MOOC: The Future Of Storytelling – Bis 22.5. abstimmen!

‘The Future of Storytelling’ braucht eure Unterstützung! Wolltet ihr schon immer mal Geschichten im universitären Rahmen analysieren, kontextualisieren und kreiieren? – Bis zum 22.5. habt ihr die Chance, einem solchen Kurs zur Realisierung zu verhelfen, denn bis dahin läuft noch das öffentliche Voting zur Vergabe von 10 MOOC Production Fellowships. Und jede/r kann über seine Favoriten abstimmen.

MOOCs, Massive Open Online Courses, sind weltweit offene, für die Teilnehmer _kostenfreie_ Online-Kurse, die vorwiegend auf dem Uni-Unterricht via Webvideo basieren. Mein Team udn ich bewerben uns auf eines von zehn Stipendien, die die Gewinner zur Konzeption, Produktion und Bereitstellung eines solchen MOOC befähigen sollen.

Unsere Vision: Gemeinsam mit Expert_Innen, Dozent_Innen und Studierenden die Zukunft des fiktionalen Storytellings zu erforschen und dabei selbst mitzugestalten. Das Ziel: Sowohl Inhalte, Strukturen, wie auch neue Technologien von Storytelling auf akademischem Level zu analysieren, zu verstehen, und in mehreren Aufgabenstellungen auch selbst anzuwenden – allein und in internationalen Studienteams. Inhalt des Seminars sind dabei fiktionale Erzählungen in Crossmedia, Gaming, Text und Film.

Zu unserem Bewerbungsvideo und der Abstimmung geht’s hier.

Wer sind wir?
Mein Bewerberteam von der FH Potsdam besteht aus Prof. Winfried Gerling (Europäische Medienwissenschaft), Prof. Constanze Langer (Interfacedesign), Julian van Dieken (Videoproduktion) und mir, Autorin/Producerin und Dozentin für Formatentwicklung an der FH Potsdam. Der Kurs wird im Erfolgsfall in Zusammenarbeit mit einem interdisziplinären Netzwerk von Wissenschaftlern und Praxis-Profis aus dem Bereich Storytelling entstehen und von mir geleitet werden.

Wir freuen uns über jede Stimme, die unseren Kursvorschlag der Realisierung näherbringt!

Die Entscheidung läuft in zwei Stufen.

1. Stufe: öffentliche Online-Abstimmung über die zu realisierenden Kurse bis zum 22.5.. – Voten kann jede/r, der eine Email-Adresse oder ein FB-Account besitzt. (Die Abstimmung ist völlig unverbindlich und verpflichtet nicht zur späteren Teilnahme am Kurs!)
2. Stufe: Juryauswahl unter den meistgewählten Kursen.
Also: Please vote & share!!

Links:

Happy Birthday, ARG-Reporter!

ARG-Reporter.de feiert Geburtstag

Schon wieder ist er da, der 13. Januar, und noch dazu an einem Freitag. An diesem besonderen Tag des Jahres erlauben wir uns, den offiziellen (Übrigens: Die Webseite mit News und Infos existierte schon Ende 2005, damals aber noch unter dem Namen Patmo.de. Deswegen feiern wir den offiziellen Geburtstag heute am 13. Januar,  so wie es sich gehört 🙂 ) Geburtstag der ARG-Reporter mit einem kleinen Stück Kuchen zu feiern.

6 Großartige Jahre voller aufregender und spannender Geschichten liegen bereits hinter uns. 6 Jahre, in denen wir mal mit einem größeren, mal mit einem kleineren Team die sonnigen, spaßigen und manchmal auch die düsteren Seiten der Alternate Reality Games auf der ganzen Welt beäugt und darüber geschrieben haben. In den sechs Jahren durften wir auch sehen, wie die deutschsprachige Community immer weiter gewachsen ist. All dies erfüllt uns mit Freude und vor allen Dingen mit Spannung auf die vor uns liegenden Jahre. Gerade jetzt, wo immer mehr Unternehmen das Transmedia Storytelling für sich entdecken, werden wir alle zusammen wohl noch Zeugen von vielen weiteren tollen Erlebnissen.

Darauf erheben wir unser virtuelles Glas Sekt und stoßen mit Euch an.

Eure ARG-Reporter

Bildnachweis:
Unsere heutige Header-Grafik beinhaltet das Foto Happy Birthday Austin von Kathryn (Lizenz CC BY 2.0) 

Das Ende der Alternate Reality Games?

