Alternate Reality Games im Guinness Book of World Records™

Guinness World Records™ ehrt in diesem Jahr auch Alternate Reality Games.

Die Guinness World Records™ sind heutzutage wohl jedermann ein Begriff. Sie halten fest, wenn jemand etwas besser, weiter, schneller oder einfach anders kann als der Rest der Welt. Und es ist gar nicht so einfach, in dieses Buch der Rekorde aufgenommen zu werden.

In der frisch erschienenen Sonderausgabe der Guinnes World Records™ 2012 – Gamer’s Editionhalten aber zum ersten Mal auch die Alternate Reality Games Einzug, was wir Euch natürlich nicht vorenthalten wollen. Auf einer großen Doppelseite finden sich gleich mehrere Kategorien, in denen ARGs eine besondere Auszeichnung erhalten.

Erstes Kommerzielles ARG

Als das Erste kommerzielle Alternate Reality Game wird darin natürlich The Beast (Microsoft) genannt. Die ersten Teilnehmer wurden damals auf das ARG aufmerksam, als sie auf dem Filmposter von A.I. (Artificial Intelligence, 2001) über den Namen Jeanine Salla und deren Berufsbezeichnung (Sentinent Machine Therapist) stolperten.

Nach dem ersten Googlen entsponn sich dann eine 12 Wochen lang dauernde Mörder-Jagd-Geschichte, die sich über ein weites Netzwerk verschiedener Webseiten aus dem Geschichtenuniversum des Films erstreckte.

Kreativster ARG Entwickler

Dave Szulborski (1957-2009), der leider viel zu früh von uns ging, ist der kreativste, unabhängige ARG Entwickler unserer Zeit. Insgesamt war er an 13 großen Alternate Reality Games beteiligt und teilte sein Wissen und seine Erfahrung in Büchern für Spieler und andere Kreative. Einige werden sich sicher noch an Chasing the Wish und Catching the Wish erinnern, zwei großartige Grassroots ARGs aus der Feder und Umsetzung von Dave.

Am längsten laufende ARG Webseite

Unsere Partnerseite ARGN (Kurzform für: Alternate Reality Gaming Network) wird als das Urgestein der Berichterstattung über Alternate Reality Games gekürt. Steve Peters gründete die Seite im Jahr 2002, kurz nachdem die Spieleforen Unforums ins Leben gerufen waren (Die Jahresangaben stimmen hier im Guinness Book anscheinend nicht ganz).

Größter Geldgewinn für ein Alternate Reality Game

Der Receda Cube, ein äußerst mysteriöser goldener Würfel, war aus dem Museum der Perplex City Academy 2005 gewaltsam entwendet worden. Deswegen drehte sich das ARG der Perplex City (Mind Candy) darum, diesen besonderen Receda Cube wiederzufinden. Über Sammelkarten auf denen es Rätsel jeglichen Schwierigkeitsgrad zu lösen gab, konnte man den Dieben Schritt um Schritt auf die Schliche kommen. Der britische Teilnehmer Andy Darley fand den Würfel dann gegen Ende des ARGs versteckt im Wakerley Great Wook (UK) und gewann damit den Geldpreis in Höhe von 100.000 £ (rund 120.000 €).

Das ARG, das die meisten Sprachen vereinte

Die Spieledesignerin Jane McGonigal entwickelte zusammen mit der Marketingagentur Akqa das Alternate Reality Game The Lost Ring. Es lief während der olympischen Spiele in Peking und erzählte die Geschichte der längst in Vergessenheit geratenen olympischen Disziplin des sogenannten Labyrinth-Laufens. Fünf junge Athleten brachten diese Sportart zusammen mit den Teilnehmern zurück in unsere Welt und verwiesen damit auf Ereignisse von vor 2.000 Jahren. Jede der fünf Figuren kam dabei aus einem anderen Land und sprach noch dazu die Sprache eines anderen Landes. Die Webseite auf der alles zentral organisiert wurde, stand in insgesamt 8 Sprachen zur Verfügung. So wurden nahezu 2,5 Millionen Teilnehmer in das Alternate Reality Game involviert. Zudem spielte die Sprache Esperanto eine große Rolle und ich erinnere mich noch sehr gut daran, dass sich Teilnehmer in verschiedengroßen Gruppen zusammenschlossen, um diese Sprache zu lernen.

