Junge Archäologin vermisst

Ein Päckchen in der Post macht auf die vermisste Archäologin Josephine Martenstein aufmerksam und eröffnet eine der vielen Geschichten aus dem Erzählkosmos. Doch wo ist die Archäologin und was steckt hinter ihrem Verschwinden?

Wir freuen uns immer sehr, wenn in unserem Briefkasten etwa auftaucht, das auf ein neues Abenteuer hindeutet. Deshalb erfreute uns dieses mal das kleine Päckchen auch so sehr, dass wir Euch gleich ein Unboxing-Video dazu gedreht haben 😉

Das Päckchen:

Das Päckchen selbst ist eher schlicht gehalten. Es besteht aus kleinem, grauen und festem Karton und früher, als Kinofilme noch auf Filmrollen transportiert wurden, hätte man solche Päckchen dafür verwendet um Werbetrailer vom oder ans Kino zu schicken, aber diese Information hat für das bevorstehende Abenteuer wohl keine Information. Neben dem Adressaufkleber auf der Oberseite wurde dem Päckchen auf die schmale Vorderseite verschieden große Buchstaben aufgestempelt, die das Wort ERZAEHLKOSMOS ergeben.

Direkt nach dem Öffnen des Deckels gibt das Päckchen seinen Inhalt preis. Dieser besteht aus

  • der Fotokopie eines Zeitungsartikels (dessen Text wir Euch hier rechts abgedruckt haben)
  • zwei kleinen Stöckchen
  • einem Fell
  • und einem kleinen Holzplättchen, in das seltsame Striche eingeritzt wurden

Genaueres dazu könnt ihr in dem kleinen Video weiter unten sehen.

Da uns das Wort ERZAEHLKOSMOS auf der Seite des Päckchens zunächst mehr interessierte, haben wir uns im Internet mal nach Informationen dazu umgeschaut.

Suchaktion erfolglos abgebrochen – junge Archäologin gilt weiterhin als vermisst.

POTSDAM – Auch die letzte großangelegte Suchaktion am Donnerstag im Potsdamer Forst verlief erfolglos. Neben einem 30-köpfigen Suchtrupp setzten die Behörden auch Suchhunde und einen Helikopter ein. Die 29-jährige Archäologin wurde vor 10 Tagen von ihrem Arbeitgeber – dem archäologischen Institut Brandenburg – als vermisst gemeldet, nachdem sie bereits mehrere Tage lang nicht zur Arbeit erschienen war. Josephine Martenstein gilt als verlässlicher Vharakter und versierte Archäologin, die zur Zeit im Berliner Umalnd mit Ausgrabrungen keltischer Kultstätten beschäftigt war. Der keltische Einfluss in unserer Region ist umstritten und aus diesem Grund hatte Frau Martenstein ihre Grabungsstellen aus Schutz vor Grabräubern niemandem kommuniziert. Das könnte ihr jetzt zum Verhängnis geworden sein. Die Polizei geht von einem Unfall während einer Grabung aus. Die Bevölkerung, besonders Waldgänger, werden um Hinweise gebeten. ARF

 

Erzählkosmos:

Und tatsächlich gibt es eine gleichnamige Webseite, die im Domainnamen allerdings Gebrauch von Umlauten macht. Auf ihr gibt es auch eine kurze Andeutung dazu, dass wir uns inmitten einer der Geschichten dieses Erzählkosmos befinden und wer möchte, der kann sich auf dieser Webseite registrieren, um auch bei zukünftigen Geschichten rechtzeitig informiert zu werden.

Darüber hinaus gibt es auch eine Facebook-Seite des Erzählkosmos. Auf dieser werden aktuelle Informationen und Funde zum bisherigen Verlauf des aktuellen Abenteuers gepostet. Wer möchte, kann hier also tiefer in die bisherigen Funde einsteigen und sich in noch nicht gefundenen oder gelösten Rätseln austoben sowie nachlesen, was bisher geschah.

Unboxing:

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=2oMxa3-b31w]

 

Die Suche nach Josephine:

Die Suche nach Josephine beginnt auf der Webseite des Archäologischen Instituts Brandenburg. Gleich auf der Startseite des Instituts findet sich ein Hineis auf die vermisste Archäologin mit einem Link zu einem aktuellen Bild von ihr. Es ähnelt dem in der Zeitung abgedruckten Bild, nur dass in diesem Bild ein Text auf das Datum des Verschwindens hinweist.