Dunkle Wolken ziehen über das Märchenland. Aber am Ende regnen sie doch nur ab und weichen den Sonnenstrahlen.

“Alternate Reality Games are dead, long live the Alternate Reality Games”, verkündete Science-Fiction Autorin Maureen McHugh (No Mimes Media) gleich zu Anfang ihrer Ausführungen. Ihr war die ehrenvolle Aufgabe zu Teil geworden, auf dem ARG-Fest-o-Con im Jahre 2010, die Rede des Keynote-Dinners zu halten. Und mit diesem einen Satz, hatte sie es geschafft, die Aufmerksamkeit eines jeden einzelnen Anwesenden auf sich zu ziehen.

Schließlich führte sie ihre Rede fort und zählte die vielen Fragen auf, denen sich schon viele Kreative gerade im Marketing-Bereich immer wieder stellen mussten: Sind ARGs meßbar? Wie sehen die Zahlen aus? Sind sie rentabel? Wird es ein Verlustgeschäft? Ist die Community nicht zu klein? Machen da auch genügend Leute mit? Und die Liste lässt sich noch beliebig fortführen.

Machen wir uns nichts vor. Die Unternehmen, die Alternate Reality Games bislang zu Marketing-Zwecken eingesetzt haben, sind bis auf wenige Ausnahmen allesamt von Zahlen und Umsatz getriebene Unternehmen. Deswegen verwundern diese Fragen auch nicht, denn schließlich kann man ja in Zeiten der Webstatistiken jeden einzelnen Klick auf einen Link auf einer Website heutzutage nachvollziehen, genauso wie übrigens die Seitenaufrufe, die aber inzwischen schon nicht mehr so viel zählen wie Klicks von eindeutigen Besuchern.

Nun kann man natürlich hergehen und die Modelle des klassischen Marketings aufgreifen und somit für jede einzelne Seite die im Alternate Reality Game vorkam die Seitenzugriffsstatistiken auswerten. Aber Alternate Reality Games gehen doch noch viel weiter. Wenn schon von Zahlen getrieben, dann muss man doch auch gleich noch Zahlenwerte für Gespräche festhalten. Seien es Gespräche per Email, Twitter, Facebook oder in den Kommentaren einer Seite. All dies lässt sich ebenfalls zahlentechnisch auswerten.

Doch was ist mit den Teilnehmern, die zum Beispiel über einen Zeitungsartikel auf das Alternate Reality Game aufmerksam geworden sind? Wie werden diejenigen bewertet, die vielleicht einen Bericht über das ARG im TV gesehen haben? Hierfür lassen sich unter anderem die Werte über die Reichweiten der Sendungen oder Ausgaben extrapolieren und somit festlegen.

Und wie ist das eigentlich mit denjenigen, die zu Anfang eher nur so zugeschaut haben, dann mitten drin mal richtig aktiv waren und am Ende wieder eher nur zugeschaut haben? Wie greift man die mit auf?

Gerade im Bereich der Marketing-ARGs gibt es eine Vielzahl an Werten zu beachten, die sich aus dem klassischen Marketing mit in die Welt der ARGs hinein “verfrachtet” haben. Dazu kommen dann noch Werte für virale und Empfehlungs-Effekte wie der Net-Promoter-Score etwa, die dann das Gesamtergebnis mit ihren Details abrunden. Und dann sind da ja auch noch die Zahlen aus dem Social-Media Bereich…

Halten wir fest: Am Ende eines Marketing-Alternate-Reality-Games steht immer ein Wust von Zahlen, der zu einem dicken Katalog gebunden wird.

Da wir aber gerade bei den Zahlen sind, was meint ihr, wie sich der Begriff der Alternate Reality Games über die letzten Jahre verbreitet hat? Um der Antwort auf diese Frage auf die Schliche zu kommen, werfen wir einfach mal einen Blick auf folgende Grafik:

 

 

Dieser Graph wurde mit dem Online-Tool Google Insights erstellt. Seit 2004 speichert Google jedes einzelne Suchwort einer Suchanfrage in seiner Datenbank und kann damit mit Hilfe von Google Insights den Verlauf des Suchanfragenvolumens für einen bestimmten Suchbegriff über die Jahre auswerten und anzeigen.