Das ARG mit den meisten Spielern

Auch diese Kategorie darf natürlich im Guinness World Records™ Buch nicht fehlen. Der Gewinner dieser Kategorie ist das ARG Why So Serious?, das auch einfach unter dem Namen The Dark Knight bekannt wurde, weil es eine ARG-Kampagne von 42 Entertainment vor der Veröffentlichung des gleichnamigen Filmes (2008) war. In 14 Monaten wurden mehr als 10 Millionen Spieler involviert, die sich unter anderem als Joker verkleideten oder für Harvey Dent in den Wahlkampf zogen.

Es ist schön zu sehen, dass Altenate Reality Games auch in diesem Bereich Einzug gehalten haben. Ausserdem stellen wir uns die Frage, warum wir nicht etwas regelämßiges daraus machen. Warum küren wir nicht einmal im Jahr die ARG-Gewinner in bestimmten Kategorien? Was haltet ihr davon? Natürlich wäre es super, wenn wir die Kategorien mit Euch zusammen definieren könnten. Also wer von Euch ist dabei und macht Vorschläge? Wir schlagen vor, dass wir die Vorschläge zunächst hier in den Kommentaren sammeln 🙂

 

Interessante Links:

Guinness World Records™ Webseite (Gamer’s Edition)

Bildnachweis: Unsere heutige Headergrafik enthält Abbildungen der Webseite Guinness World Records. Alle Rechte vorbehalten!

Das Ende der Alternate Reality Games?

Dunkle Wolken ziehen über das Märchenland. Aber am Ende regnen sie doch nur ab und weichen den Sonnenstrahlen.

“Alternate Reality Games are dead, long live the Alternate Reality Games”, verkündete Science-Fiction Autorin Maureen McHugh (No Mimes Media) gleich zu Anfang ihrer Ausführungen. Ihr war die ehrenvolle Aufgabe zu Teil geworden, auf dem ARG-Fest-o-Con im Jahre 2010, die Rede des Keynote-Dinners zu halten. Und mit diesem einen Satz, hatte sie es geschafft, die Aufmerksamkeit eines jeden einzelnen Anwesenden auf sich zu ziehen.

Schließlich führte sie ihre Rede fort und zählte die vielen Fragen auf, denen sich schon viele Kreative gerade im Marketing-Bereich immer wieder stellen mussten: Sind ARGs meßbar? Wie sehen die Zahlen aus? Sind sie rentabel? Wird es ein Verlustgeschäft? Ist die Community nicht zu klein? Machen da auch genügend Leute mit? Und die Liste lässt sich noch beliebig fortführen.

Machen wir uns nichts vor. Die Unternehmen, die Alternate Reality Games bislang zu Marketing-Zwecken eingesetzt haben, sind bis auf wenige Ausnahmen allesamt von Zahlen und Umsatz getriebene Unternehmen. Deswegen verwundern diese Fragen auch nicht, denn schließlich kann man ja in Zeiten der Webstatistiken jeden einzelnen Klick auf einen Link auf einer Website heutzutage nachvollziehen, genauso wie übrigens die Seitenaufrufe, die aber inzwischen schon nicht mehr so viel zählen wie Klicks von eindeutigen Besuchern.

Nun kann man natürlich hergehen und die Modelle des klassischen Marketings aufgreifen und somit für jede einzelne Seite die im Alternate Reality Game vorkam die Seitenzugriffsstatistiken auswerten. Aber Alternate Reality Games gehen doch noch viel weiter. Wenn schon von Zahlen getrieben, dann muss man doch auch gleich noch Zahlenwerte für Gespräche festhalten. Seien es Gespräche per Email, Twitter, Facebook oder in den Kommentaren einer Seite. All dies lässt sich ebenfalls zahlentechnisch auswerten.

Doch was ist mit den Teilnehmern, die zum Beispiel über einen Zeitungsartikel auf das Alternate Reality Game aufmerksam geworden sind? Wie werden diejenigen bewertet, die vielleicht einen Bericht über das ARG im TV gesehen haben? Hierfür lassen sich unter anderem die Werte über die Reichweiten der Sendungen oder Ausgaben extrapolieren und somit festlegen.

Und wie ist das eigentlich mit denjenigen, die zu Anfang eher nur so zugeschaut haben, dann mitten drin mal richtig aktiv waren und am Ende wieder eher nur zugeschaut haben? Wie greift man die mit auf?

