Transmediale Zahlen, Daten und Fakten von 2011

Die ARG-Reporter nehmen die Zahlen, Daten und Fakten des Jahres 2011 genauer unter die Lupe.

Zwei Tage nach Weihnachten neigt sich das Jahr 2011 umso mehr dem Ende entgegen und alle fiebern bereits auf die Nacht namens Silvester zu. Dies ist Grund genug für uns, einmal unsere eigenen Zahlen genauer zu betrachten. Seid Ihr bereit für ein paar Überraschungen? Oder vielleicht habt ihr Euch das auch alles schon gedacht und somit ist es kalter Kaffee für Euch? Lasst es uns ruhig in beiden Fällen wissen!

Der überwiegende Einsatz von Alternate Reality Games fällt bei uns in Deutschland immer noch den Marketing-Zwecken zu. Da wir in medialer Hinsicht auch eher ein Land der Bücher statt des Filmes sind, so war es nicht verwunderlich, dass die erste Hälfte des Jahres von Transmedia Projekten aus der Buchbranche bestimmt wurde.

Den Auftakt hierzu gab es vom Hoffmann und Campe Verlag, die den Thriller Cagot des Autors Tom Knox mit dem Alternate Reality Game namens Unberührbar einführten. Interessant dabei ist, dass die Medien des ARGs großteils auch in eine enhanced E-Book-App namens Cagot eingeflossen sind, die den Abschluss dieses Transmedia Projektes darstellte.

Gleich im Anschluss daran folgte ein gewagtes Experiment. 8 Jugendliche wurden nach Berlin in den alten Fichtebunker eingeladen. Sie mussten sich in Besser du rennst! ihren Weg durch ein Labyrinth von Gängen, Fallen und Monstern und durch die Dunkelheit schlagen. So ähnlich muss es auch den Jugendlichen im Roman Die Auserwählten – Im Labyrinth von James Dashner, erschienen im Carlsen Verlag, ergangen sein.

Das Alternate Reality Game Wer ist der Regler? schloss sich ebenfalls gleich an. Es war für das Buch Der Regler aus aus dem Scherz Verlag geschrieben von Max Landorff. Das Finale dieses ARGs fand in einem alten Regel- und Umspannwerk statt, in dem der Regler den die Teilnehmer schon im Verlauf des ARGs kennenlernen konnten, während einer Ausstellung eines japanischen Künstlers aus dem Buch vorlas.

 

 

 

 

 

 

In der zweiten Hälfte des Jahres wechselte das Metier der Alternate Reality Games nun überwiegend in den Film-Bereich. Hier steckten überwiegend Produktionen aus Hollywood hinter den Alternate Reality Games.  So stellte die Jagd nach den Filmschnippseln von J. J. Abrams Super 8 mit Erscheinen des Filmes im Sommer 2011 diese Wende als erste dar. Im weiteren Verlauf des Jahres sollten noch erste Zeichen zu Christopher Nolans The Dark Knight Rises und später dann die Experience zu David Finchers Neuverfilmung von  Stieg Larssons The Girl with the Dragon Tattoo folgen. Letztere wurde durch den Namen des Produktionsblogs als Mouth Taped Shut bekannt, bei der man sogar in Berlin einen der auch im Film vorkommenden Pflanzendrucke erhaschen konnte.

Ebenfalls aus dem Film-Bereich aber mal nicht aus Hollywood, machten zudem Wer rettet Dina Foxx? (ZDF) und der Filmdreh von Sebastian Fitzeks Das Kind von sich reden. Letzterer Titel ist der ARG-Community ja bestens wegen des Alternate Reality Games Push 11 bekannt, welches bereits Ende 2007 zur Einführung des Buches Das Kind vom Droemer Knaur Verlag veranstaltet wurde. Der Film wird im Oktober 2012 bei uns in die Kinos kommen und wer Sebastian Fitzek schon vorher über Das Kind sprechen sehen will, der sollte sich unbedingt den 2. Februar 2012 im Kalender rot anstreichen.