Unser Graph oben zeigt übrigens die Auswertung für den Suchbegriff “Alternate Reality Game” über die Jahre von 2004 bis 2012. Durch die weitaus höheren Spitzen im linken Bereich des Graphen könnte man nun meinen, dass das Interesse an den Alternate Reality Games einfach nachlässt und der Graph im rechten Bereich weiter absinken wird. Bei genauerer Betrachtung ist es allerdings so, dass sich die Anzahl der Suchanfragen nur immer mehr zwischen 20% und 40% einpendelt, weswegen Google Insights ein dauerhaftes Suchvolumen über den gesamten Zeitraum von 37% kumuliert.

Die mit Buchstaben markierten Punkte in dem Graphen sind übrigens Ereignissen zugeordnet, denen Google besonderes Interesse attestiert. So stellt das F in dem Graph beispielsweise einen im Internet veröffentlichten Zeitungsartikel der San Jose Mercury News vom 08.02.2007 mit dem Titel “42 Entertainment and Vanishing Point: Taking the Alternate Reality Game to new Heights” dar, der aber heute nicht mehr zugänglich ist, der damals aber besonders große Aufmerksam erhielt.

Das E zeigt einen Online-Artikel der gleichen Zeitung, dieses mal jedoch zu “World Without Oil” mit einem Update. Auch dieser Artikel ist nicht mehr verfügbar.

D hält einen Bericht von Daniel Terdiman für CNet mit dem Titel “Olympics-themed alternate reality game goes live” fest, der sogar heute noch auffindbar ist. Er stellt darin das ARG “Find the Lost Ring” vor, das zu diesem Zeitpunkt gerade startete.

C, B und A kann man sich ja direkt auf der Google Insights Seite anschauen und die verlinkten Beiträge aufrufen.

Wie bereits erwähnt, zeigt der Graph bislang kein rechtsseitiges herabfallen sondern ein einpendeln, weswegen nun alle ARG-Fans wieder aufatmen dürfen. So schnell werden Alternate Reality Games also nicht von der Bildfläche verschwinden. Sie werden vielleicht in Zukunft nur nicht mehr Alternate Reality Game genannt sondern fallen unter den Begriff des “Transmedia Storytelling”.

Aber der Graph hält noch etwas für uns alle bereit. Google errechnet nämlich aus dem bisherigen Verlauf der Suchanfragen auch eine kleine Prognose für die kommenden Monate – wie man in der Grafik sehen kann. Laut dieser Prognose soll es im April wieder eine solche Suchanfragen-Spitze geben. Welches Alternate Reality Game da also wohl auf uns zukommen mag? Wir sind jedenfalls schon sehr gespannt und freuen uns auf die kommenden Tage, Wochen und Monate des Jahres 2012.

Bildnachweis:
Unsere heute Header-Grafik enthält das Bild celtic cross von Roger G1 (Lizenz: CC BY-NC-SA 2.0) sowie das Bild pheonix.rising.sketch von Net9 (Lizenz: CC BY-NC-SA 2.0)

HOME: A Ghost Story

(Dies ist kein Video sondern nur ein Bild!)

Fourth Wall Studios starten Beta-Launch ihres neuesten Transmedia Projektes – Als die LA Times am 8. März diesen Jahres “Fourth Wall Studios raises $15 million for cross-media production”[1. LA Times vom 8. März 2011, 16:55 Uhr – Autor: Ben Fitz.] titelte , war bei den alten Hasen der ARG-Community bereits klar, dass wir auf die neuen Dinge gespannt sein dürfen, die da in Culver City in Kalifornien hinter verschlossenen Türen ausgebrütet werden.

Immerhin handelt es sich bei den Gründern der Fourth Wall Studios um Elan Lee, Sean Stewart und Jim Stewartson, die schon damals mit zu den Gründern von 42 Entertainment zählten. 2007 machten Sie den Schritt in die Neugründung und erschufen damit die Fourth Wall Studios. Seitdem machen sie einen großen Schritt nach dem anderen. So gab es zum Beispiel zu dem Kino-Blockbuster “Eagle-Eye” die ARG-Experience “Eagle Eye – Freefall”, das ARG “Six Minutes to Midnight” zu dem Film “Watchmen”, “The Threshold” – ein Firmen-internes ARG für Mitarbeiter von CISCO und einige weitere Dinge.

