Von der Idee ein Universum zu schaffen

Manche Ideen kommen im Traum. Andere kommen durch kollaborative Prozesse.

Wenn ihr schon immer mal etwas tiefer in die Thematik des Transmedia Storytellings eintauchen wolltet, euch aber nicht zu sehr mit Theorie sondern auch mit Beispielen aus der Praxis vertraut machen wolltet, dann solltet ihr den 02. Februar nicht verpassen. Denn an diesem Abend findet der nächste Transmedia Storytelling Berlin (kurz TMSB) Abend statt.

Natürlich kennt ihr als Teilnehmer von Alternate Reality Games bereits einen Bereich des Transmedia Storytellings. Aber der 02. Februar steht ganz unter dem Motto „Von der Idee ein Universum zu schaffen“. Nach einem kurzen Einführungs-Vortrag von Dorothea Martin und Patrick Möller (ja, auch ich bin an dem Abend da 😉 ) wird der euch gut bekannte Berliner Thriller-Autor Sebastian Fitzek ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern. Am Beispiel von Das Kind wird er zeigen, wie er damals von der Idee aus zum Buch, darüber dann zu einem Alternate Reality Game namens Push 11 und jetzt zum gleichnamigen Film gekommen ist, der im Oktober diesen Jahres bei uns in die Kinos kommen wird. Bestimmt wird es daraus auch den einen oder anderen Ausschnitt geben.

Dann folgt ein Vortrag des Schauspielers und Leiters des Berliner Logentheaters, Johannes Brandrup. Er wird über das Kunstprojekt „Das Keiner Syndrom“ berichten, das von der digitalen Auflösung des Menschen in der Öffentlichkeit mit dem Verlust der Privatheit handelt. Es trug deswegen auch den Titel „Public is the new private“. Das Projekt wurde in einem Abriss-Haus im Berliner Prenzlberg realisiert. Zwar steht das Haus in diesem Jahr aufgrund des bevorstehenden Abrisses nicht mehr zur Verfügung, aber das Projekt wird in diesem Jahr transmedial weitergeführt werden. Hier gibt Johannes Brandrup erste Einblicke in das „Wie?“.

Der Vortragsabend findet übrigens an einer sehr spannenden Location statt, nämlich in der Berliner C-Base. Von ihr wird behauptet, dass sie sich in einem über Berlin abgestürzten UFO errichtet wurde. Vielleicht erhalten wir an dem Abend ja auch Zugang zu Bereichen der Location, zu denen man sonst keinen Eintritt hat. Der Eintritt für den Vortragsabend ist übrigens frei.

Am besten meldet ihr Euch gleich heute noch für den Event an, damit ihr noch einen Platz bekommt. Die Anmeldung erfolgt über die Veranstaltungsseite von TMSB, auf der ihr auch weitere Informationen zu dem Termin finden könnt. Wir sehen uns in Berlin 😉

Bildnachweis:
Unsere heutige Header-Grafik enthält das inner universe von Beth Scupham (Lizenz: CC BY 2.0)

Flying Sparks – Funkenflug über Deutschland

Funkenflug - Photograph: Henry Mühlpfordt (Wimox @ Flickr, Lizenz CC 2.0)

Funkenflug über Deutschland – Zum zweiten Mal wird im Rahmen der Frankfurter Buchmesse eine Konferenz stattfinden, die die es sich zum Ziel gesetzt hat, die drei Unterhaltungsbereiche Film, Spiel und Buch miteinander zu verweben. Allen drei ist in jedem Fall eins gemeinsam: es sind Medien in denen seit jeher auf verschiedenste Art und Weise Geschichten erzählt werden. Eine Konferenz wie die StoryDrive ist somit ein guter Nährboden für bereichsübergreifende Funkenflüge, eine Stätte zum Ideenaustausch und zum Sammeln von Anregungen für die Zukunft dieser Bereiche und somit auch die Zukunft des Storytelling, aus der sich auch der diesjährige Leitspruch der Konferenz ableitet: „Storytelling & Storyselling„.

Weit im Vorfeld der Konferenz hatte die Organisatorin und Verantwortliche der Frankfurter StoryDrive-Konferenz, Britta Friedrich, einer Idee der Berliner Agentur Newthinking Communications zugestimmt. Mit Andreas Wichmann und Sandra Mamitzsch von Newthinking suchte man gemeinsam 9 junge, aufstrebende Autoren, die sich auf eine neue Art des Geschichten-Erzählens einlassen wollten oder dies vielleicht in ihren bisherigen Bereichen sogar schon taten.

Mit mehreren Treffen in Berlin und viel kollaborativer Arbeit über das Internet ist bereits jetzt ein spannendes Transmedia Storytelling Projekt entstanden, dass während der Frankfurter StoryDrive Konferenz an jeweils zwei Abenden für alle Interessierten vorgestellt und präsentiert werden wird.

Um was es sich dabei genau handelt, darf jedoch an dieser Stelle noch nicht verraten werden. Das Autoren-Team um dieses Geheimnis herum besteht aus folgenden Teilnehmern:

Maike Coelle, Autorin und Dramaturgin für audiovisuelle Medien
Kristian Costa-Zahn, Head of Creation UFA Lab / UFA Interactive
Dorothea Martin, Transmedia Storytelling und Konzeption, Verlag Das Wilde Dutzend
Holger Schmidt, Theaterwissenschaftler & Publizist
Gregor Sedlag, Designer, Illustrator und Comicautor
Philipp Zimmermann, Freier Autor, UFA Lab
Maike Hank, Redakteurin DER FREITAG und Autorin
Katharina Kokoska, Web Consultant & Bloggerin von Frisch-gebloggt.de
Patrick Möller, Transmedia Storyteller, Community Manager und Blogger von ARG-Reporter.de 😉

Aber auch wenn wir uns noch ein bisschen in Schweigen hüllen müssen…: In nicht einmal mehr 10 Tagen wird das Geheimnis gelüftet werden.

