“Das Kind” und “Push 11” im tvB

Die aktuellen Dreharbeiten an Sebastian Fitzeks Kinofilm “The Child” kommen gut voran. Die ersten vier Komparsen, die vor kurzem gesucht wurden, durften bereits einen Tag mit Sebastian Fitzek am Set verbringen.

[youtube]Q_M2Y0Mq-ec[/youtube]

Inzwischen hat auch ein Team des tvB einen der Drehorte besucht und einen netten, kleinen Bericht daraus gemacht. Zum Film selbst schreibt tv.Berlin:

Der Film wird in englischer Sprache in Berlin mit einer internationalen Besetzung gedreht. Drehbeginn ist bereits der 20. Mai 2011 und Fitzek hat heute (18. Mai 2011) auf seiner Homepage erste Details veröffentlicht. Kein geringerer als Hollywood-Schauspieler Eric Roberts übernimmt die Hauptrolle und spielt den Anwalt Robert Stern, der von “dem Kind” angeheuert wird. Roberts ist aus Kinofilmen wie “Der Pate” oder “The Dark Knight” bekannt und freut sich schon sehr auf die Rolle. Ben Becker übernimmt die Rolle von Borchert und das Kind Simon spielt Christian Traeumer, der als Neunjähriger schon etliche Kinorollen hinter sich hat. Er spielte unter anderem in “Disney´s Toystory” mit. Die weibliche Hauptrolle übernimmt Sunny Mabrey, sie spielt die Krankenschwester Carina. Produzent, Co-Drehbuchautor und Regisseur ist Zsolt Bács.

Warum wir Euch den nicht vorenthalten wollen? Ganz einfach. Schaut ihn euch gleich selbst mal an (Laufzeit: 02:23 Min.):

Na, ist es Euch aufgefallen? Ganz zu Anfang enthält der Bericht Szenen aus welchem ARG? Richtig! “Push 11”.

Immerhin war das ja auch das Alternate Reality Game zum dem Buch, das Sebastian nun verfilmt – “Das Kind“. Wer von Euch erinnert sich noch an die Zeit von damals? Und wer kommt mit uns Anfang des nächsten Jahres ins Kino, um die Verfilmung von “Das Kind” zu schauen?

15 Fragen an Ines Cornelsen

In der Fortsetzung der Interviewreihe “15 Fragen an” haben wir Ines Cornelsen unsere bekannten Fragen gestellt. Sie ist eine von drei Puppetmastern des Grassroots ARG aslightsummerbreeze.blogspot.com/. Wir haben sie dann auf dem Mini-ARGFest ’08 persönlich kennengelernt und da konnten wir natürlich mit unseren Fragen nicht an uns halten…

Erst einmal vielen Dank.
Ich war sehr überrascht, als ich zu diesem Interview eingeladen worden bin, da ich ja auch nur PM in einem Grassroot ARG war.
Von daher ist es für mich eine besondere Ehre 🙂