Alle bisherigen Projekte hatten dabei eins gemeinsam: Sie alle dienten den Marketing-Zwecken anderer Unternehmen. Nun erhoffen sich die Gründer mit Hilfe der Finanzierung, auch eigene, nicht marketing-bezogene Projekte umsetzen zu können.Und HOME: A Ghost Story ist nun das erste dieser Projekte und steht seit wenigen Tagen als Beta-Version einem Test-Publikum zur Verfügung. Schon beim Anblick des Trailers wird deutlich, dass hier alle Register des Transmedia Storytelling gekonnt miteinander verwoben werden und man sich als Experiencer auf einige Action einstellen darf. Allerdings ist in dieser Phase des Projektes die totale Immersion nur für US-Bürger möglich, da derzeit keine Telefonanrufe in das Ausland der USA unterstützt werden. Vielleicht wird es dies aber in einer späteren Phase auch noch geben.

[youtube]yCS9zXaoYHo[/youtube]

Home: A Ghost Story erzählt dabei durch Videos, Telefonanrufe, Textnachrichten und Emails die Geschichte zweier Töchter, die in das Haus ihrer unter einer zwanghaften Verhaltensstörung leidenden Mutter zurückkehren und sich auf die Suche nach ihr und ihrem letzten großen Wunsch machen. Wer es nicht lange aushält und sofort auf den “Start The Experience”-Button klickt, wird auf der nächsten Seite vor die Wahl gestellt, ob er das komplette oder lieber ein abgespecktes Erlebnis mitmachen möchte. Wählt man hier das Komplettpaket, wird man von den Figuren der Geschichte auf dem eigenen Telefon angerufen und erhält dort Textnachrichten zugestellt und auch Emails werden im eigenen Posteingang zugestellt. Wer sich für die Lite-Version entscheidet muss dennoch nicht auf die Informationen verzichten. In diesem Fall werden alle Inhalte entsprechend aufbereitet mit in den Videos dargestellt. Trotzdem für uns Europäer zur Zeit nur die Lite-Version in Frage kommt, zeigt auch diese bereits sehr gut, wie die Verkettung der verschiedenen Medien in diesem Projekt funktionieren.

Für die Umsetzung dieses Projektes verwenden die Fourth Wall Studios ihre selbst erschaffene Plattform RIDES™, die es erlaubt die gewünschten Medien bis hin zu Anrufen beim Experiencer auf der Plattform zu kombinieren. RIDES™ wurde mit jedem Projekt weiterentwickelt und zeigt mit Home nun erstmals ein Beispiel, das voll und ganz als geistiges Eigentum der Fourth Wall Studios angesehen werden kann, da es nicht zu Marketing-Zwecken für etwas anderes dient sondern für sich selbst steht.

Dies ist nur eines von insgesamt acht Projekten, an denen die Fourth Wall Studios derzeit arbeiten. Bis zum Jahresende wollen sie ihre Mitarbeiterzahl deshalb auch von 16 auf insgesamt 32 verdoppeln, um auch in Zukunft eigene und Marketing-Projekte umsetzen zu können.

Und es gibt sogar schon einen Ausblick auf ein weiteres Projekt namens Cathedral, bei dem die RIDES™ Plattform um die Fähigkeiten der ebenfalls selbstentwickelten ELSEWHERE™ Möglichkeiten um eine Augmented Reality Ebene erweitert wird.

[tabs slidertype=”images” auto=”yes” autospeed=”7000″] [imagetab width=”580″ height=”310″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/10/HOME-A-Ghost-Story.png[/imagetab] [imagetab width=”580″ height=”310″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/10/HOME-Chose.png[/imagetab] [imagetab width=”580″ height=”310″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/10/HOME-1st-chapter.png[/imagetab] [imagetab width=”580″ height=”310″]https://www.argreporter.de/wp-content/uploads/2011/10/Fourth-Wall-Studios-Home.png[/imagetab] [/tabs]

Für zukünftige Projekte haben die Gründer der Fourth Wall Studios auch schon eine andere Möglichkeit derFinanzierung angedacht. Neben Trägerschaften wollen sie auch auf die Möglichkeiten von Micro-Transaktionen zurückgreifen, bei denen sich die besonders aktiven Experiencer besondere Inhalte hinzukaufen können.