Ein anderer Film, der auch erst im nächsten Jahr in die Kinos kommt, aber schon auf sich aufmerksam gemacht hat, ist Lost Place. Hierbei handelt es sich ebenfalls um eine deutsche Produktion, nämlich die der MovieBrats. Der Film wurde komplett in 3D gedreht, wobei die neueste Technik zum Einsatz kam. Als Mitglied der Gruppe Transmedia Storytelling Berlin hatte man sogar die Chance Anfang Dezember das Set des Films in Berlin zu besuchen und sich dort mit den Beteiligten der Filmproduktion in Sachen Inhalt und Technik auszutauschen. An dieser Stelle sei nur so viel verraten: Es geht um den Ausflug einer Gruppe junger Geocacher, die mitten im Wald auf ein Relikt vergangener Zeiten stoßen.

Ganz besonders erfreulich fanden wir in diesem Jahr übrigens, dass auch Fans mal wieder etwas für Fans auf die Beine gestellt haben, dass es also nicht immer einen kommerziellen Hintergrund für ARGs geben muss. So fand das ARG rund um Nikki Bischoff bei uns im Forum guten Anklang. Ein anderes Grassroots ARG öffnete etwas später im Jahr seine Pforten und somit auch seine Distrikte, denn es war das von Fans initiierte ARG Panem October, das die Teilnehmer in die Welt der Buch-Trilogie The Hunger Games entführt.

Ihr seht, das was in diesem Jahr so alles passiert ist, füllt jetzt bereits einen ziemlich langen Artikel. Und dabei haben wir bei weitem nicht alles aufführen können. Aber das eine oder andere wird sich auch noch in den folgenden Statistiken auftauchen, denen wir uns nun widmen möchten. Was glaubt ihr denn, welches war der am meisten gelesene Artikel auf unserer Webseite im Jahr 2011?

Die 15 am meisten gelesenen Artikel:

  1. Habt keine Angst
  2. 8-3-11.info: Alberta? Geheimdienste? Weltweit?
  3. Was ist eigentlich “Swag”?
  4. Mission Icefly – Human Preservation Project
  5. Werde Testkandidat für das Human Preservation Project
  6. Transmedia Storytelling Berlin
  7. Pottermore.com – Die Eulen versammeln sich
  8. Die Umbrella Corporation sucht dich!
  9. The Dark Knight Rises
  10. Ein Sommer für Schatzsucher
  11. Schweizerischer Kommandodienst
  12. Finding Becca
  13. Gerüchteküche: Whisper Island
  14. Die 5 verrücktesten Alternate Reality Games
  15. Massive Dynamic | Fringe

Der Beitrag des ersten Platzes hat sich seine Positionierung übrigens mit weitem Abstand zu den übrigen Plätzen wohl verdient. Das spiegelt sich auch in den Listen der am häufigsten verwendeten Suchbegriffe wieder. Auch hier wollen wir euch die Top 15 nicht vorenthalten:

Die 15 meistbenutzen Suchbegriffe

  1. habt keine angst
  2. swag bedeutung
  3. arg reporter
  4. alternate reality game
  5. human preservation project
  6. 8-3-11.info
  7. die eulen versammeln sich
  8. finding becca
  9. alznerexperiment wikipedia
  10. rplz-758
  11. the dark knight rises
  12. twinkomplex
  13. umbrella corporation
  14. edoc laundry
  15. elizabeth george whisper island

Die meisten unserer Leser besuchen uns übrigens während der Mittagspause zwischen 12 und 14 Uhr oder nach der Arbeit am Abend zwischen 19 und 21 Uhr. Während der Nacht, also zwischen 0 und 8 Uhr schauen die wenigstens vorbei. Und falls es immer noch jemanden gibt, den es interessiert, welche Browser unsere Leser so benutzen, dem kann gesagt werden, dass Firefox mit einem Anteil von 45 % führt, dicht gefolgt vom Safari mit nur 39%. Mit dem Internet-Explorer sind immerhin noch 13% auf unserer Seite unterwegs, während 3% auf Opera setzen.

