StoryMOOC – In 10 Tagen beginnt die Zukunft des Geschichtenerzählens

Gute Geschichten sind die Grundlage für spannende und erfolgreiche Alternate Reality Games. Als Leser unserer Webseite und Mitglied unserer ARG-Community ist das für dich sicherlich noch nichts neues. Wie man solche Geschichten aufbauen kann, was es beim Erzählen zu beachten gibt und vieles mehr, beleuchtet der StoryMOOC The Future Of Storytelling, der in 10 Tagen beginnt. Dieser MOOC ist natürlich nicht nur auf Alternate Reality Games ausgelegt, sie sind nur ein kleiner Bestandteil des Kurses, an dem jeder der möchte völlig kostenlos teilnehmen kann.

Der MOOC (kurz für Massive Open Online Course) vereint dabei Einblicke von Profis und Experten aus den verschiedensten Bereichen des Storytellings und führt ähnlich wie ein universitärer Kurs in die Thematik ein. Alle Materialien (Videos, Tests, Aufgaben, etc.) sind dabei online erhältlich und werden von den Ausführenden zur Verfügung gestellt.

Wirf doch mal einen Blick in den Preview Trailer und schreibe dich dann in den Kurs ein 🙂

Links:

Happy Birthday, ARG-Reporter!

ARG-Reporter.de feiert Geburtstag

Schon wieder ist er da, der 13. Januar, und noch dazu an einem Freitag. An diesem besonderen Tag des Jahres erlauben wir uns, den offiziellen (Übrigens: Die Webseite mit News und Infos existierte schon Ende 2005, damals aber noch unter dem Namen Patmo.de. Deswegen feiern wir den offiziellen Geburtstag heute am 13. Januar,  so wie es sich gehört 🙂 ) Geburtstag der ARG-Reporter mit einem kleinen Stück Kuchen zu feiern.

6 Großartige Jahre voller aufregender und spannender Geschichten liegen bereits hinter uns. 6 Jahre, in denen wir mal mit einem größeren, mal mit einem kleineren Team die sonnigen, spaßigen und manchmal auch die düsteren Seiten der Alternate Reality Games auf der ganzen Welt beäugt und darüber geschrieben haben. In den sechs Jahren durften wir auch sehen, wie die deutschsprachige Community immer weiter gewachsen ist. All dies erfüllt uns mit Freude und vor allen Dingen mit Spannung auf die vor uns liegenden Jahre. Gerade jetzt, wo immer mehr Unternehmen das Transmedia Storytelling für sich entdecken, werden wir alle zusammen wohl noch Zeugen von vielen weiteren tollen Erlebnissen.

Darauf erheben wir unser virtuelles Glas Sekt und stoßen mit Euch an.

Eure ARG-Reporter

Bildnachweis:
Unsere heutige Header-Grafik beinhaltet das Foto Happy Birthday Austin von Kathryn (Lizenz CC BY 2.0) 

Hängt mit uns ab!

Im letzten Jahr fand der vorerst letzte ARGR-Get-2-Gether im Filmcafé im Prenzlauer Berg in Berlin statt. Da dies von allen Beteiligten mit vielen Tränen in den Augen aufgenommen wurde, wird es Zeit, die Get-2-Gether wieder aufleben zu lassen.

Natürlich sind persönliche Treffen etwas schönes. Man kann bei einem Bier (oder auch einem Burger) über die zuletzt in der Welt der Alternate Reality Games vorgefallenen Dinge reden. Im August letzten Jahres fand allerdings leider unser bislang letztes Treffen statt und das möchten wir gern wieder ein bisschen beleben, allerdings vorerst auf eine etwas andere Art und Weise als bisher – und das sieht folgendermaßen aus:

Um auch Nicht-Berlinern die Möglichkeit zu geben, an einem solchen Treffen teilzunehmen, treffen wir uns ab sofort einmal im Monat in einem Google Hangout. Ein Hangout ist nichts anderes als eine Telefonkonferenz, die jedoch im Internet stattfindet und durch Videobilder der einzelnen Teilnehmer ergänzt wird. Das bedeutet, wir sitzen uns quasi virtuell gegenüber.

Der erste ARGR-Hangout wird am 07.02. um 19 Uhr stattfinden. Alles was ihr dazu braucht, ist eine Webcam, eine gute Internet-Verbindung und ein Google+ Login. Letzteres könnt ihr meist im Handumdrehen erstellen, wenn ihr schon im Besitz einer Googlemail-Adresse seid. Wenn ihr bereits ein Google+ Profil habt, dann fügt mich zu Euren Kontakten hinzu. Ich werde darüber dann informiert und füge Euch ebenfalls hinzu und kann Euch dann jeweils zu den Hangouts mit einladen.