Die ersten Schritte in die neue Welt sind somit gemacht. Nun wird es spannend, auch die nächsten Schritte zu verfolgen. Geht bis dahin doch ein wenig mit uns und den Fourth Wall Studios auf Geisterjagd.

Transmedia Storytelling Berlin

Letzten Dienstag fand wieder einmal unser monatlicher ARG-Reporter-Get-2-Gether statt. Und wie schon bei den Treffen davor gingen die Gespräche auch dieses Mal wieder in die unterschiedlichsten Richtungen. Zeitweise hätte man auch meinen können, wir hätten uns zu einem geeky Austausch über neue Apps für Android und iOS getroffen. Aber der Konsens des Abends ging eindeutig in eine andere Richtung:

Die ARG-Reporter Get-2-Gether werden in Zukunft nicht mehr stattfinden.

Dieser Entschluss rührt nicht etwa daher, dass wir uns bei den Treffen langweilen, sondern vielmehr, weil wir unseren Themenkreis generell ausweiten möchten und somit der ursprüngliche Name nicht mehr zutreffend wäre. Also keine Angst! Wir schlagen nur ein neues Kapitel für Berlin auf.

Ab dem kommenden Monat laden wir Euch jeweils am zweiten Donnerstag im Monat zum Transmedia Storytelling Treffen. Die Treffen werden eingeleitet mit einem nicht mehr als 15-minütigen Impulsvortrag zu einem gerade aktuellen Thema aus dem Bereich des Transmedia Storytellings. Im Anschluss daran kann das Thema dann im Kreis noch diskutiert werden und es dürfen natürlich auch gern weitere und andere Themen besprochen werden – ganz so, wie es bisher auf unseren monatlichen Treffen der Fall war.

Ort des Austausches bleibt vorerst das Filmcafė im Prenzlauer Berg – bis wir feststellen, dass dort nicht mehr genügend Platz ist. Das erste Treffen wird am 08. September stattfinden und um 19.30 Uhr beginnen. Werdet Teil einer spannenden, aufstrebenden, neuen Bewegung. Themenvorschläge und Referenten für die Impulsvorträge sind natürlich immer herzlich Willkommen.

Das Thema unseres ersten Transmedia Storytelling Treffens und dessen Referenten (ja, es sind gleich zwei) steht auch bereits fest. Dorothea Martin (von “Das wilde Dutzend“, Twitter: @DoroMartin) wird mit mir (Twitter: @Patmo) zusammen über die neuesten Trends aus den USA berichten, die wir kurz zuvor auf dem diesjährigen ARGFest[1. Das ARGFest hat sich in den letzten zehn Jahren sowohl für ARG-Spieler als auch Produzenten, Entwickler und andere von einem einfachen Treffen zu einer großen, wiederkehrenden Konferenz entwickelt, auf der es nicht nur Einblicke in die neuesten und aktuellsten Transmedia Storytelling Projekte der Branche gibt, sondern auch einen breiten Austausch unter allen Teilnehmern ] aufschnappen werden.

Spannend? Dann meldet Eure Teilnahme hier an, damit wir abschätzen können, mit wie vielen Teilnehmern wir  rechnen können/sollten.

Wir freuen uns sehr auf den Austausch mit Euch.

Eure ARG-Reporter

Transmedia Storytelling Berlin

Treffpunkt:
Das Filmcafé
Schliemannstr. 15
10437 Berlin

Wann:
08. September 2011
19.30 Uhr

Thema:
Trends und Neuigkeiten vom ARGFest 2011 aus den USA

Referenten:
Dorothea Martin (“Das wilde Dutzend“, Twitter: @DoroMartin)
Patrick Möller (“ARG-Reporter“, Twitter: @Patmo)

Filmvermarktung am Beispiel von Super 8

Super 8 - Portal Lade-Bildschirm

Wie schon damals bei Cloverfield zieht J. J. Abrams auch bei der Filmvermarktung seines neuen Filmes “Super 8” wieder einmal alle erdenklichen Register der interaktiven Marketingklaviatur. Dabei versteht er es wie kein anderer, stets den Kosmos um den Film herum weiter auszubauen und mit greifbaren Inhalten zu befüllen.

Über den Urknall dieses Kosmos haben wir Euch ja schon früher berichtet und erst vor kurzem fasste Merzmensch hier bei uns die fortschreitenden Ausdehnungen diese Story-Weltraumes zusammen und brachte uns alle damit auf den neuesten Stand.