Josephine Martenstein ist also bereits am 25. Juli 2012 verschwunden. Was ihr Verschwinden so prekär macht ist, dass sie zum Schutz vor Grabräubern den eigentlich Ort ihrer Ausgrabungen geheim gehalten hat. Aber was wäre das Internet, wenn es nicht noch andere gäbe, die bereits eine Spur zu Josephine aufgenommen haben. So gibt es zum Beispiel die neu eingerichtete Facebook-Gruppe “Suchaktion Potsdamer Forst“. Dort tauschen sich verschiedenste Suchende aus. Viele von ihnen haben ebenfalls ein Päckchen in der Post gehabt, aber einige von ihnen sind auch aufgrund der aktuellen Geschehnisse neugierig geworden, nachdem sie von Freunden auf diese Gruppe hingewiesen wurden.

Wie nehme ich teil?

Jeder kann teilnehmen. Auch wenn ihr kein Päckchen erhalten habt, könnt ihr Euch bei den Untersuchungen dieses Alternate Reality Games beteiligen. Schaut Euch am besten zunächst die Informationen auf der Facebook-Seite des Erzählkosmos und die zusammengetragenen Informationen in der Facebook-Gruppe an. Die Teilnehmer haben dort bereits herausgefunden, dass das ganze auch etwas mit der Webseite “Wo ist Andor” zu tun hat. Ihre Untersuchungen führten auch dazu, dass auf der Seite ein Text freigeschaltet wurde, der mit Kapitel I übertitelt ist. Nehmt über die Gruppe Kontakt zu den anderen auf. Und schon seit ihr mittendrin.

Webseiten:

Das Geheimnis der Krone

Museumsbesuch einmal anders: Mit einer App auf den Spuren von Rudolf dem II. (Rudolph der Andere)

Im Schlossmuseum Linz wird vom 16. Mai bis 26. August 2012 die Ausstellung “Des Kaisers Kulturhauptstadt – Linz um 1600” zu sehen sein. Es handelt sich dabei um eine Kooperation der Oberösterreichischen Landesmuseen mit dem Szepmüveszeti-Museums Budapest.

Die Ausstellung erinnert dabei an die nahezu vergessene Rolle von Linz als habsburgische Residenz. Hier verbrachte schon die ehemalige Königin Katharina von Polen ihre letzten Lebensjahre. Zudem versammelte hier der spätere Kaiser Mathias einige Künstler aus den Niederlanden. Sein Bruder, der geheimnisumwitterte Rudolf II., der größte Mäzen seiner Zeit, ließ das Schloss um 1600 prachtvoll erneuern und ausstatten, eigentlich um seinen ruhigen Lebensabend hier zu verbringen. Doch der Zwist mit seinem Bruder durchkreuzte diesen Traum und machte ihn gar zunichte.

Screenshot der Kunstkammer (Das Geheimnis der Krone)

Und doch finden sich Spuren zu bislang unentdeckten Geheimnissen in der Ausstellung, denen die Besucher ab dem 16. Mai auf den Grund gehen können. Dazu lädt man sich einfach die iPhone- oder Android-App auf sein Handy und begibt sich auf Spurensuche in der Ausstellung. Wer kein eigenes Smartphone besitzt, der kann sich vor Ort ein solches ausleihen um an der Jagd nach den Hinweisen teilzunehmen. Dabei gibt es die verschiedensten Dinge zu entdecken und sicher wird auch das eine oder andere Geheimnis von Rudolf  dem II. (Rudolf V. von Habsburg war als Rudolf II. (Rudolph der Andere) von 1576 bis 1612 Kaiser des Heiligen Römischen Reichs und 1576 bis 1608 Erzherzog von Österreich (V.)) offenbahrt werden.

Ein guter Ausgangspunkt für den Start der Spurensuche ist scheinbar Rudolfs Krone, auf deren Innenseite bislang unbekannte Symbole entdeckt wurden, weiß die wissenschaftliche Mitarbeiterin Dr. Eva von Wintersberg in einem Interview zu berichten. Sie waren bislang unentdeckt, da sie sich unter dem Innenfutter verbargen. Auf die Frage nach der möglichen Bedeutung der Symbole antwortet die wissenschaftliche Mitarbeiterin, dass es sich wahrscheinlich um eine Art Schutzzauber handeln könne. Die Journalistin wirft daraufhin die Frage nach mysteriösen Vorfällen hin, die seit der Entdeckung der Symbole immer wieder im Museum passieren sollen. Allerdings weist die wissenschaftliche Mitarbeiterin diese Frage entschieden zurück. Sie hofft vielmehr auf die Hilfe von externen Forschern, um die Geheimnisse zu entschlüsseln.