Die Hangouts werden einer gewissen, vorgegebenen Struktur folgen, die ich in den kommenden Tagen noch bekannt geben werde. Teile des Inhalts unserer Hangouts werden aber die ARGs des letzten Monats und der zukünftigen Monate sein 😉

Und keine Angst, wenn die Frisur nicht sitzt, das Videomaterial der Hangouts wird nicht mitgeschnitten. Das Audiomaterial schon, denn daraus werden wir dann jeweils immer ein paar Tage nach dem Hangout einen Netcast schneiden und diesen dann veröffentlichen.

Also dann, wer ist beim ersten ARGR-Hangout mit dabei?

Bildnachweis:
Unsere heutige Header-Grafik verwendet das Foto Hangout, with beer von Robert (Lizenz CC BY-NC-SA 2.0

Happy New Year!

Die ARG-Reporter wünschen für das neue Jahr 2012 alles Gute!

Liebe Leser, Fans und Freunde der ARG-Reporter,

der Jahreswechsel ist geschafft, wir befinden uns mit euch zusammen nun im Jahr 2012 und wünschen allen dafür nur das Beste! Das eine oder andere Gerücht für dieses Jahr hatten wir ja bereits im alten Jahr schon gehört. Nun wird sich zeigen, welche dieser Gerüchte sich auch tatsächlich in die Realität verwandeln. Wir sind jedenfalls sehr gespannt und freuen uns auf ein gemeinsames, erlebnisreiches Jahr.

Eure ARG-Reporter

Bildnachweis: Unsere heutige Header-Grafik kombiniert die Fotos Our Galactic Neighbourhood von Luis Argerich (Lizenz CC BY-NC 2.0) und Pyrogames Feuerwerk in Bremen von Jonas Ginter (Lizenz CC BY-NC 2.0)

Die Suche nach dem Goldenen Ehering auf Twitter

Miranda Rolentto sucht mithilfe von Twitter nach ihrem goldenen Ehering.

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erleben. Erst vorgestern haben wir euch auf ein neues Angebot eines Kreuzfahrtanbieters aufmerksam gemacht. Und wie das so bei Reisen ist, kann durchaus auch mal etwas verloren gehen. So ist es zumindest Miranda Rolentto bei ihrer letzten Reise ergangen. Auf dem Times Square hat sie ihren goldenen Ehering verloren und sucht nun danach.

Wer ihr sie bei der Suche unterstützen wollt, dann schaut am besten gleich auf Twitter vorbei, denn seit gestern ist die Suche dort eröffnet.

Natürlich kann jeder mitmachen, der Miranda helfen will. Es gibt sogar einen Finderlohn in Höhe von 5.000 US-$. Allerdings wird der Finderlohn nur an Teilnehmer aus den USA ausgezahlt. Er wird gesponsert von der World Gold Council, die auch die Initiatoren der Twitter-Schatzsuche sind. (Sicher habt ihr Euch schon gedacht, dass Miranda und die Geschichte um ihren verlorenen Ring nur ausgedacht ist). Die Regeln dieses Gewinnspieles kann man auf der eigens dafür eingerichteten Facebook-Seite nachlesen.

Wenn ihr die Geschichte allerdings einfach nur verfolgen und mitmachen wollt, so könnt ihr dies über den zuvor genannten Twitter-Stream machen.

Transmediale Zahlen, Daten und Fakten von 2011

Die ARG-Reporter nehmen die Zahlen, Daten und Fakten des Jahres 2011 genauer unter die Lupe.

Zwei Tage nach Weihnachten neigt sich das Jahr 2011 umso mehr dem Ende entgegen und alle fiebern bereits auf die Nacht namens Silvester zu. Dies ist Grund genug für uns, einmal unsere eigenen Zahlen genauer zu betrachten. Seid Ihr bereit für ein paar Überraschungen? Oder vielleicht habt ihr Euch das auch alles schon gedacht und somit ist es kalter Kaffee für Euch? Lasst es uns ruhig in beiden Fällen wissen!

Der überwiegende Einsatz von Alternate Reality Games fällt bei uns in Deutschland immer noch den Marketing-Zwecken zu. Da wir in medialer Hinsicht auch eher ein Land der Bücher statt des Filmes sind, so war es nicht verwunderlich, dass die erste Hälfte des Jahres von Transmedia Projekten aus der Buchbranche bestimmt wurde.

