Von Virtualität und Realität

0
1177

Sind wir noch real oder schon längst virtuell? Gibt es dazwischen überhaupt eine Grenze? Und wenn, wie sind Virtualität und Realität definiert, um sich voneinander abzugrenzen?

Bei einem Alternate Reality Game verschwimmen erfahrungsgemäß die Grenzen zwischen Fiktion und Realität, wodurch das ARG seinen realitätsnahen Charakter erhält. Wenn wir den Computer einschalten um in der virtuellen Welt unsere realen E-Mail-Nachrichten abzurufen, ist das dann schon ein Anzeichen dafür, dass auch diese beiden Welten miteinander verschwimmen?

Am Abend des 10. Februar wollen wir gemeinsam mit Steffen Steglich diesen Dingen auf den Grund gehen. An diesem Transmedia Storytelling Berlin Abend steht also alles im Zeichen Von Virtualität und Realität und ihr könnt dabei sein. Meldet Euch einfach auf der Seite des TMSB an. Den Link zur Anmeldung findet ihr weiter unten in der Event-Zusammenfassung.

Wir freuen uns, wenn ihr an diesem Abend dabei seid!

Eure ARG-Reporter

 

Von Virtualität und Realität

Referent: Steffen Steglich

 

Dienstag, 10. Januar 2012
ab 19:30 Uhr Ankommen
ab 20:00 Uhr Vortrag

 

Die Turnhalle
Holteistraße 6-9
10245 Berlin Friedrichshain

 

Bitte meldet Euch dazu  drüben auf der TMSB-Webseite an

 

Bildnachweis: Das Foto unsrerer heutigen Headergrafik ist von Ross Mayfield, Lizenz: CC BY 2.0

TEILEN
Vorheriger ArtikelApocalypse live
Nächster ArtikelWas ist eigentlich ein „Spoiler“?
Patrick Möller ist Gründer und Herausgeber der ARG-Reporter. Er eröffnete die Webseite Ende 2005 und berichtet seitdem über Alternate Reality Games, Transmediale Projekte, Konferenzen und Events auf der ganzen Welt. Inzwischen gehören auch ein Wiki und ein Forum zu den ARG-Reportern, in denen sich die Community meist bei aktuellen deutschsprachigen ARGs einfindet und gemeinsam über die Vorgänge austauscht. Im Jahr 2011 gründete er zudem mit Dorothea Martin die Gruppe Transmedia Storytelling Berlin - ein monatliches Business-Meeting zum Austausch von Wissen und Kontakten im Bereiche Transmedia. Mehr dazu findet man unter www.tmsb.de