortung, die sowohl das Erstellen von Online-Inhalten sowie die Interaktion mit den Spielern beinhaltet – per Mail, Chat oder eventuell auch bei Live – Treffen. Bei all diesen Aufgaben kommt man ausserdem in den Genuss eines Mentoren Austausches durch eine(n) bereits sehr erfahrene(n) ARG Designer(in).

Es gibt allerdings auch eine Voraussetzung, die es zu erfüllen gilt: Der Bewerber muß entweder als Muttersprache (oder zumindest fließend) Japanisch oder Mandarin-Chinesisch sprechen können und Englisch als zweite Fremdsprache beherrschen. Aber Jane schreibt, dass es eventuell auch möglich sei, die Stelle ein wenig abzuwandeln und die Sprache somit ebenfalls anzupassen. Sie nennt desweiteren Französisch oder Portugiesisch als Beispiele.

Wenn ihr mehr Infos dazu haben wollt, schreibt entweder an uns eine Mail oder besser direkt an Jane. Sie kann Euch dann eine genauere Stellenbeschreibung zur Verfügung stellen. Ihre Mail-Adresse lautet wie folgt: [Ihr Vorname]@[Der Name ihres Blogs in einem Wort].com

Viel Erfolg!

 

Cruel 2 be kind

Wenn Spiele den Computer komplett verlassen: Stell dir vor, du bist in der Stadt unterwegs und siehst plötzlich eine Gruppe von z.B. 7 äußerst gut gelaunten Leuten auf dich zukommen. Doch sie haben es nicht auf dich abgesehen, sondern auf die Gruppe von 5 ebenso gut gelaunten Leuten, die auf der anderen Straßenseite hinter dir ihrerseits auf dich zukommen.

Beim Aufeinandertreffen der beiden Gruppen kommt es dann zum Kampf. Aber keine Angst. Niemand schlägt sich hier mit harten Waffen. Statt dessen werfen sich die beiden Teams gegenseitig freundliche Worte an den Kopf. Was auf den ersten Blick erst einmal völlig seltsam klingt, ist das von Jane McGonigal und Ian Bogust entwickelte Pervasive Game Cruel 2 Be Kind.

Auf Current.TV gibt es nun auch ein Video, in welchem das Spiel sehr schön vorgestellt und in dem der Ablauf ein wenig erklärt wird.

Wann treffen wir uns in Berlin auf ein Spiel?

 

World Without Oil

Über Denver tobte ein Blizzard und hielt die Reisenden im Flughafen gefangen. Wie viele andere trafen sich an diesem Tag acht Menschen zufällig an diesem Ort und begannen über verschiedene Dinge zu diskutieren, sich anzufreunden und gemeinsam die Zeit zu überbrücken. Dabei handelte eine ihrer Diskussionen davon, wie das Internet heutzutage auf das Leben einwirkt, wie es am Beispiel des Wirbelsturms Katrina half, die Nachricht zu verbreiten, wie es Wahrheiten aufdeckt und wie es dabei helfen kann, gemeinsam etwas zu verändern.

Irgendwer hatte behauptet, daß es am 30. April zu einer Krise kommen würde, einer Krise die entweder einem Öl-Schock gleichkommt oder bei der es sich auf jeden Fall um Öl dreht. Genau das wollten die acht aber nicht wahrhaben. Sie wollten sich gemeinsam auf einen solchen Fall vorbereiten und nach Alternativen und einem möglichen Ausweg suchen. Auf der Webseite vonWorld Without Oil arbeiten sie fleißig an der Umsetzung dieser Idee und rufen dazu auf mitzumachen.

Die Idee dahinter ist auf das Prinzip der Kollektiven Intelligenz zurückzuführen, denn gemeinsam findet man häufig bessere Problemlösungen als wie man allein jemals dazu in der Lage wäre.

Inszeniert und durchgeführt wird das am 30.04. startende Alternate Reality Game von Jane McGonigal, die zuvor als Lead-Designer für 42 Entertainment bei den Erfolgen bekannter ARGs wie I Love Bees und anderen mitwirkte. Mit diesem ARG will sie nicht nur den Weg in eine Alternate Reality eröffnen sondern mit den Ideen der Teilnehmer vielleicht auch ein Stück weit die Realität verändern.