Den Auftakt hierzu gab es vom Hoffmann und Campe Verlag, die den Thriller Cagot des Autors Tom Knox mit dem Alternate Reality Game namens Unberührbar einführten. Interessant dabei ist, dass die Medien des ARGs großteils auch in eine enhanced E-Book-App namens Cagot eingeflossen sind, die den Abschluss dieses Transmedia Projektes darstellte.

Gleich im Anschluss daran folgte ein gewagtes Experiment. 8 Jugendliche wurden nach Berlin in den alten Fichtebunker eingeladen. Sie mussten sich in Besser du rennst! ihren Weg durch ein Labyrinth von Gängen, Fallen und Monstern und durch die Dunkelheit schlagen. So ähnlich muss es auch den Jugendlichen im Roman Die Auserwählten – Im Labyrinth von James Dashner, erschienen im Carlsen Verlag, ergangen sein.

Das Alternate Reality Game Wer ist der Regler? schloss sich ebenfalls gleich an. Es war für das Buch Der Regler aus aus dem Scherz Verlag geschrieben von Max Landorff. Das Finale dieses ARGs fand in einem alten Regel- und Umspannwerk statt, in dem der Regler den die Teilnehmer schon im Verlauf des ARGs kennenlernen konnten, während einer Ausstellung eines japanischen Künstlers aus dem Buch vorlas.

 

 

 

 

 

 

In der zweiten Hälfte des Jahres wechselte das Metier der Alternate Reality Games nun überwiegend in den Film-Bereich. Hier steckten überwiegend Produktionen aus Hollywood hinter den Alternate Reality Games.  So stellte die Jagd nach den Filmschnippseln von J. J. Abrams Super 8 mit Erscheinen des Filmes im Sommer 2011 diese Wende als erste dar. Im weiteren Verlauf des Jahres sollten noch erste Zeichen zu Christopher Nolans The Dark Knight Rises und später dann die Experience zu David Finchers Neuverfilmung von  Stieg Larssons The Girl with the Dragon Tattoo folgen. Letztere wurde durch den Namen des Produktionsblogs als Mouth Taped Shut bekannt, bei der man sogar in Berlin einen der auch im Film vorkommenden Pflanzendrucke erhaschen konnte.

Ebenfalls aus dem Film-Bereich aber mal nicht aus Hollywood, machten zudem Wer rettet Dina Foxx? (ZDF) und der Filmdreh von Sebastian Fitzeks Das Kind von sich reden. Letzterer Titel ist der ARG-Community ja bestens wegen des Alternate Reality Games Push 11 bekannt, welches bereits Ende 2007 zur Einführung des Buches Das Kind vom Droemer Knaur Verlag veranstaltet wurde. Der Film wird im Oktober 2012 bei uns in die Kinos kommen und wer Sebastian Fitzek schon vorher über Das Kind sprechen sehen will, der sollte sich unbedingt den 2. Februar 2012 im Kalender rot anstreichen.

Ein anderer Film, der auch erst im nächsten Jahr in die Kinos kommt, aber schon auf sich aufmerksam gemacht hat, ist Lost Place. Hierbei handelt es sich ebenfalls um eine deutsche Produktion, nämlich die der MovieBrats. Der Film wurde komplett in 3D gedreht, wobei die neueste Technik zum Einsatz kam. Als Mitglied der Gruppe Transmedia Storytelling Berlin hatte man sogar die Chance Anfang Dezember das Set des Films in Berlin zu besuchen und sich dort mit den Beteiligten der Filmproduktion in Sachen Inhalt und Technik auszutauschen. An dieser Stelle sei nur so viel verraten: Es geht um den Ausflug einer Gruppe junger Geocacher, die mitten im Wald auf ein Relikt vergangener Zeiten stoßen.

Ganz besonders erfreulich fanden wir in diesem Jahr übrigens, dass auch Fans mal wieder etwas für Fans auf die Beine gestellt haben, dass es also nicht immer einen kommerziellen Hintergrund für ARGs geben muss. So fand das ARG rund um Nikki Bischoff bei uns im Forum guten Anklang. Ein anderes Grassroots ARG öffnete etwas später im Jahr seine Pforten und somit auch seine Distrikte, denn es war das von Fans initiierte ARG Panem October, das die Teilnehmer in die Welt der Buch-Trilogie The Hunger Games entführt.