Gerade im Bereich der Marketing-ARGs gibt es eine Vielzahl an Werten zu beachten, die sich aus dem klassischen Marketing mit in die Welt der ARGs hinein “verfrachtet” haben. Dazu kommen dann noch Werte für virale und Empfehlungs-Effekte wie der Net-Promoter-Score etwa, die dann das Gesamtergebnis mit ihren Details abrunden. Und dann sind da ja auch noch die Zahlen aus dem Social-Media Bereich…

Halten wir fest: Am Ende eines Marketing-Alternate-Reality-Games steht immer ein Wust von Zahlen, der zu einem dicken Katalog gebunden wird.

Da wir aber gerade bei den Zahlen sind, was meint ihr, wie sich der Begriff der Alternate Reality Games über die letzten Jahre verbreitet hat? Um der Antwort auf diese Frage auf die Schliche zu kommen, werfen wir einfach mal einen Blick auf folgende Grafik:

 

 

Dieser Graph wurde mit dem Online-Tool Google Insights erstellt. Seit 2004 speichert Google jedes einzelne Suchwort einer Suchanfrage in seiner Datenbank und kann damit mit Hilfe von Google Insights den Verlauf des Suchanfragenvolumens für einen bestimmten Suchbegriff über die Jahre auswerten und anzeigen.

Unser Graph oben zeigt übrigens die Auswertung für den Suchbegriff “Alternate Reality Game” über die Jahre von 2004 bis 2012. Durch die weitaus höheren Spitzen im linken Bereich des Graphen könnte man nun meinen, dass das Interesse an den Alternate Reality Games einfach nachlässt und der Graph im rechten Bereich weiter absinken wird. Bei genauerer Betrachtung ist es allerdings so, dass sich die Anzahl der Suchanfragen nur immer mehr zwischen 20% und 40% einpendelt, weswegen Google Insights ein dauerhaftes Suchvolumen über den gesamten Zeitraum von 37% kumuliert.

Die mit Buchstaben markierten Punkte in dem Graphen sind übrigens Ereignissen zugeordnet, denen Google besonderes Interesse attestiert. So stellt das F in dem Graph beispielsweise einen im Internet veröffentlichten Zeitungsartikel der San Jose Mercury News vom 08.02.2007 mit dem Titel “42 Entertainment and Vanishing Point: Taking the Alternate Reality Game to new Heights” dar, der aber heute nicht mehr zugänglich ist, der damals aber besonders große Aufmerksam erhielt.

Das E zeigt einen Online-Artikel der gleichen Zeitung, dieses mal jedoch zu “World Without Oil” mit einem Update. Auch dieser Artikel ist nicht mehr verfügbar.

D hält einen Bericht von Daniel Terdiman für CNet mit dem Titel “Olympics-themed alternate reality game goes live” fest, der sogar heute noch auffindbar ist. Er stellt darin das ARG “Find the Lost Ring” vor, das zu diesem Zeitpunkt gerade startete.

C, B und A kann man sich ja direkt auf der Google Insights Seite anschauen und die verlinkten Beiträge aufrufen.

Wie bereits erwähnt, zeigt der Graph bislang kein rechtsseitiges herabfallen sondern ein einpendeln, weswegen nun alle ARG-Fans wieder aufatmen dürfen. So schnell werden Alternate Reality Games also nicht von der Bildfläche verschwinden. Sie werden vielleicht in Zukunft nur nicht mehr Alternate Reality Game genannt sondern fallen unter den Begriff des “Transmedia Storytelling”.

Aber der Graph hält noch etwas für uns alle bereit. Google errechnet nämlich aus dem bisherigen Verlauf der Suchanfragen auch eine kleine Prognose für die kommenden Monate – wie man in der Grafik sehen kann. Laut dieser Prognose soll es im April wieder eine solche Suchanfragen-Spitze geben. Welches Alternate Reality Game da also wohl auf uns zukommen mag? Wir sind jedenfalls schon sehr gespannt und freuen uns auf die kommenden Tage, Wochen und Monate des Jahres 2012.

Bildnachweis:
Unsere heute Header-Grafik enthält das Bild celtic cross von Roger G1 (Lizenz: CC BY-NC-SA 2.0) sowie das Bild pheonix.rising.sketch von Net9 (Lizenz: CC BY-NC-SA 2.0)

Ankündigung: ARG-Reporter Get-2-Gether-Tuesday


ARGR Get-Together Tuesdays auf einer größeren Karte anzeigen

Markiert Euch am besten heute noch den 8. Juli 2008 in Eurem Kalender, denn dann findet unser nächster ARGR Get-Together Tuesday statt. Treffpunkt ist wie immer das gemütliche Lese-Cafe Village Voice im Herzen Berlins – in der Ackerstraße 1A. Hier findet ihr auch eine Kartenansicht und könnt Euch auch eine Wegbeschreibung mit Hilfe der Google-Maps anzeigen lassen.

