Rückblick auf den Regler-Puppetmaster-Chat

Während des PM-Chats

Am letzten Dienstag fand das ARG-Reporter Get-2-Gether nicht nur in einer neuen Location statt, sondern auch im Beisein eines Teils des Puppetmaster-Teams des vor kurzem zuende gegangenen “Wer ist der Regler?“-ARGs.

Man traf sich dazu im Filmcafé im Prenzlauer Berg, das mit gemütlichen Sofas und einer feinen Speisekarte aufwartete, sodass sich alle vor dem Chat noch einmal stärken konnten.

Vom PM-Team waren Juliane, Marcus, Dorothea, Sebastian und Axel vor Ort dabei. Ausserdem wohnten dem Treffen auch Aron und Furialis von Spielerseite bei. Nach der Stärkung ging es dann auch gleich los und nach einer kurzen Einleitung von Sebastian wurden Fragen und Antworten per IRC ausgetauscht, wo die anderen Teilnehmer des Chats aus ganz Deutschland und sogar über dessen Grenzen hinweg versammelt hatten, um letzte Geheimnisse und offene Punkte mit dem PM-Team auzutauschen.

Den gesamten Chat könnt ihr bei uns im Forum nachlesen.

Nun sind wir schon ganz gespannt auf das nächste ARG-Reporter Get-2-Gether im Filmcafé am 05. Juli. Also markiert es Euch am besten schon einmal in euren Kalendern.

 

ARG-Reporter Get-2-Gether (Juni) im Filmcafé


Größere Kartenansicht

Die Entscheidung ist gefallen: Die Suche nach einer anderen Örtlichkeit für unsere Juni-Get-2-Gether ist beendet. Axel K. hat auf Facebook das Filmcafé im Prenzlauer Berg vorgeschlagen und sein Vorschlag hat die meisten “Gefällt mir” erhalten. Damit findet das morgige ARG-Reporter-Treffen in einer neuen Location statt. Die genaue Adresse lautet:

Das Filmcafé
Schliemannstraße 15
10437 Berlin

Anfahrt über:
U2 – Eberswalder Straße oder
S8, S41, S42, S85 – Prenzlauer Allee

Wir freuen uns auf euer zahlreiches Erscheinen. Schließlich wird morgen Abend ab 19 Uhr auch live von dort der Puppetmaster-Chat zu “Wer ist der Regler?” stattfinden. Wenn ihr nicht vor Ort dabei sein könnt hat ihr also die Möglichkeit Euch bei uns im #ARGR-Chat mit Fragen an die Puppetmaster des Alternate Reality Games zu wenden.

Auf der Webseite des Buches bietet Herr Gabriel Tretjak nun einen ganz besonderen Service an. Für alle, die ein entsprechendes Passwort erhalten haben, gibt es die Chance, ihr Anliegen direkt an den Regler heranzutragen. Was müsst ihr ganz dringend geregelt bekommen?

Einladung zum Blick hinter die Kulissen

Gabriel Tretjak, seines Zeichens “der Regler”, hatte in den letzten Wochen mindestens so viel zu tun wie die bei einem Pokerspiel in Not geratenen ARGenten. Befanden sie sich doch in der mißlichen Lage, von einem falschen SEK-Mann hinters Licht geführt und von der russischen Mafia verfolgt zu sein.

Doch am letzten Samstag kam es in Berlin bei der Vernissage eines aufstrebenden, jungen, japanischen Künstlers zum großen Showdown, bei dem die ARGenten noch einmal alle Hände voll zu tun hatten. Neben dem Ausgraben von weiteren, versteckten Dokumenten  und der Befreiung Anton Kesslers, gelang es Ihnen auch, dem Energieunternehmer Paul Zeilmann, der anscheinend hinter all den Ereignissen der letzten Wochen steckte, das Handwerk zu legen.

Nun haben alle erstmal wieder ein bisschen Zeit sich zu erholen. Die Puppetmaster können ein bisschen verschnaufen und stellen sich dann in einer Woche den Fragen der Teilnehmer.

Am 7. Juni findet ab 19 Uhr der Puppetmaster-Chat statt. Dort könnt ihr Eure Fragen zum ARG loswerden und ein bisschen hinter den Vorhang der Geschehnisse blicken, wenn die Puppemaster vielleicht auch ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern.

Um am Chat teilzunehmen müsst ihr nichts anderes machen, als unseren ARG-Reporter Chat aufzurufen. Der PM-Chat wird dort in unserem Channel #ARGR stattfinden.

Ein kleiner Tipp noch dazu: Vergebt Euch einen aussagekräftigen Namen, so können Fragen gezielter beantwortet werden.