Und schließlich und schlussendlich wollen wir Euch natürlich auch nicht vorenthalten, in welchen Ländern unsere Seiten gelesen werden:

[learn_more caption=”Die 15 Ländern mit den meisten Zugriffen”]

  1. Deutschland
  2. USA
  3. Schweiz
  4. Österreich
  5. Frankreich
  6. Australien
  7. unbekannt
  8. Großbritannien
  9. Niederlande
  10. Russische Föderation
  11. Spanien
  12. Luxemburg
  13. Italien
  14. Kanada
  15. Argentinien

[/learn_more]

Die Ergebnisse unserer Top-Listen sind allesamt Auswertungen unseres Website-Statistik-Tools. Wir setzen dazu seit Anfang diesen Jahres das Open-Source-Tool Piwik ein, das auf unserem eigenen Server installiert ist und zudem die Besucherdaten nur anonymisiert registriert. Eine gezielte Rückverfolgung ist somit also nicht möglich und ist auch gar nicht unsere Absicht. Wir nutzen die Auswertungen unseres Tools nur dafür, um Euch die bestmöglichen Inhalte anbieten zu können. Dieses Auswertungstool ist natürlich nur ein Weg dafür, die bestmöglichen Inhalte auch vermitteln zu können.

Wir danken Euch für die langjährige Treue und freuen uns, wenn ihr uns auf unseren Seiten auch im neuen Jahr wieder besuchen kommt. Ausserdem interessiert es uns brennend, was für Euch die ARG-/Transmedia-Highlights des Jahres 2011 waren. Schreibt uns hierzu Eure Top 3 in den Kommentaren zu diesem Artikel. Lasst uns gemeinsam herausfinden, welches Highlight 2011 für alle das beste war.

Eure ARG-Reporter

Mouth Taped Shut

Hollywood ehrt Stig Larsson – Karl Stig-Erland Larsson war ein schwedischer Journalist, Schriftsteller und Herausgeber eines antirassistischen Magazins mit dem Namen “Expo”, so weiß es die Wikipedia zu erzählen. Erst als drei seiner Kriminalromane als sogenannte “Millenium-Trilogie” nach seinem Tod veröffentlicht werden, erlangt der Autor internationale Anerkennung. Auf die Bücher, die sich wochenlang in den Top-10 der Buchcharts hielten, folgten kurze Zeit darauf auch die jeweiligen Verfilmungen, die ihr Kinopublikum zu begeistern wussten.

Es ist aber in jedem Fall empfehlenswert, die Filme in der richtigen Reihenfolge zu sehen, wenn man ebenfalls die Begeisterung der Leser und anderen Zuschauer teilen will.

Nun hat sich kein geringerer als Hollywood-Regisseur David Fincher (unter anderem bekannt durch Sieben, The Game, Fight Club, The Social Network) des schwedischen Stoffes angenommen. Auf dem Blog Mouth Taped Shut konnte man bereits zum Start der Produktion immer wieder Einblicke in den laufenden Prozess erhaschen. Fotos vom Set, Vorstellungen der SchauspielerInnen und andere inhaltliche Informationen werden auf der Seite präsentiert. Und darüber hinaus findet man auf der Seite einen Link auf eine Seite mit dem Titel “What is hidden in Snow“, auf der man ein Raster mit zu Anfang noch größtenteils leeren Rechtecken vorfindet.

Es gibt auch noch einen Twitter-Account namens “Mouth Taped Shut“, auf dem ebenfalls aktuelle Informationen veröffentlicht werden. Unter diesen Informationen befinden sich auch Hinweise zu weiteren Unterseiten auf What is hidden in snow, die man zunächst entschlüsseln muss. Anschließend findet man eine Unterseite mit einem Foto und einen Hinweis auf den ungefähren Aufnahmeort des Fotos. So gab es vor wenigen Wochen zum Beispiel auch ein Hinweisfoto auf einen Ort in Berlin.