Scheinbar wird es unter allen Teilnehmern auch etwas zu gewinnen geben. Zumindest ist eine Unterseite auf der Webseite der Rudolfskrone vorgesehen, auf der in den nächsten Tagen wohl ein entsprechender Text online gestellt werden wird.

Links:

Disconnected – Findet Jonathan

Disconnected (Findet Jonathan)

Irgendwie war Jonathan in den letzten Tagen seltsam. Dann wurde er ausgeraubt, zusammengeschlagen und jetzt ist er ganz verschwunden. Helft den drei Freunden Jonathan zu finden.

Die drei Jungs Nick, Mateus und Jonathan sind dicke Freunde. Sie haben sich auf der Schule kennengelernt und schon so einiges zusammen erlebt. Das dachten Sie zumindest. Als Nick im letzten Jahr von seinen Eltern auf ein Internat geschickt wurde, war die Freude umso größer, als er in den Sommerferien 2011 zurückkehrte. Aber die Freude währte nicht lange, denn als die drei sich zum feiern treffen fällt Nick und Mateus auf, dass sich Jonathan irgendwie verändert hat.

Matheus erhält eine Freundschaftsanfrage von einem Ikarus. Der hat ihm irgend eine kryptische Nachricht geschickt. Als Mateus und Nick ihr auf den Grund gehen, finden sie Jonathan, der sich mit irgendwelchen “Dealertypen” rumtreibt. Die beiden sprechen ihn später darauf an, woraufhin Jonathan ihnen kurzerhand die Freundschaft aufkündigt. Und er verhält sich auch sonst sehr seltsam, fast so, als leide er unter Verfolgungswahn. Dennoch schweigt er sich zu seinem Verhalten vollkommen aus.

Am ersten Tag nach den Sommerferien hält es Jonathan keine zwei Stunden in der Schule aus und schmeißt hin. Sein erster Tag nach den Ferien sollte gleichzeitig auch sein letzter Schultag sein. Mateus und Nick sprechen ihn später darauf an und haben den Eindruck, dass sie bei ihrem Gespräch von jemandem beobachtet werden. Jonathan benimmt sich ihnen gegenüber weiter wie ein Fremder und als das Gespräch endet verstehen Mateus und Nick die Welt nicht mehr.

Einige Tage später wird Jonathan von drei Fremden zusammengeschlagen. Seine beiden Freunde besuchen ihn im Krankenhaus, aber alles was er sagt ist nur “Es ist besser, wenn ihr mich nicht kennt.”

Es ist besser, wenn ihr mich nicht kennt.

– Jonathan

Angeblich kannte er seine Angreifer nicht, aber die Situation verschlimmert sich noch weiter: Im September wird bei ihm eingebrochen. Dabei wird sein Computer entwendet, auf dem er seine ganzen Recherchen und Artikel ablegte und bearbeitete. Doch auf der Schulparty Ende September läuft alles vollends aus dem Ruder. Jonathan macht Schluß mit seiner Freundin und prügelt sich sogar mit Mateus. Als er danach verschwindet, ist er fortan wie vom Erdboden verschluckt.

Es beginnt die Zeit der Suche: Die Polizei findet nichts, von Ikarus erhalten die drei ein Handyvideo, von dem aber nicht sicher ist, ob Jonathan darauf zu sehen ist. Als auch die Such-Plakat-Aktion keine sichtbaren erfolge bringt, glauben einige bereits daran, dass sich Jonathan womöglich das Leben genommen haben könnte. Aber daran wollen und können die drei nicht glauben. Sie suchen weiter nach Jonathan und ihr könnt sie dabei unterstützen.