Wer sich übrigens gerade wundert, warum Dienstag der 7. Juni als Termin ausgewählt wurde: Der Puppetmaster-Chat wird dieses Mal live vom ARG-Reporter Get-Together aus übertragen. Wer also nicht nur im Chatraum sondern live vor Ort dabei sein möchte, der kann direkt zum Get-Together kommen. In welchem Cafe es dieses Mal stattfinden wird, werden wir in den nächsten Tagen noch bekannt geben. Auf vielfachen Wunsch werden wir wohl mal ein neues Cafe ausprobieren.

ARG-Reporter Get-Together:

Di. 07. Juni 2011 – ab 19 Uhr

Ort: Das Filmcafé, Schliemannstr. 15, 10437 Prenzlauer Berg – Berlin

 

Puppetmaster-Chat:

Di. 07. Juni 2011 – ab 19 Uhr

Ort: Live vor Ort beim ARG-Reporter Get-2-Gether
oder online im Channel #ARGR

Update #1:

Eure Vorschläge zur neuen Location unserer ARG-Reporter Get-2-Gether können auf Facebook noch bis Montag Morgen (06.06.2011) 11:00 Uhr eingereicht werden. Wenn Euch eine Location gefällt, könnt ihr diese auch “Liken”, um eine Stimme für sie Abzugeben.

Die Gewinner-Location wird dann Montag Mittag von uns hier in diesem Beitrag bekannt gegeben. Bitte macht zahlreich mit, damit wir eine schöne, neue Location für unsere zukünftigen Treffen finden (oder um uns zu sagen, dass ihr in der alten Location bleiben wollt).

Tipp: Das Herz Japans – Ausstellung in Berlin

Das Herz Japans ist zu Besuch in Berlin, und ihr könnt es euch anschauen – Am kommenden Samstag, 28. Mai 2011, findet ab 19 Uhr in der Schaltwarte Berlin (Marienburger Str. 16, Haus 1, OG 4) eine Ausstellung mit dem Titel “The Indignant” des Künstlers Toshihiko Mitsuyas statt. Es wird eine Installation von ca. 100 aus Aluminium gefertigten Skulpturen zu sehen sein. Der Künstler selbst gab zu seinem Werk bekannt:

Schon als Kind begann ich, mir Figuren aus Aluminiumfolie als Spielzeug zu bauen. Bestimmt Tausend Mal formte und zerstörte ich meine Figuren, um wieder neue zu erschaffen. Das ist der Ursprung meiner Arbeit.

Die Veranstaltung wird präsentiert von Mill Energie, deren Geschäftsführer (Paul Zeilmann) sein Herz an japanische Kunst verloren hat und der nun auch andere für diese kunstvolle Art mit dieser Ausstellung begeistern möchte.

Doch bei dieser Ausstellung könnte es sich um weit mehr handeln, wie ARGentin Melly hier zusammenfasst. Nach neuesten Entdeckungen wird in einschlägigen Foren und Quellen angedeutet, dass Cukowicz während der Vernissage den zuvor durch einen Trick an sich genommenen Anzai Koffer seinem Auftraggeber übergeben wird.

Wie das so ist bei Tricks, gibt es auch immer einen, der dann nicht mehr so glücklich aus der Wäsche schaut. Und wenn dieser jemand auch noch die russische Mafia ist folgt die Reaktion sofort, in diesem Fall durch die Entführung von Anton Kessler und der Drohung, ihn um die Ecke zu bringen, wenn die ARGenten ihnen nicht bis zu einem festen Termin das versprochene Geld übergeben.

[vimeo]23589274[/vimeo]

Die Situation verschärft sich zunehmends durch weitere Geschehnisse in Frankfurt, Hamburg und München, wo der Koffer sogar mittels eines Trackings geortet wird und Cukowicz bei einer geheimen Übergabe beobachtet wird.

Der Daily Investigator interviewte dazu auch einige ARGenten zum weiteren Vorgehen.

[vimeo]24018085[/vimeo]

Nun wird es also spannend und die Zeit schreitet unweigerlich voran. Morgen um 19 Uhr werden wir mehr wissen.

Handle with care! oder Pokern um die Übergabe

Die Hinweise auf eine bevorstehende Pokernacht verdichteten sich vor dem letzten Wochenende auf pokers-paradise.de zusehends. Auf der Webseite drehte sich nach Eingabe eines erhaltenen Codes (wir berichteten) jeden Tag eine Karte mehr. Mit dem Umdrehen der letzten Karte konnte man sich dann für eine der angeblich legendären Pokernächte von Poker’s Paradise in Berlin anmelden. Doch es gab noch weitere Hinweise auf den bevorstehenden Abend. Einige ARGler hatten einen Umschlag mit einer blutbeschmierten Karte und weiteren Gegenständen erhalten. Doch seht selbst:

[youtube]JlBQVKyyYYM[/youtube]

Wenn ihr auch Empfänger eines solchen Umschlags seid, dann gebt uns doch hier oder im Forum Bescheid.

