Showdown in der Orbital Colony

Der als verschollen geltende Wissenschaftler der Orbital Colony, Dr. Steven Mae, konnte am letzten Sonntag durch die Hilfe der Mitspieler ausfindig gemacht werden. Er ist wohlauf und inzwischen wieder zu seiner Familie zurückgekehrt.

Auf der erst kürzlich entdeckten Inept-Webseite fand man auch das Blog einer Mitarbeiterin der Station, Cassandra Scarpe. Sie schrieb darin, dass Sie Doktor Mae in eine Falle gelockt und ihn dann gekidnappt habe.

Mit diesem Hintergrundwissen legte Seth Adams eine Falle für Cassandra aus. Er schrieb in seinem Blog, wohlwissend, dass Cassandra sein Online-Tagebuch ebenfalls lesen würde, dass einer der Arbeiter in den Gärten einige Hinweise auf Steven entdeckt hatten.

Dann versteckte er sich in den Gärten und brauchte nur darauf zu warten, bis Cassandra kam um die Sachen zu holen, was dann auch gegen 19 Uhr geschah. Als sie bemerkte, dass sie in eine Falle getappt war, war es bereits zu spät um zu flüchten. Als Seth sie dann noch mit den nun offensichtlichen Tatsachen konfrontierte, brach sie zusammen. Sie gab Seth jedoch noch einen Hinweis über den Verbleib von Steven, falls ihr etwas zustoßen sollte. Die Geschehnisse im Garten konnten sogar per Audio-Transfer mitgehört werden.

Leider brachen dann die Audio-Verbindungen zur Station ab und erst durch Raider, dem Roboter-Hund der kleinen Stevie aus dem Hause SAIPets, konnte zumindest wieder eine IRC-Verbindung zu Seth aufgebaut werden und mit Seth zusammen der Hinweis von Cassandra entschlüsselt werden. Der Name, den Cassandra ihm genannt hatte, war ein weiteres Verzeichnis auf Cassandras Webseite, wie sich herausstellte. Darin enthalten waren verschieden schwere Schiebepuzzle, die zunächst gelöst werden mussten, bevor der alles entscheidende Hinweis auffindbar wurde, dass Dr. Steven Mae im Biolab 5 der Ebene 13 gefangen gehalten wurde.

Im Biolab 5 angekommen (Raider und Stevie im Schlepptau) findet Seth Dr. Igor Bronco in dem Laboratorium vor, der dort bereits auf sie wartet. Bronco scheint wenig erstaunt über Seths Erscheinen, vielmehr scheint er alles bereits gewusst zu haben. Und um jeglichen Verdacht von sich und seinen kleinen Geheimnissen zu lenken, ruft er den Sicherheitsdienst um die für ihn als Verräter geltenden Seth und Steven abführen zu lassen. Das hochentwickelte Sicherheitssystem meldet auch sogleich 2 sich nähernde Personen, doch zu aller Erstaunen betritt niemand vom Sicherheitsdienst das Labor, sondern Davina und Cassandra.

Cassandra will sich nun an Igor rächen und zielt mit einer Pistole auf ihn. Der reißt jedoch Steven Mae an sich und versteckt sich hinter seinem lebenden Schutzschild. Die Situation scheint außer Kontrolle zu geraten. Schließlich geht Raider auf Igor Bronco los und beißt ihn…

Doch zu guter Letzt wurde Igors Plan aufgedeckt und verhindert und Steven konnte zu seiner Familie zurückkehren, so dass die PMs hinter dem Vorhang hervorkommen konnten (u:steven.mae p:FLYHGGH).

An dieser Stelle möchten wir allen die an der Realisation dieses ARGs beteiligt waren oder mitgewirkt haben herzlich gratulieren für ein gelungenes, erfolgreiches ARG. Macht weiter so. Wir freuen uns schon auf Euer nächstes Projekt.

Wie dem Abspann zu entnehmen war, wird auch noch ein PM-Chat stattfinden. Wann und wo dieser stattfinden wird, geben wir an dieser Stelle bekannt, sobald es fest steht.

Renata Isle

Bereits vor einigen Tagen hat The Composer den Kontakt zu einigen UnForums-Mitgliedern gesucht. Dazu versandte er verschlüsselte Botschaften an sie, die erst aus den einzelnen Emails zusammengesetzt werden mussten, bevor sein Hilferuf lesbar wurde.