Heute wollen wir uns einmal einige besondere Planeten aus diesem Transmedia-Storytelling-Kosmos genauer anschauen, durch die sich für die Vermarktung ganz neue Horizonte eröffnen. Den Anfang macht der im April frisch geborene Planet Portal II. Dieses Sequel des beliebten Konsolen- und PC-Spiels um einen geheimnisvollen Kuchen und hochtechnisierte Überlebens-Experimente birgt eine Vielzahl von versteckten Easter Eggs. Eines davon ist ein interaktiver Teaser für “Super 8”, den man im Extra-Menü des Games findet. Was ihr dort erleben könnt, zeigt euch das folgende Video:

[youtube]yZ59yDzEYxY[/youtube]

Die Portal-Entwickler haben einige der Szenen, die man bereits aus vorangehenden Trailern kannte, begeh- und somit erlebbar gemacht. Überall in diesem Teaser-Game findet man kleine, exakt platzierte Hinweise – Parallelen – durch die das Erlebnis und das Interesse an dem Film intensiviert wird.

Anfang Mai entstehen weitere Planeten in diesem Kosmos, als angesagte Movie-Sites darüber berichten, ein Paket erhalten zu haben. Natürlich dürfen auch Seiten wie Super8News.com unter den Empfängern nicht fehlen, die versuchen ihre Leser über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden zu halten.

Alle Pakete enthalten eine Filmrolle im Super 8 Format sowie einen Clip, der gleichzeitig auch als USB-Stick verwendet werden kann. Tom von Super8News.com hat in seinem Video festgehalten, wie er das Paket auspackt und was er darin alles findet:

[youtube]M8YPcfRdfy0[/youtube]

Was man in Toms Video nicht sieht (die Kodakchrome-Box mit einer Hand zu öffnen und dann alles herauszubekommen ist auch etwas schwer 😉 ), dass in der Versandverpackung auch eine kleine Karte beilag mit weiteren Anweisungen beilag. Sie enthielt den Text:

This package contains a film clip.
Use it however you wish.

To allow users an advanced look,
email the code 1991:55 (handschriftlich eingefügt) to
unlock@super8-movie.com.

Super 8
06.10.11
super8-movie.com

Um Euch selbst ein genaueres Bild dieses Kärtchens zu machen, könnt ihr Euch den Bericht dazu auf Slashfilm.com anschauen. Der Bericht enthält auch ein Foto des Kärtchens.

Das besondere hieran ist, dass die Empfänger der Boxen den Film auf dem USB-Stick nicht nur einfach frei verwenden durften. Vielmehr konnten sie ihn durch eine Email an die genannte Adresse auch für alle anderen zugänglich machen und so in kollaborativer Art und Weise ein weiteres Puzzlestück für die Gemeinschaft der wartenden Fans hinzufügen.

Tom hat den Film übrigens zusätzlich zur Freischaltung per Email auch auf Youtube hochgeladen. Seinen entsprechenden Schnippsel seht ihr im folgenden:

[youtube]aE0uu-gTR_E[/youtube]

Die Schnippsel wiederum führen zurück auf eine bereits seit Mitte März bekannte Webseite. Man wurde durch den zu dem Zeitpunkt erscheinenden Trailer auf sie aufmerksam, als man in dessen Abspann eine erneute Einzelbild-Analyse durchführte. Dort fand sich auf einem der Bilder die URL S8EditingRoom.com.

Ruft man diese Seite auf, gelangt man dadurch in ein Art Filmlabor. Jeder durch eine Aktion freigeschaltete Filmschnippsel wird hier erfasst und zu dem geheimen Gesamtfilm zusammen geschnitten. Da in den USA J. J. Abrams Film inzwischen in die Kinos kommt, ist es noch ungewiss, ob bis dahin der Geheimfilm vervollständigt werden kann. Wie man im Filmlabor sieht, fehlen halt noch ein paar wenige Clips. Aber zumindest einen Großteil der Ansprache an die Nation aufgrund der Geschehnisse von damals kann man sich bereits anschauen.

(Bis zum Erscheinungstermin bei uns in Deutschland, haben wir ja zudem noch ein bisschen Zeit, denn hier kommt der Film erst am 4. August in die Kinos.)