Taste A New LifeAladygmaFind the Lost Ring und A Slight Summerbreeze sind ja nur einige aktuelle Alternate Reality Games, über die man fesselnde Gespräche führen kann. Natürlich gibt es da auch noch Holomove, das vor kurzem zuende gegangenen ist und viele weitere ARGs.

Wir sind gespannt und freuen uns auf Euer zahlreiches erscheinen. Bis Dienstag!

 

Weltweite Trainingslager für Labyrinth-Läufe

Verschiedene Gruppen auf der ganzen Welt nutzen den 20. April für Trainingsläufe im Labyrinth. Angestachelt von den Bildern und Videos der kanadischen Gruppe, die bereits vorher schon einen Testlauf gestartet hatten, kamen traf sich am letzten Sonntag wie angekündigt in San Francisco eine Gruppe von 20 Menschen, die gemeinsam in einem riesigen Labyrinth einenTestlauf absolvierte.

[youtube]7uddpH36a50[/youtube]

Auch in Zürich gab es einen Trainingslauf, der einen ganz anderen Ansatz verfolgte. Sehr interessant ist übrigens auch Team Wellington, die bei pladderndem Regen von allen Teams des Tages dann sogar die Bestzeit von einer Minute aufstellten. Aus Brasilien gibt es bereits mehrere Videos von den Trainingsläufen. Weitere Labyrinth-Läufe werden aus Madrid, Jerusalem, Buenos Aires gemeldet und auch in Berlin stand der Sonntag ganz im Zeichen der verbotenen Sportart.

[youtube]s7fTrdrlBrs[/youtube]

Die 6 jungen Sportler können bei so viel Einsatz auf der ganzen Welt also ein kleines bisschen beruhigter schlafen gehen, denn wenn die Trainingsgruppen sich weiterhin so vergrößern und erfolgreich trainieren steht der erfolgreichen Bewältigung der Aufgabe nichts mehr im Wege.

 

Das Labyrinth ruft…

ANKÜNDIGUNG: Es ist ja bereits einiges passiert in diesem Alternate Reality Game. So wurden verschiedene Kapitel des Kodex des verlorenen Rings geborgen und wieder zusammengesetzt, neue Orte versteckter Artefakte ausfindig gemacht und Brücken zwischen den sechs unter Amnesie leidenden Charakteren geschlagen, die sie näher zusammengeführt haben.

Anhand der bereits gefundenen Kapitel des Kodex konnte auch eine Anleitung für die verlorene Sportart wiederentdeckt werden. Es handelt sich dabei anscheinend um eine Art Labyrinth-Lauf, der vor vielen Jahren durch ein Verbot dieser Sportart in Vergessenheit geraten ist. Was dazu geführt hat ist bislang noch unklar. Dennoch finden sich nun immer mehr junge Menschen zusammen, die genau diese Sportart nun ausprobieren wollen.

Am 20. April findet dazu in San Francisco im Sutro Heights Park eine Zusammenkunft der Spieler statt, die sich dann in dieser Disziplin üben werden. Da San Francisco dann doch ein kleines bisschen weit weg ist, gibt es bei uns im Forum die Anfrage, ob hier nicht auch so etwas auf die Beine gestellt werden kann. Seid ihr dabei? Hört ihr den Ruf des Labyrinths?

Datum und Ort stehen dafür allerdings noch nicht so niet-und-nagel-fest wie in San Francisco. Bisher ist auch hier der 20. April ins Auge gefasst und Berlin als Austragungsort erkoren. Wer noch Vorschläge machen will, wo genau in Berlin das ganze stattfinden soll, der ist natürlich wie immer herzlich dazu im Forum eingeladen.

Vielleicht kommt ja auch Markus dazu nach Berlin?

In Ontario hat sich bereits am 30. März eine Gruppe an der verlorenen Sportart versucht. Ihre vorgehensweise und ihren Erfolg haben sie sowohl in einer Vielzahl an Bildern auf Flickr wie auch in einem Video dokumentiert.

 

Interview-Podcast zum Thema Marketing und Alternate Reality Games

Sebastian Voss hat in seinem Blog Marketingberater 2.0 einen neuen Podcast veröffentlicht. Er hatte mich gestern zu einem Interview zum Thema Alternate Reality Games eingeladen, bei dem wir auch Ausflüge und Einblicke in die Welt der ARGs direkt an Beispielen wie Push11Final Mill genauso wie The Lost Ring besprochen haben.