Ihr seht, das was in diesem Jahr so alles passiert ist, füllt jetzt bereits einen ziemlich langen Artikel. Und dabei haben wir bei weitem nicht alles aufführen können. Aber das eine oder andere wird sich auch noch in den folgenden Statistiken auftauchen, denen wir uns nun widmen möchten. Was glaubt ihr denn, welches war der am meisten gelesene Artikel auf unserer Webseite im Jahr 2011?

Die 15 am meisten gelesenen Artikel:

  1. Habt keine Angst
  2. 8-3-11.info: Alberta? Geheimdienste? Weltweit?
  3. Was ist eigentlich “Swag”?
  4. Mission Icefly – Human Preservation Project
  5. Werde Testkandidat für das Human Preservation Project
  6. Transmedia Storytelling Berlin
  7. Pottermore.com – Die Eulen versammeln sich
  8. Die Umbrella Corporation sucht dich!
  9. The Dark Knight Rises
  10. Ein Sommer für Schatzsucher
  11. Schweizerischer Kommandodienst
  12. Finding Becca
  13. Gerüchteküche: Whisper Island
  14. Die 5 verrücktesten Alternate Reality Games
  15. Massive Dynamic | Fringe

Der Beitrag des ersten Platzes hat sich seine Positionierung übrigens mit weitem Abstand zu den übrigen Plätzen wohl verdient. Das spiegelt sich auch in den Listen der am häufigsten verwendeten Suchbegriffe wieder. Auch hier wollen wir euch die Top 15 nicht vorenthalten:

Die 15 meistbenutzen Suchbegriffe

  1. habt keine angst
  2. swag bedeutung
  3. arg reporter
  4. alternate reality game
  5. human preservation project
  6. 8-3-11.info
  7. die eulen versammeln sich
  8. finding becca
  9. alznerexperiment wikipedia
  10. rplz-758
  11. the dark knight rises
  12. twinkomplex
  13. umbrella corporation
  14. edoc laundry
  15. elizabeth george whisper island

Die meisten unserer Leser besuchen uns übrigens während der Mittagspause zwischen 12 und 14 Uhr oder nach der Arbeit am Abend zwischen 19 und 21 Uhr. Während der Nacht, also zwischen 0 und 8 Uhr schauen die wenigstens vorbei. Und falls es immer noch jemanden gibt, den es interessiert, welche Browser unsere Leser so benutzen, dem kann gesagt werden, dass Firefox mit einem Anteil von 45 % führt, dicht gefolgt vom Safari mit nur 39%. Mit dem Internet-Explorer sind immerhin noch 13% auf unserer Seite unterwegs, während 3% auf Opera setzen.

Und schließlich und schlussendlich wollen wir Euch natürlich auch nicht vorenthalten, in welchen Ländern unsere Seiten gelesen werden:

[learn_more caption=”Die 15 Ländern mit den meisten Zugriffen”]

  1. Deutschland
  2. USA
  3. Schweiz
  4. Österreich
  5. Frankreich
  6. Australien
  7. unbekannt
  8. Großbritannien
  9. Niederlande
  10. Russische Föderation
  11. Spanien
  12. Luxemburg
  13. Italien
  14. Kanada
  15. Argentinien

[/learn_more]

Die Ergebnisse unserer Top-Listen sind allesamt Auswertungen unseres Website-Statistik-Tools. Wir setzen dazu seit Anfang diesen Jahres das Open-Source-Tool Piwik ein, das auf unserem eigenen Server installiert ist und zudem die Besucherdaten nur anonymisiert registriert. Eine gezielte Rückverfolgung ist somit also nicht möglich und ist auch gar nicht unsere Absicht. Wir nutzen die Auswertungen unseres Tools nur dafür, um Euch die bestmöglichen Inhalte anbieten zu können. Dieses Auswertungstool ist natürlich nur ein Weg dafür, die bestmöglichen Inhalte auch vermitteln zu können.

Wir danken Euch für die langjährige Treue und freuen uns, wenn ihr uns auf unseren Seiten auch im neuen Jahr wieder besuchen kommt. Ausserdem interessiert es uns brennend, was für Euch die ARG-/Transmedia-Highlights des Jahres 2011 waren. Schreibt uns hierzu Eure Top 3 in den Kommentaren zu diesem Artikel. Lasst uns gemeinsam herausfinden, welches Highlight 2011 für alle das beste war.

Eure ARG-Reporter

Willkommen an Board der Queen Zenobia

Capcom lädt zu einer unvergesslichen Kreuzfahrt auf der Queen Zenobia.