Die Pokernacht begann zunächst einmal sehr ruhig. Einer von zwei Pokertischen war bereits besetzt, sodass sich die ARGler an den zweiten, den fast freien Tisch setzten. Es wurden einige Partien gespielt, als ein weiterer Gast den Raum betrat. Anscheinend kannte man sich, denn er wurde von den Teilnehmern des ersten Tisches lauthals begrüßt. Etwas später verließ die gesamte Besetzung des ersten Tisches den Raum plötzlich, so als hätte sie von jemandem ein Zeichen bekommen. Es dauerte nicht lange und es geschah das, was der Daily Investigator später mit “Razzia bei illegalem Pokerabend” übertitelte. Darunter war folgender Bericht zu lesen:

Gestern Abend stürmte ein Sondereinsatzkommando der Polizei eine illegale Glücksspielveranstaltung im Berliner Stadtteil Neukölln.

Der vom Interpol-Beamten Herrndorf geleitete Einsatz verlief aber nur wenig erfolgreich. Die Paten des russischen Mafia-Clans Perowskaja, die eigentlich vor Ort vermutetet wurden, konnten fliehen. Die noch anwesenden Personen wurden nach einem intensiven Verhör wegen illegalen Glücksspiels und Verwicklungen in eine kriminelle Organisation beschuldigt. Wie unsere Quellen berichten, wurden jedoch alle Teilnehmer des Events gegen Ende des Abends wieder auf freien Fuß gesetzt. Es wird vermutet, dass einige der anwesenden Personen Interpol wichtige Hinweise zur Ergreifung des potentiellen Perowskaja-Bosses Oleg Sirkov liefern konnten.

Die meisten Anwesenden sollen laut unseren Quellen aber gar nicht gewusst haben, in welchem Milieu sie sich zum Pokern verabredet hatten. Verschiedenste Aussagen belegen, dass diese Personen von einem Unbekannten zu diesem Abend eingeladen wurden. Ob diese Angaben jedoch der Wahrheit entsprechen, konnte bisher noch nicht geklärt werden.

Auch wenn die Personen auf diese sehr ungewöhnliche Art und Weise zu einem – wie sich herausstellte – illegalen Pokerturnier eingeladen wurden, kann ihre Unschuld also noch nicht bewiesen werden. Eine Schuldzusprechung könnten lange Freiheitsstrafen nach sich ziehen.

In einem weiteren Artikel schreibt der Daily Investigator, dass ihm ein Video der Überwachungskameras der Räumlichkeiten zugespielt wurde. Hier kann man sich selbst einen Eindruck von den Vorfällen des Abends machen:

[vimeo]23433162[/vimeo]

Nachdem der Interpol-Beamte Herrndorf an dem Abend anscheinend keinen großen Erfolg mit seinem Vorhaben hatte, forderte er zwei der Anwesenden ARGler auf, ihn bei einem anderen bevorstehenden Ereignis zu unterstützen, da es sonst für alle Beteiligten lange Haftstrafen aufgrund der Teilnahme am illegalen Pokerspiel gegeben hätte. Nach einigem Zögern meldeten sich Aron und Valerian für diese Aufgabe. Die ARGler wurden instruiert und trafen sich gestern Abend (Montag) mit Herrndorf am verabredeten Punkt. Aron und Valerian wurden dabei von Kajarinin begleitet.

Aron berichtet im Forum von dem Event:

Die Übergabe als solche verlief glatt, uns ist nichts geschehen!

Wir haben im Auto von Herndorf einen Koffer erhalten und Anweisungen für einen Treffpunkt direkt in der Nähe auf einem Parkplatz. Kajarinin/2 trug den Koffer zum vereinbarten Treffpunkt. Der Koffer war angeblich mit einem Peilsender bestückt. Dort kamen auch gleich die uns vom Pokern bekannten Russen in ihrer Bonzenkarre angefahren und wollten unseren koffer haben. Da aber Kajarinin/2 schlau war, lies sie einen der Russen aussteigen, damit wir die Koffer gleichzeitig austauschen. Wir mussten den Inhalt des Koffers zeigen, er war voller Geld. Darauf bekamen wir den Koffer der Russen.
Mit dem sind wir zu Herndorf zurück, leider war er verschlossen und enthielt angebliche Helerware. Herndorf wartet schon mit laufendem Motor und wollte den Koffer durchs Fenster gereicht bekommen.
Bevor er losfuhr, sagte ich noch etwas wie: “damit ist hoffentlich die sache aus Edinburgh dann aus der Welt.” und er erwiderte “Von MIR werden sie nichts mehr hören!”