1) Wie und wann bist Du mit ARGs in Berührung gekommen?
Das war letztes Jahr im November. Ich war in einem der zahlreichen Foren unterwegs, als ich einen komischen Thread entdeckt habe. Ich bin drauf gegangen und war eigentlich sofort gefesselt. Etwas unheimlich fand ich es schon und war am Anfang auch sehr skeptisch, aber mit der Zeit ist das verflogen und ich habe richtig viel Spaß gehabt.
2) Hast Du auch an einem ARG als Spieler teilgenommen? Wenn ja, an welchem?
Ja, habe ich. Ich habe bei push11, Final Mill, Looking for a hideout mitgespielt.
3) Bei welchem ARG warst Du Puppetmaster/ BHTS (behind the scenes; hinter dem Vorhang) und was war deine Aufgabe dabei?
A Slight Summerbreeze, dem Baby von Siedler2005, patronus und mir. Ich war dort das „Mädchen für alles“. Die Story von Isa, Sanni und der Sekte kam von mir. Viele Texte stammen von mir, aber auch Rätsel. Ich habe die Kommunikation zu den Spielern gehalten. Einfach in allem mitgemischt *g*.
4) Welches ARG ist aus deiner Sicht bisher das Beste gewesen? Und Warum?
Das Beste fand ich bisher push11. Ganz einfach, weil es mein Erstes war. Wäre ich nicht durch diesen Zufall darauf gestoßen, wüsste ich heute nicht mal, dass es ARG´s überhaupt gibt.
5) Was war für Dich die lustigste/ amüsanteste Situation während eines ARGs, egal ob als PM oder als Spieler?
Oh, das war bei meinem ARG. Wir hatten einen Anrufbeantworter für eine Sekte. Ich hatte gerade den Text neu gesprochen und schon kam eine neue Nachricht rein. Diese Nachricht war so lustig, ich habe mich auf meiner Couch vor lachen nicht mehr eingekriegt *g*
6) Erinnerst Du Dich an eine Situation aus einem ARG, die Du lieber aus deinem Gedächnis streichen würdest?
Nein, da gibt es keine. Denn jede Situation ist eine Besondere und sollte auch als solche behandelt werden. Man kann nur daraus lernen.
7) Wie erklärst / beschreibst Du deiner Familie/ Verwandten und Freunden den Begriff ARG und wie reagieren sie darauf?
Meine Familie versteht mich da nicht. Ich habe schon aufgegeben da etwas zu erklären. Freunden gebe ich oft gerne einen Link an die Hand und versuche sie zu motivieren mitzuspielen. Dabei erklärt sich das meiste sowieso von selbst.
8) Welche drei Dinge sind auf jeden Fall notwendig um ein gutes ARG auszumachen?
Es muss einfach alles stimmen. Die Story sollte rund und stimmig sein und ein gewisser roter Faden sollte sich dadurch ziehen. Die Kommunikation zu den Spielern muss auch stimmig sein, sonst verlieren diese irgendwann den Spaß. Und die Spannung muss da sein. Interessante Rätsel. Einfach alles.
9) Hast Du einen Lieblingscharakter aus einem ARG?
Der kleine Horatio ( Simon ) aus push11. Irgendwie ist mir der Kleine wirklich ans Herz gewachsen. Aber auch Isabel, die Hauptfigur aus unserem ARG.
10) Arbeitest Du gerade an etwas Neuem? (wenn Du es sagen möchtest/ darfst?)
Vielleicht, vielleicht aber auch nicht*g*. A Slight Summerbreeze wird jedenfalls nicht das letzte gewesen sein.
11) Welches Rätsel/ Puzzle aus einem ARG findest Du als besonders gelungen und hattest Spass dabei? Kannst Du uns auch sagen warum?
Ich finde jedes Rätsel sollte gleich behandelt werden, da sich derjenige bei jedem seiner Rätsel viel Mühe gemacht hat. Das eine sagt einem eher zu, das andere eben etwas weniger. Ein Lieblingsrätsel habe ich nicht.
12) Hast Du etwas wie ein Motto/ Leitgedanken während Du eine ARG organisierst und spielen lässt?
Nein, eigentlich nicht. Als ich die Postkarten zu unserem ARG verschickt habe, habe ich nur gesagt: „Nun lasst das Spiel beginnen.“
Ich war sehr aufgeregt und habe gehofft, dass es auch Anklang findet.
13) Wolltest Du schon mal in irgendeiner Situation alles hinwerfen und aufgeben? Was ist passiert?
Nein, niemals!
14) Gab es für Dich ein Ding, das Dir etwas bedeutet hat und Du nicht weggeben wolltest, aber Du weggeben musstest, da es der IG- Charakter weggeben musste?
Ja, das Tagebuch von Sanni. Ich habe die Texte geschrieben und patronus hat sie dann dort eingetragen und noch etwas verändert.
15) Wie sieht deiner Ansicht nach die Zukunft der ARGs aus?
Da ARG`s in Deutschland noch nicht so sehr bekannt sind, könnte ich mir sehr gut vorstellen, dass sich daraus noch viel mehr entwickeln kann. Ich denke mal, wenn sich noch mehr finden, die ARG`s gerne spielen, sich auch mehr finden, die gerne selbst mal eins ausführen möchten. Ich hoffe, dass es sie noch sehr lange geben wird.

Vielen Dank Ines, dass Du uns für dieses interessante Interview zur Verfügung gestanden hast. Wir würden uns freuen, wenn es bald wieder ein neues ARG von Dir geben würde.

Interview-Podcast zum Thema Marketing und Alternate Reality Games

Sebastian Voss hat in seinem Blog Marketingberater 2.0 einen neuen Podcast veröffentlicht. Er hatte mich gestern zu einem Interview zum Thema Alternate Reality Games eingeladen, bei dem wir auch Ausflüge und Einblicke in die Welt der ARGs direkt an Beispielen wie Push11Final Mill genauso wie The Lost Ring besprochen haben.