Fotos © by Findet-Jonathan.de

 

Bislang entfaltet sich die Geschichte recht übersichtlich in der extra dafür eingerichteten Facebook-Timeline von Findet Jonathan. Dort könnt ihr kommentieren, neue Hinweise und Funde eintragen und mit den drei Freunden von Jonathan (Liv, Mateus und Nick)  in Kontakt treten. Ein kleines, weißes Kaninchen hat uns geflüstert, dass Findet Jonathan am 07.05. richtig losgehen soll. Ihr habt also noch den einen oder anderen Tag euch darauf vorzubereiten 😉

Links:

Guidestones

Guidestones ist der Name eines neuen und interaktiven Thrillers, der behauptet, wie und warum das Ende der Welt bevorsteht. 

Guidestones beginnt damit, dass zwei Studenten bei Filmaufnahmen in einer alten Kirche Zeugen einer seltsamen Erscheinung werden. Sie können sich diese Erscheinung zunächst nicht erklären und auf den Fotos  der Studentin ist nichts von dem Phänomen zu sehen.

Doch die Videokamera des Studenten hat etwas aufgezeichnet, dass den beiden einen kalten Schauer über den Rücken jagt. Glücklicherweise erkennt er kurz darauf das Phänomen und kann es sogar identifizieren, auch wenn es beiden nach wie vor unglaublich erscheint.

Werft am besten zunächst einmal einen Blick auf den Trailer oben.

Um die Guidestones Experience selbst erleben zu können, müsst ihr Euch also einfach auf der Guidestones-Webseite mit eurer E-Mail-Adresse registrieren. Ab dem Moment, in dem ihr Eure Mail-Adresse bestätigt habt, erhaltet ihr die einzelnen Episoden von Guidestone an Eure E-Mail-Adresse gesendet. Die jeweils kurzen Episoden führen Euch tiefer in die Geschichte hinein und enthalten den einen oder anderen versteckten Hinweis. Das kann zum Beispiel Namen, Seriennummern, Codes, Telefonnummern und andere Dinge sein. Diese Hinweise führen Euch dann, sofern ihr danach im Internet recherchiert, zum Beispiel zu weiterem Material in Form von Bonusvideos, Hintergrundinformationen und mehr. Die Macher von Guidestones haben dazu ein kurzes How-To – Video gedreht, das ihr Euch hier anschauen könnt:

 

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=OKoQh4NxDQg]

 

Hier mal ein kleines Beispiel: Ziemlich am Anfang der Experience erfahrt ihr den Namen eines älteren Mannes, der offenbar Opfer eines Mordes wurde. Es handelt sich um Harold X. Glenndenning. Wenn ihr nun zum Beispiel über Google nach diesem Namen sucht, findet ihr ein Video, in dem es weitere Informationen zum Mord an Glenndenning gibt. Probiert es doch einfach mal selbst aus. Ansonsten könnt ihr Euch das Video auch gern hier anschauen: (Es ist glücklicherweise kein richtiger Spoiler. Warum? Das werdet ihr dann später sicher noch herausfinden.)

 

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=XoAwz-fUdjA]

 

Ob ihr die richtigen Hinweise schon gefunden habt und auf dem richtigen Weg mit Euren Vermutungen seid, das könnt ihr mit Hilfe der sogenannten Keystone-App überprüfen. Diese ist entweder online verfügbar oder auch als Android-App. Also worauf wartet ihr noch? Lasst uns das Geheimnis lüften!

Links:

The Miracle Mile Paradox

This summer, the Transmedia L.A. Group will bring us an educative Alternate Reality Game called „The Miracle Mile Paradox“.

The Los Angeles based Transmedia Storytelling Group Transmedia LA meets on a regularly basis similar to our Berlin based Transmedia Storytelling group. After meetings with experts and talks they decided to bring in another aspect of gathering and education: They want to organize and Alternate Reality Game which goes by the name of “The Miracle Mile Paradox”. Have a look at the following video to see for yourself. You’ll get to know Rexford Higgs, that some of you might already know because of his Enchanting & Obsoletus blog.

Rex’ attention and love is allways drawn to old and antic objects which he gathers. He also loves to find out these objects’ little secrets like how do these mechanical wonders work.Though this time he needs your help. He has dug out some rather antique looking blueprints with a description of an old machine and how it can be build. In case to build this machine, he needs some money to buy all the things needed. Without knowing what this machine exactly is for he starts a crowdfunding campaign to gather the needed money and you can help him out. Just go the the following Kickstarter page of “The Miracle Mile Paradox” and help him with a little backing up.