[tabs slidertype=“top tabs“] [tabcontainer] [tabtext]Links und Infos[/tabtext] [/tabcontainer] [tabcontent] [tab]

Frankfurter Buchmesse

12. – 16. Oktober 2011

Frankfurter Buchmesse

StoryDrive

12. und 13. Otkober 2011

StoryDrive-Konferenz der Frankfurter Buchmesse

Newthinking Communications

Website

[/tab] [/tabcontent] [/tabs]

Zurück in die Realität auf dem VWC2

Am letzten Dienstag fand im Berliner Congress-Centrum am Alex das sogenannte Virtual Worlds Camp 2 statt. Dabei belohnte das Programm den aufmerksamen Teilnehmer mit einem bunten Blumenstrauß an interessanten Vorträgen. Einige davon drehten sich um den Aufbau und die Entwicklung von globalen Wirtschaftssystemen innerhalb der virtuellen Welten. Andere beschäftigten sich mit sozialen Umständen und der engen Verbundenheit des Spielers mit seinem Avatar. Da war es fast schon ein seltsames Gefühl, in einem eigenen Beitrag aus den virtuellen Welten wieder zurück in die Realität auszubrechen.

Unter dem Titel „Interkulturelle Erlebnisse eines Alternate Reality Games“ gab es nicht nur einen Rückblick auf das vor kurzem zuende gegangene ARG Charlotte is becoming real sondern entlang der Einführung in die Thematik eines ARGs auch eine Auseinandersetzung mit verschiedenen, teilnehmenden Communities.

Das Alternate Reality Game startete in den USA und involvierte die amerikanischen und generell die englisch-sprechenden Teilnehmer. Später flogen sogar zwei amerikanische Teilnehmerinnen nach Berlin um dort mit der deutsch-sprachigen Community das Finale zu bestehen. Im Vordergrund des Beitrags stand dabei die Betrachtung des Austausches der beiden Communities untereinander sowie deren Umgang mit der Story und den Aufgaben.

Interview-Podcast zum Thema Marketing und Alternate Reality Games

Sebastian Voss hat in seinem Blog Marketingberater 2.0 einen neuen Podcast veröffentlicht. Er hatte mich gestern zu einem Interview zum Thema Alternate Reality Games eingeladen, bei dem wir auch Ausflüge und Einblicke in die Welt der ARGs direkt an Beispielen wie Push11Final Mill genauso wie The Lost Ring besprochen haben.

Wer dem Interview lauschen möchte, sollte sich dafür ca. 25 Minuten Zeit nehmen.

[soundcloud url=“http://api.soundcloud.com/tracks/82694985%3Fsecret_token%3Ds-0BXXx“ params=““ width=“ 100%“ height=“166″ iframe=“true“ /]

 

 

Picnic ’06 eröffnet

Picnic '06Heute hat in Amsterdam die Picnic ’06 ihre Pforten zu einer dreitägigen Cross Media Conference geöffnet.

Zwar gab es ganz zu Beginn der CMC noch einige Probleme, weil zunächst die Teilnehmerlisten nicht abrufbar waren und sich so niemand außer den Sprechern wirklich anmelden konnte, aber am Nachmittag war dieses Problem behoben und jeder bekam seinen Badge um auch zu den wichtigen Diskussionsforen Einlass zu bekommen.

Um 10 Uhr begann die erste Veranstaltung. In einer kleinen, gemütlichen, rund 70 Leute fassenden, Kinosaal-ähnlichen Räumlichkeit versammelten sich mehrere Hand voll Zuhörer, um den akademischen Ausarbeitungen der IGDA SIG Gruppe in deren Whitepaper zum Thema Alternate Reality Games zu lauschen.

Nach einer kurzen Ansprache durch Adam Martin übernahm Brooke Thompson den ersten Teil der Vorstellung und stand den Fragen der Zuhörer anschließend mit einer Vielzahl an Beispielen Rede und Antwort. Im zweiten Teil dieser Veranstaltung gab es einen Ausblick auf die leider nicht rechtzeitig in gedruckter Form vorliegenden Whitepaper, sowie eine Diskussionsrunde, in der einige Gesichtspunkte von Alternate Reality Games genauer beleuchtet wurden.

Am Nachmittag fand dann eine Podiumsdiskussion zum Thema Digital Cities statt. Hauptdiskussionspunkte und gleichzeitig auch Kritikpunkte dieser Veranstaltung waren unter anderem die immer noch viel zu geringe Bandbreite, die schleppende Verbreitung von freien Wireless Lan Netzen und die auf uns zukommende Veränderung unseres Alltags, durch die neuen technischen Möglichkeiten.

Picnic '06Im Zusammenhang der Picnic ’06 gab es übrigens ein erstes ARGonautentreffen. Imbri, SpaceBass und Giskard sind nämlich ebenfalls auf der CMC und am Freitag Abend werden wahrscheinlich auch Nola und Kender mit uns zusammen in Amsterdam einfallen.

Für ein ordentliches Picnic empfehle ich auf jeden Fall eine Decke einzupacken 😉