Wer dem Interview lauschen möchte, sollte sich dafür ca. 25 Minuten Zeit nehmen.

[soundcloud url=”http://api.soundcloud.com/tracks/82694985%3Fsecret_token%3Ds-0BXXx” params=”” width=” 100%” height=”166″ iframe=”true” /]

 

 

Push 11 gewinnt Gold beim diesjährigen BuchMarkt-AWARD

Auf der Leipziger Buchmesse wird bereits seit neun Jahren der BuchMarkt-AWARD für Marketingkommunikation verliehen. In diesem Jahr standen 102 Projekte in verschiedenen Kategorien zur Beurteilung, darunter auch Push11. Der Droemer Knaur Verlag hatte sich zusammen mit dem Autoren Sebastian Fitzek dazu entschieden, dessen neues Buch “Das KindAmazon: Das Kind” mit einemAlternate Reality Game zu bewerben (wir berichteten darüber), das unter dem Namen Push11 bekannt wurde.

Nun hat Push11 in der Kategorie Einzeltitel-Aktionen den ersten Rang belegt und damit Gold erhalten.

Herzliche Gratulation!

Links:

 

Resümee der Buchpremiere von “Das Kind”

Aus der Sicht eines Gejagten

Als ich mich um 17.45 Uhr mit DozeyDragoN und Mojo vor Hugendubel in der Schloßstraße getroffen habe, hatte ich noch keine Ahnung wie der Abend so laufen würde. Vor der Buchhandlung warteten wir, ob noch jemand bekanntes dazu stoßen würde. Da niemand mehr kam sind wir zu dritt in die erste Etage der Buchhandlung gefahren.

Diese Menschenmenge, die dort ungeduldig auf den Anfang der Buchpräsentation wartete, hatte ich nicht erwartet. Vorsichtig geschätzt, würde ich 150 Leute sagen. Unter den vielen Personen fanden wir dann auch eine Gruppe von uns Mitspielern wieder. Mit dabei waren u.a. BaffieBJ-EarnMorpheus, the player formerly known as tatzeArneKarsten (der Gute), iheartberlin,dina, und ophelia.

Wer wollte konnte sich an einem Stand einen Sekt zur Begrüßung abholen.

Pünktlich ging es dann los. Herr Kluge vom Droemer Verlag stellte zuerst das ARG (Push 11) vor und die Etappen die wir Spieler meistern mussten. Ausführlich wurden die Ortstermine und die Hauptcharaktere auf einer Powerpoint- Präsentation beleuchtet. Dann kam Sebastian Fitzek auf die Bühne. Er stellte sein Buch “Das Kind” vor und erklärte wie er auf das ungewöhnliche Thema gekommen sei. Zwischendurch las er etwas daraus vor und dann gab es noch eine Liveschalte per TV in einen Krankenwagen.

Dort befand sich Horatio und begrüßte die Zuhörer/-seher. Nach insgesamt einer Stunde war die Buchpräsentation vorbei und wir Mitspieler wurden auf die Buchpremieren-After-Party in der Bar Rosa eingeladen. Dort ging das Feiern erst richtig los. Bei kühlen Getränken und leckerer Sushi konnten wir uns stärken.

Es folgten Gespräche über alte ARG- Zeiten und was sonst so in der ARG- losen Zeit passiert ist. Auch die Puppetmaster waren sehr gesprächig und man konnte noch so einige Anekdoten erfahren. Ein sehr kurzweiliger und schöner Abend ging für mich um 0.30Uhr zu Ende, für den ich mich noch mal sehr herzlich bedanken möchte.

Gestern kam bei uns schon ein kleiner Bericht im Lokalsender dazu: (Anm. d. Red.: Das Video ist auf der Webseite des TVB leider nicht mehr verfügbar und wurde deshalb an dieser Stelle aus dem Artikel entfernt.)

Anmerkung von Patrick: Wenn ihr euch nun wundert, warum Ron R. sich selbst als Gejagter bezeichnet, dann finden ihr die Lösung in unseren anderen Berichten zu Push11.

push11 hat ein Nachspiel: Eine virtuelle Lesereise

Alles was man zu Anfang auf der Website von push11.com sehen konnte, war die Bedientafel in einem Fahrstuhl, während die Geräuschkulisse den Eindruck vermittelte, dass man sich langsam, Stockwerk um Stockwerk, nach unten bewegte.