Let’s hope that this machine doesn’t change the world as we know it. And as if this wasn’t enough at all there seem to be people already interested in what he has found. Can they be trusted? And will Rex finally be able to build this machine that seems to be a time converter of some kind? Keep your eyes open!

Links:

 

The Miracle Mile Paradox

Im Sommer erwartet uns das “The Miracle Mile Paradox”, ein Alternate Reality Game der Transmedia LA Gruppe.

Die Gruppe Transmedia LA führt, genauso wie die Berliner Gruppe Transmedia Storytelling Berlin, regelmäßige Treffen mit ihren Mitgliedern durch. Um die Inhalte nicht nur durch Vorträge zu vertiefen, sondern auch selbst in die Materie besser einzusteigen, hat sich die Gruppe nun überlegt, ein eigenes Alternate Reality Game zu veranstalten.

Schaut Euch am besten gleich mal das folgende Video an. Ihr lernt darin Rexford Higgs kennen, den die einen oder anderen vielleicht schon von seinem Blog Enchanting & Obsoletus her kennen.

Rex ist ein leidenschaftlicher Liebhaber veralteter Objekte und braucht unser aller Hilfe. Er sammelt nicht nur mechanische und alte Objekte aus der Vergangenheit, er will auch hinter ihr Geheimnis kommen, herausfinden wie sie funktionieren. Nur aus diesem Grund hat er seinen Blog überhaupt gestartet.

Als er eines Tages eine besondere Entdeckung macht, fallen Pläne einer alten Machine in seine Hände. Er hat leider keine Ahnung, was dieses Gerät überhaupt anrichten kann und gerade deshalb ist es wichtig, dass wir ihm helfen und ihn davor bewahren, aus Versehen die Welt zu verändern.

Er braucht nur ein bisschen Geld um die Teile für seine Maschine zu kaufen. Wenn ihr ihm schon dabei helfen wollt, dann könnt ihr nun die Kickstarter-Seite zum “The Miracle Mile Paradox” aufrufen und das Vorhaben bereits mit einem geringen Beitrag unterstützen. Erzählt auch ruhig euren Freunden davon.

Und wer weiß, vielleicht schafft es Rex am Ende doch, einen funktionierenden Zeitenwandler zu bauen. Aber bleibt wachsam dabei, denn es gibt immer jemanden, der Euch und Rex dabei aus dem Augenwinkel heraus beobachtet.

Links:

 

Herr Deiner Angst – PM-Chat

Das ARG um den “Herr Deiner Angst” ging am Samstag mit einer fulminanten Hetzjagd durch Hamburg zuende.

Die Teilnehmerin Checkmaid schildert in ihrem Blog alicehinterdenspiegeln sehr ausführlich, was sich an diesem letzten Tag in Hamburg erreignete. Leider war es den ermittelnden ARGenten nicht möglich, die junge Journalistin Christin Gerdes aus den Fängen des Herrn deiner Angst zu befreien. Er spielte bereits die Tage zuvor mit ihrem Leben und stellte immer wieder bedrohliche Videos wie das folgende online, um die Teilnehmer immer tiefer in sein dunkles Spiel zu verstricken.

Am Ende hat die Zeit am Samstag in Hamburg nicht gereicht. Die letzte Deadline des Herrn deiner Angst ist trotz eines Aufschubs im wahrsten Sinne zu einer Deadline für die junge Frau geworden. Die Teilnehmer konnten nur noch letzte Spuren des jüngstens Opfers auffinden, anstatt sie zu befreien.

Nach all den Aufregungen und Strapazen der letzten Tage, wurden die ARGenten von Taxen abgeholt und direkt in den Eiskeller in Hamburg gefahren, wo der Autor Stephan M. Rother bereits parallel zum Beginn des Abends mit einer Lovelybooks-Lesung begonnen hatte. Natürlich erhielten die Teilnehmer noch eine Speziallesung, da sie ja während der Livelesung noch tatkräftig unterwegs waren.

Sicher gibt es, wie immer in einem Alternate Reality Game üblich, offene Fragen die unter den Fingernägeln brennen und die einfach im Verlauf des ARGs noch nicht beantwortet wurden. Aus diesem Grund veranstaltet das Puppetmaster Team am bevorstehenden Gründonnerstag, 5. April ab 20 Uhr, einen Puppetmaster-Chat. Wie ihr dabei sein könnt? Kommt einfach kurz vor 20 Uhr hier auf unserer Seite über unser Chat-Plugin in den #ARGReporter Chat.