Dies wirft nun weitere Fragen auf, die Aron auch gleich im Forum stellt: Warum brauchte der Leiter eines SEK sie für die Übergabe? Wollte er vermeiden, dass ihn jemand mit dem Koffer sieht? Ist er vielleicht gar nicht der SEK-Leiter, sondern regelte an dem Abend nur eine Transaktion?

Was wird als nächstes geschehen?

Play the Player, not the cards.

Fotograf: Chimpr (@Flickr) unter CC-Lizenz

Am gestrigen Samstag, 30. April 2011, berichteten bereits einige darüber, dass sie ein neues Rabbit Hole erhalten hätten. Es dauerte nicht sehr lang und die Nachricht verbreitete sich über Twitter, Facebook und im ARG-Reporter Forum. Kurz darauf gab es auch schon die ersten ausführlichen Berichte in Blogs, in denen das erhaltene Paket genauestens untersucht wurde. Auch ein erstes Video ist dazu aufgetaucht. Es wurde von Agent I. von den Höragenten auf Youtube eingestellt:

[youtube]n1EHZ3ijZ0A[/youtube]

Wie ihr dem Video entnehmen könnt, enthält das Rabbit Hole Mailing folgende Artefakte:

eine runde, silberne Box mit einem eingeklebten Zettelchen auf dem jeweils ein individueller Code steht

ein schwarzes Papier

ein Anhänger mit einem vierblättrigen Kleeblatt

ein kleiner Anhänger “Kreuz As”

ein grünes Papier mit der Aufschrift “Play the player, not the cards.”

ein Jeton mit der Illustration der drei Spielkarten Pik, Karo und Kreuz-As sowie dem Kurzlink bit.ly/eTltuX

Ruft man den Link in einem Browser auf, so gelangt man durch ihn auf die Webseite pokers-paradise.de. Die Seite sieht aus wie eine Art Poker-Tisch auf dem mehrere Objekte liegen. In der Mitte liegt zum Beispiel ein Royal Flush der Farbe Pik (5 Karten mit den Werten: 10, Bube, Dame, König, As). Darum herum findet man einige Poker-Chips sowie ein Glas. Unter den Karten befindet sich ein Eingabefeld. Dort kann man den individuellen Code aus der silbernen Dose eingeben.

Im Forum haben einige Empfänger der Rabbit Hole Mailings auch ihre Codes veröffentlicht. Wenn ihr also auch einmal ausprobieren wollt, was auf der Webseite nach der Code-Eingabe passiert, könnt ihr bestimmt einen Code aus dem Forum ausprobieren. Alternativ könnt ihr auch hier auf das Bild klicken und seht dann in der Vergrößerung die Änderung an der Website.

Unter den ARG-Spielern gibt es inzwischen eine erste Vermutung, dass dieses Rabbit Hole im Zusammenhang mit der Ankündigung des weißen Kaninchens in der letzten Woche zusammenhängen könnte. Inwiefern das stimmt, muss sich aber noch zeigen. Lassen wir uns überraschen, was als nächstes passiert.

Wer ist der Regler?

Website: wer-ist-der-regler.de

Manchmal stößt jeder von uns an seine Grenzen. Wäre es da nicht gut, wenn es jemanden gäbe, der über diese Grenzen hinaus einfach alles für uns regeln könnte?

Bestimmt bist du jetzt erstaunt, aber genau so jemanden gibt es. Alles hat seinen Preis. Für die Reichen und Mächtigen regelt er alles – Liebe, Karriere, Geld, Sex. Aber auch der Regler muss feststellen, dass es Dinge gibt, die man dann doch nicht regeln kann – seine Vergangenheit zum Beispiel.

Der Regler ist angeblich der perfideste Thriller, der am 8. Juni im Scherz Verlag erscheinen wird. Doch wer nicht mehr so lange warten will und schon vorab in die Welt des Reglers abtauchen will, für den kommt die Ankündigung des Verlags und des weißen Kaninchens wohl gerade recht: Im Vorfeld der Veröffentlichung wird es ein Alternate Realty Game geben. Auf der Webseite wer-ist-der-regler.de heißt es dazu:

Tauchen Sie ab in die geheimen Verwicklungen der Reichen und Mächtigen dieser Welt. Decken Sie Intrigen auf, überführen Sie zwielichtige Gestalten und denken Sie immer daran: vertrauen Sie niemandem! Werden Sie selbst Teil dieser spannenden Welt und erfahren Sie am eigenen Leib, dass man manche Situationen nicht alleine regeln kann.

Gleichzeitig zählt auf der Webseite ein Countdown herunter. Es bleibt also spannend, was da noch auf uns zukommt. Im Forum sammeln sich bereits die ersten Teilnehmer.