Im 11. Stockwerk angekommen, öffneten sich die Türen und die Teilnehmer wurden in eine Welt gezogen, in der sie einem kleinen Jungen halfen, der sich selbst Horatio nannte. Am Ende aller Aufgaben fanden sich die tapfersten unter ihnen selbst in eben diesem Fahrstuhl wieder, um eine Fahrt in eben dieses elfte Stockwerk anzutreten.

Während des Alternate Reality Games erspielten die Teilnehmer den Prolog zu Sebastian Fitzeks neuen Psychothriller “Das Kind“, der damit einmal nicht wie sonst üblich mit dem Rest des Buches auf Papier gedruckt und gebunden wurde sondern sich im Internet und der Realität durch das Mitwirken der Spieler entfaltete. Nun, da das ARG beendet ist, hat Push 11 ein Nachspiel: Sebastian Fitzek schickt die ersten zehn Teile des ebenfalls erscheinenden Hörbuchs auf eine virtuelle Lesereise.

Wenn ihr Simon Jägers Stimme lauschen wollt, der auch diesen Thriller von Sebastian Fitzek in Hörbuchform bringt, dann haltet auf folgenden Seiten nicht nur die Augen sondern auch die Ohren offen:

Am 10.01. gibt es außerdem einen weiteren Zwischenstopp, den ihr nicht verpassen solltet, denn dann findet bei Hugendubel die Buchpremiere von “Das Kind” statt. Einige Teilnehmer des ARGs haben sich bereits dazu verabredet und so wird es sicherlich auch ein schönes Wiedersehen geben.

Viel Spaß beim Lauschen und wir sehen uns am 10.01.

Das Kind | push11

Seit meinem letzten Beitrag über push11 hat sich einiges getan. Einiges ist gut.

Nach fünf spannenden Wochen ging das Alternate Reality Game für den neuen Thriller „Das Kind“ von Sebastian Fitzek zu Ende. Die Geschichte um den kleinen Horatio/Simon sorgte auf diversen Weblogs und in verschiedenen Internetforen für etliche Stunden Gesprächsstoff und durchaus auch schlaflose Nächte. Dabei wurde das ARG sehr unterschiedlich aufgenommen. Die einen waren überaus begeistert, spielten mit und wollten das Geheimnis von Horatio unbedingt lösen. Andere hielten sich zurück oder hatten eine ganz eigene Meinung dazu.

Das besondere an diesem ARG: Die eifrigen Rätselfreunde spielten – ohne es zu wissen – den Prolog des von Droemer Knaur verlegten Buches.

„Als Robert Stern diesem ungewöhnlichen Treffen zugestimmt hatte, wusste er nicht, dass er damit eine Verabredung mit dem Tod einging. Noch weniger ahnte er, dass der Tod etwa 1,43 m messen, Turnschuhe tragen und lächelnd auf einem gottverlassenen Industriegelände in sein Leben treten würde.“ Strafverteidiger Robert Stern ist wie vor den Kopf geschlagen, als er sieht, wer der geheimnisvolle Mandant ist, mit dem er sich auf einem abgelegenen und heruntergekommenen Industriegelände treffen soll: Simon, ein zehnjähriger Junge, zerbrechlich, todkrank – und fest überzeugt, in einem früheren Leben ein Mörder gewesen zu sein. Doch Robert Sterns Verblüffung wandelt sich in Entsetzen und Verwirrung, als er in jenem Keller, den Simon beschrieben hat, tatsächlich menschliche Überreste findet: ein Skelett, der Schädel mit einer Axt gespalten. Und dies ist erst der Anfang. Denn nicht nur berichtet Simon von weiteren, vor Jahren hingerichteten Opfern, schon bald wird auch die Gegenwart mörderisch…“

Obwohl schon relativ schnell bekannt wurde, wer hinter dem ARG steckt, rätselten die Spieler unbeirrt weiter. Dank des tollen Einsatzes von Barbara, die extra ein Internetforum und einen Chat eingerichtet hat, konnten sich die Spieler ausführlich über die Ereignisse informieren und intensiv austauschen. Man traf sich nicht nur Online.

