1-18-08 | Cloverfield

0
1560

Die Serie LOST, die bei uns auf Pro7 läuft, hat durch ihre vielen Mystery-Elemente bereits viele Anhänger gefunden. Eines dieser Elemente ist zum Beispiel die Zahlenreihe 4 8 15 16 23 42, die entweder komplett und in einzelnen Zahlen immer wieder in der Serie auftaucht (42 Überlebende, Lottozahlen, Valenzetti Gleichung, uvm.) Dass Jay Jay Abrams, Creator und Produzent der Serie, ein ganz besonderes Faible für Zahlen hat, zeigt sich nun einmal mehr

In einem Trailer, der nur vor dem Transformers-Film (Transformers kommt bei uns in Deutschland am 2. August in die Kinos) in den USA gezeigt wurde, erschienen in dessen Abspann die Zahlen 1-18-08. Im Trailer selbst stolpert ein junger Mann in eine Überraschungsparty. Man sieht viele fröhliche Leute, viele lachenden Gesichter und einen überraschten Rob, der wohl nach Japan gehen wird. Die Überraschungsparty wird von seinen Freunden geschmissen, die ihm auf diese Weise Lebewohl sagen wollen. Einige seiner Freunde haben ihm dafür sogar eine Videobotschaft aufgezeichnet, in der sie sich von ihm verabschieden. Es ist eine ausgelassene Stimmung, bis plötzlich und ohne Vorwarnung das Licht zu flackern beginnt, draußen die Sirenen einiger Autos losgehen und die Wohnung wie von einem Erdbeben durchgerüttelt wird.

Kurz darauf sieht man, wie sich alle um einen Fernseher herum versammeln und den neuesten Nachrichten lauschen, in denen verkündet wird, dass es sich wahrscheinlich um ein Erdbeben gehandelt hat. Um zu schauen, wie es in der Nachbarschaft aussieht, laufen einige der Gäste auf die Dachterrasse, als ein lautes metallenes Geräusch die Nacht durchdringt und kurz darauf alle von Schock erstarrt zum Horizont blicken, wo eine riesige Feuerkugel zu erkennen ist, die sich immer weiter ausbreitet und von der aus Trümmer wie glühende Meteoriten-Geschosse in die Luft geschleudert werden. Was dann folgt ist schiere Panik. Menschenmassen flüchten vor was auch immer da auf sie zukommt, Schreie und Zerstörung wo auch immer man hinschaut. Schließlich kommt ein riesiges Objekt angeflogen, dass wie die anderen umherschleudernden Trümmer ganze Gebäude sowie Autos und alles in seinem Weg zerstört, bis es kurz vor der Kamera zum stehen kommt. Erst dann wird deutlich, dass es sich dabei um den Kopf der Freiheitsstatue handelt. Ein letzter Videogruß an Rob wird noch eingeblendet, in der Robs Freund sagt „Das wird die beste Nacht meines Lebens“ und dann schließt der Trailer mit dem Hinweis „In theatres, 1-18-08“.

Da es beim ersten Erscheinen dieses Trailers weder Hinweise noch Informatioen zu dem sich dahinter verbergenden Film gab, und der Trailer auch sonst nirgendwo im Internet auffindbar war, tauchten plötzlich in den Videoportalen des Internets Mittschnitte des Trailers auf, welche für die erste Verbreitung der Botschaft sorgten. Paramount waren diese Mitschnitte jedoch ein Dorn im Auge, sodass sie nach und nach von den Portalen wieder verschwanden und der Trailer sogar als Original und in HD-Qulität auf Apple zu finden ist.

Inzwischen beschäftigen sich ganze Heerscharen damit, die Geheimnisse des Trailers und der zugehörigen Webseite 1-18-08.com herauszufinden. Eines dieser Geheimnisse ist auch nach wie vor der Titel des Films. Die Internet Movie Database gibt dazu nur bekannt, dass es sich um ein Unbenanntes J.J .Abrams Projekt handelt. Dafür will die IMDB aber wissen, dass es sich bei den bislang aufgetauchten möglichen Titeln wie Cloverfield, The Parasite oder Slusho nur um Fake-Projektnamen handelt. Ob dem tatsächlich so ist bleibt jedoch abzuwarten. Auffällig ist jedoch, dass beispielsweise einer von Robs Freunden auf der Überraschungsparty ein Slusho T-Shirt trägt. Unbestätigten Gerüchten zufolge soll der Film aber nur unter dem Projektnamen Slusho gedreht worden sein, wobei es sich um einen Insider-Witz von LOST-Fans handelt.

Einige Fans haben inzwischen sehr viel Zeit in die Aufschlüsselung verschiedener Elemente des Videos gesteckt und daraus verschiedene Schlüsse gezogen. So keimte beispielsweise die Diskussion auf, ob die zwei weiblichen Gesichtshälften des ersten Fotos auf 1-18-08.com, wenn man sie zusammenfügt, zu ein und derselben Person gehören. Andere sind der Meinung, dass das Video etwas mit dem Cthulhu Kult zu tun haben muß. Die Wirkung und extreme Verbreitung des mysteriösen Videos wurde in den USA sogar von einem Fernsehsender aufgegriffen, dem jedoch die Ausstrahlung des Original-Trailers untersagt wurde.

Die Diskussionen um den Trailer und den damit verknüpften Film gehen also weiter und es ist definitiv noch zu früh zu sagen, was genau dort auf uns zukommen wird. Es ist aber unheimlich interessant zu sehen, wie dieser Trailer seinen Weg innerhalb kürzester Zeit von der Kinoleinwand über Blogs und Diskussionsforen bis in die Nachrichten und Zeitschriften geschafft hat. Die ARG-Elemente dieser Aktion sind jedenfalls sehr gut eingesetzt und kommen auch entsprechend zur Geltung. Es scheint also nicht nur auf der Leinwand einiges interessante auf uns zu zu kommen.

Allerdings gibt es an dieser Stelle auch eine kleine Entwarnung, denn eine Verbindung zu Ethan Haas besteht nicht, wie J.J. Abrams in einer Email an die Aint It Cool News höchstpersönlich schreibt. Er stellt darin fest, dass es noch mehr Webseiten gibt, die aber bislang noch nicht gefunden wurden und dass die Ethan Haas Webseiten nicht dazu gehören. „Stay cool the rest of the summer.

Webseiten:

 

TEILEN
Vorheriger ArtikelDie dunkle Seite der ARG-Spieler (Sammeeeees II)
Nächster ArtikelDiamond Reef gewinnt auf der Milia 2007
Patrick Möller ist Gründer und Herausgeber der ARG-Reporter. Er eröffnete die Webseite Ende 2005 und berichtet seitdem über Alternate Reality Games, Transmediale Projekte, Konferenzen und Events auf der ganzen Welt. Inzwischen gehören auch ein Wiki und ein Forum zu den ARG-Reportern, in denen sich die Community meist bei aktuellen deutschsprachigen ARGs einfindet und gemeinsam über die Vorgänge austauscht. Im Jahr 2011 gründete er zudem mit Dorothea Martin die Gruppe Transmedia Storytelling Berlin - ein monatliches Business-Meeting zum Austausch von Wissen und Kontakten im Bereiche Transmedia. Mehr dazu findet man unter www.tmsb.de