Trauerkarte einer Unbekannten

0
2143

Eine Trauerkarte von Helena StavrosEs gibt Tage, da geht man am liebsten gar nicht zum Briefkasten, weil man weiss, dass einem im nächsten Moment einige Rechnungen oder etwas ähnlich ärgerliches entgegenflattern wird. Dann gibt es Tage, da wartet man gespannt auf den Zeitpunkt, wenn der Briefträger endlich an der Tür ist und die Post überreicht oder in den Kasten einwirft.

Heute war keiner dieser beiden Tage. Statt dessen habe ich heute zwischen meiner Post eine Trauerkarte entdeckt, die mir erst einmal einen kleinen Schauer über den Rücken jagte. Eigentlich weiß man über solche Sachen ja schon immer vorher Bescheid und so oft habe ich auch glücklicherweise noch keine Trauerkarten bekommen, aber irgendwie war mir beim Anblick dieser äußerst unerwarteten Karte leicht anders zumute.

Als ich dann die Karte ganz aus dem Kuvert zog und den Namen der verstorbenen Person las, dachte ich jedoch: Wer ist Helena Stavros?

Ich mag zwar hier und da ein wenig vergesslich sein, aber an eine Helena Stavros konnte ich mich nicht erinnern. War die Karte vielleicht falsch adressiert? Dann sah ich mir die Karte etwas genauer an. Der darauf abgedruckte Spruch war von einem Philipp Retingshof geschrieben. Auch von dem hatte ich bislang noch nichts gehört.

Skizze eines Spiegels Der Spruch lautet:

Dein Leben ist daHin geschIeden,
durch des Todes starke Hand.
Doch LäuFst Du nur vor und bereitest unseren Weg.
Wir werden ewig daran denken,
was geMeinsam uns verband.
Voller Hoffnung auf dIch warten, stehen wiR am letzten Steg
.“

Auffällig an diesem Spruch ist die anscheinend bewusst gewählte Schreibweise einiger Buchstaben, die, wenn man sie entsprechend anordnet, einen Aufruf ergeben. Haben wir es hier vielleicht doch mit etwas anderem als einer Trauerkarte zu tun? Kann es wahr sein, dass ich hier vielleicht ein erstes deutsches Rabbit Hole vor mir auf dem Tisch liegen habe?

Völlig aufgeregt rufe ich nun also erstmal Google auf und tippe zunächst den Namen der Verstorbenen ein, Helena Stavros. In nur 0,23 Sekunden spuckt mir Google dann auch schon eine Liste von ungefähr 29 Ergebnissen aus und ich denke, das war noch nicht der richtige Weg. Was kann ich noch probieren? Oder habe ich mich etwa getäuscht? Ich probiere die Suche nach Philipp Retingshof. Google schafft es diesesmal sogar die Suche in nur 0,08 Sekunden zu beenden und ich denke schon, das wird auch wieder nichts. Aber die Ergebnisliste spuckt mehrere Einträge eines Blogs aus, die ich sofort darauf anklicke.

Ein alter Brief fällt hinter einem Rahmen hervorDer Blog trägt den Namen seines Autors, Philipp Retingshof und weist im Untertitel darauf hin, dass Philipp anscheinend Restaurator von Beruf ist. Auf den ersten Blick scheint er ein ganz normaler Kerl zu sein, der ein Leben führt, wie jeder von uns auch.

Gestern Abend hat er noch einen neuen Beitrag eingestellt. Es geht darin um einen alten Brief, den er hinter einem Rahmen eines Spiegels entdeckt hat, welchen er wohl gegenwärtig restauriert. Was hat es wohl mit diesem Brief auf sich? Wie wird sich das ganze weiterentwickeln?

Oder ist Philipp doch nur ein einfacher Restaurator mit einem Blog, der mal zwischendurch ein paar Beiträge schreibt, wenn es passt? Ich werde das ganze jedenfalls weiter beobachten und auch weiter darüber berichten.

Link: http://www.philippretingshof.de/

Diskussion: ARGR-Forum

TEILEN
Vorheriger ArtikelCatching the Wish
Nächster ArtikelNeues von Philipp Retingshof
Patrick Möller ist Gründer und Herausgeber der ARG-Reporter. Er eröffnete die Webseite Ende 2005 und berichtet seitdem über Alternate Reality Games, Transmediale Projekte, Konferenzen und Events auf der ganzen Welt. Inzwischen gehören auch ein Wiki und ein Forum zu den ARG-Reportern, in denen sich die Community meist bei aktuellen deutschsprachigen ARGs einfindet und gemeinsam über die Vorgänge austauscht. Im Jahr 2011 gründete er zudem mit Dorothea Martin die Gruppe Transmedia Storytelling Berlin - ein monatliches Business-Meeting zum Austausch von Wissen und Kontakten im Bereiche Transmedia. Mehr dazu findet man unter www.tmsb.de