Die Spieler verabredeten sich zu fast einem Dutzend „Außeneinsätze“, um neuen Hinweisen und Aufgaben nachzugehen oder einfach nur, um an einem Tisch zu sitzen und gemeinsam zu grübeln. An dieser Stelle möchte ich auch auf Tatze aus dem Berlinkriminell-Forum hinweisen, die sich besonders viel Mühe mit derZusammenfassung aller Ereignisse, ob diese nun On- oder Offline stattfanden, der letzten Wochen gemacht hat. Vielen Dank für Deine tolle Arbeit.

Was mit einem gruseligen Videoclip auf einem USB-Stick seinen Anfang nahm, endete mit einer Fahrstuhlfahrt im höchsten Wohnhaus Berlins. Eine Schilderung der Ereignisse hat Frank dazu geschrieben. Dort finden sich auch eine Menge Fotos.

Wer die Möglichkeit wahrnehmen möchte, den Autor Sebastian Fitzek live zu erleben und/ oder sich mit anderen ARG Spielern auszutauschen, hat dazu zwei Möglichkeit. Am 10.01.2008 um 18:00 Uhr findet die offizielle Buchpremiere von „Das Kind“ bei Hugendubel in der Schloßstraße (Berlin) statt. Knapp zwei Wochen später am 28.01.2008 gibt es bei Thalia in den Schönhauser Allee Arkaden ein ARG Spieler Treffen mit einer Lesung von Sebastian Fitzek.

Hier noch ein paar Links zum Thema Das Kind/push11:

 

Polylux berichtet über Alternate Reality Games und push11

Gestern Abend saß ich, wie wohl viele andere ARG-Spieler auch, gespannt vor dem Fernseher und wartete auf die hier bereits angekündigte Sendung Polylux. Genauer gesagt ging es mir um den Beitrag mit dem Titel Modern: Alternate Reality Games – Werbung von Morgen?, mit dem sich zum ersten Mal im deutschen TV auch ein öffentlich-rechtlicher Fernsehsender Gamestelevision.net war der erste Sender, der sich dem Thema ARGs widmete. Allerdings mußte man, um den Sender zu empfangen, Abonnent von Kabel Digital sein. Da das nicht auf mich zutrifft, weiß ich nicht ob die Gerüchte stimmen, dass der Sender inzwischen den Betrieb eingestellt oder sein Programm geändert hat. dem Genre Alternate Reality Gaming widmet.

Nach einem kurzen Einstieg über virale Clips, die ja nun noch recht wenig mit ARGs zu tun haben, kam die Sprecherin dann sehr schnell zum Hauptthema des Beitrags: Push 11 – das ARG, das inzwischen immer mehr Teilnehmer in seinen Bann zieht. Der Beitrag vermittelte einen Eindruck davon, wie die Spieler mit den Rabbit Holes in Berührung kamen und zeigt auch sehr schön, dass man sich eben nicht allein aufmacht um die gestellten Aufgaben zu lösen, sondern dass man sich vielmehr zusammenfindet und gemeinsam rätselt. Live-Treffen sind dabei natürlich nicht ausgeschlossen.

Wer gern mitmachen und sich auch unter die Rätsler mischen will, der sollte einen Blick in das Push 11-Forum von Berlinkriminell.de werfen.

Etwas später im Beitrag gab es dann sogar einen kleinen Rückblick auf das Alternate Reality Game rund um Philipp Retingshof, das ja im Sommer des letzten Jahres bereits für viel Spannung und Spaß gesorgt hat.

[youtube]wga7za_Yn5s[/youtube]
polylog Virales-Marketingwww.polylog.tv/videothek

Auch wenn es vielleicht ein bisschen übertrieben wirkt, aber die Beispiel-Darstellung der Interaktion der virtuellen Welt mit der realen Welt gefällt mir ziemlich gut. Ich möchte auch gern mal auf Knopfdruck so eine Ampel für mich auf grün schalten können.

Und wenn ihr jetzt rätselt, ob der ARG-Reporter im Beitrag unser Patrick ist: Yep, das ist er 😉

 

Pass auf mich auf | Push 11 | Zimmer 217 (Update)

(Update) Vor ein paar Tagen habe ich von Pass auf mich auf | push11.com berichtet. Seitdem hat sich einiges ereignet. Ein gedeckter Tisch wurde gefunden, die Fahrstuhltür öffnete sich, DVDs tauchten auf, zu den Blumen- und Pizzalieferungen gesellten sich Geburtstagseinladungen von einem gewissen Horatio, ein Krankenzimmer mit der Nummer 217 wurde gesucht, von einer Verschwörung und Stephen King berichtet und Berliner Blogger trafen sich.