Schnell wurde klar, dass der weitere Email-Austausch mit The Composer auch nur in verschlüsselter Form geschehen durfte, denn anscheinend wurden die Emails von Unbekannten mitgelesen und sein Hilferuf und der weitere Austausch wären sonst entdeckt worden.

Weitere Nachforschungen haben ergeben, dass The Composer im richtigen Leben Jared Stevens heißt, wie in dem gefundenen Profil nachzulesen ist. Ausserdem wurde auch ein Online-Tagebuch von Jared entdeckt. Er berichtet darin, dass er gegenwärtig eine Tour durch Europa macht und dass er deswegen nicht so häufig in seinem Blog berichten kann. In seinem letzten Beitrag schreibt er, dass als nächstes eine Boots-Tour nach Portugal geplant ist, und dass es ihm und Evan soweit gut geht.

Wer genau Evan ist, bleibt jedoch bislang ein Rätsel. Ebenso wie immer noch unklar ist, was genau mit Jared und Evan in Portugal überhaupt geschehen ist. Es deutet zwar alles darauf hin, dass sie gekidnappt wurden, aber von wem? Und wo werden sie gefangen gehalten?

ARGFest Rückblick und Vorschau

Fotograf: KiwiDeaPi, Lizenz: CC 3.0

Das ARGFest NYC 2005 ist den ARGlern noch immer in guter Erinnerung, nicht zuletzt weil das dort unter anderem vorgestellte ARG Perplex City immer noch in vollem Gange ist.

Für alle, die nicht dabei sein konnten, gibt es nun eine Online-Veröffentlichung der ARGFest NYC 2005 DVD “How Do You Like Your Reality?”. Diese besteht aus zwei Torrent-Dateien (gehostet von GreyLodge), die von Dave Szulborski und Abacus Video Productions freundlicherweise zur Verfügung gestellt wurden.

Die beiden Video-Torrents enthalten die Präsentation, die während des drei Tage dauernden Events im Pennsylvanian Hotel gehalten wurde. Dabei wurden folgende Punkte vorgestellt:

  • Perplex City – von Mind Candy Ltd (unter anderem Michael Smith und Adrian Hon)
  • The Art of the Heist – das PM-Team (mit Mike Monello, Brian Cain, Brian Clark, Matt Fischvogt, Jim Gunshanan, Gabriel Georgeian, and Dave Szulborski)
  • MetaCortechs – das PM-Team (mit Steve Peters, Krystyn Wells, Brooke Thompson, and Sean Stacey)
  • There is No Such Thing as an ARG – Gast Referentin: Jane McGonigal

ARGFest Chicago 2006

Nun steht das ARGFest 2006 auf dem Programm. Der ebenfalls dreitägige Event findet an einem Juli-Wochenende statt, und zwar vom 21. bis 23. Juli in Chicago. Krystyn hat dazu ein Organisations-Wiki online gestellt, in dem jeder der will, dem Organisationsteam unter die Arme greifen kann, Übernachtungsmöglichkeiten suchen oder bieten kann, und vieles mehr.

Mini-EuroARGFest 2006

Wer nicht zum ARGFest Chicago 2006 kommen kann, der muss nicht ganz enttäuscht sein. Einige der europäischen ARGler planen ein Treffen in den Niederlanden. Ein genauer Termin dafür steht noch nicht fest und das Treffen wird auch kein mehrtägiger Event sein sondern eher ein gemütliches Zusammentreffen zum Informationsaustausch und natürlich auf einen Drink.

OC – Fahrstuhl zu den Sternen

Nasa Space Elevator

Dr. Igor Bronco, Präsident der Orbicon Corporation, gab am 3. Januar bekannt, dass es seinem Unternehmen schon bald möglich sei, die Wasilei Station für den Tourismus zu öffnen. Die Station befindet sich im geostationären Orbit der Erde.

Einzelheiten zum Preis oder der Dauer eines Aufenthalts in der Station konnte Dr. Igor Bronco noch nicht nennen, versprach aber, dass diese Informationen schon bald in ausgewählten Reisebüros abrufbar seien. Damit wird der Weltraum-Tourismus zum ersten Mal auch für die breite Masse geöffnet.

Bereits am 16. November wurde der Weltraumlift während einer feierlichen Zeremonie eingeweiht, bei der auch Investoren und einige Presseleute zugegen waren, und das Straße zu den Sternen – Band wurde durchtrennt.

Für Interessierte und zukünftige Touristen steht auf den Webseiten der Orbicon Corporation mittlerweile eine Broschüre im PDF-Format zum Download bereit.