Die Spur führte zu einer Bankreihe am Ufer der Spree, die es genauer zu untersuchen galt. Wie auch schon an den anderen Orten überall auf der Welt konnte man dort einen kleinen Umschlag unter einer der Bänke finden. Er enthielt ein Papier, in dem früher Rasierklingen eingeschlagen wurden, auf deren Innenseite eine handschriftliche Notiz auf einen weiteren Ort verwies. Deshalb hieß es nun vom Ufer der Spree zum Hamburger Bahnhof zu gehen, in dessen Hintergrund es zwei öffentlich zugängliche und begehbare Kunstwerke gibt. Neben einem beklemmenden, doppelten Käfig kann man dort auch durch die verfallenden Mauern eines Gebäudegrundrisses gehen, die nach und nach von der Natur zurückerobert werden. Es trägt den Namen Baked Master’s Basket und verbar unter einer galb umgestürtzten Mauer einen in einem größeren Umschlag verpackten Gegenstand. Dieser war mit einer Briefmarke ausgezeichnet und an Henrik Vanger adressiert. Nach dem Öffnen offenbarte sich dem Finder ein Kunstdruck einer Pflanze. Hier schließt sich auch der Kreis zum Film und Buch wieder, denn Henrik Vanger ist ein im Ruhestand befindlicher Konzernchef aus Larssons Geschichte, der von einer unbekannten Person schon viele dieser Pflanzenbilder erhalten hat.

Vanger beauftragt den frisch gescheiterten Journalisten Mikael Blomkvist damit, eine Familienchronik zu schreiben. Seine Absicht ist jedoch eine andere. Eigentlich will er, dass Blomkvist mit seinem journalistischen Gespür die Spur seiner vor Jahren verschwundenen Großnichte Harriet Vanger aufnimmt. Zuvor hat Vanger noch über ein unabhängiges Sicherheitsunternehmen die Vertrauenswürdigkeit von Blomkvist bestätigen lassen, wodurch die freie Mitarbeiterin und Hackerin Lisbeth Salander mit ins Spiel kommt, die für das Sicherheitsunternehmen arbeitet und die Prüfung bearbeitet hat. Die Geschichte verdichtet sich zunehmends und ruft weitere Personen auf den Plan, die wir an dieser Stelle nicht vorweg nehmen möchten.

Der James Bond Darsteller Daniel Craig spielt in der US-Version der Verfilmung den Journalisten Mikael Blomkvist. An seiner Seite ist Rooney Mara als Lisbeth Salander zu sehen. In der Original-Version haben Michael Nyqvist und Noomie Rapace bereits einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Inzwischen gibt es sogar die ersten Pre-Screenings, zu denen man über Mouth Taped Shut Tickets ergattern konnte. Die Liste der Orte hierzu wurde ebenso im Blog veröffentlicht, wie auch eine Ausgabe des aus dem Buch/Film bekannten Magazin Millenium, das von Mikael Blomkvist herausgebracht wird.

Wir sind schon sehr gespannt auf diese Verfilmung und können es kaum warten. Vielleicht gibt es ja sogar auch bei uns noch ein Pre-Screening. Immerhin gab es ja bereits einen dieser Pflanzendrucke bei uns in Deutschland.

[tabs slidertype=”images” auto=”yes”] [imagetab width=”580″ height=”330″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/12/Mouth-Taped-Shut.png[/imagetab] [imagetab width=”580″ height=”309″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/12/WHAT-IS-HIDDEN-IN-SNOW.png[/imagetab] [imagetab width=”580″ height=”330″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/12/tumblr_lw0le3JZPT1qk0lyyo1_1280.png[/imagetab] [imagetab width=”580″ height=”330″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/12/WHAT-IS-HIDDEN-IN-SNOW-23.png[/imagetab] [imagetab width=”580″ height=”330″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/12/WHAT-IS-HIDDEN-IN-SNOW-berlin.png[/imagetab] [imagetab width=”580″ height=”330″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/12/tumblr_lvyiqfxTVj1r1aayjo1_1280.jpg[/imagetab] [imagetab width=”580″ height=”330″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/12/WHAT-IS-HIDDEN-IN-SNOW-Finder.png[/imagetab] [imagetab width=”580″ height=”330″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/12/tumblr_lw2c5wBxdk1r1aayjo1_500.jpg[/imagetab]  [imagetab width=”580″ height=”330″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/12/PB221603.jpg[/imagetab]  [imagetab width=”580″ height=”330″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/12/PB221604.jpg[/imagetab]  [imagetab width=”580″ height=”330″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/12/PB221605.jpg[/imagetab] [/tabs]