Die Spürnase von berlinkriminell entdeckte in dem Café „bar eleven“ am Leipziger Platz einen mit 11 Teelichtern und Marienkäfern gedeckten Tisch. Auf diesem lag eine Geburtstagseinladung.

„Liebe Eleven, ihr seid ganz herzlich eingeladen. Kommt ihr?“

Unterschrieben von Horatio. Der Geburtstag findet am 26. November um 15:30 Uhr im Zimmer 217 statt. Nicht nur „Eleven“ erreichte die Karte; auch verschiedene Blogger und Forenbetreiber erhielten eine Einladung von Horatio. Wo ist nur dieses Zimmer, was verbirgt sich dahinter und wer ist Horatio?

Die mysteriöse Fahrstuhlfahrt auf push11 endete vorgestern in einem Krankenhausflur vor einem Zimmer 217. Einige Blogger (pr011 von berlinkriminell, lamucha und der Hauptstadtblogger Matthias) machten sich auf den Weg in die Charité, um das Zimmer zu suchen. Dort angekommen konnten sie zwar die vermeintliche Tür aus dem Fahrstuhlfilm identifizieren, aber leider passte die Zimmernummer nicht zu der gesuchten. Dafür entdeckten sie ein Geburtskärtchen von einem Frühchen. Alles Zufälle oder neue Hinweise?

Mindestens zwei Personen wurde jeweils eine DVD mit dem Fahrstuhlfilm „überreicht“. Die eine anscheinend im Kriminaltheater, die andere in einer Buchhandlung. Auch ist von einer Verschwörung einer anonymen Verbindung die Rede, „dessen Ziel es ist allen Berliner Bloggern zu schaden.“ Hat Stephen King etwas mit der Zimmernummer zu tun?

Gestern Abend trafen sich vier Berliner in einer gemütlichen Runde, um die letzten Tage Revue passieren zu lassen. Polylux war auch dabei und wird darüber am Donnerstag um 23.30 Uhr im Ersten, als Wiederholung am Freitag um 23.45 Uhr auf RBB und am Samstag um 11.45 Uhr auf 3sat berichtet.

Nachtrag, 22.11.2007: Heute wurde eine neue Website entdeckt, ein Blog bei Livejournal. Es handelt sich dabei um das Weblog von jemandem, der sich als Horatio ausgibt. Die URL zu dieser Seite war auf den Einladungskarten versteckt und konnte mit einem Feuerzeug sichtbar gemacht werden. In den Beiträgen gibt es bereits eine ganze Menge Informationen, die hier von einem Miträtsler zusammengefasst wurden.

 

Pass auf mich auf | push11.com

Pizza gefällig oder darf es doch lieber ein Blumenstrauß sein? In den letzten Tagen scheinen bei uns in Deutschland einige seltsame Dinge vorzugehen. Einige berichten davon, mit einem Blumenstrauß überrascht worden zu sein. Andere schreiben darüber, eine Pizza erhalten zu haben. Und alle erzählen davon, dass diesen Sendungen ein USB-Stick beilag, der einen Film mit der Dateibezeichnung pass_auf_mich_auf.wmv enthielt.

Der Film zeigt einen abwärts fahrenden Fahrstuhl. Alles ist sehr düster gehalten und zum Ende des Films hört man lauter werdende Schreie. Schaut man bei der Wiedergabe genauer hin, erkennt man kurz vor Schluß für den Bruchteil einer Sekunde die URL push11.com aufblitzen.

[youtube]pgXKmxAvNSQ[/youtube]

Ruft man die Seite auf, bekommt man das Bild eines Fahrstuhl-Eingabepanels zu sehen. Derzeit steht die Stockwerksanzeige auf -5, während im Hintergrund das Geräusch des sich bewegenden Fahrstuhls zu hören ist. Derzeit wird vermutet, dass wohl am 19.11. etwas passieren muss, da dann die Anzeige das letzte Stockwerk erreicht. Doch was wird dann passieren?

Sucht man über Google nach push11, so führen die Hinweise auch in Richtung einer 20 Jahre alten kryptischen Textdatei, zu einer japanischen Band und zu einem Essay über das Klonen. Alles Zufall?

Wer weitere Hinweise findet, ebenfalls seltsame Sendungen erhält oder es nicht bis zum 19. aushält, der kann sich in dem frisch von Berlinkriminell.deeingerichteten push11-Chat oder in dem push11-Forum mit anderen darüber austauschen.