Doch der von Orbicon erbaute Fahrstuhl zu den Sternen findet nicht nur positive Zustimmung. Eine Gruppierung, die sich selbst Coalition Against the Road To the Stars nennt, bringt arge Vorwürfe gegen die Orbicon Corporation vor. Wie auf der Webseite der CARTS zu lesen ist, hat es Orbicon irgendwie geschafft, einen Asteroiden im geostationären Orbit der Erde zu platzieren, der als Gegengewicht für den Weltraumlift genutzt wird.

Damit gibt es ein ernstzunehmendes Risiko für die Menschheit, denn was geschieht, wenn der Asteroid ausser Kontrolle gerät und auf die Erde zusteuert?

Von Bienen, Biestern und Bösewichten

Sie sind auf Du und Du mit Miss Marple und im Nachbarhaus wohnt Hercule Poirot? Sherlock Holmes und Dr. Watson kommen zweimal die Woche zum Tee und über Ihrem Kopf schweben bereits die 3 Fragezeichen?

Wer wollte nicht schon immer mal in die Rolle eines berühmten Detektivs schlüpfen und so einen ganz eigenen Fall lösen? Jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt dafür, alles was Sie benötigen ist ein bisschen Zeit und – bislang zumindest – gute Englischkenntnisse.

The Beast Goes On…

Es ist das Jahr 2001 in dem Steven Spielberg nicht nur mit einem neuen Film in den Kinos für Furore sorg. Der Film trägt den Titel A.I. – Artificial Intelligence und basiert auf der Kurzgeschichte „Supertoys Last All Summer Long“ (von Brian W. Aldiss). Er spielt in der Zukunft, in der es Androiden gibt, die den Menschen zum verwechseln ähnlich sehen und die auch sonst sehr viel mir ihren menschlichen Vorbildern gemein haben. Sie können träumen, fühlen, frei denken und vieles mehr.

Nicht allein deswegen verwendete man werbewirksame Sprüche wie „This Is Not A Game“ (Dies ist kein Spiel), „This summer, discover the next step in evolution.“ (Entdecken Sie in diesen Sommer den nächsten Schritt der Evolution) und andere. Aber dies war nur ein Teil der großen Werbekampagne, die lange vor dem Filmstart bereits in vollem Gange war.

Ein Team von Puppet Mastern – unter anderem Jordan Weisman, Elan Lee, Scot Bayless, Sean Stewart, Dan Carver, Pete Fenlon, Todd Lubsen, Paolo Malabuyo, Mark Selander, Mike Poundsmith, Lynn Knight, David Wells, Shawn Ferminger und Christine Hill hatte die Aufgabe bekommen ein ausgeklügeltes Spiel zu entwickeln um damit werbewirksam den Filmstart zu unterstüzten.

Dabei mussten unter anderem auf verschiedenen Webseiten Hinweise gefunden, Rätsel gelöst, versteckte Nachrichten entdeckt und sogar entschlüsselt, Anrufe entgegengenommen und Emails ausgetauscht werden. Sogar in den Trailern zum Film wurden Hinweise versteckt, welche die Vorgeschichte zum Film vorantrieben. Die Vielzahl der Webseiten, die in der ganzen Welt verteilt waren, die Telefonanschlüsse die man anrufen musste um an Informationen zu gelangen und die Emails die man mit den Charakteren dieser Vorgeschichte austauschte erzeugten eine eigene, zum Film passende Realität – eine Verschwommene Realität.

Was Anfangs nur nach Gerüchten aussah, nahm schnell Gestalt an und eine ganze Schar von Spielern formierte sich und tauschte Informationen über das Internet aus. Am 11. April 2001 wurde so zum Beispiel die GruppeCloudmakers gegründet, ein Zusammenschluss aus Spielern, die aktiv Informationen über das Spiel diskutierten und austauschten. Auch heute noch stellt die zugehörige Webseite eine gute Informationsquelle für den Start in eine alternative Realität dar. Außerdem findet man auf der Seite eine sehr gute Zusammenstellung der Informationen zu diesem Spiel.

Das Spiel (The Beast) wurde schließlich am 24. Juli 2001 erfolgreich durch die Spieler der Gruppe Cloudmakers gelöst.

Willkommen in einer neuen, verschwommenen Welt

The Beast blieb jedoch nicht das einzige Spiel, dass sich die alternativen Welten im Internet zunutze machte. Ein anderes Spiel, das ebenso von sich Reden machte und ebensoviel Teilnahme erwirkte war I Love Bees mit dem auf Halo 2 aufmerksam gemacht wurde.