Vergebt Euch am besten vorher einen aussagekräftigen Nicknamen –  einen, der ähnlich zu dem von Euch im Forum genutzten Namen ist, damit man Euch wiedererkennen kann (wenn ihr das möchtet).

Ansonsten, bis Donnerstag im PM-Chat!

Dirty Work

Die Fourth Wall Studios kündigen mit “Dirty Work” eine neue Interactive Transmedia Video Experience an.

Wer von euch hat denn schon Home : A Ghost Story ausprobiert? Dabei handelte es sich ja um die erste Experience aus dem Hause Fourth Wall Studios, die mit der hauseigenen Rides™-Engine umgesetzt wurde. Nun weist eine Teaser-Webseite auf eine neue “Interactive Transmedia Video Experience” hin und ihr habt die Möglichkeit, euch schon vorab zum Betatest zu bewerben. Dafür könnt ihr auf der Webseite einfach eure Mail-Adresse eintragen. Die Registrierung wird vom Newsletter-Tool Mailchimp gehandelt, was bedeutet, dass ihr Eure Registrierung mit einem Bestätigungslink in einer Euch zugesandten Mail bestätigen müsst.

Dirty Work erzählt dabei die Geschichte eines Aufräum-Kommandos der besonderen Art: Sie bezeichnen sich selbst zwar lieber als “Bioremediation Engineers”, aber das ist nur eine aufgehübschte Wortwahl, denn ihr eigentliches Betätigungsfeld liegt darin Gehirnmasse und Blutflecken zu entfernen – und das ist noch eine der leichteren Aufgaben. So sehr sich das Tatort-reinigende Dreierteam auch anstrengt, so bleibt die Frage: Reicht es auch aus um ihr eigenes Leben sauber zu halten?

Lasst uns gemeinsam aufräumen! Wir sind bereits angemeldet.

Bildnachweis: Dirty Work, Alle Rechte vorbehalten, © Fourth Wall Studios

ARGFEST-O-CON 2012

Das ARGFEST-O-CON Komitee gibt den Termin für die diesjährige Veranstaltung bekannt: 26. bis 28. Juli.

Auf der Webseite des ARGFEST-O-CON 2012 wurde Ende Februar der Termin für die bevorstehende Veranstaltung bekannt gegeben. Es wird im Sommer vom 26. bis 28. Juli stattfinden.

Nachdem bereits in den ersten Monaten diesen Jahres der Ort für die Veranstaltung bestimmt wurde, füllt sich der Informationspool um diese Veranstaltung mehr und mehr. Wir freuen uns schon sehr auf die Konferenz, die dieses Mal in Toronto, Kanada stattfinden wird. Für den Austragungsort konnte auch dieses Jahr wieder eine Universität gefunden werden. Die Ryerson Universität stellt ihre Räumlichkeiten für die Veranstaltung zur Verfügung.

Wir werden Euch mit weiteren Details auf dem laufenden halten.

Ich bin der Herr deiner Angst

Ein Unbekannter verbreitet zur Zeit Angst und Schrecken, indem er behauptet, er sei der Herr unserer Angst.

Bereits vor einigen Tagen ist die Webseite Ich bin der Herr deiner Angst auf dem Radar der Alternate Reality Games-Fans aufgetaucht. Die Nachricht über die Entdeckung verbreitete sich schnell über Twitter genauso wie auf Facebook, ohne dass die Seite selbst schon viel verriet. Nur das Thema war bereits klar: Angst. Umso minder erschreckend war es da, dass einem auf der Webseite plötzlich aus dem Dunkeln der Seite heraus zwei funkelnde Augen anstarrten, blieb man nur lange genug auf der Seite.