Wer dem Interview lauschen möchte, sollte sich dafür ca. 25 Minuten Zeit nehmen.

[soundcloud url=”http://api.soundcloud.com/tracks/82694985%3Fsecret_token%3Ds-0BXXx” params=”” width=” 100%” height=”166″ iframe=”true” /]

 

 

Find the Lost Ring – Bist du dabei?!

“Die Legende erzählt von einem verlorenen Ring – “The Lost Ring” – verborgen in den frühen Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Es ist ein vergessenes Geheimnis.

Gelehrte, Historiker und auch Schatzjäger – keiner hat es bisher gefunden.

Angeblich hat der Ring die Macht, ein altes Geheimnis zu enthüllen und die Welt vor Kräften weit jenseits unserer Vorstellungskraft zu beschützen. Aber solange wir nicht wissen wo er sich befindet, können wir über seine Macht nur spekulieren.”

Mit diesen Worten versucht Eli Hunt eine kleine Schar interessierter Zuhörer auf seine Entdeckungen der letzten Jahre aufmerksam zu machen, kurz bevor er auf Ariadne trifft. Sie hat in der Bibliothek auf ihn gewartet und sich dort ein wenig umgeschaut. Als er dann kommt, spricht Ariadne ihn sofort auf das Tattoo auf ihrem Unterarm an.

Es ist ein Satz, der nur aus vier Worten besteht: “Trovu la ringon perditan”. Aber allein die Tatsache, dass er in der Sprache Esperanto geschrieben steht und übersetzt so viel bedeutet wie “Finde den verlorenen Ring!”, lässt jeden sofort stutzig werden. Was hat es damit auf sich?

Genau aus diesem Grund ist Ariadne aber nach Cardiff aufgebrochen. Sie wollte dort auf Eli Hunt treffen, der mehr über das Geheimnis des verlorenen Rings zu wissen scheint und ihn dazu bewegen sein Wissen mit ihr und den anderen unter Amnesie leidenden zu teilen. Denn genau wie Ariadne (wir haben bereits darüber berichtet) befinden sich auch Markus, Diego, MeiHui, Noriko und Lucie in der gleichen Situation. Sie alle sind am 12. Februar in einem Labyrinth irgendwo auf der Welt fernab ihrer Heimat aufgewacht – ohne zu wissen, wie sie dorthin gekommen sind. Schlimmer noch. Sie können sich an nichts mehr erinnern. Alle Ereignisse und Erinnerungen ihres Lebens vor dem 12. Februar scheinen aus ihrem Gedächtnis gelöscht zu sein. Sie alle haben dieses Tattoo auf ihrem Unterarm und sind in Sportkleidung aufgewacht. Und nun haben sie die Möglichkeit, diesem Geheimnis wieder ein Stück näher zu kommen.

Durch das Gespräch in der Bibliothek entscheidet sich Eli Hunt dazu Ariadne und den anderen zu helfen. Er ist vor einigen Jahren bei Nachforschungen in der National-Bilbiothek von Athen auf ein altes Buch gestossen. Es heißt “The Wisdom of the Ancients and New Atlantis” und ist von Sir Francis Bacon. Neben interessanten Texten enthält es ausserdem eine Reihe von Notizen und Anmerkungen, die ihn seinerzeit stutzig gemacht haben. Als er allen Hinweisen folgte ist er auf eine IP-Adresse gestossen: 164.109.150.213.

Ausserdem stellt er ihnen einen geheimen Podcast online, dessen Link er den anderen per Email zukommen lässt. Damit gibt er neben den auf seiner Seite bereits veröffentlichten Podcasts weitere Informationen über das, was er bisher bereits alles herausgefunden hat preis und das ist eine ganze Menge.

Sofort nimmt ein Team die mysteriöse IP-Adresse genauer unter die Lupe. Auf ihr ist eine sich drehende Weltkugel durch einfliegende farbige Punkte zu erkennen. Es sieht aus wie ein kräftiges Schneetreiben, aber manchmal, wenn man genau hinschaut, dann kann man neben den weißen und den blauen Punkten auch rote und grüne entdecken. Schnell wird klar, dass es mehr auf der Seite geben muss. Und tatsächlich, sobald man auf der Seite etwas auf der Tastatur tippt, gelangt man in eine Art Linux-Konsole und kann dort eben jene Linux-Befehle ausführen. Über die Konsole wird ebenso schnell ein Verzeichnis gefunden, in dem es Informationen zu sämtlichen bisherigen Olympischen Spielen gibt.