Doch nicht alle ARGs verfolgen einen versteckten Werbeauftrag. Mit der Zeit haben sich auch einige Spieler gruppiert und daran gewagt andere Mitspieler an ihren alternativen Realitäten teilhaben zu lassen. Diese werden häufig als so genante Grassroots-Games bezeichnet, da sie entgegen den Werbewirksamen Spielen nicht von professionellen Studios erstellt und betrieben werden sondern eben von den Spielern.

So ist zum Beispiel Ende des letzten Jahres das ARG Omnifam erfolgreich beendet worden, das die Serie Alias zwar als Hintergrund hatte, welches jedoch von einer Gruppe von Spielern in ihrer Freizeit erdacht und dann realisiert wurde.

Wer selbst einmal in die Welt der ARGs eintauchen möchte, der sollte ein bisschen Zeit mitbringen. Die Foren von unFiction.com sind immer eine gute Anlaufstelle für aktuelle ARGs und natürlich zum Informationsaustausch. Wer auf dem Laufenden bleiben möchte, schaut entweder regelmäßig beim Alternate Reality Gaming Network vorbei oder liest die deutsche Ausgabe der ARG Nachrichten auf unser Webseite.

Araya Benedict – vermisst…

Privatdetektiv James Pearson wird gebeten, sich auf die Suche nach einer vermissten Frau zu begeben. Ihr Name ist Araya Benedict und sie wird bereits seit über einem Monat vermisst.

Die Polizei hat bisher keine Nachforschungen angestellt, da auch einige ihrer persönlichen Sachen mit der Frau zusammen verschwunden sind. Es deutet zwar alles darauf hin, dass die Frau aus eigenen Stücken ihr bisheriges Leben hinter sich gelassen hat, aber ein Freund schreibt dem Detektiv, dass Araya dazu absolut keinen Grund gehabt habe, denn sie sei glücklich mit ihrem Leben gewesen.

Detektiv James Pearson hat sich bereits in die ersten Ermittlungen gestürzt. Um ihm bei der Suche zu helfen und mit ihm Kontakt aufzunehmen gibt es verschiedene Möglichkeiten. Zum einen hat Pearson ein Forum eingerichtet, zum anderen findet jeden Donnerstag ein Chat statt, bei dem die neuesten Informationen zwischen dem Detektiv und den Spielern ausgetauscht werden können.

Ab dem 26. Januar wird der Detektiv dann auch die neuesten Spuren und ersten Ergebnisse seiner Ermittlungen auf der Website bekannt geben.

Perplex City

Berichten des Perplex City Sentinels zufolge wurde in einer Nacht und Nebel-Aktion der berühmte Receda-Würfel aus dem der Akademie angeschlossenen Musem gewaltsam entwendet.

Einer der Wachmänner, der 42 jährige Fran Mendling wurde dabei mit einer neuartigen Waffe getötet, die so auf das neurale System des Wachmanns einwirkte, dass eine genaue Bestimmung des Todeszeitpunkts durch die Polizei nicht möglich ist, wie Polizeichef Eoin Morgan dem Sentinel mitteilte.

Anscheinend hatten die Einbrecher Zugriff auf Teile des Sicherheits-Systems erlangt und konnten auf diese Weise Bereiche des Systems neu programmieren. Die Polizei sowie der Leiter der Akademie Sente Kiteway bitten um Ihre Mithilfe bei der Aufklärung dieses schweren Verbrechens, damit die Diebe zum einen ihre gerechte Strafe für den Tod von Fran Mendling erhalten und damit die Akademie zum anderen den berühmten Receda-Würfel wieder zurück erhalten kann.

… so lautet die Zusammenfassung eines Berichts, der vor zwei Jahren im Perplex City Sentinel erschienen ist. Am 16. Januar jährt sich dieses schreckliche Verbrechen nun zum zweiten Mal und bislang konnte weder der Würfel wieder zurück an das Museum übergeben werden noch wurden die Diebe gefasst und ihrer gerechten Strafe zugeführt.

Es wurde sogar eine Belohnung für denjenigen ausgesetzt, der maßgeblich dazu beitragen kann, die Täter dingfest zu machen und den Würfel wiederzubeschaffen. weitere Informationen dazu findet man auf der Webseite von Perplex City und auch die Studentin Scarlett Kiteway, die an der Perplex-City Akademie Journalismus studiert, hat sich mit ihrem Weblog The Scarlett Kite ganz der Suche nach dem Würfel und den Tätern verschrieben.