Die Queen Zenobia ist eines von insgesamt drei Kreuzfahrtschiffen der Queen Zenobia Cruise Lines Ltd. Und obwohl die Königin es noch nicht zu weltumspannenden Ruhm geschafft hat, so wird sie doch bereits als Geheimtipp gehandelt. Das mag einerseits an den doch günstigen Reisekonditionen liegen und andererseits an den Paketen, welche die Schifffahrtsgesellschaft für seine Kunden schürt.

Und da wir uns zur Zeit zumindest in unseren Breitengraden in der kalten Jahreszeit befinden, scheint die Marketing-Strategie der Gesellschaft aufzugehen, denn die Webseite der Queen Zenobia ist erst seit kurzem online. Wer würde nicht auch gleich eine Kreuzfahrt buchen, um bereits jetzt in Gedanken dem kalt-nassen Wetter da draußen zu entkommen und sich die Sonne auf den Bauch scheinen zu lassen.

Auf der Webseite kann man natürlich, wie es sich gehört, gleich eine Online-Buchung durchführen. Wer mit diesem technischen Online-Kram jedoch nichts zu tun haben will, der kann auch die auf der Seite eingeblendete Hotline anrufen: (Vorwahl USA: +1) (786) 519-0043. Doch wer diese Nummer wählt, der erkennt schnell, das irgend etwas nicht so ganz mit rechten Dingen zugeht.

Wer sich nun die Seite etwas genauer vornimmt, der kann dort an den verschiedensten Stellen weitere Hinweise finden, sodass der Anfangsverdacht nach dem Telefonat sich mehr und mehr erhärtet. So tauchen zum Beispiel über die ganze Seite verstreut seltsame Codes auf, immer wieder an den unterschiedlichsten Stellen. Einige befinden sich nur im Quelltext der Seite, andere springen einem direkt ins Auge. Dabei sind es inzwischen mehr als eine handvoll Codes, die gefunden werden können:

Bisher gefundene Codes

  1. 990123BSAA1355-destinations
  2. 557801BSAA0999-gallery
  3. 009854BSAA7410-reviews page-in page source
  4. 345212BSAA1145-Promotions page-vday
  5. 124555BSAA9980-promotions page-aegean
  6. 121770BSAA9987-promotions page-terragrigia escape
  7. 578191BSAA0001-Press release PDF
  8. 519043BSAA1786-error when trying to book a destination
  9. NAN 887440BSAA1011 on the “about page”

Der anfängliche Optimismus mit Aussicht auf eine tolle Kreuzfahrt in sonnigen Gefilden schwindet noch mehr, je weiter man sich auf der Seite umschaut. Wenn man nur tief genug nach unten scrollt, fällt zum Beispiel plötzlich diese unheimliche Hand auf, die aus dem nichts des Meeres kommend scheinbar nach einem greift.

Erst auf der Seite der Pressemeldungen wird wirklich deutlich, dass man zur Zeit keine Kreuzfahrten buchen kann, denn dort ist eine der Pressemitteilungen mit der Überschrift “Queen Zenobia cancels upcoming cruises”.

Inhalt der Pressemitteilung:

ROME, Italy, (March 03, 2003) – Queen Zenobia, a relatively unknown but increasingly popular budget cruise line has announced it will cancel future cruises and cease its operations indefinitely. This bold decision comes amidst a barrage of unsubstantiated complaints from passengers and company employees, including reports of illness due to unsatisfactory sanitary conditions and frequent mechanical problems aboard two of the cruise liner’s vessels. The Italian cruise line already faced one major setback this year after the unfortunate disaster forced them to relocate their homeport from the city of Terragrigia. Other local cruise operators were also hurt by the loss of this once thriving island destination.

[…] – Die vollständige Pressemitteilung findest du hier.

Die Pressemitteilung spielt dabei auf Vorkommnisse des Jahres 2004 an. (Wobei die Pressemitteilung doch aus dem Jahr 2003 ist???) Jedenfalls gibt sie einen Hinweis auf die von Menschenhand angelegte Insel Terragrigia, die vollständig durch eigene Solar-Energie-Gewinnung mit Energie versorgt wird. Es handelt sich hierbei um die erste schwimmende Stadt überhaupt, deren Konstruktion mehr als 11 Jahre verschlungen hat. Seit einem Anschlag der terroristischen Organisation namens Veltro, ist es jedoch nicht mehr möglich, die Stadt zu betreten. Es gibt weitreichende Sicherheitsmaßnahmen und so bleibt, wie in dem folgenden Special Report von NTS heute nur der Blick durch einen Zaun in Richtung der gefallenen Terragrigia.