Und tatsächlich tauchten schon wenige Tage später bei einigen sonderliche Postsendungen auf. Die meisten Empfänger dieser Sendungen dokumentierten dies auch mit ausführlichen Bildern in ihren Blogs. Zu den frühen Empfängern gehören zum Beispiel der ARG-Stammtisch, Herzgedanke, Maju, The Diana Books oder auch das Andiary 3.0. Laut den Beschreibungen ist davon auszugehen, dass der Inhalt der Sendungen zumeist ähnliche Teile aufwies. Hierzu gehören:

  • eine Spielkarte, deren Vorderseite ein Phobienmotiv, einen Buchstaben sowie ein Finger-Symbol zeigt und auf deren Rückseite sich eine Art steinerner, Medusenähnlicher Fratzenkopf befindet
  • ein Brettchen, auf dem die Spielkarte mit einer Nadel aufgepinnt wurde
  • Brettchen und Spielkarte wurden in einem Verbandsmaterial eingewickelt, in dem sich Reste eines schwarzen Pulvers befinden
  • eine Briefmarke, die das Motiv Nationalpark Kellernwald-Edersee zeigt

Die Augen sind unsichtbar, Schatten inmitten von Schatten. Seit Stunden sind sie reglos auf die Szenerie gerichtet. Flutlichter färben den Horizont über dem Hafenviertel in den Tönen eines düsteren Regenbogens. Die Umrisse von Industrieanlagen ragen schwarz in den Himmel. Aber das ist weit entfernt.

Auf dem verlassenen Geländer zwischen einer heruntergekommenen Schrebergartensiedlung und den Verladerampen des Raffineriehafens herrscht Dunkelheit. Es ist ein Ort, wie geschaffen für einen Menschen, der von der Welt vergessen werden will. Ein Ort, an dem sich niemand freiwillig aufhält, ausgenommen die allgegenwärtigen Ratten.

– www.herr-deiner-angst.de

Zu diesem Zeitpunkt ist es natürlich neben einer Vielzahl von Fragen völlig klar, dass die meisten von ihnen bislang nicht beantwortet werden können. Es ist zum Beispiel noch völlig unklar, ob sich bereits alle Empfänger einer Sendung gemeldet haben. Allerdings gibt es Hinweise, die darauf hindeuten, dass entweder noch gar nicht alle Sendungen an ihre Empfänger verschickt wurden oder dass diese halt noch nicht mit ihrem Empfang in Erscheinung getreten sind.

Dies wird besonders deutlich, wenn man die aktuellen Entwicklungen hier bei uns im Forum verfolgt. Der Trail mit dem jegliche Diskussion über aktuelle Entwicklungen startete ist dort ebenfalls zu finden. Wenn du mitmachen willst, solltest du dort als erstes vorbeischauen. Neben dem Forum gibt es noch einen Chat, in dem du ebenfalls mitdiskutieren kannst. Gehe dazu einfach auf unsere Chat-Seite und trage dort zunächst einen ordentlichen Nicknamen in das Eingabefeld ein. Wenn du dann auf verbinden klickst, wird die Verbindung automatisch mit dem richtig Chat-Raum erstellt.

Es bleibt in jedem Fall spannend und wir werden ja noch sehen, ob das Kaninchen recht behält und wir schon bald erfahren werden, was Angst wirklich bedeutet.

Die folgenden Informationen solltest du nicht lesen, wenn du völlig unvoreingenommen an dem Alternate Reality Game teilnehmen möchtest, denn sie können Hinweise auf Handlungen oder Charaktere enthalten, die du innerhalb des ARGs erst noch kennenlernen wirst:

Wenn ihr ein bisschen weiter im Internet recherchiert, dann stoßt ihr im Zusammenhang von “Ich bin der Herr deiner Angst” sehr schnell auf ein bald erscheinendes Buch. Es wurde von Stephan M. Rother geschrieben und wird unter dem Titel “Ich bin der Herr deiner Angst” im Rowohlt Verlag veröffentlicht werden.

In unserem Job bekommt man eine
Menge Tote zu sehen. Das Bild aber,
das sich uns hinter der Tür im
« Fleurs du Mal » bot, wird mich bis ans
Ende meines Lebens begleiten.
Viele unserer Leichen sehen so aus,
als würden sie schlafen.
Das war hier nicht der Fall.

 

So liest man auf der Seite des Verlags aus dem Inhalt des Buches. Darüber hinaus wird man als Mutiger auch von dieser Seite aus auf die “Herr deiner Angst”-Webseite hingewiesen. Und wer es bis zum 02. April, also bis zum Erscheinungstermin des Buches, gar nicht mehr aushalten kann, für den hat der Verlag unter www.vorablesen.de eine Leseprobe als PDF zur Verfügung gestellt.

Wir sind jedenfalls sehr gespannt, wie sich die Ängste hier entwickeln werden und freuen uns über ein neues, deutschsprachiges Alternate Reality Game.