Um sich selber auch auf die Spur der Täter zu begeben und vielleicht die Belohnung zu bekommen, kann man von der Akademie ausgegebene Spuren- und Hinweis-Karten erwerben. Dies ist zum Beispiel über den Onlineshop Firebox.com möglich, der in die ganze Welt liefert. Oder man hat die Möglichkeit direkt in einem der vielen auf dieser Webseite aufgeführten Läden, die Karten zu erwerben.

Vaporlofts

Anne Schreber führt ein ganz normales Leben. Als sie eines Tages nach Hause kommt, findet Sie an Ihrer Wohnungstür einen Zettel mit seltsamen Zahlen und Buchstaben darauf geschrieben vor.

Da sie selbst mit diesen Nummer und Buchstaben nichts anfangen kann, schreibt sie diese in Ihrem Livejournal nieder und hofft, dass einer ihrer Freunde und Leser des Online-Tagebuchs die Zahlen entziffern kann.

Es dauert auch nicht sehr lange und das Rätsel ist gelöst.

Zumindest teilweise: Die seltsamen Zahlen-Buchstaben-Kombinationen stellen GPS-Koordinaten dar. Es handelt sich dabei um die Koordinaten von vier Weltstädten: London, Tokyo, Atlanta und Johannesburg. Doch warum hat jemand diese Koordinaten an ihre Tür geheftet?

Ein paar Einträge später in ihrem Online-Tagebuch, ist Anne dem Geheimnis zumindest ein Stück weit auf die Spur gekommen. Sie hat sich bei einer Firma namens VaporLofts beworben, die in Atlanta ansässig ist und alte Gebäude aufkauft, saniert und diese dann wieder verkauft. Anne bekommt eine Zusage und soll für VaporLofts deren Internetauftritt neu designen. Wie sich dann herausstellt, ist VaporLofts Inc. weltweit tätig und hat auch in London, Tokyo und Johannesburg Außenbüros. Ist das nur ein Zufall?

Als Anne für das neue Design der Webseite ein paar Unterlagen, Fotos und Filme von VaporLofts zugeschickt bekommt macht sie eine schreckliche Entdeckung. In einem der Videos präsentiert eine Maklerin eine Wohnung, die gerade von VaporLofts umgestaltet wird. Als der Kameramann einen Schwenk durch den vermeintlich leeren Flur macht, erscheint für einen Bruchteil einer Sekunde das Gesicht einer Fremden in dem Flur.

Obwohl sich niemand ausser der Maklerin und dem Kameramann in der Wohnung befindet ist das Gesicht der Frau deutlich zu erkennen. Außerdem ist eine leise Frage zu hören, in dem Moment als das Gesicht auf dem Band erscheint.

Hat VaporLofts irgendetwas damit zu tun? Die seltsamen Geheimnisse um diese Firma verdichten sich immer mehr. Was macht diese Firma wirklich? Und was hat Anne mit alledem zu tun?

Weitere Informationen:

Spieler-Guide

Who is Benjamin Stove

Altes Ölgemälde, das Kornkreise portraitiert

Dieser Frage widmet sich Tucker Darby, ein 29 jähriger Angestellter einer Inkasso-Agentur aus Tampa, mit seiner Webseite whoisbenjaminstove.com.

Während des Weihnachtsurlaubs bei seinen Eltern in Iowa findet er in einem alten Karton neben vielen Zeitzeugen seiner Vergangenheit auch ein seltsames Bild, dass schon damals wie auch heute eine sonderbare Faszination auf ihn ausübt.

Als er das Bild genauer untersuchen will und es dazu aus dem Rahmen nimmt, stellt er fest, dass es entgegen seiner Annahme nicht erst um 1970 gemalt wurde, sondern dass es eine Begebenheit aus dem Jahr 1913 darstellt. Das geht zum einen aus der Signatur des Bildes hervor (V. Stove 1913) und zum anderen aus einem noch seltsameren Brief, der ebenfalls hinter dem Bild zum Vorschein kam. Ein Dr. Martinez bedankt sich in diesem Brief bei den Stoves dafür, dass er sich das Bild ausleihen durfte um ein Foto davon anfertigen zu lassen, da leider niemand ein Foto von dem tatsächlichen Geschehen gemacht hat.

Was genau ist hier geschehen? Wer ist Benjamin Stove? Und was hat es mit den Kornkreisen aus dem Jahr 1913 auf sich? Das sind nur einige Fragen, die es hier zu klären gilt.