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=kbsrCgbYnbQ]

Queen Zenobia nutzt jenen Special Report übrigens, um sich in der Wahrnehmung der Kunden wieder besser zu positionieren. Sie nutzen das Video, um auf die frisch gestartete Seite zu verweisen und so wieder zurück ins Gespräch zu gelangen. Letztlich muss wohl jeder selbst entscheiden, ob er wirklich eine Kreuzfahrt mit diesem Unternehmen wagen möchte. Wer auf ein spezielles Abenteuer aus ist, der dürfte hier auf jeden Fall genau das richtige finden. Es bleibt zu hoffen, dass das Reiseticket dann jedoch nicht zu einem One-Way-Ticket wird.

Bevor du nun aber völlig entschlossen zum Online-Buchungsformular greifst, wirf lieber noch einmal einen Blick auf die Galerie der bisherigen, glücklichen Reisenden. Es scheint so, als hätte einer der Reisenden ganz besonder viel Glück gehabt.

Und auch die Unterseite About us hält noch eine Überraschung bereit, wenn man nur stark genug an der Oberfläche kratzt.

 

Wenn man übrigens in Google nach dem Hinweis von der About us Seite sucht, findet man eine weitere Webseite, die verdächtig interessant für noch kommende Dinge werden könnte. Es handelt sich um die Seite BSAA-Admin. Auf ihr wird eine Eingabe erwartet, deren Format exakt den bisher gefundenen Codes entspricht. Allerdings reagiert die Seite bisher auf alle Code-Eingaben negativ und zeigt eine rote Fehlerseite an – mit einer einzigen Ausnahme: bei einem der bisherigen Codes wird die Fehlerseite orange und es wird zusätzlich eine Art (Verfalls-?)Datum angezeigt (02/06/2012).

Natürlich hast du schon längst herausbekommen, dass es sich bei der Webseite von Queen Zenobia um eine Marketing Experience von Capcom handelt. Hier werden die Inhalte so spannend transportiert, dass man auf jeden Fall mehr von dem bald erscheinenden Titel Resident Evil Revelations erfahren möchte.

Zwar würde ich persönlich eine richtige Kreuzfahrt der Fahrt auf einem Schiff voller Zombies in jedem Fall vorziehen, aber da wir in Deutschland uns eh nicht für das Gewinnspiel eintragen dürfen, forschen wir halt auf dem Rest der Seite weiter. Immerhin sind ja auch gerade die Weihnachtsfeiertage, also haben wir mehr als ausreichend Zeit dafür weiterzustöbern 😉

Frohe Weihnachten!

Foto: Digimist, Lizenz: CC BY-NC 2.0

Liebe Leser, Fans und Freunde der ARG-Reporter,

nach einem spannenden, aufregenden und abwechslungsreichen Jahr 2011, von dem noch ein paar Tage übrig sind, wünschen wir euch, euren Familien und Freunden ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest! Lasst es euch an den Weihnachtstagen gut gehen und genießt die hoffentlich entspannende Zeit.  Vielleicht liegt ja auch das eine oder andere ARG-Geschenk unter dem Weihnachtsbaum…

Eure ARG-Reporter!

Schweizerischer Kommandodienst

Neue Geschichten von Walter aus dem Bunker – Kaum erzählen wir Euch davon, dass man nach dem ersten Video bei “Free Walter – SOS Albula” schon wieder in den Lean-Back-Modus verfällt, haben wir auch schon wieder Neuigkeiten für Euch. Ihr erinnert Euch doch sicherlich noch daran, dass Walter in einem seiner Videos einen Brief schreibt und diesen per Rohrpost abschickt.

Spannender weise fand sich gestern ein Umschlag in unserem Briefkasten. Er Trug verschiedene Stempel, darunter unter anderem “Rohrpost Weitergeleitet” und auch “Schweizerischer Kommandodienst RPLZ 758”. Als wir den Umschlag öffneten, befand sich darin genau jener Brief, den Walter in seinem Video mit der alten Schreibmaschine getippt hatte. Er enthielt die gleichen Tipp-Fehler, den ersten Teil des Aktivierungs-Codes “GRNR2H” und die dringende Bitte, ihm irgendwie zu helfen. Aber wie? Dazu hat Walter gleich ein paar Ideen mit in seinem Schreiben untergebracht.

Achtung! Wenn du selbst so einen Brief erhalten hast und selbst herausfinden willst, wie du Walter befreien kannst, dann lies diesen Artikel nicht weiter. Er enthält Spoiler, Hinweise und Vorgehensweisen, bis zu Walters Befreiung.