Ausserdem wird schnell ein Zusammenhang der farbigen Punkte mit besonderen Städten klar und so setzt sich langsam aber sicher ein Bild zusammen, von dessen Entdeckung auch Eli Hunt bereits in einem seiner Podcasts gesprochen hat. Es handelt sich dabei um ein in Vergessenheit geratenes System der alten Griechen, den sogenannten Omphalos Code, mit dessen Hilfe sie in der Lage waren, genau zu bestimmen, in welche Richtung sie sich wie weit aufmachen mussten um zu einer anderen Stadt zu gelangen, denn das ganze machte sich zudem das System der Sternkreiszeichen zunutze. Diese Verbindungen waren in beide Richtungen möglich.

Inzwischen konnten mit Hilfe des Omphalos Codes sogar alte Artefakte lokalisiert werden. Einige von ihnen wurden auch bereits aufgenommen. Sie werden derzeit noch von den Spielern ausgewertet, denn sie sind wie schon die Tattoos auch in der Sprache Esperanto geschrieben. Alles deutet darauf hin, dass es insgesamt 27 dieser Dokumente gibt, die zusammen genommen den Codex Of The Lost Ring darstellen.

Dieses erste von siebenundzwanzig Kapiteln des Codex stammt aus dem Jahr 1918. Es lässt vermuten, dass das, was den 6 unter Amnesie leidenden Sportlern zugestossen ist, ein sich bislang ständig wiederholendes Phänomen ist, denn der Codex ist ebenfalls von 6 Personen unterzeichnet. Es bleibt nun zu hoffen, dass mit allen 27 Teilen des Codex den 6 Sportlern geholfen werden kann und sie nicht das gleiche Schicksal durchleben, wie ihre vielen Vorgänger. Dass es diese Vorgänger gibt, beweist auch eine junge Frau namens Monica. Sie hat mit Diego, einem der sechs, Kontakt aufgenommen und ihm geschrieben, dass ihr Ur-Groß-Onkel seinerzeit ebenfalls einen jungen Mann mit ähnlichem Schicksal kennenlernte, der dann auf mysteriöse Weise wieder verschwunden ist. Niemand wollte ihrem Ur-Groß-Onkel Glauben schenken, aber nun scheint sich die Geschichte doch zu bewahrheiten. Und auch Larissa weiß um eine ähnliche Geschichte. Vor vier Jahren hatte sie eine junge Frau namens Renata kennengelernt, die dann ebenfalls plötzlich wieder verschwand und die die gleichen Anzeichen wie die jetzigen Sechs auszeichnete.

Wohin wird das alles führen? Wie wird sich das Wissen um dieses alte Geheimnis auf die Zukunft auswirken? Und schaffen wir es wirklich rechtzeitig, die Sechs von ihrem Schicksal zu befreien?

Links:

  • Trailer-Site
    Hier findest du die Trailer und eine allgemeine Info-Übersicht
  • Markus Blog
    Markus scheint aus Deutschland zu stammen, kann sich aber an nichts vor dem 12. Februar mehr erinnern
  • Ariadnes Blog
    Ariadne war die erste der Sechs die gefunden wurde. Sie spricht Englisch und ein wenig Spanisch.
  • Eli Hunts Website
    Eli Hunt ist ein Historiker, der bei seinen Forschungen auf das Geheimnis der alten Spiele, den Omphalos Code und einige weitere interessante Entdeckungen gestossen ist

Wie du sonst noch mitmachen kannst:

  • ARG-Reporter-Forum
    hier diskutieren wir Find The Lost Ring auf deutsch
  • Unforums
    in diesem Forum wird auf Englisch diskutiert
  • ARG-Reporter-Wiki
    hier werden die Informationen zusammengetragen, die während des ARGs entdeckt werden
  • Olympics Wiki
    dieses Wiki enthält alle englischsprachigen Informationen, Entdeckungen und ähnliches
  • ARG Schnellstart-Anleitung
    Eine kurze Einführung in das Thema, wie man eigentlich bei einem ARG mitmachen kann

Weitere Links:

  • ARG-Reporter
    Unser erster Bericht über dieses ARG
  • ARG Netcasts
    Auch die ARG Netcasts berichten in Folge 51 über das von McDonalds gesponserte Alternate Reality Game (Englisch)
  • ARGNet#2
    Unsere Freunde der englischsprachigen Informationsseite über ARGs haben ebenfalls schon über das ARG berichtet