Hinweis auf den Editing Room in einem Screenshot aus einem neuen Trailer

Ihr fragt euch nun, warum auch in den nächsten Wochen noch weitere Filmschnippsel auftauchen können? Die Antwort ist relativ einfach. Der Super 8 Kosmos hat seine finale Ausdehnung immer noch nicht erreicht. So berichten einige Kinogänger von großen Aufstellern, die weitere Geheimnisse preisgeben, wenn man nur genau hinschaut.

Das besondere an diesen Aufstellen ist, dass sie an der rechten, schmalen Seite im unteren Kreis der dort abgedruckten 8 ein Loch haben, durch das man in das Innere des Aufstellers blicken kann. Schaut man hinein, so lauten die berichte, sieht man zum Beispiel einen kurzen Filmausschnitt oder auch URLs zum Freischalten weiterer Clips. Somit stehen die Chancen immer noch gut, dass die vollständige Ansprache doch noch gefunden wird.

Das Freischalten der Clips fügt dem ganzen einen weiteren Aspekt hinzu: Derjenige, der den Clip als erstes freischaltet, kann seine persönlichen Daten angeben, wodurch er schließlich als Erstfinder ausgegeben wird. Somit kann man sich selbst mit ein wenig Glück innerhalb dieses Kosmos verewigen.

The Official Comic Book Art Contest

Doch auch damit ist der Kosmos rund um Super 8 noch immer nicht ausgeschöpft. Inzwischen gibt es eine “Super 8”-iPhone-App, mit der man Filme so aufnehmen kann, als seien sie mit einer echten Super 8 Kamera gedreht worden. Die App legt dazu bei der Aufnahme einen entsprechenden Layer über das Filmmaterial und erst die Kombination wird tatsächlich gespeichert. Wer schnell genug ist, kann sie sich innerhalb der Veröffentlichungs-Phase sogar kostenlos auf sein iPhone herunterladen.

Auch ein Comic bringt weitere Einsicht in die bisherigen vielen Fragen, die bereits mit dem aller ersten Trailer aufgeworfen wurden. Zugleich stellt er eine Einladung dar, an einem Comic-Wettbewerb teilzunehmen. Zwar haben nur Einwohner der USA, die älter als 13 Jahre sind, eine Chance auf einen Gewinn, aber vielleicht wird ja der eine oder andere Nicht-US-Teilnehmer zumindest mal erwähnt. Wer weiß schon so genau, welche weiteren Ideen J. J. Abrams da noch kommen werden.

Unsere kleine Reise in den Transmedia-Storytelling-Kosmos von Super 8 findet damit vorerst ein Ende. Natürlich gibt es hier noch viel mehr zu entdecken, aber für heute soll es erst einmal reichen. Die Kometen “Lost” und “Slusho” sind uns unterwegs auch begegnet, ohne dass wir sie genau benannt haben. Aber auch dies ist ja ein besonderes Merkmal der riesigen Welt, an der uns J. J. Abrams hier teilhaben lässt.

Nun fragen wir uns nur, warum müssen wir wieder so lange warten, bis der Film endlich in Deutschland in die Kinos kommt. Sicher würden auch viele bereits zum offiziellen Start in eine englische Original-Ausgabe hier bei uns im Kino gehen. Aber uns ist das Warten vorbehalten. Hoffentlich haben unsere deutschen Verleiher wenigstens auch ein paar tolle Aktionen aufgefahren, um uns das Warten zu versüßen.

Wenn ihr tiefer in dieses Universum einsteigen wollt, dann sind die UnForums ein guter Startpunkt dafür. Viel Spaß und wir sehen uns dann im Kino wieder!

 

“Unberührbar” war nur der Anfang: Die “Cagot”-App

Im März 2011 erzählte das Alternate Reality Game “Unberührbar” die Geschichte einer jungen Frau, die sich auf die Suche nach ihrer Vergangenheit machte. Ihre Nachforschungen gingen sogar soweit, dass sie mit zwei anderen Studenten zu einer Exkursion in ein fremdes und doch vertrautes Land aufbrach – es war die Geschichte von Bea Sarstedt, doch nicht nur ihre.

Nach und  nach tauchten weitere Spuren und sogar Videos auf, die zu einem 400 Jahre alten Geheimnis führten. In der Öffentlichkeit werden diese Spuren inzwischen auch als die “Cagot-Files” bezeichnet:

[youtube]y74-2UVRGAY[/youtube]

Um dieses jahrhunderte alte Geheimnis dreht es sich auch in Tom Knox neuem Thriller “Cagot“, der als gebundene Ausgabe kurz nach dem Showdown des Alternate Reality Games veröffentlicht wurde.