Die erste Anlaufstelle ist die Webseite der Schweizerischen Post, denn die Rohrpost hat eine seltsame Kennzeichnung, die Walter irgendwie an eine Postleitzahl erinnert – eine Rohrpostleitzahl in diesem Fall. Auf dem Umschlag aus unserer Post war übrigens die gleiche Nummer aufgestempelt, sodass er durchaus Recht haben könnte. Deswegen ruft man am besten schnell die Webseite der Schweizerischen Post auf und sucht dort nach der entsprechenden Rohrpostleitzahl.

In den Sucherergebnissen taucht auch sofort ein Verweis zum Schweizerischen Komandodienst auf, dem man unbedingt folgen sollte.

[tabs slidertype=”images” auto=”yes”] [imagetab width=”580″ height=”320″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/11/PB101513.jpg[/imagetab] [imagetab width=”580″ height=”320″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/11/PB101514.jpg[/imagetab] [imagetab width=”580″ height=”320″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/11/PB101515.jpg[/imagetab] [imagetab width=”580″ height=”320″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/11/Die-Schweizerische-Post-Suche.png[/imagetab] [imagetab width=”580″ height=”320″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/11/www_2315_ch.png[/imagetab] [imagetab width=”580″ height=”320″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/11/Rohrpostleitzahlen-Verzeichnis.png[/imagetab] [imagetab width=”580″ height=”320″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/11/RPLZ-758.png[/imagetab] [imagetab width=”580″ height=”320″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/11/command-activate-GR-NR2H-240B.png[/imagetab] [imagetab width=”580″ height=”320″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/11/Walter-freed.png[/imagetab] [/tabs]

 

Dort wird man nun aufgefordert, sich zu authentifizieren. Hierzu muss man die ersten 6 Zeichen eines Aktivierungscodes eingeben. Hatte Walter darüber nicht etwas in seinem Brief geschrieben?

Direkt nach der Eingabe des Codes gelangt man auf eine Übersichtsseite mit verschiedenen Rohrpostleitzahl-Stellen. Die benötigte RPLZS ist schnell ausfindig gemacht, denn es gibt ja hierzu auch genug hinweise. Wählt man sie in der Liste aus, gelangt man auf eine weitere Übersichtsseite, auf der man den aktuellen Zustand des Bunkers in dem sich die Rohrpost-Stelle und Walter befinden, einsehen kann. Man erfährt aus den dort angegeben Informationen unter anderem, dass der Notstrom aktiviert wurde, dass die Stelle aber bislang deaktiviert ist. Direkt unter den Informationen befindet sich jedoch der Schalter zum Aktivieren. Da wir Walter nicht länger in seinem Bunker schmoren lassen wollen, betätigen wir den Knopf und werden kurz nach einer Bestätigung zurück auf die Seite von SOS-Albula geleitet. Dort sehen wir, wie Walter mit dem neu erhaltenen Hinweis die Anlage dazu bewegen kann, die Tür wieder zu öffnen und ins Freie zu gelangen.

Happy Birthday Walter! So eine Befreiung ist sicher auch wie eine Neugeburt 😉

Auch wenn der Spaß nun doch etwas kurzweillig war, es hat Spaß gemacht, Walter zu befreien. Hätte Walters Rohrpost länger benötigt, um in unseren Briefkasten zu gelangen, dann hätten wir weiterhin jeden Tag ein Video zu sehen bekommen, was Walter so anstellt um der Langeweile zu entgehen. Es gibt insgesamt 7 dieser Videos – auch wenn wir nur 3 davon “offiziell” zu Gesicht bekamen. Walter musste durch uns also nicht lange im Bunker ausharren und die Rohrpost wurde tatsächlich super schnell geliefert.

SOS Albula – Free Walter

Eingesperrt am Schweizer Albula-Pass – Eine Tipp-Geberin machte uns auf einen Beitrag des Magazins 20 Minuten online aufmerksam. Dort wird von einem Video berichtet, dass bereits seit dem 25. Oktober auf Youtube eingestellt wurde und zeigt, wie ein Wanderer sich auf den Weg macht, den den Schweizer Albula-Pass zu erkunden. Als er von einem Gewitter überrascht wird, sucht er Zuflucht unter einem Vorsprung und entdeckt dabei eine Geheimtür, durch die er in das Innere eines Bunkers gelangt.

Zum Glück gibt es heutzutage lichtstarke Smartphones, deren Display man als tageshelle Lichtquelle auch in dunklen Gemäuern verwenden kann. So tastet sich der Wanderer Walter Stück um Stück in das finstere Gemäuer vor und entdeckt dabei so einiges aus vergangenen Zeiten. Während seiner voranschreitenden Untersuchen kommt es zu einer leichten Erschütterung, in deren Zusammenhang anscheinend auch die Tür des Bunkers ins Schloss fällt. Dumm daran ist jedoch, dass diese Tür von innen keine Möglichkeit bietet, sich öffnen zu lassen. Wie soll er also hier wieder herauskommen?

Das Video sieht übrigens nicht danach aus, als hätte Walter es selbst gedreht. Es wurde aufwändig produziert, zeigt entsprechend professionelle Schnitte und eine ebensolche Musik-Untermalung. Walter zeigt zudem gleich zu Beginn, dass er es eigentlich nicht so mit geschlossenen Räumen hat, zumindest jagen ihm die anscheinend verschlossend wirkenden Türen der Schweizer Bahn schon einen kleinen Schock ein.

[youtube]udLXreQs9fM[/youtube]

 

Um den armen Walter wieder aus seiner misslichen Lage zu befreien, gehst du am besten gleich auf Seite von SOS-Albula. Dort musst du dir das Video leider noch einmal anschauen, denn am Ende des Videos hast du die Möglichkeit, dich auf der Seite zu registrieren. An dieser Stelle wird auch deutlich, wer hinter dem Video steckt, denn um Walter zu helfen, muss man die Teilnahmebedingungen akzeptieren und daraus geht hervor, dass es sich um die Schweizer Post handelt.

Die Teilnahmebedingungen sind deswegen notwendig, da es sich bei “Free Walter” (nicht Free Rainer! und auch nicht Free Willy!) auch um eine Gewinnspiel handelt, denn wenn du es schaffst Walter zu befreien, ist er bereit, das in dem Bunker gefundene Gold mit dir zu teilen. Wenn das mal kein Anreiz ist bei diesem Game mitzumachen.

Hierzu hast du noch bis 31. Januar die Möglichkeit. Die Verlosung unter allen Teilnehmern findet dann am 10. Februar statt und die Benachrichtigung der Gewinner erfolgt innenhalb von 30 Tagen.

In einer alten Taschen hat Walter unter anderem eine ebenso alte Kladde gefunden. Darin befindet sich auf der letzten Seite zumindest ein Teil eines Codes. Der Seite fehlt jedoch die obere, rechte Ecke und damit auch ein Stück des Codes. Eine Idee, was er mit diesem Code machen könnte, hat Walter jedenfalls schon, denn er hat einen Apparat gefunden, in den er offensichtlich einen Code eingeben kann. Inzwischen hat er es auch geschafft, zumindest eine Art Notstrom-System zu aktivieren, sodass er in dem Bunker nicht mehr im Dunkeln sitzt. Auch das Rohrpostsystem des Bunkers scheint noch intakt zu sein, und so dauert es nicht lange, bis er versucht, darüber eine Nachricht nach draußen zu schicken.

[tabs slidertype=”images” auto=”yes”] [imagetab width=”580″ height=”320″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/11/albula.png[/imagetab] [imagetab width=”580″ height=”320″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/11/Albula-Ankunft.png[/imagetab] [imagetab width=”580″ height=”320″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/11/Albula-Pass-2.png[/imagetab] [imagetab width=”580″ height=”320″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/11/Albula-Gewitter.png[/imagetab] [imagetab width=”580″ height=”320″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/11/Albula-Gewinnchance.png[/imagetab] [imagetab width=”580″ height=”320″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/11/Albula-Ende-Tag1.png[/imagetab] [/tabs]

 

Hat man sich dann erst einmal registriert, fällt man leider sofort wieder in den Lean-Back-Modus.

In einem weiteren Video erfährt man, wie sich Walter sonst so die Zeit an seinem ersten Tag im Bunker vertreibt. Darüber hinaus gibt es immer mal wieder Verbindungsprobleme auf der Domain oder Fehlermeldungen, dass man keine Zugriffserlaubnis auf den Film hat, obwohl man sich registriert hat. Eventuell liegt dies daran, dass die Schweizer Post, beziehungsweise die ausführende Agentur nicht mit einem entsprechenden Ansturm auf ihre Server gerechnet hat. Allerdings könnte der Ansturm auch schnell wieder abflachen, wenn man nach der Registrierung nichts weiter zu tun bekommt als nur noch weitere Videos zu schauen. Dann wäre es in der Tat ein sehr einfaches Gewinnspiel und eine vertane Chance. Aber lassen wir uns vom Gegenteil überzeugen, das da hoffentlich schon bald auf uns zukommt.