Wie wir damals schon berichteten, wurde auch nach dieser Veröffentlichung fleissig an einem anderen Geheimnis weiter gewerkelt. Und nun ist es soweit: Der Hoffmann und Campe Verlag hat zusammen mit vm-people und der AppsFactory eine Enhanced E-Book App zu dem Titel “Cagot” herausgebracht.

Somit ist auch das letzte Puzzleteil in diesem transmedialen Storytelling-Projekt für alle verfügbar. Die Enhanced E-Book App bietet nicht nur das Buch zum lesen mit vielen weiterführenden Anmerkungen und Fotos. Es enthält unter anderem auch das Hörbuch sowie den kompletten Film “Die Cagot-Files” und einige weitere Überraschungen, die wir an dieser Stelle jedoch nicht vorwegnehmen möchten.

Es ist für 14,99 € für das iPhone und/oder iPad im iTunes-Store zu haben und damit sogar günstiger als die gebundene Ausgabe.

Viel Vergnügen beim Eintauchen!

Dog Tale Media

Wir freuen uns heute sehr, euch mit diesem Artikel den Auftakt zu einer weiteren, neuen Artikel-Reihe hier auf dem ARG-Reporter vorstellen zu können: Immer an einem Donnerstag, in unregelmäßigen Abständen, werden wir in dieser Kategorie Unternehmen oder Agenturen vorstellen, die im Bereich Alternate Reality Games/Transmedia Storytelling positiv aufgefallen sind.

Den Anfang der neuen Reihe macht Dog Tale Media. Hinter diesem niedlich klingenden Namen verstecken sich drei Power-Frauen aus der Welt der Alternate Reality Games. Es handelt sich dabei um Dee Cook, Marie Lamb und Michelle Senderhauf. Alle drei waren bereits lange vor der Unternehmensgründung im September  2009 als ARG-Designer und Storyteller tätig. Zu ihren früheren Werken gehört zum Beispiel das Mitwirken in Ruby’s Bequest, World Without Oil, True Blood: Bloodcopy.com oder auch zusammen mit Dave Szulborski das Projekt The Host: Monster Hunter Club.

Dog Tale Media (oder kurz DTM) hat sich auf auf eigene Kampagnen und kreative, transmediale Lösungen für Nischen- und Kleinunternehmen spezialisiert, die eine innovative, neue Ansprache ihrer Zielgruppe wünschen. Sie bringen dabei ihre eigne Erfahrung in Design, Community Building und Storytelling in die Projekte ein. Schon bei der Konzeption wie auch später bei der Umsetzung erfolgt eine enge Verzahnung von neuen Medien mit bereits existierendem geistigen Eigentum. Auch vor der Zusammenarbeit mit anderen Agenturen macht DTM dabei nicht halt.

Ford Focus Rally: America

Das aktuellste Projekt der drei ist die Zusammenarbeit mit Undercurrent und Team Detroit am Projekt “Focus Rally: America” gewesen. Zum Abschluss unseres Auftakt-Artikels könnt ihr Euch nun noch einen Eindruck von der Ford Focus Rally: America mittels des folgenden Videos machen:

[youtube]yA8_n6uI_ws[/youtube]

Wer die drei Damen von Dog Tale Media übrigens einmal persönlich treffen will, der hat beim diesjährigen ARG-Fest-o-Con in den USA beste Chancen dazu.

Untenehmens-Kurz-Facts:

Unternehmen: Dog Tale Media

Gegründet: 2009

Website: www.dogtalemedia.com

Letzte Projekte: Ford Focus Rally: America, Ruby’s Bequest, Bloodcopy

Welche anderen, interessanten Unternehmen sollen wir Euch demnächst hier auf dem ARG-Reporter vorstellen? Oder habt ihr sogar ein eigenes Unternehmen, dass in diesem Bereich tätig ist, und das hier auf der Seite mit aufgeführt werden soll? Dann schreibt Euren Vorschlag bitte mit einer kurzen Vorstellung an unternehmen@argreporter.de. Ihr könnt natürlich auch gern hier in den Kommentaren Vorschläge für zukünftige Unternehmensvorstellungen machen.